Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de France, 8. Etappe

1. A. Vuillermoz

2. D. Martin +5"

3. A. Valverde +10"

4. P. Sagan gl. Zeit

10.07.2015; Fougeres; Radsport - Tour de France 2015 - 7. Etappe - Livarot- Fougeres (190.5km); Feature Kuehe mit den Farben der Leadertrikots hinten das Fahrerfeld  (Tim De Waele/freshfocus)

Kühe im Tour-Fieber. Bild: Tim De Waele/freshfocus

Vuillermoz holt den ersten französischen Etappensieg – Froome nimmt Nibali zehn weitere Sekunden ab



Alexis Vuillermoz sorgt in der 8. Etappe für den ersten französischen Etappensieg der 102. Tour de France. Der AG2R-Fahrer war im zwei Kilometer langen Schluss-Aufstieg zur Mûr-de-Bretagne der Stärkste und gewann schliesslich fünf Sekunden vor dem Iren Daniel Martin und 10 Sekunden vor dem Spanier Alejandro Valverde, der eine grössere Gruppe anführte.

Im Gesamtklassement gab es an der Spitze keine Veränderung. Der Brite Chris Froome liegt weiterhin 11 Sekunden vor dem Slowaken Peter Sagan und 13 Sekunden vor dem Amerikaner Tejay van Garderen. Vorjahressieger Vincenzo Nibali verlor im Schlussaufstieg allerdings zehn weitere Sekunden gegenüber Froome.

epa04842505 Ag2r La Mondiale team rider Alexis Vuillermoz of France celebrates after winning the the 8th stage of the 102nd edition of the Tour de France 2015 cycling race over 181.5km  between Rennes and Mur De Bretagne, France, 11 July 2015.  EPA/KIM LUDBROOK

Alexis Vuillermoz ist in Mûr-de-Bretagne der schnellste Bergsprinter. Bild: KIM LUDBROOK/EPA/KEYSTONE

Vuillermoz bestreitet erst seine dritte Saison auf der Strasse. Der 27-jährige Jurassier war zuvor als Mountainbiker unterwegs. Letztes Jahr hatte er den Giro d'Italia als Elfter beendet.

Einen guten Eindruck hinterliess auch der Luzerner Mathias Frank, der im Finale in der Gruppe von Valverde und Froome mithalten konnte und die Etappe als 25. beendete. In der Gesamtwertung ist Frank als 22. weiterhin der beste Schweizer, mit allerdings knapp vier Minuten Rückstand auf Leader Froome. (pre/si)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vom Heldenstatus in den Abgrund – 31 Sportler, die tief gefallen sind

Als Athleten haben sie viel erreicht, standen ganz oben. Doch dann folgte der Absturz. 31 Geschichten von Sportlern, die ihr ganzes Ansehen verspielt haben.

Der englische Mittelfeldspieler gilt vor der Jahrtausendwende als einer der talentiertesten Fussballer seiner Generation. An der WM 1990 führte er England bis in den Halbfinal, bei Newcastle und Tottenham wird er zur Legende. Neben dem Platz fällt «Gazza» aber immer wieder wegen übermässigem Alkoholkonsum und seiner Streitsucht auf. Steuerschulden treiben ihn nach seinem Karriereende in den Bankrott.

Gascoigne versucht seine Probleme mit Drogen zu lösen. 2016 fotografieren ihn Reporter, wie er …

Artikel lesen
Link zum Artikel