Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07047305 Angelique Kerber of Germany in action against Ashleigh Barty of Australia during their match at the 2018 WTA Wuhan Open tennis tournament in Wuhan city, Hubei province, China, 26 September 2018.  EPA/WU HONG

Angelique Kerber hält nichts von der Sexismus-Debatte im Tennis. Bild: EPA/EPA

Angelique Kerber widerspricht Serena Williams: «Sexismus im Tennis war nie ein Thema»



Seit dem US-Open-Final vom 8. September läuft in der Tenniswelt eine Sexismusdebatte. Nach dem erwähnten Endspiel warf die unterlegene Serena Williams dem Schiedsrichter Carlos Ramos Sexismus vor, nachdem dieser ihr während des Spiels aufgrund verschiedener Regelverstösse zuerst einen Punkt und dann ein ganzes Game abgezogen hatte.

Williams hatte Ramos zwischen Ballwechseln als «Dieb und Lügner» bezeichnet. Die US-Amerikanerin rechtfertigte sich mit der Aussage: «Die Männer nerven die Schiedsrichter bei Seitenwechseln immer wieder und nichts passiert.»

Nun hat sich auch Angelique Kerber zu diesem Thema geäussert. Die frühere Weltranglistenerste aus Deutschland widerspricht Williams klar: «Sexismus war nie ein Thema für mich. Weil ich keine Benachteiligung erfahren habe als Frau», sagt die 30-Jährige Gegenüber «Focus». Die Geschichten rund um Williams und den Zwischenfall im Finale hätten Dimensionen angenommen, die Kerber nicht nachvollziehen konnte.

Der Deutschen ist es egal, ob der Schiedsrichter ein Mann oder eine Frau ist. «Das macht für mich keinen Unterschied. Es war ja auch vor diesen US Open nie ein Problem im ganzen Profitennis», sagt Kerber. Man habe vor dem New Yorker Finale gar nie darüber nachgedacht. 

Williams hat ihre Tennissaison bereits beendet. Kerber dagegen steht ab Sonntag bei den WTA Finals in Singapur im Einsatz. (abu)

Das Hut-Interview mit Stan Wawrinka

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Die grössten Tennis-Stadien der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bruno Wüthrich 19.10.2018 13:10
    Highlight Highlight Für mich ist Serena Williams insofern entschuldigt, als dass die Sexismus-Debatte schon wegen viel grösserem Mist bemüht wurde.
    Hier wird einfach ein weiteres Mal offensichtlich, welch absurde Formen diese an sich nötige Debatte zuweilen annimmt.
  • ræman 19.10.2018 11:23
    Highlight Highlight Ich finde es unmöglich, wie Frau Williams einen eventuellen Fehlentscheid des Schiedsrichters gleich als Sexismus aufbauscht. Zum Fakt, dass die Frauen an den US Open gleich viel Preisgeld verdienen, obwohl sie nur Best-of-3-Matches spielen, im Gegensatz zu den Männern, die Best-of-5 spielen, ruft sie umgekehrt bestimmt nicht nach Sexismus.
    • hiob 19.10.2018 14:16
      Highlight Highlight und williams ist sehr wahrscheinlich kein einzelfall.
  • Pegi9999 19.10.2018 11:11
    Highlight Highlight Kerber wurde mir gerade sympathisch

Laaksonen verliert in Winston-Salem – und sein gehörloser Gegner schreibt Geschichte

Der Schweizer Henri Laaksonen scheitert in der 1. Runde des ATP-250-Turniers in Winston-Salem, North Carolina. Normalerweise ist das nur eine (enttäuschende) Randnotiz. Doch dieses Mal ist etwas anders.

Laaksonen hat gegen einen besonderen Gegner gespielt: den Südkoreaner Lee Duck-hee. Der 21-Jährige ist seit Geburt gehörlos, dennoch wurde er im Alter von 15 Jahren Tennisprofi. Nun hat er Historisches geschafft. Er ist der erste gehörlose Spieler, der in einem ATP-Hauptfeld ein Spiel gewonnen …

Artikel lesen
Link zum Artikel