Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de France, 4. Etappe

Cycling - Tour de France cycling race - The 237.5 km (147.5 miles) Stage 4 from Saumur to Limoges, France - 05/07/2016 - Etixx-Quickstep rider Marcel Kittel of Germany (L) wins on finish line.   REUTERS/Jean-Paul Pelissier

Marcel Kittel (links) bleibt im Sprint bei der 4. Etappe der Tour de France knapp vor Bryan Coquard. 
Bild: JEAN-PAUL PELISSIER/REUTERS

Herzschlagfinale in der 4. Etappe – Kittel im Sprint hauchdünn vor Coquard, Sagan bleibt Leader 



Die mit 237,5 km längste Etappe der 103. Tour de France geht an Marcel Kittel. Der Deutsche setzt sich beim Massensprint in Limoges im Fotofinish vor dem Franzosen Bryan Coquard durch.

So knapp war's:

Am Ende entschieden auf der leicht ansteigenden Zielgeraden wenige Zentimeter zugunsten von Kittel. Für den 28-jährigen Profi vom Team Etixx-Quick-Step war es der insgesamt neunte Etappenerfolg bei der Frankreich-Rundfahrt, der erste seit 2014.

Germany's sprinter Marcel Kittel celebrates on the podium after winning the fourth stage of the Tour de France cycling race over 237.5 kilometers (147.3 miles) with start in Saumur and finish in Limoges, France, Tuesday, July 5, 2016. (AP Photo/Peter Dejong)

Marcel Kittel feiert seinen Etappensieg.
Bild: Peter Dejong/AP/KEYSTONE

Dritter wurde der slowakische Strassen-Weltmeister Peter Sagan, der die Führung im Gesamtklassement erfolgreich verteidigte. Sein Vorsprung auf den Franzosen Julian Alaphilippe beträgt dank weiteren Bonifikationen zwölf Sekunden. Chris Froome und Nairo Quintana, die zwei Topfavoriten für den Gesamtsieg, liegen mit nur 18 Sekunden Rückstand auf Platz 5 und 7.

Peter Sagan of Slovakia, wearing the overall leader's yellow jersey, gives a thumbs up on the podium after the fourth stage of the Tour de France cycling race over 237.5 kilometers (147.3 miles) with start in  Saumur and finish in Limoges, France, Tuesday, July 5, 2016. (AP Photo/Peter Dejong)

Peter Sagan bleibt im gelben Leadertrikot.
Bild: Peter Dejong/AP/KEYSTONE

Auf der erneut über 200 km langen Flachetappe von Saumur nach Limoges setzte sich bereits früh ein Quartett vom Feld ab. Zu diesem gehörte mit dem Belgier Oliver Naesen auch ein Fahrer des Westschweizer IAM-Teams. Wie in den Tagen zuvor wurden die Ausreisser rund 8 km vor dem Ziel von den Sprinterteams jedoch erwartungsgemäss gestellt.

Nach der vierten Sprintankunft in Folge ist die Zeit der Sprinter bei der 103. Ausgabe der Tour de France vorerst vorbei. In der 5. Etappe vom Mittwoch macht der Tour-Tross einen Abstecher ins Zentralmassiv. Auf den 216 km von Limoges nach Le Lioran sind sechs kleinere Bergpreise zu bewältigen, vier davon auf den letzten 50 km.

Das Profil der 5. Etappe:

Bild

Nicht zuletzt wegen seiner coupierten Schlussphase könnte dieses Teilstück eine Beute für Ausreisser oder Klassiker-Spezialisten werden. Andererseits dürfen die Favoriten auf den Gesamtsieg keine Schwächen zeigen, sonst platzt der Traum vom Toursieg schon früh. (jwe/sda)

Die schönsten Orte, welche die Tour de France 2016 besucht

watson fährt Velo

Für Geniesser: Das sind 11 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Link zum Artikel

86 Kilometer lang, 3275 Meter hoch: Der brutale Aufstieg mit dem Velo auf den Wuling-Pass in Taiwan

Link zum Artikel

Der Sommer kann kommen: Das sind 9 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Link zum Artikel

Cabarets, Käse, ein Fuchs und die Frage, ob ich noch ganz normal bin – von der Vorbereitung auf ein Velorennen rund um die Schweiz

Link zum Artikel

Von Don Quijote zu Richard Löwenherz – mein wilder Ritt durch Estavayer-le-Lac 

Link zum Artikel

Entweder du liebst sie, oder du hasst sie: Die Alpenpässe. Aber beeindruckend sind sie allemal, das beweisen diese Bilder

Link zum Artikel

Die Krux mit Pässen und wenn es einfach nur noch «ufe, ufe, ufe» geht 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Lieber Beat Breu, Ihre Misere ist nicht gottgegeben ...»

Einer der grössten Schweizer Radsport-Stars der 80er-Jahre scheitert auch mit seinem jüngsten Projekt, dem Circus Beat Breu. Es ist ein schmerzhaftes Déjà-vu.

Lieber Herr Breu

Promis verlieren ja noch vor Ihrer Anonymität als allererstes den Nachnamen. Man ist ab einem gewissen Bekanntheitsgrad für alle nur noch der Vorname. Auch Sie sind spätestens seit dem Sieg auf Alpe d'Huez für alle nur noch «dä Beat». Unanständig eigentlich, weil Sie ohne Ihr Einverständnis als Kumpel von Hinz und Kunz ins kollektive Gedächtnis Schweizer Sportgeschichte einverleibt worden sind.

Ein bisschen, vermute ich, fühlen Sie sich diesem Umstand ausgeliefert, dass Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel