Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Noch ein Titel für den Torschützenkönig

James Rodriguez räumt auch bei der Wahl zum schönsten WM-Treffer ab – Shaqiri und Xhaka abgeschlagen 

21.07.14, 14:32 21.07.14, 15:21

Über vier Millionen User haben auf der Website der FIFA abgestimmt und James Rodriguez zum grossen Gewinner der Wahl zum schönsten der 171 Tore der WM in Brasilien gemacht. 

Der kolumbianische Goalgetter landet gleich mit zwei seiner sechs Tore auf dem Treppchen: Platz 3 geht an das 4:1 im Gruppenspiel gegen Japan und Platz 1 an den Sensations-Volley zum 1:0 gegen Uruguay im Achtelfinal.

Nur Holland-Knipser Robin van Persie verhindert den totalen Triumph des Torschützenkönigs. Seinen spektakulären Flugkopfball zum 1:1 gegen Spanien im ersten Gruppenspiel wählen die FIFA-User auf Rang 2.

Platz 1: Kolumbiens 1:0 gegen Uruguay durch Torschützenkönig James Rodriguez. gif: srf

Platz 2: Hollands Robin van Persie mit dem 1:1 gegen Spanien. gif: srf

Platz 3: Kolumbiens James Rodriguez mit dem 4:1 gegen Japan. gif: srf

Xherdan Shaqiris 1:0 gegen Honduras landet auf Platz 10, Granit Xhaka muss sich für den Anschlusstreffer zum 2:5 gegen Frankreich mit dem 14. und damit zweitletzten Rang begnügen. (dux)

>>> Hier gibt es die 15 schönsten Tore der WM im Video

Platz 10: Xherdan Shaqiris erster Streich beim Sieg gegen Honduras. gif: srf

Platz 14: Granit Xhakas 2:5 bei der Pleite gegen Frankreich. gif: srf



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen