DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Probleme erst nach dem 10. WM-Gold: Chinesischer Kameramann fährt Bolt mit dem Segway über den Haufen



» Hier geht's zum Liveticker des 200-m-Rennens

Der zweite Showdown der Leichtathletik-WM in Peking endet wiederum mit einem Sieg von Usain Bolt. Der Jamaikaner läuft über 200 Meter in der Jahresweltbestzeit von 19,55 Sekunden zu seinem 10. WM-Titel. Dem Herausforderer Justin Gatlin (USA) missglückt die Revanche für den 100-m-Final deutlich. Bereits zu Beginn der Zielgeraden liegt er im Hintertreffen und läuft in 19,74 Sekunden zu Silber.

Gif: Usain Bolt 200Gif: Usain Bolt 200

Bolt darf früh jubeln. gif: srf

Zum Stolpern kommt Bolt – im Gegensatz zum 100-m-Halbfinal – erst nach dem Rennen. Auf der Ehrenrunde donnert ein chinesischer Kameramann mit seinem Segway in den Supersprinter und bringt ihn zu Fall. Nach einer Rolle rückwärts steht der 29-Jährige aber sofort wieder auf und humpelt unverletzt davon. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Bolt wird über den Haufen gefahren.  gif: ARD

Aus anderer Perspektive. video: vine

Für Bolt ist der totale Triumph von Peking das fünfte Sprint-Double nach 2008 und 2012 bei Olympischen Spielen und 2009 und 2013 bei Weltmeisterschaften. Er hat in Peking auch noch die Chance auf sein fünftes Triple, tritt er doch auch noch mit der Staffel an. Seit 2008 patzte Bolt bei Sommerspielen oder Weltmeisterschaften einzig 2011 in Daegu (SKor) einmal, als er im 100-m-Final mit Fehlstart ausschied. (pre/si)

Die grössten Sprintduelle aller Zeiten

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9,45 Sekunden! Justin Gatlin knackt 100m-Fabelrekord – allerdings mit einem witzigen Haken

Der 100-Meter-Weltrekord von Usain Bolt mit 9,58 Sekunden aus dem Jahr 2009 schien ein Rekord für die Ewigkeit zu sein. Doch jetzt hat ausgerechnet Erzfeind Justin Gatlin die Wahnsinnsmarke geknackt. Mit 9,45 Sekunden pulverisierte der Amerikaner, der zuvor 9,74 Sekunden als Bestmarke notieren liess, den Weltrekord sogar. Allerdings wird die Fabelzeit nicht in die offiziellen Bücher eingetragen. Denn hinter dem Weltrekord steckt die japanische TV-Show Kasupe, welche Gatlin mit fast 9 …

Artikel lesen
Link zum Artikel