Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WTA-Turnier in Guangzhou

Nichts wird es mit dem ersten Final seit vier Jahren: Bacsinszky scheitert im Halbfinal 

Timea Bacsinszky, of Switzerland, returns a shot to Venus Williams, of the United States, during the second round of the U.S. Open tennis tournament Wednesday, Aug. 27, 2014, in New York. (AP Photo/Jason DeCrow)

Endstation Halbfinal: Bacsinszky muss in Guangzhou die Koffer packen. Bild: AP/FR103966 AP

Timea Bacsinszky scheitert beim WTA-Turnier in Guangzhou im Halbfinal. Nach zähem Kampf unterliegt die Waadtländerin der als Nummer 2 gesetzten Französin Alizé Cornet 1:6, 6:7 (5:7).

Was zu Beginn nach einer klaren Angelegenheit aussah, wurde zu einer Achterbahnfahrt. Bacsinszky (WTA 71) verlor den ersten Satz innert einer halben Stunde mit 1:6. Danach rappelte sich die 25-Jährige aus ihrem Tief auf, ging im zweiten Durchgang mit einem Break Vorsprung 4:1 in Führung und schien so einen Entscheidungssatz erzwingen zu können.

Es folgte aber ein erneuter kurzer Einbruch, der Cornet den 4:4-Ausgleich ermöglichte. Obwohl Bacsinszky im Tiebreak zweimal mit Minibreak führte, vermochte sie den Sack nicht zuzumachen. Nach zwei Stunden verwandelte Cornet ihren ersten Matchball.

Aug 29, 2014; New York, NY, USA;  Alize Cornet (FRA) returns a shot to Lucie Safarova (CZE) on Armstrong Stadium on day five of the 2014 U.S. Open tennis tournament at USTA Billie Jean King National Tennis Center. Mandatory Credit: Anthony Gruppuso-USA TODAY Sports

Alizé Cornet kann den ersten Matchball verwerten und steht im Finale.  Bild: X02835

Trotz der Niederlage kann Bacsinszky (WTA 71) auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken. Die 25-Jährige erreichte erstmals seit über vier Jahren wieder einen Halbfinal auf der WTA-Tour – ihren siebten insgesamt. (si/cma)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

HCD kassiert bei Riesen-Premiere die 10. Heimpleite – Damien Brunner schiesst Lugano ab

Der EV Zug gewinnt den Spitzenkampf bei den SCL Tigers 2:1 und bleibt mit einem Punkt Vorsprung auf den SC Bern, der sich bei Meister ZSC Lions durchsetzt, Leader. Lugano und Davos kassieren dagegen bittere Pleiten.

Der HC Davos kann auch ohne Arno Del Curto zu Hause nicht mehr gewinnen. Die Bündner verloren nach einer 2:0-Führung 2:4 gegen das formstarke Genève-Servette. Neues Coaching-Duo an der Bande, altes Lied in der Davoser Stadion-Baustelle – im elften Heimspiel der Saison ging der HCD zum zehnten Mal ohne Punktgewinn vom Eis. Dabei war alles angerichtet für eine Befreiung. Sogar die Schiedsrichter trugen ein kleines Scherflein dazu bei.

Nach genau 28 Minuten wischte Marc Wieser den Puck einigermassen …

Artikel lesen
Link to Article