Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 11. Runde

Basel – Xamax 1:1 (1:0)

Lugano – St.Gallen 3:1 (2:0)

Sion – GC 0:0

Roger Federer, links, und Severin Luethi rechts, als Zuschauer beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und Neuchatel Xamax FCS im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 21. Oktober 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Promi-Fan der Runde: Roger Federer (links) schaute mit Coach Severin Lüthi beim FCB vorbei. Bild: KEYSTONE

Basel lässt gegen Xamax Punkte liegen – Sion und GC kommen nicht vom Fleck

Auch die Präsenz von Roger Federer brachte dem FCB nichts: Gegen Aufsteiger Xamax gab's bloss ein 1:1. Gar keine Tore gab's im Tourbillon zwischen Sion und GC, während Lugano den FC St.Gallen 3:1 besiegte.



Basel – Xamax 1:1

– Der FC Basel kann nicht vom 3:3 der Spitzenteams YB und Zürich profitieren. Auch der ehemalige Serienmeister holt in der 11. Runde nur einen Zähler – was nach einem Heimspiel gegen den Aufsteiger einer Enttäuschung gleich kommt. Muss man der Mannschaft von Trainer Marcel Koller eine ungenügende Leistung attestieren, darf man den Auftritt der Neuenburger loben.

– Fünf Minuten vor der Pause brachte Albian Ajeti den FC Basel in Führung. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison traf mit dem Kopf – nachdem unmittelbar zuvor auf der Gegenseite Xamax vergeblich einen Penalty gefordert hatte. Raphael Nuzzolo war nach einem Rencontre mit Eray Cömert zu Fall gekommen.

– Routinier Nuzzolo durfte dann kurz nach Wiederbeginn jubeln. Mit seinem bereits sechsten Saisontor glich der 35-Jährige die Partie aus. Nuzzolo stahl sich nach einer Flanke seinen Bewachern Cömert und Taulant Xhaka davon.

Neuenburgs Raphael Nuzzolo, links, erzielt den 1:1-Ausgleich im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und Neuchatel Xamax FCS im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 21. Oktober 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Vor den Rot-Blauen zur Stelle: Nuzzolo (links) macht das 1:1. Bild: KEYSTONE

Lugano – St.Gallen 3:1

– Der FC St.Gallen bleibt erstmals zweimal in Folge ohne Zählbares. Beim 1:3 in Lugano agieren die unbeständigen Ostschweizer ideenlos und die Tessiner effizient.

– Mit seinen ersten beiden Torschüssen ging der FC Lugano im Cornaredo auch gleich mit 2:0 in Führung. In der 20. Minute tauchte Matteo Bottani nach einem Konter alleine vor St.Gallens Goalie Dejan Stojanovic auf und bezwang ihn. Keine fünf Minuten später spielte Bottani nach einem weiteren zügigen Angriff den Ball vors Tor, wo Carlinhos Junior ihn vor dem zögernden Stojanovic abfälschte.

Lugano's player Mattia Bottani cheers after his goal during the Super League soccer match between FC Lugano and FC St. Gallen, at the Cornaredo stadium in Lugano, Sunday, October 21, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Francesca Agosta)

Bottani bejubelt seinen Führungstreffer. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

– Kurz vor dem Ende doppelte der Brasilianer Junior nach. Das Spiel war aber auch schon vor seinem 3:0 in der 90. Minute entschieden. Auch Luganos dritter Treffer fiel nach einem Konter. Roman Buess' Treffer zum 1:3 in der Nachspielzeit war wohl ein schöner Flugkopfball – aber halt bloss noch Resultatkosmetik.

Sion – GC 0:0

– Dass Murat Yakin mit Sion erstmals gegen seinen vorherigen Arbeitgeber GC antrat, gab der Partie eine attraktive Affiche. Auch im Nachgang ist es noch das Interessanteste an dem Spiel. Nach 85 Minuten kam Sions Innenverteidiger André Neitzke nach einem Corner auf der Höhe des hinteren Pfostens in sehr guter Position zum Abschluss. Der Brasilianer schoss über das Tor. Dies war wenige Minuten vor dem Ende die beste Möglichkeit im ganzen Spiel gewesen.

– Mit etwas Grosszügigkeit konnte man noch in zwei Szenen aus der ersten Halbzeit Torchancen erkennen, nämlich bei einem Fallrückzieher von Sions Birama Ndoye und auf der Gegenseite bei einem von Goalie Kevin Fickentscher parierten Kopfball von Jean-Pierre Rhyner. Also waren drei Verteidiger, aber kein Stürmer, zu den nennenswerten Chancen gekommen.

Le president du FC Sion Christian Constantin, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et les Grasshopper Club Zuerich ce dimanche 21 octobre 2018 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Salut! Sion-Präsident Constantin macht sich auf zu seinem Tribünenplatz. Bild: KEYSTONE

– Dass im Tourbillon so gut wie nichts los war, dürfte daran gelegen haben, dass beide Mannschaften das identische Ziel verfolgten: keine Fehler machen, nicht verlieren. Sion wie GC bleiben in der Tabelle weit unten, jeweils nur einen Punkt vor Neuchâtel Xamax. Nach dem Gehalt des Spiels im Tourbillon erstaunen diese Positionen nicht. (ram/sda)

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Die Telegramme

Lugano - St. Gallen 3:1 (2:0)
3025 Zuschauer. - SR Schärer.
Tore: 20. Bottani (Gerndt) 1:0. 24. Carlinhos (Bottani) 2:0. 90. Carlinhos (Gerndt) 3:0. 94. Buess (Kräuchi) 3:1.
Lugano: Da Costa; Mihajlovic, Maric, Sulmoni, Masciangelo; Abedini (68. Covilo), Brlek, Vecsei (70. Piccinocchi); Bottani (73. Crnigoj), Gerndt, Carlinhos.
St. Gallen: Stojanovic; Tschernegg (46. Barnetta), Hefti, Mosevich, Wittwer; Bakayoko (70. Wiss), Sierro, Ashimeru; Kutesa, Ben Khalifa (46. Kräuchi), Buess.
Bemerkungen: Lugano ohne Sabbatini, Yao (beide gesperrt), Kecskes, Macek und Manicone (alle verletzt), St. Gallen ohne Quintilla (gesperrt), Itten, Tafer, Muheim und Lüchinger (alle verletzt). Verwarnungen: 45. Vecsei (Foul). 73. Crnigoj (Foul). 85. Gerndt (Foul). 93. Sierro (Foul).

Basel - Neuchâtel Xamax 1:1 (1:0)
24'605 Zuschauer. - SR Hänni.
Tore: 40. Ajeti (Widmer) 1:0. 52. Nuzzolo (Kamber) 1:1.
Basel: Hansen; Widmer, Cömert, Xhaka, Riveros; Frei, Serey Die (60. Pululu); Van Wolfswinkel (73. Kalulu), Zuffi, Bua (67. Oberlin); Ajeti.
Neuchâtel Xamax: Walthert; Tréand, Gomes, Oss, Huyghebaert, Kamber; Cicek (61. Veloso), Di Nardo (90. Ramizi), Pickel; Doudin; Nuzzolo (95. Corbaz).
Bemerkungen: Basel ohne Campo, Balanta, Okafor, Omlin, Stocker, Suchy und Zambrano (alle verletzt). Neuchâtel Xamax ohne Djuric, Le Pogam, Santana, Sejmenovic, Ademi und Fejzullahu (alle verletzt). Verwarnungen: 42. Frei (Foul), 58. Doudin (Foul), 74. Kamber (Foul), 79. Di Nardo (Foul), 86. Pickel (Spielverzögerung), 88. Walthert (Spielverzögerung).

Sion - Grasshoppers 0:0
9100 Zuschauer. - SR Klossner.
Sion: Fickentscher; Maçeiras, Ndoye, Neitzke, Lenjani; Kouassi, Song (73. Kasami); Fortune (73. Uldrikis), Toma, Djitté; Khasa (82. Abdellaoui).
Grasshoppers: Lindner; Lavanchy, Cvetkovic, Ajeti, Rhyner, Doumbia; Holzhauser; Pusic (79. Kamber), Bajrami, Jeffrén (89. Ngoy); Bahoui (75. Pinga).
Bemerkungen: Sion ohne Adryan, Carlitos, Mitrjuschkin, Bamert, Angha, Kukeli, Grgic und Acquafresca (alle verletzt). Grasshoppers ohne Djuricin (gesperrt), Sigurjonsson, Nathan, Tarashaj und Basic (alle verletzt). Debüt von Jared Khasa in der Super League. Verwarnungen: 13. Doumbia (Foul), 31. Fortune (Foul), 34. Lenjani (Schwalbe), 41. Ndoye (Foul). (sda)

So sehen Fussball-Legenden als Lego-Figuren aus

Auf einen Joint mit Hanf-Papst Bernard Rappaz

Video: watson/Angelina Graf

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ramsay Snow 22.10.2018 16:53
    Highlight Highlight Raphael Nuzzolo hält YB auch nach seinem Abgang noch den Rücken frei. Respekt!
  • Sonnenfeld28 22.10.2018 00:58
    Highlight Highlight Holt wieder Urs Fischer als Trainer. Mit ihm wurde der FCB immerhin 2 Mal Meister.
    • Zanzibar 22.10.2018 09:33
      Highlight Highlight Und das würde er dann direkt wiederholen?
  • fisk 21.10.2018 19:27
    Highlight Highlight heute leider ohne leidenschaft und entsprechend nur 1 punkt. will man zürich hinter sich lassen muss definitiv mehr kommen. spielerische klasse wäre definitiv mehr vorhanden.
    • fisk 21.10.2018 20:05
      Highlight Highlight wer mir blitze gibt hat wahrscheinlich trotz zwei geschenkten penaltys wie magnin einen dunkelroten kopf.
  • Skeletor82 21.10.2018 19:00
    Highlight Highlight Wären die Berner-Vereine nicht, wäre die Liga ja super spannend. Hätte ich diesen Satz vor zwei Jahren geschrieben, es wäre ein Hohn gewesen, heute (schöne/bittere - je nach Sicht) Realität.
  • MyErdbeere 21.10.2018 18:37
    Highlight Highlight Mit Thun und YB satte Berner Power an der Spitze. Da werden die Derbys wieder richtig hitzig😍
    • Amboss 21.10.2018 21:19
      Highlight Highlight Hitzig? Naja, beim letzten Derby war YB aber sowas von überlegen. Da war Thun nur ein laues Lüftchen gegenüber dem YB-Tornado

      Dennoch, Respekt, was Thun gerade leistet
  • Patrick Archer 21.10.2018 18:09
    Highlight Highlight YB wird back to back Meister. Zumindest scheint alles danach.
  • dho 21.10.2018 18:04
    Highlight Highlight Schande dem völlig unfähigen Team und vor allem dem Besitzer des FC Basel.
    • Matterhorn 21.10.2018 20:35
      Highlight Highlight Der Sturm -> unterirdisch!
    • ujay 22.10.2018 04:38
      Highlight Highlight Einmal mehr loyale Kommentare von sogenannten FCB Fans....bravo.
    • Grave 22.10.2018 07:01
      Highlight Highlight @ujay was verstehst du unter loyalen kommentaren ? Sollen wir jubeln nach diesem spiel ? Die beiden haben total recht. Der sturm war gester total unterirdisch. Jedesmal wenn sie vor dem xamax tor wahren haben sie vergessen wie man fussball spielt und ds ist nur ein beispiel...

«Millionäre»?! Das verdienen Profi-Fussballer in der Schweiz wirklich

350 Millionen Franken stellt der Bundesrat dem professionellen Fussball und Eishockey in der Schweiz zur Verfügung. Unter Auflagen und als Darlehen, das zurückgezahlt werden muss. Teile der Bevölkerung drehen dennoch im dunkelroten Bereich.

Ein Restaurantbesuch hat manchmal Folgen. Etwa, wenn das Poulet nicht durch war.

Manchmal hat ein Restaurantbesuch aber auch für Unbeteiligte Folgen. Seit der damalige Bayern-Star Franck Ribéry vor einem guten Jahr in Dubai ein mit Gold überzogenes Steak verputzt und ein Video davon geteilt hat, kämpfen Fussballer in aller Welt noch mehr gegen ihr Image als verwöhnte Schnösel in kurzen Hosen, die nicht mehr wissen, wie sie ihre vielen Millionen ausgeben sollen.

Fussballfans regen sich oft über …

Artikel lesen
Link zum Artikel