wolkig, aber kaum Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Tennis

Aufatmen beim Schweizer Davis-Cup-Team: Federer und Wawrinka in der Barrage gegen Holland dabei

Roger Federer und Stan Wawrinka wollen die Schweiz vor dem Abstieg aus der Weltgruppe retten.
Roger Federer und Stan Wawrinka wollen die Schweiz vor dem Abstieg aus der Weltgruppe retten.Bild: KEYSTONE

Aufatmen beim Schweizer Davis-Cup-Team: Federer und Wawrinka in der Barrage gegen Holland dabei

24.07.2015, 13:4124.07.2015, 14:11

Balsam für alle Schweizer Tennis-Fans: Nach der Absage von Stan Wawrinka für das ATP-250-Turnier von Gstaad kriegen sie im Davis Cup die geballte Ladung. Sowohl der Romand als auch Roger Federer haben für die Barrage gegen Holland ihre Teilnahme zugesichert. 

«Diese frühe und positive Entscheidung, die uns natürlich sehr freut, hilft uns, die idealen Bedingungen für die wichtige Playoff-Begegnung vorzubereiten», erklärt Swiss Tennis-Präsident René Stammbach in einem Communiqué. «Wir werden in der kommenden Woche die Wahl für den Austragungsort treffen und bekannt geben.»

Vom 18. bis zum 20. September kämpft der Titelverteiiger zuhause gegen die im Normalfall von Robin Haase (ATP 74) und Thiemo de Bakker (ATP 137) angeführten Holländer um den Verbleib in der Weltgruppe. Für die Erstrunden-Begegnung gegen Belgien (2:3) anfangs März hatten beide Superstars abgesagt. Wo die Begegnung stattfinden wird, steht noch nicht fest. Swiss Tennis hat bis Anfang August Zeit, den Ort zu bestimmen.

Gegen Holland hat die Schweiz letztmals vor drei Jahren ebenfalls in der Barrage gespielt. Das Team mit Federer und Wawrinka setzte sich damals in Amsterdam 3:2 durch und sicherte sich so den Verbleib in der Weltgruppe. (pre)

Die grössten Schweizer Tennis-Erfolge

1 / 18
Die grössten Schweizer Tennis-Erfolge
quelle: ap / schaber
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Deshalb muss Mason Greenwood doch nicht vor Gericht – und das passiert jetzt
Am Donnerstag wurde die Klage gegen Mason Greenwood fallen gelassen. Dem Manchester-United-Profi wurde von seiner damaligen Freundin versuchte Vergewaltigung vorgeworfen. Ausserdem habe er sie physisch angegriffen und ihr gedroht, sie zu töten. Nun könnte er gar wieder aufs Feld zurückkehren.

Mason Greenwood wird nicht mehr länger strafrechtlich verfolgt. Die Klagen gegen den 21-jährigen Fussball-Profi wurden am Donnerstag fallen gelassen, nachdem der Crown Prosecution Service (CPS) – die englische Staatsanwaltschaft – «eine Verurteilung nicht mehr länger als realistisch ansah».

Zur Story