Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07403070 Nick Kyrgios of Australia celebrates his win against Rafael Nadal of Spain in their Mexico Tennis Open round of 16 match held in Acapulco, Mexico, 27 February 2019.  EPA/David Guzman

Nick Kyrgios feiert seinen Sieg gegen Nadal etwas gar überschwänglich. Bild: EPA/EFE

Nadal ätzt nach epischer Niederlage gegen Kyrgios: «Ihm fehlt der Respekt»

Ein «Uneufe»-Aufschlag von Nick Kyrgios, drei vergebene Matchbälle von Rafael Nadal, Buhrufe aus dem Publikum, ein ziemlich frostiger Handschlag und Kritik vom Verlierer für den Sieger – der 3:03 Stunden dauernde Achtelfinal-Fight in Acapulco war an Drama kaum zu überbieten.



Rafael Nadal ist eigentlich keiner, der nach Niederlagen über den Gegner spricht. Nach dem epischen Achtelfinal in Acapulco gegen Nick Kyrgios konnte aber auch der Spanier nicht mehr anders. «Nick ist ein Spieler mit riesigem Talent, der Grand Slams gewinnen oder sogar an die Spitze der Weltrangliste kommen könnte», lobte Nadal zunächst, um seinen Besieger kurz darauf hart in die Kritik zu nehmen. «Aber ihm fehlt der Respekt vor dem Publikum, dem Gegner und auch vor sich selbst.»

Buhrufe gegen Kyrgios!

abspielen

Der Matchball und der frostige Handschlag. Video: streamable

Was war passiert? Nadal und Kyrgios lieferten sich vor ausverkauftem Haus einen packenden Kampf, der über drei Stunden dauerte. Das Tiebreak im Entscheidungssatz wurde schliesslich zum grossen Drama: Nadal vergab bei 6:3 drei Matchbälle in Serie und schenkte Kyrgios danach mit einem Doppelfehler seinerseits einen Matchball. Diese Chance nutzte der australische «Bad Boy» und siegte mit 3:6, 7:6 (7:2) und 7:6 (8:6).

Nadals vergebene Matchbälle:

abspielen

Die letzten Punkte des Tiebreaks. Video: streamable

Kyrgios liess sich auf den Rücken fallen und feierte seinen Sieg überschwänglich, am Netz kam es nur zu einem kurzen und ziemlich frostigen Handschlag. Das Publikum deckte die Weltnummer 72 daraufhin mit Buhrufen ein, doch das störte Kyrgios nicht. Er hielt sich nur den Finger ans Ohr, als wollte er sagen: «Lauter, lauter.»

Kyrgios trieb Nadal und das Publikum während des Matchs mehrfach zur Weissglut. Der 23-Jährige legte sich mit dem Schiedsrichter an, liess sich auf dem Platz behandeln, jubelte immer wieder ausgelassen und versuchte einmal sogar, den beim Service wie gewohnt weit hinten stehenden Nadal mit einem «Uneufe»-Aufschlag zu erwischen.

abspielen

Der «Uneufe»-Aufschlag von Kyrgios. Video: streamable

abspielen

Der Ball landet im Aus. Video: streamable

Das sagt Kyrgios zum Service von unten:

«Ist es nicht die Idee, den Ball dorthin zu servieren, wo ihn der Gegner nicht erreichen kann? Ein Ass zu schlagen?»

twitter

Alles für sich keine grosse Verfehlung, aber in der Summe eben doch eine gewisse Respektlosigkeit. Der TV-Kommentar fasste das Schauspiel zwischendurch gar als «Majestätsbeleidigung» gegen Nadal auf.

Nadal muss sich aber auch an der eigenen Nase nehmen, denn er hätte das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Die spanische Weltnummer 2 gewann zehn Punkte mehr als der Australier, hatte zehn Breakbälle und musste nur einen abwehren. In 3:03 Stunden schlug er nur 17 unerzwungene Fehler, gegenüber 49 bei Kyrgios. Nur bei den Winnern hatte der Spanier mit 39:58 das Nachsehen.

Trotz der Niederlage nahm sich Nadal nach der Partie viel Zeit, die übergrossen Tennisbälle der Fans zu signieren. «TennisTV» lobte ihn in den sozialen Medien ausdrücklich dafür. Twitter-Fan Kyrgios reagierte auf seine Weise und retweetete – sicher nicht ohne Grund – ein Video der ATP, das ihn nach dem Match beim Signieren von übergrossen Tennisbällen zeigte.

Trotz aller Kritik an seinem Verhalten muss man dem Australier aber auch zu Gute halten, dass er gegen Nadal eines seiner besten Matches aller Zeiten zeigte. Der 1,93-Meter-Hüne bewies eindrücklich, dass er nicht umsonst als eines der grössten Talente auf der ATP-Tour angesehen wird. Häufig stand er sich bislang jedoch selbst im Weg: Immer wieder schleichen sich bei Kyrgios Unkonzentriertheiten ein und er gilt als trainingsfaul. Umso beeindruckender ist es, wenn er einmal sein volles Potenzial abruft.

Die zwei schönsten Punkte von Kyrgios:

abspielen

Was für ein Gefühl mit der Rückhand. Video: streamable

abspielen

Kyrgios hat den Schläger genau am richtigen Ort. Video: streamable

Kyrgios zeigte sich von seinem Überraschungssieg überwältigt: «Das ist unfassbar. Ich habe in diesem Jahr viel zu kämpfen gehabt, daher ist es etwas Besonderes, eine solche Leistung gegen Rafa abrufen zu können», sagte er an der Pressekonferenz. «Ich habe da draussen alles gegeben. Das ist ein enormer Vertrauensschub für mich.» Natürlich hatte er auch eine Antwort auf Nadals Kritik parat: «Das ist die Art, wie ich spiele. Er hat seine Art zu spielen. Er weiss nichts von mir, was ich durchgemacht habe. Deshalb höre ich da gar nicht hin», so Kyrgios.

abspielen

Das Post-Match-Interview mit Kyrgios. Video: YouTube/ATP Tour

Im Viertelfinal trifft Kyrgios nun auf Stan Wawrinka. «Es wird unglaublich hart werden. Ein weiterer mehrfacher Grand-Slam-Champion, der weiss, wie man Spiele gewinnt», schaute der Nadal-Bezwinger voraus. «Es sieht so aus, als würde er wieder in Form kommen. Seine einhändige Rückhand ist eine der besten, die es gibt.»

Im Head-to-Head führt Wawrinka mit 3:2. Und ja, da gab es auch noch diese Geschichte …

Federers Niederlagen, bei denen er Matchbälle vergab

06.01.1996: Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

20.01.2013: Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

21.01.1999: «Yips» beschert Anna Kurnikowa trotz Sieg einen unglaublichen Negativrekord 

Link zum Artikel

24.01.2001: Hingis macht Kleinholz aus Serena und Venus und stürmt in den Australian-Open-Final

Link zum Artikel

26.01.2002: Martina Hingis' Traum schmilzt bei 50 Grad im Glutofen von Melbourne weg

Link zum Artikel

01.02.2009: Federer verpasst Sampras' Rekord und weint nach Pleite gegen Nadal bittere Tränen

Link zum Artikel

13.02.2000: Roger Federer verliert seinen ersten Final, weint bittere Tränen und jammert, er werde nie mehr in ein Endspiel kommen

Link zum Artikel

30.03.2002: Roger Federer bodigt zum ersten Mal die Weltnummer 1 – und diese ist sich sicher: «Er kann den Durchbruch schaffen»

Link zum Artikel

30.04.1993: Wie ein Messerstich die Tenniswelt veränderte

Link zum Artikel

31.05.2009: Robin Söderling fügt Rafael Nadal die einzige Niederlage an den French Open zu und ebnet Roger Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

Link zum Artikel

01.06.2009: Gedanklich ist Federer wohl schon ausgeschieden. Dann rettet ihn eine unglaubliche Vorhand auf dem Weg zum Karriere-Slam 

Link zum Artikel

05.06.1989: Mondbälle, Krämpfe und ein «Uneufe»-Aufschlag – der 17-jährige Michael Chang treibt Ivan Lendl mit seinem Psychokrieg in den Wahnsinn

Link zum Artikel

05.06.1999: Hingis' schwärzeste Stunde – zwei «Uneufe»-Aufschläge, gellende Pfiffe und bittere Tränen

Link zum Artikel

06.06.2005: Nadals erster erster Streich am French Open – ganz Paris verliebt sich in das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

05.07.1997: Martina Hingis ist mit 16 Jahren die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

07.07.1985: Als jüngster Spieler aller Zeiten gewinnt Boris Becker Wimbledon und löst so einen Tennis-Boom in Deutschland aus

Link zum Artikel

08.07.2001: Die Weltnummer 125 triumphiert in Wimbledon: Goran Ivanisevics grosser Traum wird doch noch wahr

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

10.08.2003: Andy Roddick ist einen Sommer lang der beste Tennisspieler des Planeten – dann vergeht ihm das Lachen für lange, lange Zeit

Link zum Artikel

04.09.1977: Bei McEnroes drittem US-Open-Auftritt wird ein Zuschauer mitten im Stadion durch eine Pistolenkugel verletzt

Link zum Artikel

05.09.1996: Sampras kotzt gegen Corretja auf den Court – denkwürdigstes US-Open-Tiebreak aller Zeiten 

Link zum Artikel

20.09.2009: «Who ist the beeest? Better than the reeest?» Federer outet sich nach dem Davis-Cup-Sieg gegen Italien als Party-Tiger

Link zum Artikel

25.10.2002: Nach Roger Federers Gegensmash wirft ihm Andy Roddick frustriert das Racket vor die Füsse

Link zum Artikel

24.11.2009: Das kommt uns Spanisch vor – im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachflash

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 01.03.2019 03:53
    Highlight Highlight Unenufe..so what!?😂😂😂
  • Sir Eau Tonin 28.02.2019 17:27
    Highlight Highlight Sooo überschwänglich war jetzt dieser Jubel auch nicht, finde ich. Andere Spieler lassen sich auch auf den Rücken fallen, brüllen oder heulen los..
  • My Senf 28.02.2019 17:16
    Highlight Highlight Geile siech de Nick

    Da würd ich vielleicht sogar wieder mal Teniss schauen.

    Zuletzt hab ich live Lendel McEnroe gesehen

    Die Angepassten gschleckte bubis danach sind einfach Hollywoodunterhaltung. Da spielt es eh keine Rolle wer gewinnt. Die sagen danach eh alle das selbe ins milkrofon.
  • Lamino 420 28.02.2019 16:37
    Highlight Highlight Ich habe zuerst gedacht, dass der "Uneufe"-Aufschlag französisch ausgesprochen wird... 🙄
    • Anded 28.02.2019 19:31
      Highlight Highlight ünöff 😂
  • Ziasper 28.02.2019 16:30
    Highlight Highlight Naja, der Herr Nadal ist auch nicht gerade der respektvollste Spieler mit seinem Zeitspiel und seinem Gestöhne.
    • Spasst 28.02.2019 17:10
      Highlight Highlight Das hat aber nicht mit respektslosigkeit zu tun.. vorallem das „Zeitspiel“ ist nun einfach sein Ritual was er beim Aufschlag braucht. Das gestöhne ist ein anderes thema:)
  • fandustic 28.02.2019 15:18
    Highlight Highlight Kyrgios ist ein begnadeter Tennisspieler, aber vom Verhalten her ein Vollpfosten. Er ist ein Provokateur erster Güte und eckt damit im Tennis halt an....zurecht wie ich finde. Es ist nun mal eher ein "Gentlemans" Sport und wenn du dich ständig mit dem Schiri, dem Gegner und dem Publikum anlegst, hast du halt keine besonders grosse Lobby im Tennis....gut, ihm wird's egal sein;)
  • DerMeiner 28.02.2019 14:58
    Highlight Highlight Trotz grossem Respekt vor Nadal. Gerade er war doch auch immer so ein "ich lasse mich dann mal eine Ewigkeit pflegen" Typ.

  • Anded 28.02.2019 14:41
    Highlight Highlight Das isch de Nadal! Rekordmeischter! Was meinsch eigetlich wär du bisch, eh? Rekordmeister! En Institution! Chli Respäkt....
  • Alterssturheit 28.02.2019 13:55
    Highlight Highlight Respekt (und Anstand) schadet meiner Meinung nach generell nie. Fehlt heutzutage sowieso immer mehr. Und ob "es" (in diesem Fall der une-ufe Aufschlag) rechtens ist: ist doch egal. Oder verhalte ich mich nur respektvoll, wenn es rechtlich, durch Spielreglen, etc. klar ist und sonst nicht ? Ich plädiere eher für ein 1x zu viel Respekt als 1x zu wenig.
    • Silent_Revolution 28.02.2019 15:54
      Highlight Highlight Und wie hat es sich mit Nadal`s Gestöhne und sonstigen Ticks?

    • Alterssturheit 28.02.2019 16:41
      Highlight Highlight @SilentRevolution: wenn du Ticks/Gestöhne als fehlenden Respekt interpretierst hiesse das, praktisch alle Tennis-Frauen haben null Respekt...
    • Silent_Revolution 28.02.2019 17:12
      Highlight Highlight Es gibt dann noch einen Unterschied zwischen Gestöhne und dem was ein Nadal oder eine Sharapova praktizieren.

      Da haben sich sowohl in ATP als auch WTA schon Unzählige irritiert gezeigt. Ganz zu schweigen von all den Fernsehzuschauern :). Was die Ticks anbelangt zwar weniger, die Kritik ist dennoch vorhanden. Die Shotclock hat dieses Problem sowieso teilweise entschärft.

      Dass es gerade gegenüber Spielern, die sich ausdrücklich gestört zeigen respektlos ist, ist kaum zu bestreiten. Deshalb sollte sich ein Nadal mit Kritik an Kyrgios zurückhalten.
  • eBart! 28.02.2019 13:35
    Highlight Highlight "Und ja, da gab es auch noch diese Geschichte …"

    Könnt ihr diesen Satz inkl. verlinkten Beitrag nicht einfach weg lassen? Hat nicht mit Tennis zu tun - ihr könnt das besser.
    • Anded 28.02.2019 14:35
      Highlight Highlight Ich gehe davon aus, dass der Inhalt des verlinkten Beitrags stimmt. Und bei diesem Vorfall hab ich mir meine Meinung über Kyrgios gebildet, die seither unverändert ist.
      Warum das nichts mit Tennis zu tun hat müsstest du mir ebenfalls noch erklären....
  • Patho 28.02.2019 13:26
    Highlight Highlight Und zu jammern, wenn geltende Regeln plötzlich geahndet werden ist dann nicht respektlos? Stichwort Zeit zwischen Punkten...
  • christof.artho 28.02.2019 13:14
    Highlight Highlight Kyrgios hat sich schon einige Male daneben benommen und ich mag ihn desshalb auch nicht besonders. Schade, denn: spielen könnte er nämlich. Aber in einem Punkt muss ich im Recht geben: Einen Aufschlag von unten zu spielen, ist sein gutes Recht (mit allen Risiken und Nebenwirkungen).
    • wilhelmsson 28.02.2019 21:43
      Highlight Highlight Genau, gerade am US-Open hätte ich längst "unaufa" gegen Nadal aufgeschlagen. Ich kann nicht verstehen, dass andere Spieler das nicht längst gemacht haben. Nadal darf sich so weit hinten hinstellen wie er will, aber wieso sollte es unfair sein anders aufzuschlagen. Bei einem Panenka-Penalty im Fussball sagt man auch nicht, dass sei unfair dem Torhüter gegenüber.
  • Gopfridsenkel 28.02.2019 12:56
    Highlight Highlight "Er weiss nichts von mir, was ich durchgemacht habe." - Die Erklärung für respektloses Verhalten?
  • NumeIch 28.02.2019 12:25
    Highlight Highlight Also ich lese nur mimimimimimimimimi von Nadal
  • der nubische Prinz 28.02.2019 11:49
    Highlight Highlight Genau deswegen ist Tennis so ein grässlicher Snobsport. "Ihm fehlt der Respekt"
    Im Tennis muss jeder erstmal zwei Jahre auf eine englische Gentlemen Schule gehen damit er nicht als Respektlos/Schande für den Sport/etc. bezeichnet wird. Wie kann man bitteschön den Aufschlag unten als respektlos bezeichnen??
    • Ivor Blattner 28.02.2019 12:50
      Highlight Highlight Es gibt in vielen Sportarten ungeschriebene Gesetze welche Dinge man nicht tun soll. Früher war es etwa im Dart Sport absolut verpönt und unsportlich wenn man mit zwei Doppel hintereinander dein Spiel gewinnt. Auch beim Poker gibt es eine sogenannte Poker etiquette. Wenn du im Eishockey eine Schwalbe machst wirst du von den Spielern und Fans dafür gnadenlos rangenommen. Hat auch mit Respekt zu tun.
    • der nubische Prinz 28.02.2019 13:12
      Highlight Highlight Ungeschriebene Gesetze sind keine.
      "verpönt"? Es geht darum wer am Schluss gewinnt, Schwalben gehören einfach genauso zur Taktik.
    • SpoonerStreet 28.02.2019 13:15
      Highlight Highlight Eine Schwalbe ist ein offizieller Regelverstoss.
      2x hintereinander ein Doppel zu werfen ist können und Risikohaft. Nicht das Selbe.
      Ich mag Spieler die etwas ausserhalb der Norm spielen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Besserwisserer 28.02.2019 11:41
    Highlight Highlight Wieso soll es eine Respektlosigkeit sein, wenn man die Schwächen des Gegners sieht und diese zu seinem Vorteil nutzen will? Ansonsten gewinnten man nie.
  • Kese01 28.02.2019 11:40
    Highlight Highlight Irgendwie schon recht unsympathisch, der Dude... Anderseits halt ein Badguy, der die ach so cleane Tenniswelt ein wenig aufmischt und sich nicht gross anpasst, was mir wiederum gefällt.
  • Damo Lokmic 28.02.2019 11:36
    Highlight Highlight Ist es denn vorgegeben, wie der Aufschlag erfolgen muss? Ist der "Uneufe"-Aufschlag regelkonform? Bin nicht so im Tennis :/
    • ksayu45 28.02.2019 12:50
      Highlight Highlight Ja, das ist erlaubt.
    • Omniszienz 28.02.2019 13:20
      Highlight Highlight ist erlaubt aber verpönt
    • der nubische Prinz 28.02.2019 15:55
      Highlight Highlight Was ist denn das Problem wenn es erlaubt ist?
    Weitere Antworten anzeigen

Machtdemonstration! Djokovic fegt Nadal vom Platz und holt seinen 15. Grand-Slam-Titel

Der Serbe Novak Djokovic gewinnt zum siebten Mal das Australian Open und macht sich damit zum alleinigen Rekordhalter in Melbourne. In einem einseitigen Final, der nur gerade 2:04 Stunden dauerte, liess die Weltnummer 1 dem Spanier Rafael Nadal mit 6:3, 6:2, 6:3 nicht den Hauch einer Chance.

Zuvor hatte sich Djokovic den Rekord mit Roger Federer und Roy Emerson geteilt. Er ist mit nun 15 Grand-Slam-Titeln die Nummer 3 der ewigen Rangliste hinter Federer mit 20 und Nadal mit 17.

Der Serbe …

Artikel lesen
Link zum Artikel