Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Belinda Bencic reacts after defeating United States' Venus Williams during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Monday, Jan. 15, 2018. (AP Photo/Vincent Thian)

Sieg mit besonders viel Wert: Belinda Bencic wirft Venus Williams raus. Bild: AP

Gelassenheit und Federers Tipps: Darum spielt Bencic wieder so gut wie einst

Mit dem Sieg gegen Venus Williams setzte Belinda Bencic am Australian Open in Melbourne ein Ausrufezeichen. Die einstige Nummer 7 der Welt ist endgültig zurück auf der grossen Bühne.

christian finkbeiner, melbourne



St.Petersburg, Clermont-Ferrand, Linz, Poitiers, Hua Hin, Taipeh, Dubai. In den Niederungen der ITF-Tour und abseits des grossen Rummels war Belinda Bencic im Herbst nach ihrer fünfmonatigen Verletzungspause und der Operation am linken Handgelenk wieder auf die Tour zurückgekehrt. Vier Monate später trat sie beim ersten grossen Rendez-vous der Saison auf dem Centre Court im Melbourne Park wieder ins Scheinwerferlicht. Mit ihrem 6:3, 7:5-Sieg gegen die Vorjahresfinalistin Venus Williams zeichnete sie am Ufer des Yarra Rivers für die grösste der vielen Überraschungen am ersten Turniertag verantwortlich.

Play Icon

Viel Applaus beim Platz-Interview. Video: streamable

Dass sie auf den möglichen Wiedereinstieg auf Stufe WTA aufgrund des geschützten Rankings verzichtete, hat sich ausbezahlt. Von den 38 Partien seit ihrem Comeback gewann Bencic 34. Und mit Venus Williams schlug sie erstmals seit knapp zwei Jahren, als sie mit dem Einzug in die Top Ten ihren bisherigen Karrierehöhepunkt erreicht hatte, wieder eine Spielerin aus den Top 5. «Auf die Tour zurückzukommen und gleich wieder gegen eine solche Spielerin wie Venus anzutreten, wäre nicht gut gewesen – weder für das Handgelenk noch für das Selbstvertrauen», sagte Bencic.

Heiklen Moment überstanden

Bereits beim Sieg am Hopman Cup in Perth an der Seite von Roger Federer hatte Bencic mit den Einzelerfolgen gegen Naomi Osaka, Anastasia Pawljutschenkowa und Coco Vandeweghe angedeutet, dass sie wieder mit den Besten mithalten kann. Vom schwierigen Los in Melbourne liess sie sich nicht beirren. «Ich war auch nicht begeistert gewesen», so Bencic. «Aber warum sollte ich wegen etwas Energie verschwenden, das ich nicht ändern kann?»

Play Icon

Die Highlights des Zweisatzsieges. Video: YouTube/GrandSlam Highlights III

Im fünften Duell mit der siebenfachen Grand-Slam-Gewinnerin legte sie den Respekt ab. Als Mitte des ersten Satzes beim Stand von 4:3 und 40:40 das Schliessen des Dachs über der Arena zu einer knapp halbstündigen Unterbrechung führte, bestand Bencic diesen mentalen Test mit Bravour. Ein heikler Moment, wie sie später zugab. Nach Wiederaufnahme der Partie brachte sie mit sechs Punkten in Folge den Satzgewinn unter Dach und Fach, eine knappe Stunde später verwertete sie mit einem Winner ihren ersten Matchball.

Federers Eltern in Bencics Box

Bencic mochte sich nicht daran erinnern, dass sie in den Jahren 2016 und 2017 einmal so stark gespielt hatte. «Das Level war sehr gut.» Und dank dem Sieg eröffnen sich der Achtelfinalistin von 2016 hervorragende Perspektiven. In der 2. Runde trifft sie auf die thailändische Qualifikantin Luksika Kumkhum (WTA 125), als nächste gesetzte Spielerin würde frühestens im Achtelfinal die Deutsche Julia Görges oder die Australierin Daria Gavrilova warten.

Aufmerksame Beobachter beim Coup Bencics waren die Eltern von Roger Federer, die in der Rod Laver Arena in der Box der Weltnummer 78 Platz genommen hatten. Federer selbst hatte ihr vor der Partie noch einige Tipps mit auf den Weg gegeben. «Sich auf jeden Punkt zu fokussieren», verriet Bencic. «Das Spiel geniessen und sich wegen der Sonne keine Sorgen zu machen.»

epa06420169 Belinda Bencic and Roger Federer of Switzerland in action during final mixed doubles match between Belinda Bencic with Roger Federer of Switzerland and Angelique Kerber with Alexander Zverev of Germany on the final day of the  Hopman Cup final between Switzerland and Germany at the Perth Arena in Perth, Australia, 06 January 2018.  EPA/TONY MCDONOUGH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT  EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY

Nicht nur am Hopman Cup ein Team: Bencic und Federer. Bild: EPA/AAP

Wertvolle Tipps des Maestros

Wie sehr sich die 20-Jährige von Federer inspirieren lässt, war bereits in Perth zu spüren gewesen. Die Tipps des Baselbieters nimmt sich Bencic zu Herzen, zudem schätzt sie das Tennis und ihr Leben auf der Tour mehr denn je. Sie versucht sich an kleinen Dingen zu erfreuen und sich von der Jagd nach Siegen und Weltranglistenpunkten nicht allzu sehr beeinflussen zu lassen. «Ich will das Ganze mehr geniessen.»

Play Icon

Das sagte Bencic nach ihrem Sieg (Medienkonferenz in Englisch). Video: YouTube/Australian Open TV

Ihre Gefühlsausbrüche auf dem Platz scheinen weniger geworden zu sein, die Frustrationstoleranz hingegen grösser. Dies ist eine der Fähigkeiten, die sich Federer früh angeeignet hat und zu einem der Schlüssel seiner Karriere geworden ist. Noch schafft es Bencic aber nicht, alle Verhaltensmuster des 19-fachen Siegers an Grand-Slam-Turnieren zu kopieren. «Ich wünschte, ich wäre auch so relaxed auf dem Platz wie er.»

Die besten Bilder des Australian Open 2018

So schön war das Wochenende:

Play Icon

Video: srf

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 15.01.2018 20:36
    Highlight Highlight Das hat sie super gemacht. Zum Glück sieht sie auch noch super aus.
    • Schreiberling 15.01.2018 23:05
      Highlight Highlight Zu wessen Glück? Und was soll ihr Aussehen für einen Einfluss haben?
    • Mia_san_mia 16.01.2018 15:34
      Highlight Highlight Es macht noch mehr Freude ihr zuzuschauen.
  • MacB 15.01.2018 18:21
    Highlight Highlight Ich freue mich sehr für SIe und dass wir wieder starke Schweizer Tennisgirls auf dem Court sehen. Go Belinda!
  • RiiseHolzchopf 15.01.2018 17:40
    Highlight Highlight Die Medien sollen sie jetzt einfach nicht wieder zu stark hypen, das wirkt sich zum Teil auch negativ auf Athleten aus.
    • Mia_san_mia 15.01.2018 17:59
      Highlight Highlight Das wird sicher nicht gemacht. Freuen darüber darf man sich ja noch.

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

4. Dezember 1992: Die Schweiz bringt die USA, den grossen Titanen der Tenniswelt, zum Auftakt des Davis Cup-Finals ins Wanken. Aber Jakob Hlasek und Marc Rosset müssen sich mit dem Schnuppern am Wunder begnügen. 

Mannschaftssport ist im Jahre 1992 in der Schweiz populär wie vielleicht nie zuvor. Die Eishockey-Nationalmannschaft stürmt bei der WM in Prag bis ins Halbfinale und auf den 4. WM-Schlussrang. Die Fussballer starten mit einem 6:0 in Estland, einem 3:1 über Schottland, einem 2:2 auswärts gegen Weltmeister Italien und einem 3:0 gegen Malta sensationell in die WM-Qualifikation.

Die Nati wird sich unter Trainer Roy Hodgson schliesslich erstmals seit 28 Jahren wieder für eine Endrunde qualifizieren. …

Artikel lesen
Link to Article