Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schnäuze, Grimassen und Riesenfriesen

Zornige haarige Männer – oder die 50 besten Panini-Bildli seit 1970

Sie tragen Bärte wie Holzfäller in Alaska, haben einen Afro oder stieren in die Kamera, als ob sie einen gleich auffressen würden: Fussballer, abgelichtet fürs WM-Bild. Wir haben durch die alten Alben geblättert und zeigen Ihnen besonders aussergewöhnliche Exemplare.



Heute ist der offizielle Verkaufsstart für Panini-Bilder zur Fussball-WM 2014. watson ist es bereits gestern gelungen, an einem Kiosk Bilder zu kaufen. So sieht die Schweizer Nati in diesem Jahr aus:

Panini Teamfoto Schweiz

Bild: watson

Seit 1970 verkauft die italienische Firma Panini aus Modena vor jeder Fussball-Weltmeisterschaft Sammelbilder. Elf WM-Alben gibt es bislang.

Und nun stellen Sie sich vor: Ich armer Tropf musste alle diese Alben durchblättern, um diesen Artikel zu erstellen. Die Anteilnahme in der Sportredaktion war gross – so eine Strafaufgabe will schliesslich niemand erledigen!

Natürlich habe ich Panini-Klassiker wie den Bulgaren Trifon Ivanov wiederentdeckt, bin auf Superstars wie den jungen Cristiano Ronaldo oder auf die Frisurenhelden Carlos Alberto Valderrama und José René Higuita gestossen.

Ich habe aber auch ganz viele Spieler gefunden, deren Namen man vergessen oder noch nie gehört hat. Die Spieler hatten zwar früher einen Namen, aber den interessierte uns auf dem Pausenplatz nicht. Es ging bloss darum, endlich bei einem Kollegen die Nummern 48 und 212 zu finden, um die jeweiligen Mannschaften fertig zu haben.

Diese Panini-Bilder der Jahre 1970 bis 1978 müssen Sie gesehen haben

Klicken Sie für eine grössere Ansicht auf das Bild Ihrer Wahl.

Die legendärsten Bilder der WM 1982 bis 1990

Exquisite WM-Köpfe 1994, 1998 und 2002

Highlights der Jahre 2002 bis 2010

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel