Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer, of Switzerland, celebrates his 4-6, 6-4, 6-2 victory over David Ferrer, of Spain, at the Rogers Cup tennis tournament Thursday, Aug. 10, 2017, in Montreal. (Paul Chiasson/The Canadian Press via AP)

Roger Federer: Noch ein Sieg trennt ihn vom ersten Finaleinzug in Montreal seit 2007.  Bild: AP/The Canadian Press

Roger Federer steht im Halbfinal von Montreal und rückt näher zur Weltnummer 1

Roger Federer erreicht beim Masters-1000-Turnier in Montreal mit einem 6:4, 6:4-Sieg gegen den Spanier Roberto Bautista Agut die Halbfinals.



Der 36-jährige Schweizer zeigte sich gegen die Nummer 16 der Welt deutlich besser als am Donnerstag beim hart erkämpften Dreisatz-Erfolg gegen Bautista Aguts Landsmann David Ferrer. Obwohl die Bedingungen mit mehr Wind schwieriger waren als am Vortag, fand er von Anfang einen guten Rhythmus und schlug sehr gut auf.

Roger Federer, of Switzerland, celebrates his 4-6, 6-4, 6-2 victory over David Ferrer, of Spain, at the Rogers Cup tennis tournament Thursday, Aug. 10, 2017, in Montreal. (Paul Chiasson/The Canadian Press via AP)

Roger Federer: gewohnt offensiv unterwegs. Bild: AP/The Canadian Press

Als er beim Stand von 4:4 im ersten Satz zu seinen ersten Breakbällen kam, half der Spanier zudem mit einem Doppelfehler. Im gesamten ersten Satz gab Federer bei eigenem Service nur gerade drei Punkte ab. Das einzige schwächere Aufschlagspiel leistete sich der Basler im zweiten Durchgang, als er ein erstes Break zum 1:1 gleich wieder preisgab. Der Schweizer nahm Bautista Agut aber gleich im nächsten Game wieder den Aufschlag ab.

Jetzt gegen Premieren-Mann Haase

Gegner im Halbfinal ist am Samstagabend der überraschende Niederländer Robin Haase. Die bisher einzige Partie gegen die Nummer 52 der Welt gewann Federer vor fünf Jahren im Davis Cup sehr deutlich. Nach der sensationellen Niederlage Rafael Nadals gegen den kanadischen Teenager Denis Shapovalov, die Nummer 143 der Welt, ist damit die Türe zur Nummer 1 für Federer weit geöffnet.

Robin Haase, of the Netherlands, celebrates his victory over Diego Schwartzman, of Argentina, in a quarterfinal match at the Rogers Cup tennis tournament in Montreal, Friday, Aug. 11, 2017. (Paul Chiasson/The Canadian Press via AP)

Robin Haase: Noch freut er sich. Bild: AP/The Canadian Press

Wenn er das Turnier in Montreal gewinnen sollte, würde er bis auf zehn Punkte zu Nadal aufschliessen. An der Spitze der Weltrangliste wird am Montag noch einmal Andy Murray stehen. Der Schotte, der nach Montreal auch in Cincinnati wegen einer Hüftverletzung fehlt, wird aber die Nummer 1 auf jeden Fall abgeben müssen, da ihm die 600 Punkte vom letztjährigen Final aus der Wertung fallen.

Weil auch Nadal 90 Zähler verliert, würde Federer als virtueller Leader ins Turnier in Cincinnati starten, das er bereits sieben Mal gewonnen hat. Er müsste einfach mindestens gleich weit kommen wie Nadal, um am 21. August die älteste Nummer 1 der Geschichte zu werden. Der Spanier sprach denn auch nach seiner Schlappe gegen Shapovalov im Tiebreak des dritten Satzes von der «schlimmsten Niederlage in diesem Jahr», weil er eine grosse Chance verpasst habe. (fox/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

Ticker: Federer - Bautista Agut, 11.08.2017

Wen der schon alles traf … Roger Federer und die Stars

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link to Article

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link to Article

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link to Article

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link to Article

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link to Article

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link to Article

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Yakari 11.08.2017 21:18
    Highlight Highlight Gibts den Match irgendwo live zu sehen?
    • Lukas Blatter 11.08.2017 21:21
      Highlight Highlight @Yakari: Den Match gibt's nur auf Teleclub/Sky zu sehen.
    • Yakari 11.08.2017 21:29
      Highlight Highlight Schade. Irgendwelche Streams? Oder dürft ihr die nicht verlinken?
    • Typu 11.08.2017 21:57
      Highlight Highlight Mach ein account auf bet365.com. Dort kannst du alle streams schauen.
    Weitere Antworten anzeigen

«Diese Ekstase macht süchtig» – Federer holt den neunten Titel in Basel

Roger Federer (ATP 3) ist nicht ganz Hundert. An den Swiss Indoors in Basel feierte er seinen 99. Turniersieg, den 9. in Basel und den 4. hintereinander. Den Final gegen Marius Copil (ATP 93) gewann Federer nach Rückstand in beiden Sätzen in 94 Minuten 7:6 (7:5), 6:4.

Die Siegerehrung zog sich in die Länge. Roger Federer dankte allen - in englisch, französisch und schweizerdeutsch. Er verdrückte am Ende Freudentränen und meinte, er sei der glücklichste Mensch der Welt. Federer war bewegt und bewegte die Massen. «Es ist immer sehr emotional hier», so Federer.

In seiner Dankesrede blieb Federer bei den Offiziellen hängen. Bei jenen Leuten, die hinter den Kulissen arbeiten - wie beispielsweise den Verantwortlichen fürs «Hawkeye» - das «Adlerauge», das die …

Artikel lesen
Link to Article