Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wüste Massenprügelei – Basketball-Junioren gehen auf Schiedsrichter los

10.07.18, 16:27 10.07.18, 16:43


Bei einem U-17 Spiel der amerikanischen Basketballclubs Raw Athletics Chicago gegen die Houston Raptors kam es zu einer wüsten Prügelei. Die Attacken galten nicht dem gegnerischen Team, sondern richteten sich gegen die Schiris. Die Spieler der Raw Athletics gingen nach einem Foul-Pfiff auf die Unparteiischen los. 

Video: watson/nico franzoni

Die Junioren fingen sofort an, den Schiedsrichter zu treten und zu schubsen. Der Trainer der Raw Athletics, Howard Martin, hat für den Ausraster eine Erklärung. Nach dem Spiel postete er auf Twitter eine Erklärung: «Ein Schiri ging auf einen unserer Spieler zu und hat ihn provoziert und dann angegriffen. Wir haben versucht, die Situation zu entspannen, aber dann kam der Vater des Schiris, der gerade auf einem anderen Spielfeld pfiff, auf unser Feld gerannt und griff unsere Spieler an. Jeder in der Halle hat das gesehen. Das andere Team, die Verantwortlichen, jeder.»

In der Zwischenzeit hat der Trainer den Post wieder gelöscht. Nun kümmert sich die Polizei um den Vorfall. Gegen die Spieler und den Schiedsrichter wird nun ermittelt. 

WM-Qualifikationsspiel

Bereits vergangene Woche kam es bei einem Basketballspiel zu wüsten Szenen. Beim WM-Qualifikationsspiel für die Basketball-WM in China kam es zu einem Eklat. Bei der Partie zwischen Australien und den Philippinen flogen Fäuste und auch Stühle wurden als Wurfgeschosse eingesetzt.

Der Auslöser: Im dritten Viertel führten die Australier souverän mit 79:48. Eigentlich ein sicherer Vorsprung, den die Aussies sicher über die Zeit bringen sollten. Doch dann kam es zu einem Offensivfoul an Australiens Chris Goulding. Sein Gegenspieler streckte ihn unzimperlich mit einem Ellbogenschlag zu Boden. Zu viel für Chris' Teamkollegen Daniel Kickert, der sofort zur Stelle war und den Filipino schlug.

(nfr)

Video: watson/nico franzoni

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Closchli 10.07.2018 21:20
    Highlight Fair Play das sagenumwobene Mysterium, zumindest für einige
    6 0 Melden

Wenn 3 Super-League-Profis gegen 70 Kinder antreten, gibt es eine Klatsche – für wen wohl?

Am Mittwoch traten im Letzigrund 70 Kinder gemeinsam gegen drei Fussballprofis an. Marco Schönbächler vom FCZ, Milan Vilotic vom FC St.Gallen und Liridon Mulaj von Xamax mussten bei all diesen motivierten Kickern kräftig einstecken.

Weil «Swissaid» dieses Jahr das Jubiläum des Abzeichenverkaufs feiert, wollte das Schweizer Hilfswerk den Kindern, die im Namen der Organisation Spenden sammeln, mit einem speziellen Fussballspiel als Dankeschön ein unvergessliches Erlebnis bescheren. 

Die von FCZ-Trainer gecoachten Kids gewinnen im Zürcher Letzigrund gleich mit 6:1 gegen die drei Profis Marco Schönbächler, Milan Vilotic und Liridon Mulaj. Weitere 84 Tore schossen die Nachwuchstalente in der zweiten Halbzeit – da …

Artikel lesen