Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Belinda Bencic returns the ball to Czech Republic's Petra Kvitova during their final match of the Dubai Duty Free Tennis Championship in Dubai, United Arab Emirates, Saturday, Feb. 23, 2019. (AP Photo/Kamran Jebreili)

Bild: AP/AP

Es hat endlich wieder geklappt! Belinda Bencic gewinnt ihr erstes Turnier seit 2015

Belinda Bencic hat ihre herausragende Woche in Dubai mit dem Titel gekrönt. Die 21-jährige St. Gallerin setzte sich dank einer weiteren überzeugenden Leistung im Final gegen Petra Kvitova mit 6:1, 1:6, 6:2 durch.



Nach der Nummer 9 (Aryna Sabalenka), der Nummer 2 (Simona Halep) und der Nummer 6 (Jelina Switolina) war auch die Nummer 4 der Welt der ungesetzten Schweizerin nicht gewachsen. Mit Siegen gegen vier Top-10-Spielerinnen in Serie sicherte sich Bencic ihren dritten Titel auf der WTA-Tour. 2015 hatte sie in Toronto - einem ähnlich exzellent besetzten Event wie jener nun in Dubai – und in Eastbourne gewonnen.

Der Titel in Dubai, wo acht der zehn besten Spielerinnen der WTA-Tour am Start waren, bringt Bencic über 520'000 Dollar Preisgeld ein. In der Weltrangliste wird sie am Montag vom 45. auf den 23. Platz vorstossen und damit so gut klassiert sein wie seit August 2016 nicht mehr. Der Aufstieg der früheren Weltnummer 7 dürfte in den nächsten Wochen weiter gehen, wenn sie weiterhin so stark spielt wie in den letzten Tagen in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Im Final musste sich Bencic zwischenzeitlich dem Druck von Kvitova beugen. Im zweiten Satz spielte die zweifache Wimbledon-Siegerin gross auf und wenn sie das tut, ist ihr auf der Tour kaum jemand gewachsen. Doch die Schweizerin war die konstantere Spielerin. Sie nutzte die Schwächephasen der 28-jährigen Tschechin aus. Im ersten Satz leistete sich Kvitova zahlreiche Fehler und geriet rasch mit zwei Breaks entscheidend zurück, und im dritten Umgang wurde ihr ein Servicegame (zum 1:2) mit zwei Doppelfehlern zum Verhängnis.

Bencic gelang es in der entscheidenden Phase, Kvitova nicht ins Spiel zu lassen. Mit langen, präzisen Bällen zwang sie die 26-fache WTA-Turniersiegerin, viel Risiko einzugehen. Dass Kvitova immer wieder mal krasse Fehler, speziell mit der Vorhand, produzierte, spielte ihr in die Karten, etwa beim letzten Break des Matches zum 5:2. Etwas später nutzte Bencic bei eigenem Service ihren zweiten Matchball. (zap/sda)

Unvergessene Tennis-Geschichten

06.01.1996: Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

20.01.2013: Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

21.01.1999: «Yips» beschert Anna Kurnikowa trotz Sieg einen unglaublichen Negativrekord 

Link zum Artikel

24.01.2001: Hingis macht Kleinholz aus Serena und Venus und stürmt in den Australian-Open-Final

Link zum Artikel

26.01.2002: Martina Hingis' Traum schmilzt bei 50 Grad im Glutofen von Melbourne weg

Link zum Artikel

01.02.2009: Federer verpasst Sampras' Rekord und weint nach Pleite gegen Nadal bittere Tränen

Link zum Artikel

13.02.2000: Roger Federer verliert seinen ersten Final, weint bittere Tränen und jammert, er werde nie mehr in ein Endspiel kommen

Link zum Artikel

30.03.2002: Roger Federer bodigt zum ersten Mal die Weltnummer 1 – und diese ist sich sicher: «Er kann den Durchbruch schaffen»

Link zum Artikel

30.04.1993: Wie ein Messerstich die Tenniswelt veränderte

Link zum Artikel

31.05.2009: Robin Söderling fügt Rafael Nadal die einzige Niederlage an den French Open zu und ebnet Roger Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

Link zum Artikel

01.06.2009: Gedanklich ist Federer wohl schon ausgeschieden. Dann rettet ihn eine unglaubliche Vorhand auf dem Weg zum Karriere-Slam 

Link zum Artikel

05.06.1989: Mondbälle, Krämpfe und ein «Uneufe»-Aufschlag – der 17-jährige Michael Chang treibt Ivan Lendl mit seinem Psychokrieg in den Wahnsinn

Link zum Artikel

05.06.1999: Hingis' schwärzeste Stunde – zwei «Uneufe»-Aufschläge, gellende Pfiffe und bittere Tränen

Link zum Artikel

06.06.2005: Nadals erster erster Streich am French Open – ganz Paris verliebt sich in das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

05.07.1997: Martina Hingis ist mit 16 Jahren die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

07.07.1985: Als jüngster Spieler aller Zeiten gewinnt Boris Becker Wimbledon und löst so einen Tennis-Boom in Deutschland aus

Link zum Artikel

08.07.2001: Die Weltnummer 125 triumphiert in Wimbledon: Goran Ivanisevics grosser Traum wird doch noch wahr

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

10.08.2003: Andy Roddick ist einen Sommer lang der beste Tennisspieler des Planeten – dann vergeht ihm das Lachen für lange, lange Zeit

Link zum Artikel

04.09.1977: Bei McEnroes drittem US-Open-Auftritt wird ein Zuschauer mitten im Stadion durch eine Pistolenkugel verletzt

Link zum Artikel

05.09.1996: Sampras kotzt gegen Corretja auf den Court – denkwürdigstes US-Open-Tiebreak aller Zeiten 

Link zum Artikel

20.09.2009: «Who ist the beeest? Better than the reeest?» Federer outet sich nach dem Davis-Cup-Sieg gegen Italien als Party-Tiger

Link zum Artikel

25.10.2002: Nach Roger Federers Gegensmash wirft ihm Andy Roddick frustriert das Racket vor die Füsse

Link zum Artikel

24.11.2009: Das kommt uns Spanisch vor – im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachflash

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Der erste Turniersieg von Belinda Bencic in Eastbourne 2015

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 24.02.2019 14:01
    Highlight Highlight Endlich 🇨🇭💪🏻
  • feuseltier 24.02.2019 01:43
    Highlight Highlight Wird Zeit, dass sie wieder vorne mitspielt. Mach weiter so ;-))
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 23.02.2019 19:27
    Highlight Highlight Beeeelinda 🤗
  • Howard271 23.02.2019 18:01
    Highlight Highlight Grossartige Leistung, auch in den Vorrunden! Sie hatte extrem starke Gegnerinnen. Das Turnier gehört zur zweithöchsten Kategorie, nur die Grand Slams sind noch höher.
    • crik 23.02.2019 18:33
      Highlight Highlight @Howard271: stimmt nicht ganz, es handelt sich um ein 'Premier 5' Tournier, für den Sieg gibt es 900 Punkte, gegenüber 1000 Punkten bei einem 'Premier Mandatory' Tournier. Ändert natürlich nichts an der tollen Leistung.
    • Howard271 23.02.2019 18:49
      Highlight Highlight Asche über mein Haupt! ;-)

Das ist Federers Outfit für Roland Garros – wie findest du es?

Gut aussehende Tenniskleider sind in den letzten Jahren Seltenheit geworden. Man erinnere sich dabei zum Beispiel an die Zebra-Linie von Adidas. Roger Federer hat seinen Wechsel von Nike zu Uniqlo damals auch damit begründet, dass ihm die Outfits bei Nike nicht mehr besonders gefielen.

Nun, seit heute ist bekannt, mit welchem Outfit der Schweizer das Grand-Slam-Turnier Roland Garros in Paris bestreiten wird.

Wir fühlen uns dabei etwas an einen Latte Macchiato erinnert und sind uns in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel