Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06008147 Stanislas Wawrinka of Switzerland reacts after winning against Fabio Fognini of Italy during their men’s singles 3rd round match during the French Open tennis tournament at Roland Garros in Paris, France, 03 June 2017.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON

Sieht so ein Monster aus? Stan Wawrinka. Bild: CHRISTOPHE PETIT TESSON/EPA/KEYSTONE

Achtelfinal-Gegner Monfils: «Stan Wawrinka ist ein Monster!»

Optimismus klingt anders. Gaël Monfils winkt vor dem Achtelfinal-Duell gegen Stan Wawrinka bereits mit dem weissen Handtuch. Das Spiel ist als drittes auf dem Centre Court angesetzt und dürfte um etwa 15.30 Uhr beginnen.

simon häring, paris / Aargauer Zeitung



Sie sind gute Freunde und wohnen im gleichen Kanton: Stan Wawrinka am Genfersee, der Franzose Gaël Monfils (30, ATP 16) in der Waadtländer Gemeinde Trélex. Heute treffen die beiden in den Achtelfinals der French Open aufeinander. Doch die letzte Hoffnung des Heimpublikums macht sich keine grossen Hoffnungen, wie er am Tag zuvor zugibt.

epa06008084 Gael Monfils of France in action against Richard Gasquet of France during their men’s singles 3rnd round match during the French Open tennis tournament at Roland Garros in Paris, France, 03 June 2017.  EPA/ETIENNE LAURENT

Spektakelmacher Monfils dürfte das Publikum auf seiner Seite haben. Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

Er könne sich nicht mit dem Schweizer vergleichen, findet Monfils. «Er hat drei Grand-Slam-Turniere gewonnen. Es besteht absolut kein Zweifel, dass er derzeit einer der besten Spieler des Planeten ist. Physisch ist er ein Monster.» Dabei gilt Monfils selber als einer der athletischsten Spieler und er verbrauchte weniger Kraft als andere, da er von der Aufgabe seines Landsmanns Richard Gasquet profitierte.

«Wir sind wirklich gute Kumpels»

Speziell ist das Duell aber auch, weil die Trainer der beiden ebenfalls eng befreundet sind. Die beiden ehemaligen schwedischen Spitzenspieler Magnus Norman und Mikael Tillström betreiben mit Nicklas Kulti in der Nähe von Stockholm die Akademie «Good to Great». Monfils sagt: «Mit Stan gehe ich auch einmal einen trinken. Wir sind wirklich gute Kumpels.»

Stanislas Wawrinka, left, and Gael Monfils watch replays of the match on the screen above between games during a BNP Paribas Showdown tennis match, Tuesday, March 8, 2016, in New York. (AP Photo/Julie Jacobson)

Wawrinka und Monfils bei einer Exhibition in New York im März 2016. Bild: Julie Jacobson/AP/KEYSTONE

Mit Schweizern hat Monfils in Paris schlechte Erfahrungen gemacht. Zwei Mal scheiterte er in den Viertelfinals an Roger Federer, 2009 verlor er im Halbfinal gegen Federer. Wawrinka und Monfils haben sich bisher vier Mal duelliert, beide haben zwei Erfolge feiern können. Letztmals standen sie sich vor sechs Jahren in Melbourne gegenüber, mit dem besseren Ende für den Schweizer.

Wawrinka hat in Paris noch keinen Satz abgegeben und ist inklusive dem Turniersieg in Genf seit sieben Partien ungeschlagen. Der Romand sprach von einer perfekten Woche: «Ich spiele gut und das Selbstvertrauen ist da. Aber das ist erst der Beginn des Turniers.»

Schöne Bilder vom French Open

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

31.05.2009: Robin Söderling fügt Rafael Nadal die einzige Niederlage an den French Open zu und ebnet Roger Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

Link zum Artikel

05.06.1989: Mondbälle, Krämpfe und ein «Uneufe»-Aufschlag – der 17-jährige Michael Chang treibt Ivan Lendl mit seinem Psychokrieg in den Wahnsinn

Link zum Artikel

05.09.1996: Sampras kotzt gegen Corretja auf den Court – denkwürdigstes US-Open-Tiebreak aller Zeiten 

Link zum Artikel

01.06.2009: Gedanklich ist Federer wohl schon ausgeschieden. Dann rettet ihn eine unglaubliche Vorhand auf dem Weg zum Karriere-Slam 

Link zum Artikel

30.04.1993: Wie ein Messerstich die Tenniswelt veränderte

Link zum Artikel

20.01.2013: Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

24.11.2009: Das kommt uns Spanisch vor – im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachflash

Link zum Artikel

21.01.1999: «Yips» beschert Anna Kurnikowa trotz Sieg einen unglaublichen Negativrekord 

Link zum Artikel

04.09.1977: Bei McEnroes drittem US-Open-Auftritt wird ein Zuschauer mitten im Stadion durch eine Pistolenkugel verletzt

Link zum Artikel

30.03.2002: Roger Federer bodigt zum ersten Mal die Weltnummer 1 – und diese ist sich sicher: «Er kann den Durchbruch schaffen»

Link zum Artikel

25.10.2002: Nach Roger Federers Gegensmash wirft ihm Andy Roddick frustriert das Racket vor die Füsse

Link zum Artikel

20.09.2009: «Who ist the beeest? Better than the reeest?» Federer outet sich nach dem Davis-Cup-Sieg gegen Italien als Party-Tiger

Link zum Artikel

06.06.2005: Nadals erster erster Streich am French Open – ganz Paris verliebt sich in das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

06.01.1996: Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

08.07.2001: Die Weltnummer 125 triumphiert in Wimbledon: Goran Ivanisevics grosser Traum wird doch noch wahr

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

10.08.2003: Andy Roddick ist einen Sommer lang der beste Tennisspieler des Planeten – dann vergeht ihm das Lachen für lange, lange Zeit

Link zum Artikel

05.06.1999: Hingis' schwärzeste Stunde – zwei «Uneufe»-Aufschläge, gellende Pfiffe und bittere Tränen

Link zum Artikel

13.02.2000: Roger Federer verliert seinen ersten Final, weint bittere Tränen und jammert, er werde nie mehr in ein Endspiel kommen

Link zum Artikel

01.02.2009: Federer verpasst Sampras' Rekord und weint nach Pleite gegen Nadal bittere Tränen

Link zum Artikel

07.07.1985: Als jüngster Spieler aller Zeiten gewinnt Boris Becker Wimbledon und löst so einen Tennis-Boom in Deutschland aus

Link zum Artikel

05.07.1997: Martina Hingis ist mit 16 Jahren die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

26.01.2002: Martina Hingis' Traum schmilzt bei 50 Grad im Glutofen von Melbourne weg

Link zum Artikel

24.01.2001: Hingis macht Kleinholz aus Serena und Venus und stürmt in den Australian-Open-Final

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AJACIED 05.06.2017 11:04
    Highlight Highlight Mein Gott hängets mal 🙈. Immer diese Interpretationen tzzz. Das klingt nicht sehr zuverlsichtlich ect. pp. blabla
    Stan hat die Nasenspitze bitzeli vor Gael das ist aber auch das einzige was ich sagen kann! Wird sehr spannend. Bei diesen zwei weisst du nie was kommt und das ist doch geil liebe Sportsfreunde. Also haltet euch mit Gael hetze raus und geniesst das Spiel. Basta
  • Wehrli 05.06.2017 09:33
    Highlight Highlight Ach Gael, das French open ist nichts für Meitli.
    Jammern darfst du auf den Centre Court.
    • AJACIED 05.06.2017 11:05
      Highlight Highlight Jaja ist gut. Ich finde Stan ein coolen Typ aber er war viele Jahre auch ein "Meitli" wenn du "ehrlich" sein kannst!
    • smarties 05.06.2017 13:39
      Highlight Highlight *hust* meitli *hust*
      Bitte zukünftig durch Weichei, Gränni oä zu ersetzen. Danke
    • AJACIED 05.06.2017 15:59
      Highlight Highlight Diese Blitze bei mir haben keine Ahnung von Stan. sondern kennen ihn nur aus der erfolgreichen Zeit. Modefans halt.
  • Hans Camenisch 05.06.2017 08:17
    Highlight Highlight Stan da Mään,super mach weiter so👏

Djokovic gibt Streit mit Federer und Nadal die Schuld an Indian-Wells-Niederlage

Bereits in der dritten Runde scheiterte Novak Djokovic in Indian Wells an Philipp Kohlschreiber. Zermürbt von den Diskussionen rund um die Absetzung von ATP-Präsident Chris Kermode, die der Serbe orchestriert haben soll. Das sagte Djokovic vor dem Masters-Turnier in Miami.

Schon vor dem ersten Ballwechsel sah er sich einem Kreuzfeuer der Kritik ausgesetzt: Er spalte die Tenniswelt, orchestriere die Absetzung von ATP-Präsident Chris Kermode gegen den Willen der Spielerkollegen, verfolge seine eigene Agenda und verweigere den Dialog mit Roger Federer und Rafael Nadal, hiess es über Novak Djokovic. Zuweilen muss er sich gefühlt haben, als sässe er auf der Anklagebank. Doch der 31-Jährige tat wenig, um die Lage zu beruhigen.

Er versteckte sich hinter der …

Artikel lesen
Link zum Artikel