Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nachdem er den Sieg aus den Händen gegeben hat, beginnt Chiudinelli zu hadern. bild: screenshot srf

«Was passiert hier denn?!» – in seinem Frust legt sich Chiudinelli mit dem Schiri an



» Hier geht's zur Story mit allen Resultaten der Nacht. 

Was war das für eine bittere Niederlage für Marco Chiudinelli: Gegen Lucas Pouille (ATP 25) führte die Schweizer Weltnummer 144 in der 2. Runde des US Open 6:4, 6:3, 5:4 und konnte zum Matchgewinn aufschlagen. Bei 15:0 trennten ihn drei Punkte von seinem dritten Einzug in die 3. Runde eines Grand-Slam-Turniers.

«Es tut weh, wenn man so nah dran ist. Ich brauche Zeit, um diesen Match zu verdauen.»

Marco Chiudinelli

Doch Chiudinelli kassierte mit dem Sieg vor Augen im dümmsten Moment das Break. Doch er bewies Moral, rettete sich ins Tiebreak und wehrte dort vom 2:6 zum 6:6 vier Satzbälle ab. Jetzt fehlten ihm zwei Punkte zum Sieg, doch ein Return- und ein Doppelfehler besiegelten sein Schicksal. 

Der 34-jährige Basler verlor nach dem unnötigen Satzverlust komplett den Faden und musste sich schliesslich mit 6:4, 6:3, 6:7 (6:8), 2:6, 0:6 geschlagen geben. Kurz vor Schluss legte er sich auch noch mit dem Schiedsrichter an, der einen Ball von Pouille im Gegensatz zu Chiudinelli nicht im Aus gesehen hatte.

abspielen

Chiudinelli lässt seinem Frust freien Lauf. Video: streamable

«Was passiert hier denn. Das war der klarste Ausruf aller Zeiten. Wie kann mir dieser Typ sagen, dass der Ball noch auf der Linie war. Wie ist das möglich? Der war klar zu lang. Es war nicht mal knapp», haderte er. Doch es nützte alles nichts.

«Es tut weh, wenn man so nah dran ist. Ich brauche Zeit, um diesen Match zu verdauen», sagte Chiudinelli hinterher. Doch er sieht auch das Positive: «Ich habe hier vier Matches gewonnen und konnte nun zuletzt gegen Pouille auch das Tennis zeigen, das mir vorschwebt. Das ist gut zu sehen nach einigen weniger guten Monaten.» (pre)

Die längsten Tennis-Matches der Geschichte

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bencic und 46 andere Tennis-Profis in Quarantäne: «Regeln, von denen wir nichts wussen»

Belinda Bencics Vorbereitung auf das Australian Open wird gestört. Die Schweizerin muss sich in Melbourne in eine 14-tägige Quarantäne ohne Ausgangsmöglichkeit begeben. 47 Profis sind betroffen.

Grund für die strenge Anordnung der örtlichen Gesundheitsbehörden waren drei positive Corona-Tests von Passagieren auf Bencics Flug aus Abu Dhabi sowie einem Charterflug aus New York. An Bord der beiden Flieger befanden sich nebst Bencic 46 weitere Spielerinnen und Spieler, darunter mit Victoria Asarenka, Sloane Stephens, Bianca Andreescu und Angelique Kerber grosse Namen.

Unter den männlichen Passagieren befanden sich Pablo Cuevas, Santiago Gonzalez und Tennys Sandgren. Letzterer durfte trotz …

Artikel lesen
Link zum Artikel