Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Real Madrid's Brazilian star Ronaldo scores his first goal on his debut against Alaves during a Spanish league soccer match in Madrid's Bernabeu stadium, Spain, Sunday Oct. 6, 2002. (AP Photo/Paul White)

Päng! Ronaldo hämmert den Ball beim Debüt für Real Madrid unmittelbar nach seiner Einwechslung ins Tor. Bild: AP

Unvergessen

Real Madrid verkauft schon vor Ronaldos rauschendem Debüt über 100'000 seiner Trikots

5. Oktober 2002: Bei Real Madrid spielen schon Zinédine Zidane und Luis Figo, doch erst mit dem Zuzug von Ronaldo wird der spanische Rekordmeister endgültig «galaktisch». Einen Tag vor seinem ersten Einsatz zieht Reals Finanzchef eine erste, freudige Bilanz.



Jedes Jahr ein neuer Superstar – das ist das Motto von Florentino Perez, dem Präsidenten von Real Madrid Anfang des neuen Jahrtausends. Von Erzrivale Barcelona stösst im Jahr 2000 Luis Figo zu den Königlichen, ein Jahr später folgt Weltmeister Zinédine Zidane und 2002 kommt Ronaldo dazu.

Brazilian soccer star Ronaldo holds up his new Real Madrid shirt during his presentation to the press in Madrid, Spain Monday Sept. 2, 2002. Ronaldo, who previously played for Italian club Inter Milan, has signed a four year contract with the Spanish club. (AP Photo/Paul White)

«Komm und kauf mich!» Ronaldo mit seinem Trikot im Herbst 2002. Bild: AP

Spätestens mit dem 26-jährigen Brasilianer ist aus einem Fussballteam endgültig eine ausserirdisch gute Auswahl entstanden – «Los Galácticos» eben, die Galaktischen. Für Ronaldo Luis Nazario de Lima überweist Real Madrid rund 65 Millionen Franken an Inter Mailand. Ein beachtlicher Teil dieser Summe ist schon wieder eingenommen, noch bevor der zweifache Weltmeister einen Ball als Real-Spieler getreten hat. Rund 120'000 Trikots mit der Nummer 11 verkaufen die Madrilenen am Tag seiner Präsentation. Das spült etwa 13 Millionen Franken in die Kassen.

Was für ein Tor beim Debüt!

Viele Millionen werden folgen. Ronaldo ist sein Geld nach wirtschaftlichen Aspekten also wert. Auf dem Platz sieht es trotz 83 Toren in 127 Pflichtspielen etwas anders aus. Er wird «nur» zwei Mal spanischer Meister, in seiner ersten und in seiner letzten Saison – wobei er da nur in der ersten Saisonhälfte bei Real unter Vertrag steht und im Winter zur AC Milan wechselt. Aber die Champions League gewinnen Real Madrid und Ronaldo in fünf Anläufen nie.

Wie verheissungsvoll doch alles begonnen hatte! Als Ronaldo im Meisterschaftsspiel gegen Alaves in der 63. Minute erstmals den Rasen im Dress der Königlichen betritt, klatscht das Bernabeu frenetischen Beifall. Kaum ist dieser verklungen, hat der Torjäger schon ein erstes Mal zugeschlagen: Ronaldo stiehlt sich in den Rücken zweier Verteidiger, er stoppt den Ball mit der Brust und erzielt mit einem Halbvolley das 3:1. Was für ein Tor! Später trifft er im gleichen Spiel noch ein zweites Mal.

abspielen

Golazo! Ronaldos erstes Tor im Real-Dress. Video: streamable

Ronaldos 10 schönste Tore als Stürmer von Real Madrid

Gut im Futter, aber der Ball klebt am Fuss wie eh und je

abspielen

Nati-Kumpel Roberto Carlos: «Ronaldo könnte 200 Kilogramm Übergewicht haben, er würde immer noch jeden Verteidiger ausdribbeln und das Tor machen.» Video: YouTube/Ronnigoal

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ohniznachtisbett 05.10.2019 11:31
    Highlight Highlight Die Rechnung mit den 13Mio für 120k Ronaldo-Trikots hinkt gewaltig. Die Trokots kosten in der Tat rund 100 Fr. Davon erhält der Verein für die Lizenzrechte maximal 12fr. Der Rest geht an Adidas, den Verkaufsshop etc.
    • Magd 05.10.2019 11:56
      Highlight Highlight Die Hände die das nähen nicht vergessen, ok, die bekommen 0.00x / Shirt. Hört sich sarkastisch an, ist aber so.

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel