DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

French Open, 3. Runde

Federer (3) – Ruud 6:3, 6:1, 7:6

Switzerland's Roger Federer reacts to cheering spectator during his third round match of the French Open tennis tournament against Belgium's David Goffin at the Roland Garros stadium in Paris, Friday, May 31, 2019. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Roger Federer spielt zwei Sätze lang grosses Tennis. Bild: AP/AP

Federer ohne Satzverlust im Achtelfinal: «Jetzt nehme ich erstmal eine Dusche»

Roger Federer steht beim French Open zum 14. Mal im Achtelfinal. Der 37-Jährige setzte sich in seinem 400. Grand-Slam-Match gegen den Norweger Casper Ruud mit 6:3, 6:1, 7:6 (10:8) durch.



Das Generationenduell mit dem 20-Jährigen aus Oslo entschied Federer ohne grössere Probleme für sich und blieb auch in seinem dritten Match beim diesjährigen Roland Garros ohne Satzverlust. Der Basler marschierte bisher ohne allzu grossen Widerstand durch das Turnier, dementsprechend schwierig ist es, seinen Formstand abzuschätzen. In der 3. Runde wurde er aber zumindest teilweise gefordert.

Federer nach dem Spiel:

«Dieses Match hat Spass gemacht. Casper hat mir das Leben vor allem im 3. Satz schwer gemacht, er hätte ihn sich auch verdient. Auf den schnelleren Unterlagen kann ich besser mit dem Aufschlag dominieren, auf Sand ist das nicht so gut möglich und die heutigen Gegner haben fast keine Schwäche mehr, deshalb bin ich froh, hier ohne Satzverlust durchgekommen zu sein. Und jetzt nehme ich erst mal eine Dusche, das wird super.»

Ruud ging im dritten Satz 2:0 in Führung und hatte später eine Möglichkeit zum 5:3. Im Tiebreak wehrte der junge Skandinavier drei Matchbälle ab und muss sich erst mit 8:10 geschlagen geben. Damit hatte Ruud in der Schlussphase doch noch die Gelegenheit bekommen, eine gute Visitenkarte abzugeben. Vor allem mit der Vorhand gelangen ihm einige sehenswerte Punkte.

Der Matchball:

Einem Satzgewinn gegen Federer kam Ruud deutlich näher als Lorenzo Sonego und Oscar Otte in den Runden zuvor. Das hatte sich in den ersten beiden Umgängen nicht abgezeichnet. Diese dominierte Federer nämlich nach Belieben. Zwischen dem 2:3 im ersten und dem 5:0 im zweiten Satz gewann Federer neun Games in Folge und brillierte dabei nicht zuletzt am Netz. Der Smash zum Matchgewinn nach zwei Stunden und 14 Minuten war der 21. erfolgreiche Netzangriff von Federer.

Der schönste Punkt der Partie:

Auch nicht von schlechten Eltern:

Auch McEnroe ist begeistert:

Es ist schwierig einzuschätzen, zu was Federer in Paris in der Lage ist, weil der Widerstand in der ersten Woche eher gering war. «Es ist sehr gut, dass ich so durch die ersten Runden gekommen bin», freute sich der Schweizer. Es sei auch immer wichtig für ihn zu wissen, dass der Körper hält. Weil er aber in den letzten Jahren so wenig Erfahrungswerte auf Sand gesammelt hat, bleibt «eine gewisse Unsicherheit», was gegen die Allerbesten möglich ist.

Als ältester Spieler seit 1972 nimmt Federer am Sonntag den Achtelfinal beim French Open in Angriff. Weil die gesetzten Spieler in seinem Tableau-Teil die Erwartungen nicht erfüllten, wird der Turniersieger von 2009 auch bei seinem vierten Einsatz auf einen Gegner treffen, der ausserhalb der Top 50 klassiert ist: Der Argentinier Leonardo Mayer (ATP 68) setzte sich gegen den überraschenden Franzosen Nicolas Mahut (ATP 252) in vier Sätzen durch. (pre/sda)

Liveticker: 31.05. Federer – Ruud

Schicke uns deinen Input
Roger Federer
Roger Federer
Casper Ruud
Casper Ruud
6
3
6
1
8
5
Entry Type
6:3 6:1 7:6Match - Roger Federer
Game, Set und Match Federer! Roger Federer steht beim French Open zum 14. Mal im Achtelfinal. Der 37-Jährige setzt sich in der 3. Runde – in seinem 400. Grand-Slam-Match – gegen den Norweger Casper Ruud mit 6:3, 6:1, 7:6 (10:8) durch. Im Achtelfinal trifft Federer am Sonntag entweder auf den Argentinier Leonardo Mayer (ATP 68) oder den Franzosen Nicolas Mahut (ATP 252).
Entry Type
9:8Matchball
Doppelfehler von Ruud, vierter Matchball für Federer.
8:8
Wieder wird Federer auf der Vorhand-Seite erwischt.
Entry Type
8:7Matchball
Mit einem Ass holt sich Federer den dritten Matchball.
7:7
Mit Serve-and-Volley wehrt Federer den Satzball ab.
Entry Type
6:7Satzball
Ruud holt sich einen Satzball, weil Federer mit der Vorhand patzt.
6:6
Auch der zweite Matchball ist weg, Ruud packt jetzt sein bestes Tennis auf.
Entry Type
6:5Matchball
Federer verzieht erneut die Rückhand, das Minibreak ist weg, aber ein Matchball noch da.
Entry Type
6:4Matchball
Zwei Matchbälle für Federer nach einem Vorhand-Winner.
5:4
Federer geht mit der Rückhand auf Winner, doch sie landet im Netz.
5:3
Der nächste Fehler von Ruud, Mini-Break wieder für Federer.
4:3
Ruud hilft Federer mit einem einfachen Rückhand-Fehler.
3:3
Das Mini-Break ist weg! Federers Vorhand klar neben der Linie.
3:2
Return-Fehler von Federer.
3:1
Kurzer Return von Federer, dann folgt der Vorhand-Winner.
2:1
Viel Glück für Federer, weil sein Volley gerade noch die Linie kratzt.
1:1
Federer punktet am Netz.
0:1
Ruud holt sich den ersten Punkt, dank eines couragierten zweiten Aufschlags.
Entry Type
6:3 6:1 6:6Game - Roger Federer
Federer muss über Einstand, bleibt erneut souverän. Das Tiebreak muss über den Gewinner des dritten Satzes entscheiden. Der Schweizer eigentlich der bessere Aufschläger, aber auf Sand muss das nicht allzu viel heissen.
Entry Type
6:3 6:1 5:6Game - Casper Ruud
Ruud bringt seinen Aufschlag erneut durch, damit ist er zumindest im Tiebreak. Doch zunächst schlägt Federer zum zweiten Mal gegen den Satzverlust auf.
Entry Type
6:3 6:1 5:5Game - Roger Federer
Federer bei 30:30 zwei Punkte vor dem Satzverlust, doch dann kommen der Aufschlag und die Vorhand wieder.
Entry Type
6:3 6:1 4:5Game - Roger Federer
Ein Game ohne Probleme für Ruud, weil Federer beim Return schwächelt. Jetzt muss der Schweizer gegen den Satzverlust aufschlagen.
Entry Type
6:3 6:1 4:4Game - Roger Federer
Auch Federer muss einen Breakball abwehren! Das macht er mit einem Ass und ganz zum Schluss hilft die Netzkante. Egal, da ist der neuerliche Ausgleich.
Entry Type
6:3 6:1 3:4Game - Casper Ruud
Federer vergibt zwei Breakbälle! Ruud zuerst mit dem einen oder anderen Fehler zuviel und schon heisst es 15:40. Dann zeigt der Norweger aber Sandplatz-Tennis vom feinsten und dominiert die Ballwechsel mit der Vorhand.
Entry Type
6:3 6:1 3:3Game - Roger Federer
Federer schafft ohne grössere Probleme den erneuten Ausgleich und streut dabei ein, zwei herrliche Punkte ein. So kann es weitergehen, jetzt das Break bitte ...
Entry Type
6:3 6:1 2:3Game - Casper Ruud
Diesmal befreit sich Ruud bei 0:30 aus einer brenzligen Situation. Wenn der erste Aufschlag im Feld ist, kann der Norweger von der Grundlinie enorm viel Druck machen.
Entry Type
6:3 6:1 2:2Game - Roger Federer
Federer bei 0:30 wieder arg in Bedrängnis, als Ruud einen einfachen Passierball nicht vorbei spielt. Danach funktioniert der erste Aufschlag und der Schweizer kann ausgleichen. Sein Gegenüber retourniert aber deutlich besser als noch in den ersten beiden Sätzen.
Entry Type
6:3 6:1 1:2Break - Roger Federer
Fehlstart korrigiert, Federer holt sich das Break zurück! Das war wohl nur ein Zwischentief. Der Schweizer erwischt Ruud nach dem abgegebenen Aufschlagspiel gleich wieder. Die kurzen Returns bleiben der Schlüssel zum Erfolg.
Entry Type
6:3 6:1 0:2Break - Casper Ruud
Aus dem Nichts kassiert Federer das Break! Bei Ruud geht alles auf und bei Federer kommt der erste Aufschlag nicht und ein paar Fehler zu viel, schon ist es passiert. Ein veritabler Fehlstart für den «Maestro»!
Entry Type
6:3 6:1 0:1Game - Casper Ruud
Ruud holt sich das erste Game. Der Norweger ist in den letzten Minuten wieder etwas stärker geworden. Aber ob das gegen Federer reicht?
Die Statistiken zum 2. Satz
Entry Type
6:3 6:1Satz - Roger Federer
Federer gewinnt auch den 2. Satz – und zwar in beeindruckender Manier! Der an Nummer 3 gesetzte Schweizer dominiert nach Ruud. Im letzten Game muss der «Maestro» zwar noch einmal eine Breakchance abwehren, was er mit einem Ass macht. Ansonsten spielt Federer aber gross auf.
Entry Type
6:3 5:1Game - Casper Ruud
Ruud holt sich das Ehrengame in diesem zweiten Durchgang, Federer muss nach neun Spielgewinnen also wieder eines abgeben. Jetzt schlägt er aber zum Gewinn des zweiten Satzes auf.
Entry Type
6:3 5:0Game - Roger Federer
Federer beginnt zu zaubern. Wenn nicht mit dem Aufschlag punktet er halt er Rückhand-Smash. Der schönste Ballwechsel der Partie bislang.
Entry Type
6:3 4:0Break - Roger Federer
Im dritten Anlauf klappt es: Federer holt sich das nächste Break! Es ist das achte Game in Folge für den «Maestro», der hier immer stärker aufspielt und vor Selbstvertrauen nur so strotzt.
Entry Type
6:3 3:0Game - Roger Federer
Federer bestätigt das Break zu null. Der «Maestro» voll und ganz in der Komfortzone.
Entry Type
6:3 2:0Break - Roger Federer
«Chum jetze!», sagt Federer nach dem dritten Break in Serie. Der Schweizer scheint hier völlig die Kontrolle übernommen zu haben. Ruud geht mehr Risiken ein und produziert mehr Fehler.
Entry Type
6:3 1:0Game - Roger Federer
Wieder einmal hilft Federer bei 0:30 der Aufschlag aus der Patsche. Der Schweizer legt hier vor, doch Ruud bleibt gefährlich. Immer wieder kann er den Schweizer von der Grundlinie wegdrücken.
Die Statistiken zum 1. Satz
Entry Type
6:3Satz - Roger Federer
Federer holt sich den 1. Satz! Mit einem zweiten Break macht der Schweizer alles klar. Federer zeigt wie Ruud eine starke Partie und zeigt sich sehr variabel. Nur beim Return hat er noch Luft nach oben.
Entry Type
5:3Game - Roger Federer
Federer gerät 0:30 ins Hintertreffen und muss dann sogar einen Breakball abwehren. Dank des Aufschlags gelingt dies auch. Danach bestätigt Federer das Break ohne grössere Probleme, doch Ruud zeigt immer wieder, dass er hier heute gefährlich werden kann.
Entry Type
4:3Break - Roger Federer
Federer holt sich das Break! Der Schweizer nutzt seine erste Chance mit einem herrlichen Passierball sofort aus. Ruud muss zweimal ans Netz und sofort wird klar, dass er sich dort im Gegensatz zur Grundlinie nicht wirklich wohl fühlt.
epa07615055 Roger Federer of Switzerland plays Casper Ruud of Norway during their men’s third round match during the French Open tennis tournament at Roland Garros in Paris, France, 31 May 2019.  EPA/JULIEN DE ROSA
Entry Type
3:3Game - Roger Federer
Federer sucht nun öfters den Weg nach vorn und hat damit Erfolg. Ruud muss so mehr riskieren und schon kommen ein paar Fehler.
Entry Type
2:3Game - Casper Ruud
Wieder kommen vom Schweizer zu viele Fehler. Und Ruud zieht sein eigenes Spiel ziemlich konstant durch.
Norway's Casper Ruud walks back to the service line during his third round match of the French Open tennis tournament against Switzerland's Roger Federer at the Roland Garros stadium in Paris, Friday, May 31, 2019. (AP Photo/Pavel Golovkin)
Entry Type
2:2Game - Roger Federer
Den ersten Punkt des Games verschenkt Federer. Dann punktet er aber der Reihe nach mit der Vorhand, dem Aufschlag und dank eines Fehlers von Ruud. Und auch die Netzkante ist zum Abschluss noch auf Seite des Schweizers.
Entry Type
1:2Game - Casper Ruud
Da trifft Federer die Rückhand einige Male nicht nach Wunsch. Ruud hat keine Probleme, auch dieses Service-Game durchzubringen. Am Ende hilft ihm auch noch der Aufschlag.
Entry Type
1:1Game - Roger Federer
Souveräner Auftakt auch für Federer. Er holt sich das erste Aufschlagspiel, ohne einen Punkt abzugeben.
Entry Type
0:1Game - Casper Ruud
Das erste Aufschlagspiel ist ziemlich ausgeglichen. Ruud leistet sich den einen oder anderen Fehler, Federer aber auch. Am Ende holt sich der Norweger mit einer tollen Rückhand.
Entry Type
0:0Erster Aufschlag des Spiels - Casper Ruud
Los geht's!
Bald geht's los!
Federer und Ruud sind auf dem Platz und spielen sich ein. In wenigen Minuten startet die Partie.
Sevastova beisst sich durch – jetzt kommt Federer
Was für ein Kampf! Anastasija Sevastova setzt sich in einem Mammut-Match von über drei Stunden gegen die Belgierin Elise Mertens durch und zieht zum ersten Mal in ihrer Karriere in den Achtelfinal des French Open ein.
Ein Jubliäumsspiel und eine weitere Bestmarke für Federer
Federer kennt noch den Vater des Gegners
In der dritten Runde von Roland Garros kommt es zu einer speziellen Situation. Roger Federer trifft auf den 20-jährigen Norweger Casper Ruud. Als Federer 1999 erstmals bei den French Open antrat, stand Ruuds Vater Christian auch noch im Feld.« Es zeigt, dass ich schon super alt bin», sagt der Schweizer zu diesem Umstand.

Mehr Aussagen von Federer über das Spiel gegen Ruud findest du hier.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer verteidigt Achtelfinal-Verzicht in Paris: «Es war die richtige Entscheidung»

Kommende Woche beginnt für Roger Federer in Halle die Rasensaison. Was er zu seinem Verzicht auf den Achtelfinal der French Open sagt. Am Freitag gab er Auskunft darüber, wie es ihm gesundheitlich geht.

Zunächst ist es nicht mehr als eine leise Sehnsucht, so etwas wie eine heimliche und verbotene Liebe. Und im Verbotenen liegt bekanntlich der Reiz. Für Schweizer, sagt Federer, scheine der Belag, auf dem er sich nun am wohlsten fühlt, unerreichbar: Rasen.

Denn dort, wo Roger Federer aufwächst, wird auf Sand Tennis gespielt. Er spielt Fussball, Tischtennis, fährt Ski und spielt Tennis. Meist fährt er mit dem Velo an den St. Galler Ring 225 ins Basler Bachletten-Quartier, wo der TC Old Boys …

Artikel lesen
Link zum Artikel