Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Roger Federer sichert der Schweiz den Verbleib in der Weltgruppe und bezwingt Thiemo de Bakker in drei Sätzen



Ticker: 20.09.15: Federer – de Bakker

SRF 2 - HD - Live

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • gjonkastrioti 20.09.2015 12:34
    Highlight Highlight Wie macht ihr eigentlich das mit der Prozentanzahl der Unterstützer? Als ich den Artikel geöffnet habe, stand noch 50 zu 50. Dann habe ich auf das Herz bei Federer geklickt und es stand 75 25. Mathematisch gesehen geht das gar nicht, da es so schon vorher zwei zu eins in Stimmen für Federer gestanden haben müsste.
    • Tataaa 20.09.2015 12:45
      Highlight Highlight Magie. Alles, was mit RF zu tun hat, ist Magie. Baaaam, Problem gelöst.
    • Alex 20.09.2015 13:03
      Highlight Highlight Wir machen den Ticker zwar nuuuur für dich, aber da sind auch noch zwei, drei andere Leute gleichzeitig drauf :)
    • gjonkastrioti 20.09.2015 14:30
      Highlight Highlight Das glaube ich gerne. Dennoch fällt es mir schwer zu glauben, dass die Unterstützungen bei 50 zu 50 gewesen wäre, wenn ja ach so viele Leute bei dieser "Abstimmung" mitgemacht hätten. ;) Meine Frage bezog sich eher darauf, wie diese Abstimmung programmiert wurde, da ein eingegebener Wert das errechnete Mittel um mehr abweichen lässt, als er eigentlich sollte. Aber ich vermute mal, du kannst mir da nicht weiterhelfen. :)

Glanzleistung: Federer gibt nur vier Games ab und steht in Miami im Halbfinal

Roger Federer steht in Miami zum siebten Mal im Halbfinal. Der Basler setzt sich im Viertelfinal gegen den Südafrikaner Kevin Anderson nach einer grösstenteils überragenden Leistung 6:0, 6:4 durch.

Federer liegt weiterhin auf Kurs Richtung 101. Titel auf der ATP-Tour. Nachdem der 37-Jährige im Achtelfinal dem jungen Russen Daniil Medwedew keine Chance gelassen hatte, überzeugte er auch gegen den Routinier Anderson. Das hohe Tempo, das Federer von Beginn weg anschlug, überforderte sein Gegenüber lange Zeit komplett. Der dreifache Miami-Sieger leistete sich im ersten Satz kaum einen Fehler und brillierte gleich mit mehreren Zauberschlägen.

Erst nach 45 Minuten konnte Anderson sein erstes Game …

Artikel lesen
Link zum Artikel