Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bacsinszky nach ihrem grössten Sieg: «Ich habe einen Glücksbringer: Lara Gut»



Timea Bacsinszky (WTA 20) steht beim WTA-Premier-Turnier in Miami erstmals im Viertelfinal. Die 26-jährige Waadtländerin setzte sich im Achtelfinal in etwas über zwei Stunden 2:6, 6:4, 6:2 gegen die Weltnummer 2 Agnieszka Radwanska durch.

«Im ersten Satz war ich etwas nervös, wie ihr vielleicht auch bemerkt habt, danach ging es besser», so Bacsinszky nach dem Spiel auf dem Platz.

Mar 28, 2016; Key Biscayne, FL, USA; Timea Bacsinszky celebrates after match point against Agnieszka Radwanska (not pictured) on day seven of the Miami Open at Crandon Park Tennis Center. Bacsinszky won 2-6, 6-4, 6-2. Mandatory Credit: Geoff Burke-USA TODAY Sports

Geschafft: Timea Bacsinszky feiert einen ihrer grössten Erfolge.
Bild: X02835

Dabei bedankt sie sich auch bei Lara Gut, welche im Stadion sass und ihre Landsfrau in den letzten Tagen unterstützte: «Vielleicht kennt ihr sie – ihr solltet sie kennen. Sie hat Lindsey Vonn geschlagen – sorry guys – und ist die Nummer 1 im Ski. Lara Gut.» Das Problem allerdings: Der Skistar reist jetzt ab und kann die Waadtländerin nicht mehr vor Ort unterstützen.

lara gut timea

Lara Gut freut sich über den Sieg von Timea Bacsinszky.

Nach einem Fehlstart mit einem ersten Satz, in dem Bacsinszky zu keinem Breakball kam, drehte sie immer mehr auf und feierte schliesslich in überzeugender Manier ihren bisher wertvollsten Sieg. Im Viertelfinal trifft sie auf die Rumänin Simona Halep. Gegen die WTA-Nummer 5 hat sie beide bisherigen Duelle verloren. (sda)

epa05233719 Agnieszka Radwanska of Poland in action against Timea Bacsinszky of Switzerland during a fourth round match at the Miami Open tennis tournament on Key Biscayne, Miami, Florida, USA, 28 March 2016.  EPA/ERIK S. LESSER

Agnieszka Radwanska findet kein Mittel gegen Timea Bacsinszky.
Bild: ERIK S. LESSER/EPA/KEYSTONE

Lara und Timea: Die Glücksbringerin muss leider wieder heim.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«Es war eine Kopfsache»: Federer schlägt Thiem souverän und bleibt im Halbfinal-Rennen

Mit einem überzeugenden 6:2-6:3-Sieg gegen den Österreicher Dominic Thiem wahrte Roger Federer an den ATP Finals in London seine Chancen auf die Halbfinalqualifikation.

Es war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Trat Federer am Sonntag gegen den Japaner Kei Nishikori noch unsicher und äusserst fehlerhaft auf, ergriff er gegen Thiem sofort die Initiative, fand schnell seinen Rhythmus, schaffte früh ein Break und liess den Österreicher in der Folge nie mehr ins Spiel kommen.

Je zwei Breaks pro Satz waren klarer Ausdruck der deutlichen Überlegenheit des 37-jährigen Schweizers. Nach nur 66 Minuten nutzte er seinen zweiten Matchball und wahrte so seine Chancen auf …

Artikel lesen
Link to Article