Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spain's Sergio Busquets reacts after missing a chance to score a goal during their 2014 World Cup Group B soccer match against Chile at the Maracana stadium in Rio de Janeiro June 18, 2014.     REUTERS/Jorge Silva (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP TPX IMAGES OF THE DAY)

Bild: JORGE SILVA/REUTERS

Spanien im Elend

Die Entthronung des Weltmeisters lässt die Spötter in den sozialen Medien zur Höchstform auflaufen

Das ist eine wahrhaft bittere Pille für den nun mehr entthronten Weltmeister. Chile kegelt die Iberer mit zwei Treffern aus dem Turnier, derweil in den sozialen Medien der kollektive Abgesang vor Häme nur so trieft.

Als ob das katastrophale 1:5 gegen Holland nicht gereicht hätte; als i-Tüpfelchen auf einen ganz und gar misslungenen Auftritt an dieser Weltmeisterschaft schenkte Chile dem Team von Vincente del Bosque zwei Treffer ein. Spanien im Elend, Chile und seine zahlreichen Fans auf den Rängen im Ausnahmezustand. Und das ging so:

Animiertes GIF GIF abspielen

19. Minute: Eduardo Vargas lässt Spaniens Torwart Iker Casillas aussteigen – 1:0. Bild:

Animiertes GIF GIF abspielen

43. Minute: Charles Aranguiz profitiert von der Unordnung in der spanischen Abwehr – 2:0. Bild:

Der Abgesang im Internet

Die spanische Hegemonie – auf dem Parkett des Wettstreits zwischen den Nationalmannschaften der verschiedenen Ländern einfach weggeblasen? Das Tiki-Taka, endgültig auf dem Mülleimer der Geschichte entsorgt? Die Debatte wird toben, in Spanien, bei den Experten, am Stammtisch. Sowieso aber in den sozialen Medien, wo die Iberer eimerweise mit Häme und Spott nur so übergossen werden.

epa04265612 A Spanish supporter reacts on the FIFA World Cup 2014 match between Spain and Chile at Maracana stadium in Rio de Janeiro, Brazil,  during a public broadcast at Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 18 June 2014.  EPA/VICTOR LERENA

Bild: EPA/EFE

Spain's head coach Vicente Del Bosque looks down before the start of the group B World Cup soccer match between Spain and Chile at the Maracana Stadium in Rio de Janeiro, Brazil, Wednesday, June 18, 2014. (AP Photo/Manu Fernandez)

Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

(L-R) Spain's David Silva, Sergio Busquets, Diego Costa, Andres Iniesta and Xabi Alonso react after Chile's Charles Aranguiz scored his team's second goal during the 2014 World Cup Group B soccer match at the Maracana stadium in Rio de Janeiro June 18, 2014. REUTERS/Dylan Martinez (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)      TOPCUP

Bild: DYLAN MARTINEZ/REUTERS

Chile's players shake hands with Spain's players after their 2014 World Cup Group B soccer match at the Maracana stadium in Rio de Janeiro June 18, 2014. REUTERS/Ricardo Moraes (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Bild: RICARDO MORAES/REUTERS

Das letzte Wort hat unser aller Hans Sarpei.



Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 19.06.2014 08:15
    Highlight Highlight #ESP wurde auf dem linken und rechten Bein erwischt. Da fällt man und das tut weh. Wichtig ist was jetzt kommen wird. Aufstehen und sich zurückkämpfen, auch wenn es dauern wird. Fussballerisches Potenzial gibt es genug. Bis bald Spanien.
  • länzu 19.06.2014 00:58
    Highlight Highlight Ich danke der spanischen Mannschaft für viele Jahre tollen Fussball und drei grosse Titel in Folge. Mag sein, dass die Spieler nun etwas satt waren und der Trainer etwas zu loyal gegenüber seinen Helden. Es gibt aber keinen Grund, Häme über diese Mannschaft auszuschütten. Diese Leistungen soll ihnen erst einmal jemand nachmachen,.
    • mrgoku 19.06.2014 09:20
      Highlight Highlight Definitiv deiner Meinung! Aber genau diese Spieler sollte die Klasse und den Ehrgeiz haben, nicht auf diese Weise unter zu gehen. Es wäre definitiv auch etwas sanfter gegangen. Nicht auf die Resultate bezogen sondern auf die Leistung. Da war kein Power, kein Ehrgeiz, kein Elan, keine Lust, keine Konzentration... und zu guter letzt...Diego Costa hat gezeigt was er kann, nämlich genau NICHTS
    • evandro 19.06.2014 12:02
      Highlight Highlight true, die waren Erfolgsverwöhnt und gesättigt. Es ist Zeit für einen Wechsel und einen neuen Weltmeister. Costa Rica wäre schön.
    • Oberon 19.06.2014 15:11
      Highlight Highlight Natürlich hat diese Mannschaft in der Vergangenheit vieles geleistet und das kann man auch nie mehr nehmen.

      Da wir jedoch in der Gegenwart sind fand ich es trotzdem verwunderlich wie schwach die Nationalmannschaft aufgetreten ist. Man sollte dies auch nicht versuchen mit leeren Hülsen zu verwässern.

      Aber sobald die Spanier ihr Team erneuert haben können sie das gegenteil beweisen.

      Ein guter Gegner weniger für die Schweiz das ist wichtiger. ;)

Bürsten-Eklat – türkische Fussballer wüten wegen «inakzeptabler» Behandlung auf Island

Vor dem EM-Qualifikationsspiel zwischen der Türkei und Island soll es bei der Einreisekontrolle der türkischen Nationalmannschaft am Flughafen von Keflavik zu einem Eklat gekommen sein.

Das Team habe etwa zwei Stunden an der Passkontrolle warten müssen und sei strengen Sicherheitskontrollen unterzogen worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Spieler aus dem Team von Nationaltrainer Senol Günes berichteten in Sozialen Medien und türkischen Zeitungen über intensive …

Artikel lesen
Link zum Artikel