Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hopman Cup

Federer – Norrie 6:1, 6:1
Bencic – Boulter 6:4, 7:6

Federer/Bencic – Norrie/Boulter 4:3, 4:1

Switzerland's Roger Federer plays a return during his match against Britain's Cameron Norrie at the Hopman Cup in Perth, Australia, Sunday Dec. 30, 2018. (AP Photo/Trevor Collens)

Roger Federer gewinnt sein Auftaktspiel in Perth locker. Bild: AP/AP

Federer und Bencic lassen Grossbritannien überhaupt keine Chance

Roger Federer und Belinda Bencic glückt der Auftakt in die neue Saison. In der ersten Partie am Hopman Cup setzen sie sich gegen Grossbritannien ohne Probleme 3:0 durch.



Den Auftakt machte Federer (ATP 3), der sich beim 6:1, 6:1 gegen Cameron Norrie (ATP 91) keine Blösse gab, im Anschluss setzte sich auch Bencic (WTA 54) gegen Katie Boulter (WTA 97) 6:2, 7:6 (7:0) durch. Auch das abschliessende Mixed, das wie in den Vorjahren für Unterhaltung und einige spektakuläre Ballwechsel sorgte, entschieden die Schweizer Titelverteidiger in zwei Sätzen für sich.

Nach zwei umkämpften ersten Games, die zehn Minuten dauerten und in denen Federer (ATP 3) bei eigenem Service 0:40 zurückgelegen hatte, fand Federer gegen Norrie seinen Rhythmus; in der Folge liess er seinem Gegenüber kaum eine Chance mehr. Vor allem beim Aufschlag war Federer eine Klasse besser als Norrie, gegen den der Schweizer das erste Mal spielte.

Nach gut einer halben Stunde verwertete Federer in der Perth Arena seinen vierten Satzball mit einem Volley mit der Vorhand zur Satzführung, im zweiten Durchgang ging es im gleichen Stil weiter. Nach weniger als einer Stunde beendete Federer mit einem weiteren Break die Partie. «Es war ein wunderbares Spiel», sagte Federer, der 26 Winner schlug und 68 Prozent der ersten Aufschläge ins Feld brachte.

«Es war ein wunderbares Spiel.»

Roger Federer

Zum dritten Mal in Folge eröffnet Federer seine Saison an der australischen Westküste, 2017 und 2018 gewann er später jeweils das Australian Open in Melbourne. «Es ist einfacher, einen Titel zu verteidigen», sagte Federer nach der Partie. Noch sei es aber ein sehr weiter Weg, «aber ich bin bereit». Im letzten Jahr gewann Federer zusammen mit Bencic auch den Hopman Cup.

Bencic mit mehr Mühe

Im Gegensatz zu Federer hatte Bencic in ihrem Einzel gegen Boulter wesentlich mehr zu kämpfen. Nachdem die 21-Jährige aus Wollerau im zweiten Satz einen Breakvorsprung preisgegeben hatte, setzte sie sich aber im Tiebreak souverän durch. Mit einem Ass beendete Bencic nach 1:43 Stunden das erste Aufeinandertreffen mit der 22-Jährigen aus Leicester und sicherte dem Titelverteidiger den ersten Sieg.

Ihren nächsten Auftritt haben Bencic und Federer an Neujahr, wenn sie im zweiten Gruppenspiel auf die USA treffen. Dort kommt es zu dem mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen zwischen Federer (20 Grand-Slam-Titel) und Serena Williams (23). (abu/cma/sda)

Federer musste im Doppel auch einstecken.

Alle Turniersiege von Roger Federer als Profi

Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Showdown bei Staf und Waffenrecht

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

abspielen

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Danke für dieses Geschenk! Federer will auch 2020 noch spielen

Diese Nachricht hören Schweizer Sportfans natürlich extrem gerne: Roger Federer plant, auch 2020 noch Turniere zu bestreiten. Das sagte er nach seinem 100. Turniersieg heute in Dubai.

Vor Roger Federer gewann erst ein Tennisspieler 100 oder mehr Turniere. Der Amerikaner Jimmy Connors sammelte von 1972 bis 1989 109 Turniersiege. Seinen letzten Titel holte Connors in Tel Aviv als 37-Jähriger, Federers aktuellem Alter. Sein letztes Profiturnier bestritt Connors mit 43. Auch Federer macht weiter: In Dubai gab er offiziell bekannt, dass er auch im nächsten Jahr wieder antreten wird – und sicher nicht nur in Dubai.

Dabei ist eins sicher: Federer liebt seine Heimturniere. Den 99. …

Artikel lesen
Link zum Artikel