Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06604702 Roger Federer of Switzerland in action against Jeremy Chardy of France during the BNP Paribas Open at the Indian Wells Tennis Garden in Indian Wells, California, USA, 14 March 2018.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Alles Roger! Federer steht in Indian Wells im Viertelfinal.  Bild: EPA/EPA

Federer siegt zum 15. Mal in Serie: «Wir werden sehen, wie lange das noch so weitergeht»



Roger Federer befindet sich in der Oase Indian Wells mitten in der Mojave-Wüste weiter auf dem Durchmarsch. Der 36-jährige Basler qualifizierte sich mit einem 7:5, 6:4 über Jérémy Chardy (ATP 100) für die Viertelfinals und bleibt damit in diesem Jahr ungeschlagen.

2006 – in einem seiner allerbesten Jahre – eröffnete Roger Federer eine Saison mit 16 Siegen hintereinander. Nur ein Einzelsieg fehlt dem Schweizer noch zur Egalisierung dieser Marke.

«Es braucht auch ein bisschen Glück für solche Siegesserien. Wir werden sehen, wie lange das noch so weitergehen kann. Jeder Sieg kann der vorerst letzte gewesen sein.»

Roger Federer

Der Punkt des Tages:

Vom 31-jährigen Franzosen Jérémy Chardy wurde Federer zwar mehr gefordert als in der 3. Runde vom Serben Filip Krajinovic (6:2, 6:1), in Gefahr geriet die Siegesserie dennoch nie. Im ersten Satz führte Chardy 5:4. Eine Chance zum Satzgewinn bot sich ihm aber nicht. Gegen Federers Aufschlag gewann er bloss drei Punkte.

Die Raketen-Vorhand:

«Es war ziemlich windig, weshalb du nie genau weisst, was passiert. Aber wir haben trotzdem richtig gutes Tennis gespielt.»

Roger Federer

Chardy dagegen musste um fast jedes seiner Aufschlagspiele hart kämpfen. Beim Stand von 5:5 hielt Chardy dem Dauerdruck des überlegenen Gegners nicht mehr stand; mit zwei Doppelfehlern ermöglichte er Federer den ersten Aufschlagdurchbruch.

abspielen

Die restlichen Highlights der Partie. Video: YouTube/tennis world

Im zweiten Satz bot sich ein ähnliches Bild. Federer geriet bei eigenem Aufschlag nie in Gefahr, gab diesmal sogar lediglich zwei Punkte ab. Das Break gelang ihm zum 5:4 im zweiten Satz. Nach 82 Minuten nützte Federer den ersten Matchball zu seinem 60. Sieg in Indian Wells. An ATP-Tour-Turnieren errang Federer nur an den Swiss Indoors in Basel noch mehr Siege (66).

Roger nach dem Match:

In den Viertelfinals trifft Federer am Donnerstag auf den 21-jährigen Südkoreaner Chung Hyeon, die Nummer 26 der Weltrangliste, aber auch die Nummer 3 des Jahres-Rankings, und der Sieger des Saisonschluss-Events «Next Gen» letzten November in Mailand. Chung besiegte zuletzt Tomas Berdych (6:4, 6:4) und Pablo Cuevas (6:1, 6:3) überzeugend. Federer und Chung standen sich im Januar in Melbourne in den Halbfinals gegenüber. Damals musste Chung beim Stand 1:6, 2:5 und 30:30 wegen mehrerer Blasen an den Füssen aufgeben. (sda)

Das sind die wichtigsten Rekorde von Roger Federer

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auf dieses Grundstück in Rapperswil zieht Federer – doch gebaut werden kann noch nicht

Was schon Monate spekuliert wurde, ist nun offiziell bestätigt. Tennis-Star Roger Federer und seine Familie werden künftig in Rapperswil-Jona wohnen. Das bestätigt Gemeindepräsident Martin Stöckling gegenüber der «Linth Zeitung»: «Ja, es ist wahr – Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona. Freude herrscht!»

Dem 20-fachen Grand-Slam-Sieger gehört nun ein 18'000 Quadratmeter grosses Grundstück mit Seezugang in der Kempratner Bucht. Experten schätzen den Wert auf 40 bis 50 Millionen. Nun sei auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel