recht sonnig
DE | FR
10
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
US-Sports

Die Highlights des NFL-Wochenendes

epa07160002 New England Patriots quarterback Tom Brady, 12, congratulates Tennessee Titans inside linebacker Wesley Woodyard, 59, after the Titans won their NFL game at Nissan Stadium in Nashville, Te ...
Tom Brady und seine New England Patriots kassieren bei den Tennessee Titans eine herbe Schlappe.Bild: EPA/EPA

Ein 92-Yard-Touchdown und 8 weitere Highlights des NFL-Sonntags

12.11.2018, 14:1623.11.2018, 13:39
Philipp Reich
Folge mir

Die Resultate:

Bevor wir zu den Highlights kommen, wie üblich zunächst die Resultate von Week 10:

Bild
bilid: screenshot nfl

» Hier geht's zu den Standings nach Week 10.

Die Highlights:

Brady in der Krise

Die Siegesserie der New England Patriots ist beendet. Am zehnten Spieltag setzte es für das Team von Star-Quarterback Tom Brady nach sechs siegreichen Partien in Folge die dritte Niederlage der Saison ab. Beim 10:34 gegen die Tennessee Titans, die mit Mike Vrabel einen ehemaligen Patriots-Spieler als Headcoach haben, waren die «Pats» absolut chancenlos.

Brady brachte lediglich 21 von 41 Pässen an den Mann, das bedeutete eine Passquote von rabenschwarzen 51 Prozent. Dem «GOAT» gelang zum zweiten Mal in den letzten drei Spielen kein einziger Touchdown-Pass, gleich dreimal wurde er zudem gesackt. Sein Gegenüber Marcus Mariota spielte dagegen nahezu fehlerfrei, er warf 228 Yards und 2 Touchdowns.

Für Brady und die Patriots gab es noch einen zusätzlichen Dämpfer: Ein Trickplay mit Brady als Passempfänger ging nicht auf, weil dieser ins Stolpern geriet und so nicht zum First Down kam. Besser machten es die Titans, die wenig später mit dem gleichen Play zum Erfolg kamen. Immerhin: Mit seinem Catch ist Brady jetzt neben Jerry Rice der einzige 41-jährige Spieler in der NFL-Geschichte, der einen Catch auf dem Konto hat.

Brady fängt den Pass beim Trickspielzug, gerät dann aber ins Stolpern.Video: streamja
Mariota macht es besser als Brady.Video: streamja

Brees überholt Favre

Quarterback Drew Brees setzt seine Rekordjagd fort: Beim 51:14-Sieg seiner New Orleans Saints bei den Cincinnati Bengals warf der 39-Jährige 265 Yards und 3 Touchdown-Pässe. Damit überholte er mit insgesamt 509 Pässen die Packers-Legende Brett Favre (508).

Brees, der in dieser Saison bereits den Passrekord der NFL geknackt hatte, ist in der ewigen Bestenliste nun Zweiter hinter Peyton Manning (539). Auf dem vierten Rang folgt Tom Brady (505), der gestern ja keinen Boden gut machen konnte.

Die Touchdown-Pässe von Brees gegen die Bengals.Video: streamable

Gurley for MVP!

Nach ihrer ersten Saisonniederlage kehrten die Los Angeles Rams dank eines 36:31 gegen die Seattle Seahawks auf die Siegerstrasse zurück. Mann des Spiels? Einmal mehr Runningback Todd Gurley, der 120 Yards abspulte. Mit seinem 17-Yard-Lauf in die Endzone kurz vor der Pause hat er nun in jedem der ersten zehn Saisonspiele mindestens einen Touchdown erzielt. Das ist in der NFL-Geschichte nur drei weiteren Running Backs gelungen: O.J. Simpson 1975, Lenny Moore 1964 und Elroy Hirsch 1951.

Die Gurley-Highlights gegen die Seahawks.Video: streamable

Am Ende gewann aber die Defense die Partie für die Rams. Die Seahawks kriegten 1:24 Minuten vor dem Ende noch einmal den Ball und marschierten bis an den Rand der Red Zone, doch der Touchdown gelang Russell Wilson und Co. nicht mehr.

Der letzte Drive der Seahawks.Video: streamable

Der 92-Yard-Touchdown

Die Cleveland Browns sorgten für die grösste Überraschung dieses Spieltags. Sie feierten beim 28:16 gegen die Atlanta Falcons ihren dritten Saisonsieg. Runningback Nick Chubb lief mit 92 Yards den bislang längsten Touchdown der Saison und überragte mit 176 Rushing sowie 33 Receiving Yards auch sonst.

Keiner kann Nick Chubb aufhalten.Video: streamja

Endgültig wieder in Form ist Julio Jones, der letzte Woche seinen ersten Touchdown der Saison erzielte: Der Wide Receiver der Falcons kam auf 107 Yards und durchbrach damit in seinem 104. NFL-Spiel die Schallmauer von 10'000 Receiving Yards. So schnell gelang dies zuvor keinem anderen Spieler.

Julio Jones setzt eine neue NFL-Bestmarke.
Julio Jones setzt eine neue NFL-Bestmarke.bild: twitter

Mack macht sie alle platt

Zwei Sacks und vier Tackles: Outside Linebacker Khalil Mack zeigte beim 34:22-Sieg seiner Chicago Bears gegen die Detroit Lions einmal mehr eine bärenstarke Leistung. Vor allem sein zweiter Sack gegen Matthew Stafford war beeindruckend: Auf seinem Weg zum Lions-Quarterback räumte er zwei Verteidiger wie Statisten aus dem Weg. Stafford wurde insgesamt sechsmal gesackt, viermal weniger als in der Vorwoche gegen die Minnesota Vikings …

Mack pflügt sich bis zu Lions-Quarterback Stafford.Video: streamable

Viermal an die Stange

Für die grosse Kuriosität beim Bears-Sieg gegen die Lions sorgte Chicagos Kicker Cody Parkey. Der 26-Jährige traf bei zwei Field-Goal-Versuchen und vier Extrapunkt-Kicks insgesamt viermal die gelbe Torstange. Gleich schlecht waren in dieser Saison nur zwei: Packers-Kicker Mason Crosby in Week 5 ebenfalls gegen die Lions und Zane Gonzalez von den Cleveland Browns in Week 2 gegen die New Orleans Saints. Das Kunststück, viermal an die Stange zu treffen, schafften aber beide nicht.

Bears-Kicker Parkey trifft viermal die Torstange.Video: streamable

Kamerakind Tyreek Hill

Die Kansas City Chiefs reiten weiterhin auf der Erfolgswelle: Das 26:14 gegen die Arizona Cardianls war der neunte Sieg im zehnten Spiel und Quarterback Patrick Mahomes stellte mal wieder einen Rekord auf. Der Shooting Star der NFL warf seine Touchdown-Pässe Nummer 30 und 31 der Saison. Damit pulverisierte er den Uralt-Klubrekord von Len Dawson, der 1964 für die Chiefs in der ganzen Saison 30 Touchdown-Pässe verbucht hatte. Überzeugen konnte auch Wide Receiver Tyreek Hill mit 117 Yards, der sich nach seinem zweiten Touchdown als Kamerakind versuchte. 

Kamerakind Tyreek Hill.Video: streamable
Die 31 Touchdown-Pässe von Patrick Mahomes.Video: streamable

Der Hürdensprinter

Ezekiel Elliott alias «Zeke» war der Mann des Spiels beim 27:20-Sieg der Dallas Cowboys gegen die Philadelphia Eagles. Der Runningback lief 151 Yards und 2 Touchdowns. Zum fünften Mal in seiner Karriere kam er auf über 150 Yards, das schaffte in den letzten zwei Jahren kein anderer Runningback. Überhaupt erinnerte Elliott wieder an seine Rookie-Saison 2016, als er alle in Grund und Boden rannte. Bleibt er in dieser Form, dürfen sich die Cowboys trotz einer 4:5-Bilanz noch Hoffnungen auf die Playoffs machen.

Dieselbe Bilanz haben auch die Eagles, die trotz einer starken Vorstellung von Quarterback Carson Wentz zum dritten Mal in dieser Saison zuhause verloren. Für den Super-Bowl-Champion könnte es im Playoff-Rennen eng werden.

Ezekiel Elliott fliegt über die Gegenspieler hinweg. Video: streamja

Der dickste Touchdown aller Zeiten?

Die Buffalo Bills zerlegten die New York Jets beim 41:10-Sieg in ihre Einzelteile. Mit Matt Barkley brachten die Bills den vierten (!) Starting-Quarterback der Saison und der lieferte ab: Der 28-Jährige brachte 15 seiner 25 Pässe für 232 Yards und zwei Touchdowns an den Mann. Mit einem seiner beiden Pässe in die Endzone fand Barkley bei einem Trickplay seinen Offensive Tackle Dion Dawkins, der bei einer Körpergrösse von 193 cm stolze 145 kg wiegt.

Offensive-Liner Dawkins mit dem Touchdown. Video: streamable

Die 25 besten Quarterbacks aller Zeiten

1 / 27
Die 25 besten Quarterbacks aller Zeiten
quelle: x02835 / chuck cook
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die NFL-Saison 2018

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Noulen
12.11.2018 15:04registriert Januar 2017
Freue mich jede Woche aufs neue auf den grossartigen Rückblick auf das NFL Wochende, vielen Dank :)
362
Melden
Zum Kommentar
avatar
Obey
12.11.2018 16:45registriert Januar 2016
Das Play-calling der Titans beim Philly-special war so geil. Demütigung pur. Den verhauenen Trickplay des Gegners anzusagen und dann perfekt abzuliefern darf eindeutig als Mittelfinger in Richtung Pats verstanden werden😂
232
Melden
Zum Kommentar
10
Droht Deutschland und Argentinien bereits das Aus? 5 brennende Fragen zum WM-Wochenende
Viele Favoriten sind schon im zweiten Gruppenspiel unter Zugzwang. Argentinien, Deutschland und Dänemark benötigen eine Reaktion. Dafür träumen die Saudis und die Kanadier von historischem Erfolg.

Das Turnier in Katar geht nicht nur als politischste Weltmeisterschaft aller Zeiten in die Geschichte ein, auch sportlich sorgten die WM-Partien schon für die eine oder andere historische Überraschung. Und so stehen an diesem Wochenende mehrere grosse Teams unter grossem Druck. Kleinere Fussball-Nationen träumen dafür von historischem Erfolg. Wir behandeln die wichtigsten Brennpunkte des WM-Wochenendes.

Zur Story