Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05408733 Trek Segafredo team rider Fabian Cancellara of Switzerland talks to his team car during the 4th stage of the 103rd edition of the Tour de France cycling race over 237.5 km between Saumur and Limoges, France, 05 July 2016.  EPA/YOAN VALAT

Heute braucht er keine Tipps vom Chef, sondern gute Beine: Cancellara beim Teamfahrzeug. Bild: YOAN VALAT/EPA/KEYSTONE

Sagt Fabian Cancellara heute mit einem Heimsieg in Bern Adieu? Der Rad-Champion in 17 Zahlen

Wenn die Tour de France heute in die Schweizer Hauptstadt einfährt, dann will ein Fahrer den Sieg noch mehr als alle anderen: Fabian Cancellara. In seiner Abschiedssaison wäre ein Erfolg zuhause das i-Tüpfli einer einzigartigen Karriere.



«Dass diese Etappe mein Ziel ist, ist klar. Da muss man gar nicht darüber diskutieren.» Fabian Cancellara ist ein Mann der klaren Worte. Wem will er auch etwas vormachen? Dass er heute die 16. Etappe der Tour de France gewinnen will, war schon in dem Moment klar, als die Strecke vorgestellt wurde.

Die Etappe gestern war nicht nach Cancellaras Gusto.

Die Etappe mit dem tückischen Finale in der Berner Innenstadt, teilweise auf Kopfsteinpflaster, könnte tatsächlich ein Fall für den Lokalmatador werden. Auf dem zweitletzten Kilometer stehen zwei kurze Rampen im Programm, zuerst jene vom Mattequartier in die Nydegggasse, danach der Aargauerstalden. Ab da haben die Fahrer noch einen Kilometer bis ins Ziel vor dem Stade de Suisse zu absolvieren.

Sicht auf den Zielstrich der Tour de France auf der Papiermuehlestrasse, am Montag, 20. Juni 2016, in Bern. Die diesjaehrige Tour de France weilt vom 18. bis 20. Juli 2016 in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Vor dem Wankdorf wird heute abgerechnet.
Bild: KEYSTONE

1 Gesamtsieg bei der Tour de Suisse

2009 triumphiert Cancellara vor dem Deutschen Tony Martin. Seither hat kein Schweizer mehr die Landesrundfahrt gewonnen.

ZUM START DER 80. TOUR DE SUISSE AM SAMSTAG, 11. JUNI 2016, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Switzerland's Fabian Cancellara from team Saxo Bank, the winner of the 73nd Tour de Suisse is kissed by Miss Switzerland Whitney Toyloy, left, and former Miss Switzerland Christa Rigozzi, right, on the podium after a 38,5 km race against the clock during the 9th and final stage, from Bern to Bern, at the 73nd Tour de Suisse UCI ProTour cycling race, in Bern, Switzerland, Sunday, June 21, 2009. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

2 Olympia-Medaillen

In Peking gewinnt Cancellara 2008 die Goldmedaille im Zeitfahren. Im olympischen Strassenrennen gibt es für den Berner Silber hinter dem Spanier Samuel Sanchez, nachdem der zunächst zweitklassierte Italiener Davide Rebellin später wegen Dopings disqualifiziert wurde.

epa01443667 Gold medal winner Fabian Cancellara of Switzerland shows his medal after the Men's Individual Cycling Time Trial in the Beijing 2008 Olympic Games, Beijing, China, 13 August 2008.  EPA/GERO BRELOER

Bild: EPA

3 Siege bei der Flandern-Rundfahrt

Cancellara fährt 2010, 2013 und 2014 in Oudenaarde als Erster über die Ziellinie. Er ist damit Rekordsieger dieses Eintagesklassikers in Flandern, zusammen mit den Belgiern Tom Boonen, Johan Museeuw, Eric Leman und Achiel Buysse sowie dem Italiener Fiorenzo Magni. Den alleinigen Rekord verpasst der Berner 2016 als Zweiter hinter Peter Sagan nur knapp.

Cancellaras grösste Erfolge

4 Mal Zeitfahr-Weltmeister

Während vielen Jahren ist Cancellara in den Prüfungen gegen die Uhr kaum zu bezwingen. An Weltmeisterschaften siegt er erstmals 2006 in Salzburg, zudem auch 2007 (Stuttgart), 2009 (Mendrisio, Bild) und 2010 (Geelong). Dazu gewinnt er dreimal WM-Bronze (2005, 2011, 2013).

ZUR KARRIERE DES SCHWEIZER RADRENNFAHRERS FABIAN CANCELLARA STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - The new UCI World Champion in the Men's Individual time trials, Fabian Cancellara of Switzerland, rises his arms as he crosses the finish line to win the Men's time trials, at the UCI Road World Championships in Mendrisio, Switzerland, Thursday, September 24, 2009. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

5 Mal auf dem Podest bei Mailand – Sanremo

Bei «La Primavera» sichert sich Cancellara 2008 den Sieg (Bild), in den Jahren 2011 bis 2014 reicht es ihm vier weitere Male in Serie auf das Podest.

ZUR KARRIERE DES SCHWEIZER RADRENNFAHRERS FABIAN CANCELLARA STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Switzerland's Fabian Cancellara crosses the finish line to win the Milano-Sanremo cycling classic race in San Remo, on the Italian riviera, Saturday, March 22, 2008. (KEYSTONE/AP Photo/Alberto Pellaschiar)

Bild: AP

6 Mal auf dem Podest bei Paris – Roubaix

Der Solo-Triumph 2006 ist Cancellaras erster Sieg bei einem der fünf sogenannten Radsport-Monumente. Zwei weitere Male – 2010 (Bild) und 2013 – entscheidet er den Pavé-Klassiker zu seinen Gunsten. 2008 und 2011 wird er in der «Hölle des Nordens» Zweiter, 2014 Dritter.

Switzerland's Fabian Cancellara of Team Saxo Bank holds the trophy on the podium after winning the 108th edition of the Paris-Roubaix cycling classic race, in Roubaix, northern France, Sunday, April 11, 2010. The 259 kilometers (161 mile) race involves 52.9 kilometers (32.9 miles) of strenuous highly-feared cobblestone-paved roads. (AP Photo/Francois Mori)

Bild: AP

7 Siege insgesamt in den Radsport-Monumenten

Cancellara legt den Fokus im Frühling ausschliesslich auf Mailand – Sanremo, Flandern-Rundfahrt und Paris – Roubaix. Bei Lüttich – Bastogne – Lüttich hat er nie teilgenommen, ebenso im Herbst an der Lombardei-Rundfahrt.

Trek Factory Racing team rider Fabian Cancellara of Switzerland celebrates winning the 98th Ronde van Vlaanderen (Tour of Flanders) Classic cycling race in Oudenaarde April 6, 2014. REUTERS/Francois Lenoir (BELGIUM  - Tags: SPORT CYCLING)

Bild: FRANCOIS LENOIR/REUTERS

8 Etappensiege bei der Tour de France

Erstmals triumphiert Cancellara Anfang Juli 2004 (Bild) bei seinem Debüt in Frankreich, als er das Auftakt-Zeitfahren in Lüttich gewinnt. Der Kreis schliesst sich 2012, als der Berner wiederum in Lüttich im Auftakt-Zeitfahren der Schnellste ist. Mit acht Tour-Tagessiegen – 2008 erbt er den Zeitfahren-Sieg vom nachträglich des Dopings überführten Deutschen Stefan Schumacher – ist Cancellara zweitbester Schweizer hinter Ferdy Kübler.

ZUR KARRIERE DES SCHWEIZER RADRENNFAHRERS FABIAN CANCELLARA STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Fabian Cancellara of Switzerland puts on the overall leader's yellow jersey on the podium after winning the prologue of the 91st Tour de France cycling race, a 6.1-kilometer (3.8-mile) individual time-trial trough Liege, Belgium, Saturday, July 3, 2004. US Postal Service team leader and five-time Tour de France winner Lance Armstrong, of Austin, Texas, finished second. (KEYSTONE/AP Photo/Christophe Ena)

Bild: AP

10 Mal Schweizer Meister im Zeitfahren

2002 sichert sich Cancellara in Orbe vor Titelverteidiger Jean Nuttli erstmals Gold bei der Elite, 2016 in Martigny (Bild) letztmals.

Fabian Cancellara, der Gewinner des Zeitfahrens,  fotografiert waehrend der Siegerehrung des Zeitfahrens, diesen Mittwoch 22. Juni 2016 in Martigny. (KEYSTONE/Manuel Lopez)

Bild: KEYSTONE

11 Etappensiege bei der Tour de Suisse

Heuer zieht Cancellara mit dem knappen Triumph beim Auftakt-Zeitfahren in Baar mit Kübler und Hugo Koblet gleich. Rekordsieger der Landesrundfahrt ist allerdings seit diesem Jahr (2 Tagessiege) der Slowake Peter Sagan mit 13 Etappensiegen.

ZUR KARRIERE DES SCHWEIZER RADRENNFAHRERS FABIAN CANCELLARA STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Fabian Cancellara from Switzerland of team Trek-Segafredo poses for a picture during the 2nd stage, a 187,6 km race with start and finish in Baar, Switzerland, at the 80th Tour de Suisse UCI ProTour cycling race, on Sunday, June 12, 2016. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Bild: KEYSTONE

12 Mal in Serie bei einem Radsport-Monument in den Top 3

Wenn er das Rennen zu Ende fahren kann, dann klassiert sich Cancellara ab seinem Triumph an der Flandern-Rundfahrt 2010 elf weitere Male in den ersten drei. Die eindrucksvolle Podestserie geht erst im März 2015 zu Ende, als er bei Mailand – Sanremo den 7. Rang belegt.

13.04.2014; Roubaix; Radsport - Paris - Roubaix  2014; Fabian Cancellara (SUI) (Tim De Waele/freshfocus)

Bild: Tim De Waele/freshfocus

15 Teilnahmen an Strassen-Weltmeisterschaften

Dreimal nimmt Cancellara als Junior oder U23-Fahrer teil, danach ein Dutzend Mal als Profi. 2001 in Lissabon debütiert er als 15. im Einzelzeitfahren bei der Elite. 2002 in Zolder (Belgien) bestreitet er erstmals das WM-Strassenrennen (148. Rang). Seine besten Klassierungen schafft Cancellara 2011 in Kopenhagen (4., Fotofinish unten) und 2009 als grosser Favorit in Mendrisio (5.). In diesem Herbst in Katar will er nicht antreten.

Fotofinfish Cancellara Kopenhagen 2011

16 Podestplätze bei den Radsport-Monumenten

Nur die Belgier Eddy Merckx (29 Mal, Bild: rechts) und Roger de Vlaeminck (21) sind bei diesen Eintagesklassikern öfters auf das Podest gefahren als der Berner.

10.02.2014; Al Khor Corniche; Radsport - Tour of Qatar 2014 - 2. Etappe - Track - Al Khor Corniche; Fabian Cancellara (L, SUI) und Eddy Merckx (BEL) (Tim De Waele/freshfocus)

Bild: Tim De Waele/freshfocus

21 Teilnahmen an Grand Tours

Elfmal (inklusive 2016) nimmt Cancellara die Tour de France in Angriff, die ersten sieben Rundfahrten beendet er. Nach 2011 hingegen kommt er nie mehr bis Paris. Auch die Vuelta (sieben Starts) und den Giro d'Italia (drei) fährt er nie zu Ende.

epa05303924 Dutch rider Tom Dumoulin (C) of Team Giant - Alpecin wearing the overall leader's pink jersey poses with a pizza next to Swiss rider Fabian Cancellara (L) of the Trek - Segafredo team before the start of the seventh stage of the Giro d'Italia cycling race over 211km from Sulmona to Foligno at the Piazza Guiseppe Garibaldi in Sulmona, Italy, 13 May 2016.  EPA/ALESSANDRO DI MEO

Bild: EPA/ANSA

29 Tage im Maillot Jaune

Nur elf Fahrer, alle zumindest einmal auch Gesamtsieger, haben das Leadertrikot der Tour de France häufiger als Cancellara getragen. Nächstbester Schweizer in diesem Ranking ist Kübler (Sieger 1950) mit zwölf Tagen im Maillot jaune. Koblet (1951) hat Gelb an elf Tagen getragen.

epa04832471 Trek Factory Racing team rider Fabian Cancellara of Switzerland celebrates on the podium wearing the overall leader's yellow jersey following the 2nd stage of the 102nd edition of the Tour de France 2015 cycling race, over 166Km from Utrecht to Zeland, Zeeland province, Netherlands, 05 July 2015.  EPA/KIM LUDBROOK

Bild: EPA

35 Jahre alt beim Rücktritt

Cancellara wird 2001 Radprofi. Damals fährt er für die italienische Mannschaft Mapei-Quick Step. Seine letzten drei Saisons bestreitet der Berner für Trek. Bald hat er mehr Zeit für seine Frau Stefanie und die gemeinsamen Kinder.

ZUR KARRIERE DES SCHWEIZER RADRENNFAHRERS FABIAN CANCELLARA STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Der Schweizer Radrennfahrer Fabian Cancellara posiert mit seiner Frau Stefanie bei der Verleihung der Credit Suisse Sports Awards 2008 am Samstag, 6. Dezember 2008, in Basel. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

74 bis 115 Siege

Je nach Zählweise und je nach Quelle variiert Cancellaras Bilanz an Siegen von nur 74 bis sogar 115. (ram/sda)

Mehr Radsport

30.01.2011: «Dummi huere Ruederer» und «Schiiss-Ponys» machen Reporter Hans Jucker zur Legende

Link zum Artikel

20.07.2006: Floyd Landis begeistert die Sportwelt mit einer historischen Flucht – und wird kurz nach dem Tour-Sieg als Doper entlarvt

Link zum Artikel

17.06.1981: «Dä Gottfried isch für mich gschtorbe!» – 2 Tage nach dem Zitat seines Lebens fliegt Beat Breu ins Leadertrikot

Link zum Artikel

22.03.1995: Du kannst im Fitness-Center strampeln wie du willst – an den durchdrehenden Nüscheler kommt keiner ran

Link zum Artikel

15.10.2011: Für einen Tag schlüpft Oliver Zaugg aus der Rolle als Helfer und feiert den grössten Triumph seiner Karriere

Link zum Artikel

11.10.1998: Ein halbes Jahrhundert nach Ferdy Kübler trägt mit Oscar Camenzind endlich wieder ein Schweizer das Regenbogentrikot

Link zum Artikel

24.04.1993: Järmann schlägt im Sprint Weltmeister Bugno und gewinnt das Amstel Gold Race

Link zum Artikel

14.02.2004: Der Pirat geht von Bord – aber in den Herzen der Fans lebt Marco Pantani ewig

Link zum Artikel

21.07.2009: Jens Voigt stürzt fürchterlich und gibt drei Tage später ein obercooles Interview

Link zum Artikel

22.07.2001: Sven Montgomery erlebt an der Tour den schönsten Moment seiner Karriere – und nur drei Tage später den schlimmsten

Link zum Artikel

09.04.2006: Ein Lenkerbruch und ein Albtraumsturz zerstören den grossen Traum von Armstrongs Edelhelfer

Link zum Artikel

13.07.1967: Tom Simpson stirbt am Mont Ventoux – und sein Name wird zu einem Mahnmal für alle Radsport-Profis

Link zum Artikel

14.07.2003: Armstrong rettet sich nach dem Horrorsturz von Beloki mit einem Höllenritt querfeldein über das Kornfeld

Link zum Artikel

17.07.1992: Der Thurgauer Rolf Järmann bodigt Ex-Gesamtsieger Pedro Delgado und gewinnt die längste Tour-Etappe

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Heimlicher Hauptsponsor – ohne SRG keine Tour de Suisse

Eine Tour de Suisse ohne das Schweizer Fernsehen ist undenkbar. Das SRF bietet die wichtigste Bühne für das neuntägige Etappenrennen und investiert viel Geld in den Event. Es ist eine Rechnung, die aufgeht: Radsport ist beim TV-Publikum beliebt.

Ohne die SRG würde die Tour de Suisse nicht mehr stattfinden. Am deutlichsten zum Ausdruck kam dies 2017 im Vorfeld der Volksabstimmung über die sogenannte No-Billag-Initiative, als es um die Abschaffung der Gebühren der öffentlich-rechtlichen Anstalt SRG ging.

Kein privater Anbieter würde das Risiko auf sich nehmen, die Produktionskosten für ein grosses Etappenrennen zu stemmen. Eine Refinanzierung ist unmöglich. Bloss fünf Prozent der Produktionskosten kann die SRG während der Tour de …

Artikel lesen
Link zum Artikel