Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Fäuste für ein Halleluja – Bud Spencers Enkel ist MMA-Fighter. Und was für einer!

09.05.18, 17:40 09.05.18, 22:51


Das ist Carlo Pedersoli.

FILE -- In this file photo taken on Nov. 14, 2009 in Duesseldorf, Germany, Italian actor Giuseppe Pedersoli, better known as Bud Spencer,  is seen at an UNESCO charity event. The burly comic actor, dubbed the ‘’good giant’’ for punching out bad guys on the screen, has died in Italy. He was 86. (AP Photo/Hermann J. Knippertz)

Bild: AP

Carlo Pedersoli war zu Lebzeiten besser bekannt unter dem Namen Bud Spencer.

In den 80er- und 90er-Jahren war er der grösste Held aller Kinder. Nicht weil er Jurist, Politiker, Schwimmer, Wasserballspieler, Sänger, Komponist, Fabrikant, Drehbuchautor, Modedesigner, Musikproduzent, Erfinder und Gründer der Fluglinie Mistral Air war.

Nein.

Wir liebten ihn dafür:

Und dafür:

Und einfach nur, um sicherzustellen, dass du weisst, wovon wir sprechen: Wir meinen Szenen wie die hier:

Oder die da:

Ach! Wir könnten unendlich weiter machen …

Doch wir wollen nicht noch mehr in Pedersoli-Nostalgie verfallen – und damit leiten wir über zu diesem Herrn:

Dieser Herr heisst ebenfalls Carlo Pedersoli – mit dem Zusatz «Junior». Er ist der Enkel von Bud Spencer.

Auch Pedersoli Jr. verdient sein Geld mit Schlägereien vor laufender Kamera. Zu Lachen gibt es allerdings weniger. Er ist professioneller MMA-Kämpfer und hat Ende April bei «Cage Warriors 93» in Dänemark den ehemaligen UFC-Kämpfer und Ex-Cage-Warriors-Champion Nicolas Dalby besiegt. 

Und das sieht dann so aus:

Ob Perdersoli Jr. den Kick «Plattfuss» nennt, ist uns nicht bekannt. Zum Vergleich hier nochmals Grossvater Pedersoli:

Und sein Enkel:

Weil es so schön ist, nochmals das Original …

… und der Pedersoli zwei Generationen später:

Ich würde sagen: Zwei Asse trumpfen auf – oder: Das sind aber zwei bärenstarke Typen, wie Pech und Schwefel, nicht zu bremsen, quasi die rechte und die linke Hand des Teufels. Ach, was waren das für Zeiten. Es folgen: «Vier für ein Ave Maria»:

Während Bud Spencer während seiner gesamten Karriere unbesiegt blieb, steht Pedersoli-Juniors Kampfrekord nun bei zehn Siegen und einer Niederlage. Sein einziger Klecks im Reinheft stammt von einem Kampf gegen den Japaner Yuki Okano im Jahre 2015 in Yokohama aufgrund einer nicht einstimmigen Punktrichterentscheidung.

Punktrichterentscheidungen in Japan bei Beteiligung eines japanischen Kämpfers? Ein Schelm, der böses dabei denkt. Wir aber wissen ja alle: Gott vergibt, Django nie.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • alana 10.05.2018 13:30
    Highlight Ach, diese Kindheitserinnerungen. Ich fühle mich eigentlich nie mit mir unbekannten Personen verbunden, aber bei Pedersoli bzw Bud Spencer sieht das anders aus. Bei diesem Artikel sind mir vor Nostalgie gar die Tränen gekommen. So tolle Erinnerungen!
    5 0 Melden
  • Fara-1 10.05.2018 07:01
    Highlight ciao Carlo.
    36 0 Melden
  • San Doro 10.05.2018 02:35
    Highlight Nein die besten: Ohrfeige gleichzeitig beide hände, dann faust von oben und
    zugedeckelt :-D
    28 0 Melden
  • The Origin Gra 10.05.2018 00:57
    Highlight 😃
    7 0 Melden
  • Sagitarius 10.05.2018 00:01
    Highlight Watson! Ihr sind eifach geili Siächä!
    14 3 Melden
  • Nelson Muntz 09.05.2018 21:58
    Highlight Bud Spencer Fernsehgott!!
    32 0 Melden
  • Mischa Müller 09.05.2018 20:08
    Highlight Für nicht Aufgeklärte: Bud Spencers Schlägereien waren fake. Die seines Enkels true.
    Ich fühle mich dabei anders, wenn ich Fake-Gewalt oder Echte Kämpfe schaue.
    Bei den Fakes jole und begeistere mich, bei den Echten bin ich zurückhaltender. Ist bei mir eine psychologische Einstellung...
    25 41 Melden
  • Datsyuk 09.05.2018 19:12
    Highlight Geil! Mehr davon!😀
    11 0 Melden
  • Juan95 09.05.2018 18:38
    Highlight Ich habe gehofft das der “Faust auf den Deckel“ Schlag noch kommt und zum Glück ist er als 3. letzter noch gekommen 😄
    14 0 Melden
    • clint 10.05.2018 01:03
      Highlight jagenau
      2 0 Melden
    • alana 10.05.2018 13:31
      Highlight Haha gell! Der Bud-Spencer-Move schlechthin.
      3 0 Melden
  • Anschie85 09.05.2018 18:21
    Highlight Bud Spencer war mein imaginäres Gspähnli in der Primar 😍😍😍. Er hat amigs den fiesen Schulkollegen auf den Kopf gehauen auf dem Schulweg...😂
    130 2 Melden
    • Pasch 09.05.2018 20:10
      Highlight Haben deine Eltern dich dann zu Hause gefragt woher das ganze Blut stammt und warum du ein Messer in der Hand hast?
      7 41 Melden
    • Anschie85 10.05.2018 01:26
      Highlight Jeden Tag...warum? 😳
      14 0 Melden
    • Pasch 11.05.2018 01:12
      Highlight 😂😂😂😂 Ricochet 👍
      1 0 Melden
  • Pigeldi 09.05.2018 17:58
    Highlight Fanboy!😜
    45 3 Melden
    • Anschie85 09.05.2018 18:19
      Highlight Zu recht!!!
      43 0 Melden
  • Hölzig 09.05.2018 17:58
    Highlight Mehr Bud Spencer! *-* ;-)
    132 1 Melden
  • Roman Stanger 09.05.2018 17:58
    Highlight Ich möchte dann aber, dass er im Ring auch einfach die Faust von oben herunter auf den Kopf des Gegners haut! Der geht ja dann KO, oder nicht?
    215 1 Melden
    • ed lover dance 09.05.2018 18:56
      Highlight Oder halt so ne unbeeindruckt, gelangweilte Superohrfeige, wie z.B. im zweitletzten gif
      11 0 Melden

Petkovic provoziert den Neustart – was der gestrige Tag für die Nati bedeutet

Der 3. Juli 2018 hätte zum Höhepunkt der neuen Schweizer Fussballgeschichte werden können. Die Schweiz im WM-Viertelfinal! Nach einem überzeugenden Sieg gegen Schweden. Hurra! Alles wunderbar!

Es wurde nichts daraus. Schlimmer: Es folgte eine der grössten Krisen der jüngeren Vergangenheit. Mit Diskussionen über Doppelbürger, selbst verschuldet vom Schweizer Fussballverband.

Mitten drin, irgendwo zwischen den Fronten, ist Vladimir Petkovic. Auch der Trainer besitzt nicht nur den Schweizer Pass, …

Artikel lesen