Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 35. Runde

YB – Lugano 3:1 (1:1)

Lausanne – Thun abgebrochen beim Stand von 0:2 (0:0)

Luzern – GC 1:1 (0:0)

Sion – St.Gallen 3:2 (2:1)

Zürich – Basel 4:1 (0:0)

Le milieu lausannois Enzo Zidane lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Thun ce dimanche 13 mai 2018 au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Als hätte ihm der Papa einen Kopfstoss versetzt: Lausannes Enzo Zidane am Boden. Bild: KEYSTONE

Lausanne stürzt in die Challenge League ab – FCZ-Prestigesieg gegen Basel



Abstiegskampf

Lausanne musste auf einen Patzer des FC Sion hoffen, um in der letzten Runde noch eine Hoffnung auf den Klassenerhalt zu haben. Die Walliser machten dem Tabellenletzten diesen Gefallen jedoch nicht: Sie schlugen den inferioren FC St.Gallen 3:2.

Auf der Pontaise stürmen LS-Anhänger den Innenraum.

So spielt es keine Rolle mehr, wie die Partie in Lausanne gewertet wird. Sie wurde beim Stand von 2:0 für Thun abgebrochen. Wie gestern schon in Hamburg sorgten frustrierte Zuschauer für Aufruhr: Sie stürmten den Platz, versuchten Anhänger des FC Thun zu attackieren und stürmten die Katakomben. «Die Sicherheit war nicht mehr gewährleistet», begründete Schiedsrichter Sandro Schärer im «Teleclub» seinen Entscheid, nicht wieder anzupfeifen.

Le gardien lausannois Thomas Castella, centre, montre sa deception alors que les joueurs bernois celebrent le premier but, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Thun ce dimanche 13 mai 2018 au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Thun jubelt, Lausanne-Goalie Castella ist bedient. Bild: KEYSTONE

Meisterkübel

32 Jahre nach dem letzten Mal erhalten die Berner Young Boys wieder den Pokal für den Schweizer Meister. YB korrigiert einen Fehlstart (5. Minute, Jetmir Krasniqi) und schlägt den FC Lugano 3:1. Nicolas Ngamaleu (14.), Guillaume Hoarau (55.) und Sekou Sanogo (73.) schossen die Treffer für die Berner.

Da ist er! YB erhält nach 32 Jahren wieder den Meister-Pokal

Das Prestigeduell

Der FC Zürich kommt rechtzeitig vor dem Cupfinal in Form. Im Letzigrund schlugen die Zürcher am 12. Jahrestag ihres legendären in der 93. Minute errungenen Meistertitels in Basel den FCB mit 4:1.

Zuerichs Michael Frey jubelt nach seinem 3:0 Tor im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und dem FC Basel im Letzigrund, am Sonntag, 13. Mai 2018 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Frey (Mitte) wird von seinen Teamkollegen bestürmt. Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Die Top-Torschützen

  1. Albian Ajeti (St.Gallen/Basel), 16 Tore
  2. Guillaume Hoarau (YB), 15 Tore
  3. Marvin Spielmann (Thun), 13 Tore
  4. Roger Assalé, Jean-Pierre Nsamé (beide YB) und Michael Frey (Zürich), 12 Tore

Die Telegramme

Sion - St.Gallen 3:2 (2:1)
13'300 Zuschauer. - SR Schnyder.
Tore: 19. Kasami (Carlitos) 1:0. 30. Aleksic (Buess) 1:1. 36. Wittwer (Eigentor) 2:1. 58. Succar (Toma) 3:1. 92. Itten (Aratore) 3:2.
Sion: Fickentscher; Maceiras, Bamert, Neitzke, Lenjani; Kouassi; Kasami, (45. Succar) Toma, Grgic, Carlitos (59. Pinga); Cunha (83. Mveng).
St.Gallen: Lopar; Barnetta (64. Itten), Hefti, van der Werff, Wittwer; Tschernegg; Tafer (80. Kukuruzovic), Toko, Aleksic (68. Ben Khalifa), Aratore; Buess.
Bemerkungen: Sion ohne Mitrjuschkin, Kukeli, Cümart, Zock und Adryan (alle verletzt). St.Gallen ohne Koch, Krucker, Sigurjonsson, Muheim, Ajeti, Lüchinger, Musavu-King und Wiss (alle verletzt). 45. Kasami verletzt ausgewechselt. 75. Lattenschuss von Pinga. 77. Lattenschuss von Ben Khalifa. Verwarnungen: 1. Kouassi. 77. Itten. 82. Wittwer (alle Foul).

Lausanne-Sport - Thun 0:2 (0:0); in der 73. Minute abgebrochen
SR Schärer.
Tore: 49. Sorgic (Glarner) 0:1. 62. Spielmann (Tosetti) 0:2.
Lausanne: Castella; Loosli, Elton Monteiro, Rochat, Gétaz; Fransson (67. Pasche), Cabral, Zidane (60. Asllani); Zeqiri, Margiotta, Kololli (60. Tiago Escorza).
Thun: Faivre; Glarner, Gelmi, Sutter, Facchinetti; Tosetti, Karlen, Lauper, Da Silva; Spielmann, Sorgic (69. Hunziker).
Bemerkungen: Lausanne ohne Manière und Rapp (beide verletzt). Thun ohne Alessandrini, Bürgy, Costanzo, Kablan, Nikolic (alle verletzt), Joss (krank), Hediger und Huser (beide gesperrt). Verwarnungen: 26. Cabral (Foul).

Young Boys - Lugano 3:1 (1:1)
31'120 Zuschauer (ausverkauft). - SR Tschudi.
Tore: 5. Krasniqi (Sabbatini) 0:1. 14. Moumi Ngamaleu (Nsame) 1:1. 55. Hoarau (Sanogo) 2:1. 74. Sanogo (Schick) 3:1.
Young Boys: Wölfli; Schick, Nuhu, von Bergen (87. Bürki), Lotomba; Moumi Ngamaleu (73. Sulejmani), Bertone, Sanogo, Fassnacht (79. Assalé); Nsame, Hoarau.
Lugano: Kiassumbua; Yao, Sulmoni, Golemic, Mihajlovic; Krasniqi (76. Amuzie), Ledesma (63. Piccinocchi), Sabbatini, Mariani; Gerndt, Janko (52. Manicone).
Bemerkungen: Young Boys ohne Mbabu, Sow und von Ballmoos (alle verletzt). Lugano ohne Crnigoj, Daprelà (beide gesperrt), Bottani, Carlinhos, Guidotti, Schäppi und Da Costa (alle verletzt). 93. Kiassumbua hält Foulpenalty von Hoarau. 7. Lattenschüsse: 7. Nsame, 91. Sabbatini. Verwarnungen: 13. Krasniqi (Foul), 26. Ledesma (Foul), 28. Mariani (Foul), 43. Fassnacht (Foul), 61. Manicone (Foul), 70. Bertone (Reklamieren).

Zürich - Basel 4:1 (0:0)
11'135 Zuschauer. - SR Hänni.
Tore: 49. Dwamena 1:0. 62. Pa Modou 2:0. 83. Frey 3:0. 91. Marchesano 4:0. 93. Ajeti 4:1.
Zürich: Brecher; Thelander, Brunner, Kryeziu; Palsson; Rüegg, Domgjoni (77. Sarr), Aliu (46. Marchesano), Pa Modou; Frey, Dwamena (87.Odey).
Basel: Vaclik; Manzambi, Frei, Balanta, Riveros; Serey Die (78. Pululu), Zuffi (46. Petretta); Bua (67. Oberlin), Campo, Elyounoussi; Ajeti.
Bemerkungen: Zürich ohne Alesevic, Bangura, Kempter, Maouche, Nef Schättin und Schönbächler (alle verletzt) und Rohner (nicht im Aufgebot). Basel ohne Salvi, Vailati, Van Wolfswinkel, Xhaka, Zuffi (alle verletzt), Calla und Stocker (nicht im Aufgebot). 67. Lattenschuss Campo (Basel), 65. Treffer von Ajeti (Basel) wegen Offside annulliert. Verwarnungen: 44. Brunner (Foul). 45. Balanta (Foul).

Luzern - Grasshoppers 1:1 (0:0)
11'416 Zuschauer . - SR Jaccottet.
Tore: 56. Djuricin 0:1. 67. Rodriguez 1:1.
Luzern: Omlin; Grether, Knezevic, Schmid, Sidler; Voca, Custodio; Schneuwly (37. Rodriguez), Gvilia (63. Ugrinic), Vargas (73. Schürpf); Demhasaj.
GC: Lindner; Cvetkovic, Bergström, Rhyner, Doumbia; Sainsbury (72. Taipi); Bajrami, Pusic (84. Fasko); Jeffren (21. Andersen), Djuricin, Kodro.
Bemerkungen: Luzern ohne Schwegler, Cirkovic, Lucas Alves, Juric, Lustenberger, Kryeziu, Kutesa (alle verletzt). Grasshoppers ohne Basic, Lavanchy, Lika (alle verletzt). 79. Pfostenschuss von Djuricin (GC). Verwarnungen: 49. Sainsbury (Foul). 54. Pusic (Foul). 72. Djuricin (Unsportlichkeit). 72. Knezevic (Unsportlichkeit). 86. Rhyner (Foul). 87. Custodio (Foul). (sda)

Der Blick zum Nachbar im Norden: So feiern die Bayern

Ausgelaufene Schokolade blockiert polnische Autobahn

abspielen

Video: srf

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

Link zum Artikel

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

Link zum Artikel

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link zum Artikel

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link zum Artikel

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

Link zum Artikel

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

Link zum Artikel

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

Link zum Artikel

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link zum Artikel

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

Link zum Artikel

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link zum Artikel

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

Link zum Artikel

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

Link zum Artikel

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

Link zum Artikel

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Empörung nach Landung am Mont-Blanc

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Khashoggi-Mord: Hinweise belasten Saudi-Kronprinz

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • derEchteElch 13.05.2018 18:40
    Highlight Highlight Ehm... Sorry aber seit wann erhält man den Pokal schon in der 35. von 36 Runden? Der Pokal wurde doch immer erst in der letzten Runde übergeben, auch wenn der Meister schon lange vorher fest stand.. 🤔
    • b0wser 13.05.2018 19:06
      Highlight Highlight Nein, wenn der Meister vorzeitig fest steht, wird er im letzten Heimspiel des neuen Meisters übergeben. Gibt ja auch die viel bessere Stimmung und Kulisse als in einem halbleeren Auswärtsstadion.
    • Luku luku 13.05.2018 19:27
      Highlight Highlight Er wird beim letzten Heimspiel übergeben und das was jetzt das zweitletzte Spiel.
    • dave92 13.05.2018 19:27
      Highlight Highlight Du scheinst immer noch etwas frustriert wurde dein FCB nicht Meister (was du bestreiten wirst, da du ja eh gegen die neue Führung bist). Es ist genau wie b0wser sagt. Interessanterweise hatte der FCB seit der Saison 10/11 immer ein Heimspiel in der letzten Runde (warum auch immer das so war), daher kommt wohl dein falscher Schluss :)
      Quelle: http://www.weltfussball.com/alle_spiele/sui-super-league-2010-2011/
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thurgauo 13.05.2018 18:37
    Highlight Highlight Kein sportlicher Abstieg, wie beim HSV. Allerdings sind dafür wieder nur ein paar wenige Chaoten verantwortlich.
  • NWO Schwanzus Longus 13.05.2018 18:05
    Highlight Highlight Top Spiel des FCZ! Geiles Erlebnis endlich wieder gegen die ‚Bisler’ gewonnen! Mit Magnin merkt man spielerisch den Aufschwung auch wenn es nicht immer die nötigen Punkte brachte. Dank der FCSG Niederlage ist man „fix“ auf dem 4 Platz. Den die Tordifferenz ist nicht aufzuholen und den direkt Vergleich haben wir auch gewonnen.

Riesenskandal in der Super League! GC-Fans sorgen für Spielabbruch in Sion

Der Grasshopper Club Zürich ist dem Abstieg geweiht. Im vermeintlichen Schicksalsspiel der 25. Runde der Super League sorgten die Zürcher Fans in Sitten beim Stand von 0:2 für einen Spielabbruch.

Riesenskandal in der Supe League! Die Partie zwischen Sion und Schlusslicht GC muss nach rund 56 Minuten abgebrochen werden, weil die Gäste-Fans wiederholt Feuerwerkskörper aufs Spielfeld warfen.

Dreimal unterbrach Schiedsrichter Lionel Tschudi die Partie, bis er schliesslich keine andere Wahl mehr hatte, die beiden Mannschaften endgültig in die Kabinen zu schicken. Nach minutenlangen Diskussionen wurden die Partie schliesslich abgebrochen. «Die Sicherheit für die Spieler konnte nicht mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel