Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06604702 Roger Federer of Switzerland in action against Jeremy Chardy of France during the BNP Paribas Open at the Indian Wells Tennis Garden in Indian Wells, California, USA, 14 March 2018.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Alles Roger! Federer steht in Indian Wells im Viertelfinal.  Bild: EPA/EPA

Federer siegt zum 15. Mal in Serie: «Wir werden sehen, wie lange das noch so weitergeht»



Roger Federer befindet sich in der Oase Indian Wells mitten in der Mojave-Wüste weiter auf dem Durchmarsch. Der 36-jährige Basler qualifizierte sich mit einem 7:5, 6:4 über Jérémy Chardy (ATP 100) für die Viertelfinals und bleibt damit in diesem Jahr ungeschlagen.

2006 – in einem seiner allerbesten Jahre – eröffnete Roger Federer eine Saison mit 16 Siegen hintereinander. Nur ein Einzelsieg fehlt dem Schweizer noch zur Egalisierung dieser Marke.

«Es braucht auch ein bisschen Glück für solche Siegesserien. Wir werden sehen, wie lange das noch so weitergehen kann. Jeder Sieg kann der vorerst letzte gewesen sein.»

Roger Federer

Der Punkt des Tages:

Vom 31-jährigen Franzosen Jérémy Chardy wurde Federer zwar mehr gefordert als in der 3. Runde vom Serben Filip Krajinovic (6:2, 6:1), in Gefahr geriet die Siegesserie dennoch nie. Im ersten Satz führte Chardy 5:4. Eine Chance zum Satzgewinn bot sich ihm aber nicht. Gegen Federers Aufschlag gewann er bloss drei Punkte.

Die Raketen-Vorhand:

«Es war ziemlich windig, weshalb du nie genau weisst, was passiert. Aber wir haben trotzdem richtig gutes Tennis gespielt.»

Roger Federer

Chardy dagegen musste um fast jedes seiner Aufschlagspiele hart kämpfen. Beim Stand von 5:5 hielt Chardy dem Dauerdruck des überlegenen Gegners nicht mehr stand; mit zwei Doppelfehlern ermöglichte er Federer den ersten Aufschlagdurchbruch.

abspielen

Die restlichen Highlights der Partie. Video: YouTube/tennis world

Im zweiten Satz bot sich ein ähnliches Bild. Federer geriet bei eigenem Aufschlag nie in Gefahr, gab diesmal sogar lediglich zwei Punkte ab. Das Break gelang ihm zum 5:4 im zweiten Satz. Nach 82 Minuten nützte Federer den ersten Matchball zu seinem 60. Sieg in Indian Wells. An ATP-Tour-Turnieren errang Federer nur an den Swiss Indoors in Basel noch mehr Siege (66).

Roger nach dem Match:

In den Viertelfinals trifft Federer am Donnerstag auf den 21-jährigen Südkoreaner Chung Hyeon, die Nummer 26 der Weltrangliste, aber auch die Nummer 3 des Jahres-Rankings, und der Sieger des Saisonschluss-Events «Next Gen» letzten November in Mailand. Chung besiegte zuletzt Tomas Berdych (6:4, 6:4) und Pablo Cuevas (6:1, 6:3) überzeugend. Federer und Chung standen sich im Januar in Melbourne in den Halbfinals gegenüber. Damals musste Chung beim Stand 1:6, 2:5 und 30:30 wegen mehrerer Blasen an den Füssen aufgeben. (sda)

Das sind die wichtigsten Rekorde von Roger Federer

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Feuz am Lauberhorn nur von Kriechmayr geschlagen

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Bacsinszky scheitert an Muguruza

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Diese Ekstase macht süchtig» – Federer holt den neunten Titel in Basel

Roger Federer (ATP 3) ist nicht ganz Hundert. An den Swiss Indoors in Basel feierte er seinen 99. Turniersieg, den 9. in Basel und den 4. hintereinander. Den Final gegen Marius Copil (ATP 93) gewann Federer nach Rückstand in beiden Sätzen in 94 Minuten 7:6 (7:5), 6:4.

Die Siegerehrung zog sich in die Länge. Roger Federer dankte allen - in englisch, französisch und schweizerdeutsch. Er verdrückte am Ende Freudentränen und meinte, er sei der glücklichste Mensch der Welt. Federer war bewegt und bewegte die Massen. «Es ist immer sehr emotional hier», so Federer.

In seiner Dankesrede blieb Federer bei den Offiziellen hängen. Bei jenen Leuten, die hinter den Kulissen arbeiten - wie beispielsweise den Verantwortlichen fürs «Hawkeye» - das «Adlerauge», das die …

Artikel lesen
Link zum Artikel