DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Transferticker

ManUtd mit Rangnick einig +++ Cabral von Basel zu Barcelona?

25.11.2021, 16:17
  Sportredaktion
Sportredaktion
Folgen

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

  1. watson-App öffnen.
  2. Auf das Menü (die 3 farbigen Striche rechts oben) klicken.
  3. Unten Push-Einstellungen antippen.
  4. Den Schieber beim gewünschten Push auf «Ein» stellen. Fertig!

Liveticker: Transferticker ab 12.10

Schicke uns deinen Input
avatar
Rangnick neuer ManUtd-Trainer?
Manchester United will die Saison mit Ralf Rangnick als Trainer beenden. Der Deutsche soll einen Vertrag bis im Sommer unterzeichnen und anschliessend für zwei weitere Jahre in beratender Funktion bei den «Red Devils» tätig sein.

Gemäss «The Athletic» sind sich Rangnick und Manchester United einig. Dem Deal muss noch Lokomotive Moskau zustimmen, wo der 63-Jährige im Sommer als Sportchef einstieg. (ram)
epa09531841 Lokomotiv Moscow's head of sports and development Ralf Rangnick of Germany smiles during a press conference in Moscow, Russia, 19 October 2021. FC Lokomotiv Moscow, one of the oldest soccer clubs in Russia, founded on 23 July 1922, presented a new strategy of the club development.  EPA/SERGEI ILNITSKY
Bild: keystone
YB leiht Goalie Ammeter von Aarau bis Ende Jahr aus
Die Young Boys verpflichten leihweise bis Ende Dezember den 20-jährigen Torhüter Nicholas Ammeter vom Challenge-League-Klub Aarau. Nach der Schulterverletzung von Stammtorhüter David von Ballmoos stehen den Bernern mit Guillaume Faivre, Leandro Zbinden und Abdullah Laidani drei Goalies zur Verfügung, wobei Laidani derzeit angeschlagen ist. (dab/sda)
Barça will Basel-Goalgetter Cabral im Winter
Auf der Suche nach einem Ersatz für Sergio Agüero könnte der FC Barcelona in der Schweiz fündig werden. Wie der «Mundo Deportivo» schreibt, sollen sich die Katalanen ernsthaft mit Arthur Cabral vom FC Basel beschäftigen. Barça soll den Brasilianer bereits seit einiger Zeit auf dem Radar haben, zudem sollen schon erste Kontakte zum Umfeld Cabrals stattgefunden haben.

Cabral wäre für das finanziell angeschlagene Barcelona vor allem deshalb attraktiv, weil er eine verhältnismässig günstige Lösung wäre. So könnte sich Barça, so der Bericht, darum bemühen, den 23-Jährigen im Winter vorerst leihweise zu verpflichten und dann im Sommer für etwa acht Millionen Euro fix zu übernehmen.

In dieser Saison machte Arthur Cabral mit Toren am Laufband auf sich aufmerksam. Wettbewerbsübergreifend kommt er auf 23 Treffer in 24 Partien, dazu gelangen ihm acht Assists. Sein Vertrag in Basel dauert noch bis im Sommer 2023. (dab)
Basels Arthur Cabral jubelt nach seinem 1:0 Tor  im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und dem FC Basel 1893 im Letzigrund, am Samstag, 30. Oktober 2021 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Bild: keystone
Halb Europa jagt Arentinien-Shootingstar Alvarez
Julian Alvarez ist in der argentinischen Meisterschaft bisher der Überflieger der Saison. Für River Plate brillierte der 21-Jährige mit 14 Toren und sechs Assists in 16 Partien, womit er die Torschützenliste klar anführt. Zudem durfte er in diesem Jahr die ersten fünf Länderspiele für Argentinien bestreiten.

All dies ist auch den Teams aus Europa nicht entgangen – zumal der Vertrag des Stürmers im nächsten Jahr ausläuft. Wie diverse italienische Medien berichten, soll eine ganze Reihe an europäischen Topteams Interesse an Alvarez zeigen – konkret werden unter anderem Real Madrid, Bayern München, Borussia Dortmund, die AC Milan, Juventus Turin, Tottenham und der FC Sevilla genannt. Juve soll gemäss «ESPN Argentina» bereits ein erstes Angebot abgegeben haben, wobei dieses von River Plate abgelehnt wurde. (dab)
epa09504753 Julian Alvarez of River celebrates after scoring during the Argentinian First Division soccer match between River Plate and Boca Juniors at Monumental stadium in Buenos Aires, Argentina, 03 October 2021.  EPA/Juan Ignacio Roncoroni
Bild: keystone
Ibrahimovic hat auch mit 40 Jahren nicht genug
Zlatan Ibrahimovic ist im Oktober 40 Jahre alt geworden, ein fast biblisches Alter für einen Stürmer. Dennoch denkt der Schwede nicht ans Aufhören: Wie die «Gazzetta dello Sport» berichtet, möchte Ibrahimovic seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei der AC Milan verlängern. Denkbar scheint dabei ein zusätzliches Jahr bis im Sommer 2023. So soll sein Berater Mino Raiola bereits erste Gespräche mit Milan geführt haben, dennoch dürfte es bis zu einer Unterschrift noch eine Weile dauern.

Ibrahimovic kehrte im Januar 2020 nach Mailand zurück und hatte grossen Anteil am Aufschwung der «Rossoneri», welche letzte Saison Vizemeister wurden. In dieser Saison kam er aufgrund von einigen kleinen Verletzungen erst auf acht Einsätze, wobei ihm drei Tore und zwei Vorlagen gelangen. (dab)
AC Milan's Ante Rebic, right, and AC Milan's Zlatan Ibrahimovic leave the pitch at the end of the Serie A soccer match between AC Milan and Inter Milan at the San Siro stadium, in Milan, Italy, Sunday, Nov. 7, 2021. (AP Photo/Antonio Calanni)
Bild: keystone
Laporta will Rückkehr von Messi und Iniesta nicht ausschliessen
Nach der Rückhol-Aktion von Altstar Dani Alves kokettiert Joan Laporta, Präsident des FC Barcelona, damit, zwei weitere Vereinslegenden dereinst nach Katalonien zurückholen zu können. So antwortete Laporta bei der Pressekonferenz zur Alves-Rückkehr auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, auch Lionel Messi und Andres Iniesta wieder zu verpflichten: «Das schliesse ich nicht aus. Leo und Andres sind zwei spektakuläre Spieler. Ich kann die Zukunft nicht vorhersagen.»

Dabei erklärte Laporta, es spiele auch keine Rolle, dass die beiden schon in einem gehobenen Fussball-Alter seien. «Wir haben Dani auch zurückgeholt und ich habe schon gesagt, dass das Alter nur eine Zahl ist», so der Präsident. Momentan haben sowohl Messi als auch Iniesta allerdings einen laufenden Vertrag: Messi spielt bis 2023 bei PSG, Iniesta bis 2024 in Japan bei Vissel Kobe. (dab)
epa09587225 FC Barcelona's new Brazilian winger Dani Alves (R) and FC Barcelona's president Joan Laporta (L) greet fans during Alves' presentation at Camp Nou in Barcelona, Spain, 17 November 2021. Alves, who returned to FC Barcelona after almost six years, has signed with the Spanish LaLiga soccer club until 30 June 2022.  EPA/Enric Fontcuberta
Bild: keystone
Mehmedi könnte doch in Wolfsburg bleiben
Der Abschied von Admir Mehmedi im Winter aus Wolfsburg schien lange Zeit praktisch sicher. Unter Mark van Bommel spielte der Ex-Nationalspieler keine Rolle, für die Champions League wurde er nicht mal nominiert. Nun könnte der Schweizer aber doch bei den Wölfen bleiben: So verriet Neo-Trainer Floridan Kohfeldt, der nach der Entlassung van Bommels übernahm, gegenüber «Sportbuzzer», er werde dem zuvor aussortierten Mehmedi eine Chance geben.

«Er kriegt, wie alle Spieler, von mir die Aufmerksamkeit und kann sich mir im Training zeigen», erklärte der Deutsche. Zudem sagte er, Mehmedis Spielstil gefalle ihm grundsätzlich: «Ich kenne ihn aus der Vergangenheit. Ich habe seine Art und Weise, Fussball zu spielen, immer sehr gemocht. Wir schauen es uns die nächsten Wochen bis Weihnachten an.»

Mehmedi spielt seit Januar 2018 bei Wolfsburg und kam für die Deutschen wettbewerbsübergreifend auf 84 Pflichtspiele. Dabei gelangen ihm 13 Tore und 14 Vorlagen. Sein Vertrag bei den Wölfen läuft noch bis im Sommer. (dab)
Bild: keystone
Der FC Barcelona könnte auch Thiago zurückholen
Erst vor wenigen Tagen verpflichtete der FC Barcelona mit Dani Alves einen Spieler, der schon zuvor einige Jahre bei den Katalanen unter Vertrag gestanden hatte. Nun soll Barça aber bereits an der nächsten Rückholaktion arbeiten: Wie «Sky Sport» berichtet, würde Neo-Trainer Xavi gerne Thiago verpflichten. Diesen Wunsch soll er auch Präsident Joan Laporta bereits mitgeteilt haben.

Der Mittelfeldspieler des FC Liverpool stammt aus dem Nachwuchs von Barcelona und spielte von 2011 bis 2013 gemeinsam mit Xavi in der ersten Mannschaft, eher er dann zu Bayern München und schliesslich nach Liverpool wechselte. Bei den «Reds» hat Thiago noch einen Vertrag bis 2024, im Moment aber keinen Stammplatz. Auch aufgrund von Verletzungen stand der 30-Jährige in dieser Saison erst zweimal in der Startformation. (dab)
epa09463925 Kalvin Phillips (R) of Leeds in action against Thiago Alcantara (L) of Liverpool during the English Premier League soccer match between Leeds United and Liverpool FC in Leeds, Britain, 12 September 2021.  EPA/ANDREW YATES EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications
Bild: keystone
Chelsea bietet 40 Millionen für Reals Militao
Dem FC Chelsea droht ein Innenverteidiger-Problem: Die Verträge von Antonio Rüdiger und Andreas Christensen laufen im Sommer aus und noch ist nach wie vor nicht klar, ob die beiden in London bleiben werden. So schaut sich der Champions-League-Sieger derzeit nach Alternativen um.

Wie «El Nacional» berichtet, heisst eine konkrete Idee Eder Militao. Der 23-jährige Brasilianer hat sich bei Real Madrid etabliert und zeigte zuletzt starke Leistungen. Chelsea soll deshalb bereits ein Angebot in der Höhe von 40 Millionen Euro abgegeben haben. Zu wenig für Real – so soll Präsident Florentino Perez den Deal bereits abgelehnt haben. Für einen Transfer wird es eine höhere Ablösesumme brauchen, zumal Militao noch einen Vertrag bis 2025 hat. (dab)
Real Madrid's Eder Militao gestures as he prepares to take a free kick during a Spanish La Liga soccer match between Real Madrid and Villarreal at the Bernabeu stadium in Madrid, Spain, Saturday, Sept. 25, 2021. The game ended 0-0. (AP Photo/Manu Fernandez )
Bild: keystone
Zidane im Visier von ManUnited
Also doch: Manchester United interessiert sich offenbar für Zinédine Zidane. Gemäss der renommierten «Times» sollen sich die Engländer stark für den Trainer interessieren, da Ole Gunnar Solskjaer vor der Entlassung stehe. Zidane führte Real Madrid drei Mal in Folge zum Champions-League-Triumph und arbeitete schon da mit den jetzigen ManUtd-Stars Cristiano Ronaldo und Raphael Varane zusammen. CR7 soll sich schon vor Wochen für Zidane als neuen Coach stark gemacht haben. (ram)
FILE - In this In this file photo dated March 8, 2020, Real Madrid's head coach Zinedine Zidane sits at the bench during La Liga soccer match in Seville, Spain. Zinedine Zidane is again stepping down as Real Madrid coach. The club says the Frenchman is leaving his job. It comes four days after a season in which Madrid failed to win a title for the first time in more than a decade. (AP Photo/Miguel Morenatti, File)
Zinedine Zidane
Bild: keystone
Fix: Barça holt Dani Alves
Der zuletzt vereinslose Verteidiger Dani Alves kehrt zum FC Barcelona zurück. Der 38-jährige Brasilianer hatte mit den Katalanen grosse Erfolge (u.a. drei Mal den Gewinn der Champions League) gefeiert, ehe er sie 2016 in Richtung Juventus verliess. Seither spielte Alves auch für Paris Saint-Germain und den FC Sao Paulo. (ram)
Newcastle will Kroos und vier weitere Stars
Der neureiche Premier-League-Vorletzte Newcastle United hat bekanntlich grosse Pläne auf dem Transfermarkt. Um den drohenden Abstieg zu verhindern, wollen die «Magpies» im Winter zuschlagen und haben gemäss der «AS» fünf Transferziele ausgerufen. Bekanntester Vertreter auf der Liste ist der ehemalige Nationalspieler Toni Kroos, der trotz laufendem Vertrag bis 2023 für 30 Millionen Euro von Real Madrid nach Nordengland kommen soll. Ausserdem ins Visier genommen hat Newcastle, das mit Eddie Howe gerade erst seinen neuen Trainer vorgestellt hat, Bayern-Innenverteidiger Niklas Süle, ManUnited-Edeljoker Donny van de Beek, dessen Teamkollege Jesse Lingard sowie Tyrone Mings von Bournemouth. (pre)
Real Madrid's Toni Kroos applauds at the end of the Spanish La Liga soccer match between Real Madrid and Rayo Vallecano at the Bernabeu stadium in Madrid, Spain, Saturday, Nov. 6, 2021. (AP Photo/Manu Fernandez)
Bild: keystone
Dani Alves zurück zu Barcelona?
Der FC Barcelona könnte im Winter einen alten Bekannten zurückholen. Wie das brasilianische Portal «UOL» berichtet, treffen sich die Katalanen in dieser Woche mit Dani Alves, welcher derzeit ohne Team ist. So sollen Verein und Spieler beide an eine Wiedervereinigung interessiert sein. Noch offen ist hingegen, wie Neo-Trainer Xavi zu einer Rückholaktion seines ehemaligen Teamkollegen steht.

Dani Alves spielte bereits von 2008 bis 2016 bei Barcelona, wo er die erfolgreiche Ära der Katalanen mitprägte und 23 Pokale gewinnen konnte. Nach Abstechern zu Juventus Turin und PSG spielte der mittlerweile 38-Jährige zuletzt in seiner Heimat Brasilien bei Sao Paulo. (dab)
Brazil's Dani Alves kicks the ball during a men's soccer semifinal match against Mexico at the 2020 Summer Olympics, Tuesday, Aug. 3, 2021, in Kashima, Japan. (AP Photo/Andre Penner)
Bild: keystone
Howe will Nationalverteidiger Trippier holen
Am Montag hat Newcastle United seinen neuen Trainer Eddie Howe vorgestellt. Der Engländer soll dabei helfen, den neureichen Traditionsverein in der Premier League zu halten. Um dieses Ziel zu erreichen, könnte sich Newcastle im Januar mit einem ersten grossen Namen verstärken. So sollen sich die «Magpies» gemäss dem «Express» auf Wunsch von Howe um Nationalverteidiger Kieran Trippier bemühen. Der 31-Jährige spielt derzeit bei Atlético Madrid, wo er noch einen Vertrag bis im Sommer 2023 hat. Trippier gilt als offensiv ausgerichteter Aussenverteidiger, ein Spielertyp, der Eddie Howe besonders gefällt.
England's Kieran Trippier celebrates after the Euro 2020 soccer championship quarterfinal match between Ukraine and England at the Olympic stadium in Rome at the Olympic stadium in Rome, Italy, Saturday, July 3, 2021. (AP Photo/Alessandra Tarantino, Pool)
Bild: keystone
Auch Juve buhlt um Zakaria
Der Vertrag von Denis Zakaria bei Borussia Mönchengladbach läuft im kommenden Sommer aus – dementsprechend oft wird sein Name derzeit auf dem Transfermarkt gehandelt. Nachdem zuletzt regelmässig über ein Interesse der AS Roma berichtet wurde, soll nun gemäss «tuttosport» auch Juventus Turin um den Nati-Spieler buhlen.

Zakaria soll neben Axel Witsel von Borussia Dortmund und Aurélien Tchouameni von der AS Monaco einer der drei Wunschspieler der «Alten Dame» sein, um das Mittelfeld zu verstärken. Dabei könne Juve schon im Winter versuchen, Zakaria vorzeitig in die Serie A zu lotsen, indem man Gladbach zum letztmöglichen Zeitpunkt noch mit einer Ablöse zu entschädigt. (dab)
epa09549756 Moenchengladbach's Breel Embolo (R) celebrates with his teammate Denis Zakaria (L) after scoring the 5-0 lead during the German DFB Cup second round soccer match between Borussia Moenchengladbach and FC Bayern Muenchen at Borussia-Park in Moenchengladbach, Germany, 27 October 2021.  EPA/SASCHA STEINBACH CONDITIONS - ATTENTION: The DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.
Bild: keystone
Barça könnte bei seiner Stürmersuche in China fündig werden
Der FC Barcelona sucht derzeit nach einem Stürmer, da Sergio Agüero mit Herzproblemen mehrere Monate ausfällt. Neben prominenten Namen wie etwa demjenigen von Pierre-Emerick Aubameyang wird derzeit eine mögliche Low-Cost-Lösung heiss gehandelt: Cedric Bakambu. Der 30-jährige Kongolese spielt derzeit in China bei Beijing Guoan, wo sein Vertrag Ende Dezember aber ausläuft.

Wie« El Nacional» berichtet, soll Barça schon in den letzten Jahren immer wieder Interesse am Mittelstürmer gehabt haben, wobei eine Übernahme zuletzt an den Ablöseforderungen gescheitert ist. Für die Katalanen wäre Bakambu gleich in zweierlei Hinsicht eine attraktive Lösung: Einerseits, weil er im Winter ablösefrei zu haben wäre, andererseits, weil er die spanische Liga bereits kennt. Von 2015 bis im Januar 2018 stürmte er für Villarreal, für das er in 75 Ligaspielen 31 Tore erzielte. (dab)
epa09250330 Tunisian player Yessine Meriah (L) and Congolese player Bakambu Cedric (R) fight for the ball during the international friendly soccer match between Tunisia and DR Congo at the Olympic Stadium of Rades in Tunis, Tunisia, 05 June 2021.  EPA/MOHAMED MESSARA
Bild: keystone
Eddie Howe neuer Newcastle-Trainer
Newcastle United hat fast drei Wochen nach der Entlassung von Steve Bruce einen neuen Cheftrainer gefunden. Der neureiche Premier-League-Klub verzichtete auf die Verpflichtung eines grossen Namens und setzt stattdessen auf den international wenig bekannten Eddie Howe. Der 43-jährige Engländer unterschrieb einen bis im Sommer 2024 gültigen Vertrag.

Howe führte einst Bournemouth von der vierthöchsten Liga Englands in die Premier League. Nach fünf Jahren im Oberhaus stieg der Klub im vergangenen Sommer wieder ab. Danach trennten sich Howe und Bournemouth einvernehmlich. Seither war der frühere Abwehrspieler vereinslos. Nun wird Howe zugetraut, aus Newcastle einen Topklub zu machen. Die Magpies sind nach elf Partien in dieser Saison als einziges Team in der Premier League noch sieglos und liegen punktgleich mit Norwich am Tabellenende. (ram/sda)
Aubameyang als Agüero-Ersatz nach Barcelona?
Da Sommer-Neuzugang Sergio Agüero aufgrund von Herzproblemen drei Monate fehlen wird, ist der FC Barcelona auf der Suche nach neuen Optionen für den Sturm. Wie «El Nacional» berichtet, sollen die Katalanen deshalb an einer Verpflichtung von Pierre-Emerick Aubameyang interessiert sein.

Der Gabuner hat beim FC Arsenal einen starken Saisonstart hinter sich und überzeugte mit sieben Toren in zehn Spielen. Schon in den letzten Transferfenstern wurde der 32-Jährige immer wieder mit Barcelona in Verbindung gebracht. Sein Vertrag in London dauert allerdings noch bis im Sommer 2023, sein Marktwert liegt bei 25 Millionen Euro. (dab)
epa09540277 Pierre-Emerick Aubameyang of Arsenal reacts after the English Premier League match between Arsenal London and Aston Villa in London, Britain, 22 October 2021.  EPA/NEIL HALL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications
Bild: keystone
Neureiches Newcastle will Barça-Goalie ter Stegen
Nach der Übernahme durch saudische Investoren hat Newcastle United grosse Ziele. Um diese zu erreichen, sind die Besitzer bereit, für grosse Transfers tief in die Tasche zu greifen. Der neuste Name, der mit den «Magpies» in Verbindung gebracht wird, ist nun derjenige von Marc-André ter Stegen. Newcastle ist laut «El Nacional» bereit, dem verschuldeten FC Barcelona 55 Millionen zu bezahlen, um den 29-jährigen Deutschen in die Premier League zu holen.

ter Stegen wechselte im Sommer 2014 von Mönchengladbach nach Barcelona und etablierte sich im Laufe der Jahre als Stammkeeper. Für die Katalanen bestritt er bisher 291 Pflichtspiele und gewann 13 Trophäen, darunter auch einmal die Champions League. (dab)
Barcelona's goalkeeper Marc-Andre ter Stegen removes his armband at the end of a Group E Champions League soccer match between Benfica and Barcelona at the Luz stadium in Lisbon, Portugal, Wednesday, Sept. 29, 2021. (AP Photo/Armando Franca)
Bild: keystone
Howe übernimmt Newcastle
Der reichste Klub der Welt hat offenbar einen neuen Trainer gefunden. Wie englische Medien übereinstimmend berichten, hat sich Newcastle United mit Eddie Howe geeinigt. Der 43-Jährige soll einen Vertrag über zweieinhalb Jahre unterzeichnen und am Freitag vorgestellt werden.

Als Spieler (von 1994 bis 2007) und als Trainer (von 2009 bis 2020) verbrachte Howe fast seine gesamte Laufbahn beim AFC Bournemouth. Er schuf sich dort einen Namen als Ausbilder, der Talente erkannte, sie förderte und mit Gewinn weiterverkaufte. Nicht die Haupteigenschaft, die ein Trainer des reichsten Klubs der Welt mitbringen muss. Zuletzt lehnte er ein Angebot von Celtic Glasgow ab. (ram)
epa08566904 Bournemouth manager Eddie Howe walks the pitch prior to the English Premier League soccer match between Everton and AFC Bournemouth in Liverpool, Britain, 26 July 2020.  EPA/Cath Ivill/NMC/Pool EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications.
Bild: keystone
Aebischer bleibt bei YB
Die Young Boys haben den auslaufenden Vertrag von Michel Aebischer verlängern können. Der Mittelfeldspieler unterschrieb bei den Bernern bis im Sommer 2023. «Wir freuen uns, dass Michel Aebischer den Weg von YB weitergehen will. Sein Werdegang vom YB-Junior zum Nationalspieler verdient grossen Respekt; Michel ist für viele Nachwuchsspieler ein Vorbild», so Sportchef Christoph Spycher über die Vertragsverlängerung.

Der 24-Jährige wechselte 2013 von Fribourg in den Nachwuchs der Young Boys und schaffte 2017 den Sprung in die erste Mannschaft. Seither absolvierte Aebischer 188 Pflichtspiele für die Berner, dabei erzielte er 15 Tore und gab 31 Vorlagen. Zudem ist der Freiburger mittlerweile achtfacher Nationalspieler. (dab)


Haaland-Transfer kostet laut Topberater 250 Millionen
Ein Transfer von Erling Haaland würde nach Ansicht des Branchenexperten Volker Struth ein Volumen von mindestens 250 Millionen Euro haben. «Ich glaube, der Wechsel wird 2022 über die Bühne gehen. Haaland hat eine Ausstiegsklausel. Das ganze Paket mit Gehalt für fünf Jahre und Beraterhonorar wird wahrscheinlich bei 250 bis 300 Millionen Euro liegen», sagte der Spielerberater, der unter anderem die Fußballnationalspieler Toni Kroos und Timo Werner vertritt, der «Sport Bild».

Wegen des hohen finanziellen Rahmens inklusive des Honorars für Haalands Berater Mino Raiola werde der Norweger nicht von Borussia Dortmund nach München wechseln. «Selbst wenn Bayern München das Geld hätte, würden sie es nicht machen», sagte Struth. Ein mögliches Gehalt für den 21 Jahre alten Haaland von 50 Millionen Euro sei hierzulande nicht vermittelbar. «Die Hölle wäre los, wenn in Deutschland ein Spieler 50 Millionen verdienen würde», sagte Struth. (t-online)
Dortmund's Erling Haaland reacts during the Champions League group C soccer match between Ajax and Borussia Dortmund at the Johan Cruyff ArenA in Amsterdam, Netherlands, Tuesday, Oct. 19, 2021. (AP Photo/Peter Dejong)
Bild: keystone
10:36
Eriksen könnte sein Comeback bei Ajax geben
Seit seinem Herzstillstand bei der EM hat Christian Eriksen kein Spiel mehr bestreiten können. Bei seinem jetzigen Verein Inter Mailand wird das wohl auch in Zukunft schwierig: Dem Dänen wurde nach dem Zwischenfall ein Herzdefibrillator eingesetzt, mit welchem es schwierig ist, eine Spielberechtigung für die Serie A zu bekommen.

Da Eriksen aber auch in Zukunft Profi bleiben will, wird er wohl bereits im Winter Mailand verlassen. Wie der «Corriere dello Sport» berichtet, könnte sich der 29-Jährige dann seinem Ex-Klub Ajax Amsterdam anschliessen. Schon von 2009 bis 2013 spielte Eriksen für den niederländischen Rekordmeister, dabei gelangen ihm in 163 Spiele 32 Tore und 65 Vorlagen. In Holland ist es zudem erlaubt, mit Defibrillator zu spielen – mit Daley Blind steht bei Ajax schon ein Spieler unter Vertrag, einen solchen hat. (dab)
Inter Milan's Christian Eriksen reacts after a goal against Benevento during a Serie A soccer match between Inter Milan and Benevento at the San Siro stadium in Milan, Italy, Saturday, Jan. 30, 2021. (AP Photo/Luca Bruno)
Bild: keystone
10:24
Fiorentina an Basel-Torjäger Cabral interessiert
Da Shootingstar Dusan Vlahovic die AC Fiorentina demnächst verlassen wird, sind die Toskaner derzeit auf der Suche nach einem neuen Mittelstürmer. Wie diverse italienische Medien berichten, soll dabei auch Arthur Cabral ein Thema sein. Der Stürmer des FC Basel brillierte in dieser Saison mit 23 Toren und acht Vorlagen in 22 Pflichtspielen und wird für den FCB in den kommenden Transferfenstern wohl nur schwer zu halten sein.

Cabral ist jedoch bei weitem nicht der einzige Name, der gehandelt wird. Neben dem Brasilianer sollen auch beispielsweise der italienische Nationalspieler Giacomo Raspadori von Sassuolo oder U21-Nationalstürmer Lorenzo Lucca von Pisa Optionen sein. (dab)
FC Basels Arthur Cabral jubelt beim Fussballspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und dem FC Basel im Letzigrund Stadion in Zuerich am Samstag, 30. Oktober 2021. (KEYSTONE/Michael Buholzer)
Bild: keystone
Vier grosse Namen auf Xavis Barça-Wunschliste
Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Xavi der neue Trainer des FC Barcelona wird. Wie «El Nacional» berichtet, soll der ehemalige Mittelfeldspieler sogar schon seine vier Wunschtransfers für seine Zeit in Katalonien geäussert haben: Paul Pogba, Dani Olmo, Erling Haaland und Jules Koundé.

Die realistischste Möglichkeit soll dabei Pogba sein. Der Vertrag des Franzosen bei Manchester United läuft im Sommer aus, seinem Berater Mino Raiola wird ein gutes Verhältnis mit Barça-Präsident Joan Laporta nachgesagt. Ebenfalls realistisch scheint ein Wechsel von Leipzig-Spieler Olmo – der Nationalspieler stammt aus dem Nachwuchs von Barcelona und könnte, womöglich leihweise, schon im Winter kommen.

Deutlich schwieriger dürfte es hingegen bei Haaland und Koundé werden. Der Norweger hat zwar im Sommer in Dortmund eine Ausstiegsklausel in der Höhe von 75 Millionen Euro, allerdings dürfte eine solche Summe für die finanziell geschwächten Katalanen nur schwer zu stemmen sein. Gleiches gilt für den Franzosen Koundé, für welchen Sevilla mehr als 80 Millionen fordern soll. (dab)
epa09554959 Head coach of Al Sadd, Xavi Hernandez, reacts during the Qatar Stars League soccer match between Al Sadd and Al Ahli in Doha, Qatar, 30 October 2021.  EPA/NOUSHAD THEKKAYIL
Bild: keystone
Liverpool plant 80-Millionen-Angebot für Portugal-Torschützenkönig
In der vergangenen Saison war Pedro Gonçalves eine der grossen Figuren der portugiesischen Meisterschaft. Der Flügelstürmer erzielte in 32 Spielen 23 Tore und hatte so grossen Anteil am Meistertitel von Sporting Lissabon.

Mit diesen Leistungen hat er nun das Interesse eines Topteams auf sich gezogen: Wie der portugiesische «Record» berichtet, soll der FC Liverpool dazu bereit sein, 80 Millionen für den 23-Jährigen zu bezahlen. Gonçalves soll bei den «Reds» mittelfristig einen Platz im Sturm-Trio um Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mané einnehmen, deren Verträge im Sommer 2023 auslaufen. (dab)
epa09542237 Sporting Lisbon player Pedro Goncalves (R) in action against Moreirense player Franco (L) during their Portuguese First League soccer match held at Alvalade Stadium in Lisbon, Portugal, 23 October 2021.  EPA/TIAGO PETINGA
Bild: keystone
Antonio Rüdiger bei vier Topteams im Gespräch
Der Vertrag von Antonio Rüdiger läuft im kommenden Sommer beim FC Chelsea aus. Nun sieht es danach aus, als würde der Deutsche die «Blues» dann tatsächlich verlassen. Wie Transfer-Experte Gianluca Di Marzio im Interview mit «wettfreunde.net» berichtet, soll eine Vertragsverlängerung derzeit «schwierig» sein.

Stattdessen sollen derzeit andere vier Topteams um den Champions-League-Sieger buhlen. So berichtet Di Marzio weiter, Rüdiger sei derzeit im Gespräch mit Juventus Turin, Manchester City, Tottenham sowie PSG. Der Italiener erwartet, dass Rüdiger künftig tatsächlich bei einem dieser Teams und nicht bei Chelsea spielen wird. (dab)
epa09476837 Chelsea's Antonio Ruediger reacts after scoring the 3-0 lead during the English Premier League soccer match between Tottenham Hotspur and Chelsea FC in London, Britain, 19 September 2021.  EPA/Neil Hall EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications
Bild: keystone
Bayern München an amerikanischem Stürmertalent interessiert
Der Amerikaner Ricardo Pepi ist einer der grossen Shootingstars dieser MLS-Saison. Der Stürmer des FC Dallas ist gerade mal 19 Jahre alt, hat aber in 28 Spielen starke 13 Tore erzielt und bereits drei Länderspiele auf dem Konto.

Mit diesen starken Leistungen hat Pepi auch in Europa auf sich aufmerksam gemacht – so soll gemäss «Sky Sport» Bayern München Interesse am US-Amerikaner haben. Neben dem deutschen Rekordmeister sollen auch der VfB Stuttgart und Manchester City den Stürmer auf dem Radar haben, allerdings sollen die Citizens keine Option für Pepi sein, so «Sky Sport» weiter.

Der 19-Jährige hat bei Dallas allerdings noch einen langfristigen Vertrag, bis im Jahr 2026 ist er an die Texaner gebunden. Die Ablöseforderungen des MLS-Klubs sollen deshalb etwa zehn Millionen Euro betragen. (dab)
United States' Ricardo Pepi (16) celebrates with teammates after scoring his second goal against Jamaica during a FIFA World Cup qualifying soccer match, Thursday, Oct. 7, 2021, in Austin, Texas. (AP Photo/Eric Gay)
Ricardo Pepi
Bild: keystone
Jungstar Fati bis 2027 bei Barcelona
Der spanische Jungstar Ansu Fati, der am 31. Oktober 19 Jahre alt wird, hat seinen Vertrag beim FC Barcelona vorzeitig bis 2027 verlängert. Als Ablösesumme in der Ausstiegsklausel wurde ein Betrag von einer Milliarde Euro festgelegt, wie der Verein bekanntgab. (pre/sda)
Die Young Boys binden Lauper und Garcia an sich
Die Young Boys binden zwei wichtige Spieler für weitere Jahre an sich. Die Schweizer Internationalen Sandro Lauper und Ulisses Garcia unterschreiben in Bern neue Verträge, die sie bis Sommer 2025 beziehungsweise Sommer 2024 an den Serienmeister binden. Sowohl Garcia (von Werder Bremen) als auch der ehemalige YB-Junior Lauper stiessen auf die Saison 2018/19 zu den Young Boys. (aeg/sda)
YB's Sandro Lauper im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Vaduz und den BSC Young Boys, am Sonntag, 24. Januar 2021, im Rheinpark Stadion in Vaduz. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Bild: keystone
FCSG verpflichtet Stürmer für die Zukunft
Der FC St.Gallen hat Logan Clément engagiert. Der 21-Jährige kommt vom 1.-Liga-Klub Chênois. Offenbar machte der Mittelstürmer beim Cup-Spiel gegen den FCSG einen guten Eindruck. Clément traf bei der Partie, die der Super-League-Klub 7:2 vor rund einem Monat gewann, zum zwischenzeitlichen 2:5. Vorerst wird der frühere Schweizer Nachwuchs-Nationalspieler in der St.Galler U21 spielen, aber mit dem A-Team trainieren. (ram)
Pedri bis 2026 bei Barcelona
Der junge spanische Internationale Pedri hat seinen Vertrag beim FC Barcelona vorzeitig um vier Jahre bis 2026 verlängert. Der 18-jährige Mittelfeldspieler hatte erst im Sommer 2020 für fünf Millionen Euro von Las Palmas nach Katalonien gewechselt, nun wurde eine Ausstiegsklausel über eine Milliarde Euro im neuen Vertrag festgelegt.

Pedri, mit vollem Namen Pedro Gonzalez, war einer der Aufsteiger des letzten Jahres. Bei kriselnden Grossklub kam er gleich auf 53 Einsätze und nahm in diesem Sommer für das spanische Nationalteam sowohl an der Euro als auch an den Olympischen Spielen teil. Er ist einer der 30 Finalisten für den «Ballon d'Or». (abu/sda/afp)
Mehmedi in Wolfsburg nicht mehr erwünscht
Die Zeit von Admir Mehmedi in Wolfsburg neigt sich dem Ende zu. Wie der «Kicker» berichtet, habe Mehmedi bereits im September erfahren, dass er unter Trainer Mark van Bommel nicht mehr gefragt sei. «Ich war schockiert und überrascht», sagte der ehemalige Schweizer Nationalspieler, als er vom Entscheid erfuhr.

Der 30-Jährige kam dieses Jahr zu zwei Teileinsätzen in Wolfsburg, einer davon war eine verhängnisvolle sechste Einwechslung, die Wolfsburg nachträglich das Weiterkommen im Pokal kostete. Mehmedi steht es somit frei, Wolfsburg im Wintertransferfenster zu verlassen. (abu)
 VfL Porträttermin 2021/2022 Bad Waltersdorf, 22.07.2021, VfL Wolfsburg, 1. BL, Porträttermin 2021/2022, Admir Mehmedi VfL Wolfsburg Bad Waltersdorf *** VfL Porträttermin 2021 2022 Bad Waltersdorf, 22 07 2021, VfL Wolfsburg, 1 BL, Porträttermin 2021 2022, Admir Mehmedi VfL Wolfsburg Bad Waltersdorf
Bild: imago images/regios24
Real-Stars Bale und Marcelo auf dem Abstellgleis
Real Madrid könnte sich in den kommenden Monaten von einigen Spielern trennen – Trainer Carlo Ancelotti soll mit dem Saisonstart trotz Tabellenführung nicht zufrieden sein und deshalb einen Umbruch anstreben. Zu den Spielern, welche keine Zukunft bei Real haben, sollen gemäss dem spanischen Portal «fichajes» auch die beiden Altstars Gareth Bale und Marcelo zählen. Beide verpassten aufgrund einer Verletzung den Grossteil der bisherigen Saison, zudem sollen in Zukunft Rodrygo auf dem rechten Flügel und Miguel Gutierrez als Linksverteidiger den Vorzug erhalten.

Ebenfalls auf dem Abstellgleis stehen Luka Jovic sowie Mariano Diaz. Beide konnten seit ihren Wechseln nach Madrid nie richtig überzeugen und sollen deshalb das Team verlassen. (dab)
Real Madrid's Gareth Bale reacts during a Spanish La Liga soccer match between Alaves and Real Madrid at the Mendizorroza stadium in Vitoria, Spain, Saturday, Aug. 14, 2021. (AP Photo/Alvaro Barrientos)
Bild: keystone
Pogba zögert mit Vertragsverlängerung bei United
Im kommenden Sommer läuft der Vertrag von Paul Pogba bei Manchester United aus. Damit könnte der Weltmeister von 2018 die «Red Devils» ablösefrei verlassen. Dass es bisher noch keine Einigung für einen neuen Vertrag gab, soll aber nicht an United liegen. Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, sollen die Engländer Pogba schon im Juli einen Mehrjahresvertrag mit erhöhtem Gehalt vorgelegt haben. Sowohl Pogba als auch sein Agent Mino Raiola wollten aber bisher keine endgültige Antwort zu diesem abgeben.

Pogba wechselte im Sommer 2016 für die damalige Weltrekord-Summe von 105 Millionen von Juventus Turin zu Manchester United. Für die «Red Devils» absolvierte er insgesamt 215 Pflichtspiele, in welchen er 38 Treffer erzielte und 49 Vorlagen gab. (dab)
epa09496536 Paul Pogba of Manchester United during the UEFA Champions League group F soccer match between Manchester United and Villarreal CF in Manchester, Britain, 29 September 2021.  EPA/Peter Powell
Bild: keystone
Roma will Zakaria bereits im Januar
Im letzten Sommer bemühte sich die AS Roma sowohl um Granit Xhaka als auch um Denis Zakaria – beide Wechsel kamen allerdings nicht zustande. Nun wollen die Hauptstädter bei Zakaria aber eine neue Transferoffensive wagen. Wie Transfer-Experte Gianluca Di Marizio berichtet, steht Sportchef Tiago Pinto bereits in Kontakt mit dem Umfeld des Nationalspielers.

Zakarias Vertrag bei Gladbach läuft im Sommer aus, womit der Schweizer ablösefrei zu haben wäre. Allerdings berichtet Di Marzio weiter, dass die Roma den Mittelfeldspieler bereits gerne im Winter verpflichten würde. Gladbach könnte dabei mit Boni im Falle einer Champions-League-Qualifikation oder einem Anteil an einem zukünftigen Verkauf Zakarias überzeugt werden. (dab)
Moenchengladbach's scorer Denis Zakaria, right, celebrates with Moenchengladbach's Jonas Hofmann, left, after he scored the opening goal during the German Bundesliga soccer match between Borussia Moenchengladbach and Borussia Dortmund in Moenchengladbach, Germany, Saturday, Sept. 25, 2021. (AP Photo/Martin Meissner)
Bild: keystone
Ajax-Goalie Onana wechselt wohl zu Inter
Inter Mailand ist auf der Suche nach einem Nachfolger für den mittlerweile 37-jährigen Stammkeeper Samir Handanovic wohl fündig geworden. Wie Transferexperte Fabrizio Romano auf Twitter schreibt, ist sich der italienische Meister bereits seit Juli mit André Onana einig. Der Goalie von Ajax Amsterdam wird wohl im nächsten Sommer somit ablösefrei nach Mailand wechseln.

Onana steht seit Januar 2015 bei Ajax unter Vertrag, für die Niederländer absolvierte der 25-Jährige insgesamt 204 Pflichtspiele und wurde zweimal Meister. Im Moment darf Onana allerdings nicht spielen – aufgrund eines Doping-Befunds im letzten Jahr ist er noch bis am 4. November gesperrt. (dab)
FILE - In this Tuesday, Dec. 1, 2020 file photo, Ajax's goalkeeper Andre Onana looks on during their Champions League group D soccer match against Liverpool at Anfield stadium in Liverpool, England. Onana had his ban for a positive doping test cut to nine months, and will now Nov. 3. The Court of Arbitration for Sport on Thursday, June 10, 2021 said its judges found Onana was not at significant fault and cut his one-year ban by UEFA. (Michael Regan/Pool via AP, file)
Bild: keystone
Kylian Mbappé: «Bin weit davon entfernt, einen neuen Vertrag bei PSG zu unterschreiben»
PSG-Star Kylian Mbappé hat gegenüber« L'Équipe» bestätigt, dass er die Franzosen im kommenden Sommer, wenn sein Vertrag ausläuft, wohl verlassen wird. «Wir sind weit weg davon, einen neuen Vertrag zu unterschreiben», so der Weltmeister von 2018. «Ich habe im Sommer gesagt, dass ich wechselt wollte. Seither haben wir nicht mehr über eine Vertragsverlängerung gesprochen.»

Gleichzeitig betonte Mbappé, dass es für ihn nur eine mögliche Destination gibt, sollte er Paris verlassen. «Wenn ich über einen Wechsel spreche, dann meine ich Real Madrid. Sie haben im Sommer ein Angebot gemacht. Einen anderen Klub will ich nicht, denn ich fühle mich mit Paris verbunden», so der Stürmer. (dab)
PSG's Kylian Mbappe exercises during warmup before the French League One soccer match between Paris Saint-Germain and Montpellier at the Parc des Princes stadium in Paris, Saturday, Sept. 25, 2021. (AP Photo/Christophe Ena)
Bild: keystone
Fiorentinas Shootingstar Vlahovic will nicht verlängern
Dusan Vlahovic wird bei der Fiorentina seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Dies bestätigte der Präsident der Toskaner, Rocco Commisso, am Dienstag.« Er hat unser Angebot nicht angenommen. Wir haben es mehrere Monate lang probiert, aber es ist vorbei», so der US-Amerikaner. Vlahovic ist bei der Fiorentina derzeit der grosse Überflieger. Der 21-Jährige erzielte in der letzten Saison 22 Serie-A-Treffer und war damit viertbester Torschütze der Liga. Auch in dieser Saison startete er wieder start mit vier Treffern in sieben Partien. (dab)
Fiorentina's Dusan Vlahovic in action during the Italian Serie A soccer match between Crotone and Fiorentina at Ezio Scida Stadium, in Crotone, Italy, Saturday, May 22, 2021. (Francesco Mazzitello/LaPresse via AP)
Dusan Vlahovic
Bild: keystone
James Rodriguez wechselt nach Katar
James Rodriguez verlässt den FC Everton in Richtung Katar. Dort schliesst sich der Kolumbianer dem Al-Rayyan SC an. Trainiert wird en künftig vom früheren französischen Weltmeister Laurent Blanc. Wie Everton-Trainer Rafael Benitez verkündete, hange der Abgang von Rodriguez' mit dem Financial Fairplay zusammen. Der 30-jährige Spielmacher habe rund 11,5 Millionen Euro verdient. (zap)

James Rodriguez 🇨🇴
Position: Offensives Mittelfeld
Alter: 30
Marktwert: 28 Mio. Euro
Bilanz 2021/22: Keine Einsätze
Goretzka verlängert bei Bayern München
Der deutsche Nationalspieler Leon Goretzka bleibt noch eine Weile in München. Er hat seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2026 verlängert. «Die Mannschaft, der Verein und das Umfeld sind nicht nur hochprofessionell, sondern auch familiär. Diese Mischung ist einer der Erfolgsgaranten dieses Klubs», so Goretzka. Der 26-Jährige kam 2018 von Schalke 04 zum Rekordmeister. (ram)
David Luiz zurück nach Brasilien
Innenverteidiger David Luiz setzt seine Karriere in der Heimat fort. Der 34-jährige brasilianische Ex-Nationalspieler unterschrieb bis Ende 2022 bei Flamengo in Rio de Janeiro. Der Wuschelkopf gewann unter anderem mit Chelsea die Champions League und den englischen Meistertitel, Meister wurde er auch mit PSG und Benfica. (ram)

David Luiz 🇧🇷
Position: Innenverteidigung
Alter: 34
Marktwert: 4 Mio. Euro
Lugano engagiert Goalie Saipi
Lugano hat auf der Goalieposition nachgelegt. Die Tessiner engagierten mit einem Fünfjahresvertrag den Schweizer U21-Internationalen Amir Saipi.

Saipi spielte zuletzt beim FC Schaffhausen, für den er 45 Partien in der Challenge League bestritt und in fünf Partien die Captainbinde trug. (sda)
Le defenseur lausannois Elton Monteiro, gauche, lutte pour le ballon avec le gardien schaffhousois Amir Saipi, droite, lors de la rencontre de football du Championnat Suisse de Challenge League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Schaffhausen vendredi 10 juillet 2020 au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 45 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 52
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: epa/epa / guillaume horcajuelo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine Rolex vom finnischen Transferwühltisch für Langnau
Hat Langnau seinen ausländischen Verteidiger für nächste Saison bereits verpflichtet? Gewährsleute aus Finnland melden: Vili Saarijärvi (24) hat bei den SCL Tigers unterschrieben. Ein finnischer Verteidiger, der ein wenig an den legendären Rejio Ruotsalainen (1989 und 1992 Meister mit dem SCB) mahnt.

Langnaus Sportchef Marc Eichmann hat sich kürzlich womöglich verplaudert. Nach der Verpflichtung von Zugs Defensivverteidiger Claudio Cadonau (ab nächstem Sommer für zwei Jahre) sagte er auf Anfrage, nun stehe die Abwehr für nächste Saison. Um dann nach einer kurzen Pause noch eine Präzision nachzuschieben: Es fehle natürlich noch der ausländische Verteidiger. Er werde eine Ausländerlizenz für einen Verteidiger einlösen.

Zur Story