Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
15.07.2014; Berlin; Fussball - WM Brasilien 2014 - Empfang Weltmeister Deutschland;
Mario Goetze (L) und Andre Schuerrle mit Pokal (Pool/Witters/freshfocus)

Dunkle Brillen, dicke Arme und ein goldener Pokal – Deutschland ist nach dem WM-Titel auch die Nummer 1 im FIFA-Ranking. Bild: Witters/freshfocus

FIFA-Ranking

Trotz WM-Achtelfinal: Die Schweiz verliert drei Plätze in der Weltrangliste – Deutschland ist top

Die WM in Brasilien hat viel Bewegung in die offizielle Fussball-Weltrangliste gebracht. Die Schweiz rutscht vom 6. auf den 9. Platz ab – auch die Grossmächte England, Portugal, Italien und Spanien fallen zurück. Costa Rica ist der grösste Gewinner und Weltmeister Deutschland grüsst erstmals seit rund 20 Jahren wieder von der Spitze.

Die grössten WM-Aufsteiger

Costa Rica: +12 auf Rang 16
Nigeria: +10 auf Rang 34
Holland: +9 auf Rang 3
Frankreich: +7 auf Rang 10
Belgien: +6 auf Rang 5
Ecuador: +5 auf Rang 21
Kolumbien: +4 auf Rang 4
Argentinien: +3 auf Rang 2
Mexiko: +2 auf Rang 18
Deutschland: +1 auf Rang 1

Die grössten WM-Absteiger

Australien: -14 auf Rang 76
England: - 10 auf Rang 20
Portugal: -7 auf Rang 11
Spanien:  -7 auf Rang 8
Italien: -5 auf Rang 14
Russland: -4 auf Rang 23
Schweiz: - 3 auf Rang 9
Brasilien: -3 auf Rang 7

FIFA-Weltrangliste, Stand: 17. Juli 2014

1. Deutschland

2. Argentinien

3. Holland

4. Kolumbien

5. Belgien

9. Schweiz



Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mark84 17.07.2014 13:36
    Highlight Highlight Trotz Achtelfinal 3 Plätze verloren... Platz 6 in der Weltrangliste, wenn man es nicht unter die letzten 8 an der WM schafft, war ja auch ziemlich überrissen meiner Meinung nach. Rein qualitativ sehe ich die Schweiz zwischen Platz 10 und 20..
  • droelfmalbumst 17.07.2014 11:23
    Highlight Highlight Eine Rangliste für Nationalmannschaften macht überhaupt kein Sinn.... Zumal nicht alle immer gegen alle spielen müssen und somit immer länder profitieren wenn sie schwächere gegner haben...oder gar in ein playoff müssen, somit 2 spiele mehr austragen und dementsprechend 2 spiele mehr haben um punkte zu sammeln...

    fail

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article