Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dario Cologna im 50 Km Rennen der Herren waehrend den Langlauf Schweizermeisterschaften vom Samstag, 30. Maerz 2019 auf der Gerschnialp ob Engelberg. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

In Zusammenhang mit Dario Cologna gab es rund um die «Operation Aderlass» keine Festnahme. Bild: KEYSTONE

Dopingskandal: Servicemann von Cologna verhaftet – kein Verdacht gegen den Olympiasieger



Die während den Weltmeisterschaften in Seefeld öffentlich gewordene Blutdoping-Affäre um 21 Athleten aus fünf Sportarten zieht weitere Kreise. Im Zuge der «Operation Aderlass» wurden weitere Personen vernommen. Unter ihnen soll sich auch ein Servicemann von Swiss-Ski befinden.

Laut der Staatsanwaltschaft Innsbruck seien in den vergangenen Tagen weitere Personen festgenommen, befragt und wieder auf freien Fuss gesetzt worden, sagte Hansjörg Mayr, der Sprecher der Staatsanwaltschaft Innsbruck gegenüber der Austria Presse Agentur. Weitere Ermittlungsverfahren seien eingeleitet, ob und welche Sportler betroffen seien, wollte der Staatsanwalt nicht sagen.

Switzerland's Dario Cologna reacts during the men 30km cross country skiathlon in the Cross Country Arena at the 2019 Nordic Skiing World Championships in Seefeld, Austria, on Saturday, 23 February 2019. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Cologna holte an der nordischen Ski-WM in Seefeld kein Edelmetall. Bild: KEYSTONE

Bei einer der festgenommenen Personen soll es sich laut der österreichischen «Kronenzeitung» um einen 33-jährigen Niederösterreicher handeln, der seit vergangener Saison zum Serviceteam der Schweizer Langläufer gehört. Der Servicemann war 2018 nach einer Vakanz von einem Ausrüster zu Swiss-Ski gestossen und betreute unter anderen den vierfachen Olympiasieger Dario Cologna. Die Innsbrucker Staatsanwaltschaft stellte auf Anfrage der APA klar, dass gegen Cologna selbst kein Verdacht bestehe. «In Zusammenhang mit ihm (Cologna - Red.) kam es zu keiner Festnahme», sagte Mayr.

«Operation Aderlass»

Bei der «Operation Aderlass» waren während den nordischen Ski-Weltmeisterschaften Ende Februar in Seefeld fünf Langläufer festgenommen worden. Diese hatten teilweise gestanden, Blutdoping betrieben zu haben. Als Drahtzieher des Netzwerkes gilt der zum selben Zeitpunkt in Erfurt verhaftete Arzt Mark S.

Ausgelöst wurden die Ermittlungen durch eine TV-Dokumentation der ARD über den österreichischen Langläufer Johannes Dürr, der angegeben hatte, auch auf deutschem Gebiet Eigenblutdoping betrieben zu haben. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Die Karriere von Dario Cologna

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Staedy 19.04.2019 16:47
    Highlight Highlight Jetzt musst du sogar die Serviceleute nach oder wegen Doping überprüfen......unglaublich........schöne heile Sportlerwelt.
  • Chrigi-B 19.04.2019 15:25
    Highlight Highlight Es geht in vielen Sportarten um verdammt viel Geld. Da wird bestimmt mehr gedopt als wir wahrhaben möchten - leider.
  • wasps 19.04.2019 14:54
    Highlight Highlight Im Zusammenhang mit ihm kam es zu keiner Festnahme? Komisches Statement.
    • Nelson Muntz 19.04.2019 21:46
      Highlight Highlight wieso komisch? er ist demnach sauber. Und das ist doch gut so.
  • Mia_san_mia 19.04.2019 14:29
    Highlight Highlight Aha... Hoffen wir, es bleibt so...
    • BigMic 19.04.2019 22:16
      Highlight Highlight Niemals.... leider

Kommentar

Die Lauberhorn-Abfahrt muss und wird auch künftig zum Ski-Weltcup gehören

Wegen eines Streits um Millionen steht das wichtigste Skirennen der Schweiz auf der Kippe. Swiss-Ski und die Veranstalter der Lauberhorn-Abfahrt in Wengen werden sich finden müssen. Ein Weltcup ohne dieses Highlight wäre so aufregend wie ein Winter ohne Schnee.

81 Weltcuprennen sind für den kommenden Winter vorgesehen. 79 sind für die eingefleischten Fans, zwei gehören zu den wichtigsten Sportanlässen der Welt: Die Männer-Abfahrten in Kitzbühel und in Wengen.

Wenn an einem Samstagmittag im Januar die Hahnenkamm- und die Lauberhorn-Abfahrt stattfinden, sind die Rennen in Tirol und im Berner Oberland Strassenfeger. Ihre Sieger sind gefeierte Helden. Jeder, der es heil ins Ziel schafft, wird bewundert.

Und nun soll die Lauberhorn-Abfahrt, das längste …

Artikel lesen
Link zum Artikel