Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Typisch Kyrgios – erst schaut er lässig zu, dann packt er gleich zwei Tweener aus

04.01.17, 07:42 04.01.17, 08:38


Kyrgios zeigt zwei Tweener in einem Ballwechsel. Video: streamable

Sein Temperament geht mit ihm vielleicht manchmal durch, sein Händchen hat Nick Kyrgios auf dem Tennisplatz aber stets im Griff. Im Mixed-Doppel beim Hopman-Cup-Duell gegen das tschechische Paar Lucie Hradecka/Adam Pavlasek sorgte der 21-jährige Australier mal wieder für grosses Spektakel.

Eigentlich hatte er den Punkt ja schon abgehakt: Als seine Partnerin Daria Gavrilova am Netz zum Smash ansetzt, bleibt Kyrgios einfach stehen – die Hände lässig in die Hüften gestützt. Doch der Ball kommt zurück und der Tennis-Bad-Boy muss doch noch eingreifen. Und wie er das tut! Kyrgios bringt den Ball zweimal per Tweener zurück, bevor die Tschechen den Punkt dann doch noch machen. Australien verliert die Partie und somit auch das zweite Gruppenspiel. Die Gastgeber sind so schon vor dem abschliessenden Duell gegen die USA ausgeschieden. (pre)

Gentleman Jack Sock:

Der Amerikaner küsst einer Linienrichterin den Kopf, nachdem diese von einem Ball getroffen worden ist. Video: streamable

Verlassene Tennisplätze oder wenn die Natur gewinnt

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hut-Interview mit Stan Wawrinka: «Die dümmste Frage? Wie es Roger Federer geht»

Wir haben Stan Wawrinka zum Interview getroffen und Fragen aus dem Hut gezaubert, die er vorher noch nie beantworten musste. Darum wissen wir jetzt, welche Frage du dem Tennis-Profi besser NIE stellen solltest.

Artikel lesen