DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de France, 8. Etappe

1. A. Vuillermoz

2. D. Martin +5"

3. A. Valverde +10"

4. P. Sagan gl. Zeit

10.07.2015; Fougeres; Radsport - Tour de France 2015 - 7. Etappe - Livarot- Fougeres (190.5km); Feature Kuehe mit den Farben der Leadertrikots hinten das Fahrerfeld  (Tim De Waele/freshfocus)

Kühe im Tour-Fieber. Bild: Tim De Waele/freshfocus

Vuillermoz holt den ersten französischen Etappensieg – Froome nimmt Nibali zehn weitere Sekunden ab



Alexis Vuillermoz sorgt in der 8. Etappe für den ersten französischen Etappensieg der 102. Tour de France. Der AG2R-Fahrer war im zwei Kilometer langen Schluss-Aufstieg zur Mûr-de-Bretagne der Stärkste und gewann schliesslich fünf Sekunden vor dem Iren Daniel Martin und 10 Sekunden vor dem Spanier Alejandro Valverde, der eine grössere Gruppe anführte.

Im Gesamtklassement gab es an der Spitze keine Veränderung. Der Brite Chris Froome liegt weiterhin 11 Sekunden vor dem Slowaken Peter Sagan und 13 Sekunden vor dem Amerikaner Tejay van Garderen. Vorjahressieger Vincenzo Nibali verlor im Schlussaufstieg allerdings zehn weitere Sekunden gegenüber Froome.

epa04842505 Ag2r La Mondiale team rider Alexis Vuillermoz of France celebrates after winning the the 8th stage of the 102nd edition of the Tour de France 2015 cycling race over 181.5km  between Rennes and Mur De Bretagne, France, 11 July 2015.  EPA/KIM LUDBROOK

Alexis Vuillermoz ist in Mûr-de-Bretagne der schnellste Bergsprinter. Bild: KIM LUDBROOK/EPA/KEYSTONE

Vuillermoz bestreitet erst seine dritte Saison auf der Strasse. Der 27-jährige Jurassier war zuvor als Mountainbiker unterwegs. Letztes Jahr hatte er den Giro d'Italia als Elfter beendet.

Einen guten Eindruck hinterliess auch der Luzerner Mathias Frank, der im Finale in der Gruppe von Valverde und Froome mithalten konnte und die Etappe als 25. beendete. In der Gesamtwertung ist Frank als 22. weiterhin der beste Schweizer, mit allerdings knapp vier Minuten Rückstand auf Leader Froome. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Tom Simpson stirbt am Mont Ventoux – sein Name wird für immer zu einem Mahnmal

13. Juli 1967: «Es ist wie bei einem Autorennen, es geht weiter.» So wird ein Tour-Organisator zitiert, der gerade über den Tod eines Menschen spricht. Tom Simpson kollabiert am Mont Ventoux. Seit dem Tod des Briten wird der Missbrauch von Doping stärker verfolgt.

Es ist nicht gesichert, dass Tom Simpson diese Worte tatsächlich so gesagt hat. Doch möglich ist es allemal. Denn der Brite gilt als einer, der offen damit kokettiert, seine Leistung mit Tabletten und Pillen zu optimieren. Aufputschmittel betrachtet er als Medizin, nicht als Doping. Und einem Kranken wird man ja wohl helfen dürfen. Wobei Simpson zu seiner Zeit weiss Gott keine Ausnahme ist, der Umgang mit Doping ist selbstverständlich.

Als die Tour de France 1967 hinauf auf den Mont Ventoux …

Artikel lesen
Link zum Artikel