Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Stan Wawrinka celebrates after winning the third set of his Men's Singles first round match against Grigor Dimitrov of Bulgaria, at the Wimbledon Tennis Championships in London, Monday July 2, 2018. (AP Photo/Tim Ireland)

Stan Wawrinka on fire. Bild: AP/AP

«Ein tolles Gefühl» – Wawrinka meldet sich in Wimbledon eindrücklich zurück

02.07.18, 19:57 02.07.18, 20:22


Stan Wawrinka gelang in der 1. Runde von Wimbledon eine Überraschung. Der lange verletzt gewesene Waadtländer setzte sich gegen die Weltnummer 6 Grigor Dimitrov 1:6, 7:6 (7:3), 7:6 (7:5), 6:4 durch.

epa06858931 Stan Wawrinka of Switzerland celebrates a winner against Grigor Dimitrov of Bulgaria in their first round match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 02 July 2018. EPA/NIC BOTHMA EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES

Da ist die Faust endlich wieder. Bild: EPA/EPA

Es ist dies der grösste Erfolg des auf Platz 224 der Weltrangliste zurückgefallenen Wawrinka seit mehr als einem Jahr. Im dritten Satz wehrte er zwei Satzbälle ab. Auch sonst agierte er in den entscheidenden Momenten wesentlich abgeklärter als der Bulgare, der seit seinem Sieg an den ATP-Finals im letzten November keine dicken Stricke mehr zerrissen hat.

«Ein tolles Gefühl»

Das entscheidende Break gelang Wawrinka nach 2:50 Stunden zum 6:4 im vierten Satz mit dem zweiten Matchball. Er stellte Dimitrov am Netz mit einem Rückhand-Passierball vor ein unlösbares Problem. Er hatte seit dem French-Open-Halbfinal gegen Andy Murray vor 13 Monaten nie mehr gegen einen Top-10-Spieler gewonnen.

«Es ist ein tolles Gefühl, einen solchen Match auf dem Centre Court zu gewinnen», meinte der 33-jährige Waadtländer strahlend. Dafür lohne sich die ganze Mühsal im Training nach den beiden Knieoperationen. Zuvor hatte bereits seine Freundin Donna Vekic für die grösste Überraschung des Starttages im Frauenturnier gesorgt, als sie die US-Open-Siegerin und Weltnummer 4 Sloane Stephens in zwei Sätzen deklassierte.

Donna Vekic of Croatia celebrates winning match point and defeating Sloane Stephens of the US in the Women's Singles first round match at the Wimbledon Tennis Championships in London, Monday July 2, 2018. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth)

Auch Wawrinkas Freundin Donna Vekic gewann ihre Erstrunden-Partie. Bild: AP/AP

In der 2. Runde wird es für Wawrinka – zumindest auf dem Papier – einfacher. Er trifft am Mittwoch zum ersten Mal auf den italienischen Qualifikanten Thomas Fabbiano (ATP 133). (sda/qae)

Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart

Das könnte dich auch interessieren:

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Das essen wir alles in einem Jahr

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerSimu 03.07.2018 10:36
    Highlight Für den Legendenstatus, wie ihn Roger hat reicht's wohl nicht mehr, sympathisch ist er aber allemal.
    0 0 Melden
  • silberigeli 03.07.2018 06:58
    Highlight Super gemacht, weiter! Yes you can.
    5 0 Melden
  • lilie 02.07.2018 20:07
    Highlight Bravo Stan! 😀🤗

    Ich hoffe sehr für ihn, dass es zurück zu seiner Topform findet und wir wieder in den Genuss seines kraftvollen und eindrücklichen Spieles kommen. 😍
    36 2 Melden
  • chnobli1896 02.07.2018 20:05
    Highlight Starkes Spiel, hätte einen Ticker auf watson verdient gehabt ;-)
    38 0 Melden

Ganz bitter! Federer verliert nach Matchball die Marathon-Schlacht gegen Anderson

Titelverteidiger Roger Federer scheitert in Wimbledon im Viertelfinal. Der Schweizer verlor einen über vierstündigen Marathon gegen Kevin Anderson nach 2:0-Satzführung 6:2, 7:6 (7:5), 5:7, 4:6, 11:13.

Die grösste Chance zum Sieg vergab Roger Federer bei 5:4 und Aufschlag Anderson im dritten Durchgang, als er einen Matchball nicht nutzen konnte. Der als Nummer 8 gesetzte Südafrikaner, der vorher gegen Federer noch nie einen Satz gewonnen hatte, wehrte ihn mit einem Netzangriff ab.

Bis zum Verlust des dritten Durchgangs hatte der Basler in Wimbledon 34 Sätze in Folge gewonnen. Er war auf dem für ihn ungewohnten Court 1, auf dem erstmals seit 2015 wieder einmal spielte, glänzend gestartet, …

Artikel lesen