Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So leidet YB-Fan Nico vor dem Champions-League-Knüller



Heute Abend geht es für YB im Rückspiel des Champions-League-Playoff bei Dinamo Zagreb um den Einzug in die Gruppenphase und um rund 30 Millionen Franken Einnahmen. Natürlich ist auch unser Spesenritter Nico ganz aus dem Häuschen, wenn er an das heutige Spiel der Spiele denkt. Und so erstaunt es auch kaum, dass seine Arbeitsmoral nicht gerade überschwänglich ist ...

Nico im YB-Fieber

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Da ist er! YB erhält nach 32 Jahren wieder den Meister-Pokal

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 28.08.2018 21:22
    Highlight Highlight Der Schnauz muss aber weg...
  • _helmet 28.08.2018 17:23
    Highlight Highlight Gelie strombergeske Büro-Doku! :D
  • oh snap 28.08.2018 17:22
    Highlight Highlight The man, the myth, the legend!
  • hangoverbanana 28.08.2018 16:21
    Highlight Highlight kei yb-wurst? :(
    • nicosiempre 28.08.2018 16:37
      Highlight Highlight In Züri kenne si nur dr Letziburger
    • maxi 28.08.2018 20:24
      Highlight Highlight letzi punsch😍

      da er immer lauwarm halb halb ausgeschenkt wird auch schletzpunsch genannt
  • pascii 28.08.2018 16:07
    Highlight Highlight Damisiech, wo soll man den heute als YB Fan den Match in Züri schauen gehen? Komme auch nicht nach Bern zum Anpfiff :-/
  • Tarek 28.08.2018 15:55
    Highlight Highlight Ah mann Nico, du geile Siech! Vor däm Video bini närvös gsi für hinech, ize hani müesse lache u bi närvös für dä Match. HOPP YYYYBBEEEEEE!!
  • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 28.08.2018 15:10
    Highlight Highlight Ach Nico, schon alleine wegen dir hab ich YB den Titel gegönnt. Und das sag ich als Basler.
  • clint 28.08.2018 15:06
    Highlight Highlight nicoooooo, dä porno-schnouz muess wieder wäg. geit ja gaaar nid.
    und itz aui zäme: HOPPPP YBEEEEEEEEEEEE :-))
    • nicosiempre 28.08.2018 15:19
      Highlight Highlight Haha dä bäsä blibt bis zum championsleague chübu!
    • clint 28.08.2018 15:41
      Highlight Highlight chübu mir chöme.

      GROSSdank für die schnäui reaktion. du schinsch ja ähnlech schnäu z'si wie n'ig. wo si sie nume blibe, die lahme bärner ;-))

      cheers und ufenes guets spiu hüt abe (mini närve flattere scho itz).

«Hätten einen grossen Schritt machen können» – YB bleibt trotz viel Frust zuversichtlich

Das 2:2 im Hinspiel des Champions-League-Playoffs gegen Roter Stern ist für die Young Boys zwar enttäuschend, mehr aber nicht. YB reist mit anständigem Selbstvertrauen ans Rückspiel in Belgrad.

Es dauerte nach Spielschluss eine ganze Weile, bis Milan Borjan den Rasen des Stade de Suisse in Bern verlassen konnte. Aufgehalten wurde der 31-jährige Goalie von Roter Stern Belgrad von den eigenen Fans, die ihn für seine erbrachte Leistung feierten. Sie jubelten dem Keeper zurecht zu. Borjan, der auch das Tor des kanadischen Nationalteams hütet, war der Hauptgrund dafür, dass die Young Boys trotz guter Leistung eben «doch nicht zufrieden sein konnten», wie es YB-Coach Gerardo Seoane …

Artikel lesen
Link zum Artikel