Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
BERLIN, GERMANY - JULY 08:  Fans of Germany celebrate during the 2014 FIFA World Cup Brazil semi final match between Brazil and Germany at the Fanmeile public viewing at Brandenburg Gate on July 8, 2014 in Berlin, Germany.  (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

Wir sind mit «Schland» – und präsentieren die Gründe, warum es am Sonntag einfach hinhauen muss. Bild: Bongarts

Alles spricht für Jogis Jungs

11 Gründe, weshalb es Deutschland verdient hat, Weltmeister zu werden

Nach dem Kantersieg gegen Gastgeber Brasilien ist ein regelrechter Hype um die Deutschen ausgebrochen – verdienterweise. Das Team von Jogi Löw hätte nach 24 Jahren Abstinenz den Titel redlich verdient.

Keine Gockel

Umfrage

Wer wird heute Abend Weltmeister?

708

  • Deutschland75%
  • Argentinien25%

«Muttis» Blazer-Jubel

epa04261290 German Chancellor Angela Merkel (C) celebrates German's 2-0 next to FIFA President Sepp Blatter (L), and Jaques Wagner (2-R), governor of Brazilian state Bahia, during the FIFA World Cup 2014 group G preliminary round match between Germany and Portugal at the Arena Fonte Nova in Salvador, Brazil, 16 June 2014. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/MARCUS BRANDT   EDITORIAL USE ONLY

Da geht noch mehr! Bild: EPA/DPA

Der Beste soll gewinnen

Der Torreigen

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: srf

Die Schweiz ist draussen

Beckenbauer behält Recht

abspielen

Angucken und staunen: Franz Beckenbauer wusste bereits 1990: Deutschland wird auf Jahre hinaus nicht zu besiegen sein., Video: Youtube/Lichtenstein76

Jetzt! Muss! Es! Klappen!

Der unbedingte Siegeswille

Riesentöter mit Hang zum Spektakel

Bild

liveticker-screenshot: watson

Bild

liveticker-screenshot: watson

«Chefscout» Urs Siegenthaler

So sehen sympathische Sieger aus

epa04306464 Brazil's Dante (L-R), Germany's Thomas Mueller, Germany's Bastian Schweinsteiger and Brazil's David Luiz (R) hug after Germany won the FIFA World Cup 2014 semi final match between Brazil and Germany at the Estadio Mineirao in Belo Horizonte, Brazil, 08 July 2014. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/DENNIS SABANGAN   EDITORIAL USE ONLY

Thomas Müller (hinten) und Bastian Schweinsteiger umarmen Bayern-Kollege Dante. Bild: DENNIS SABANGAN/EPA/KEYSTONE

epa04306500 Germany's Thomas Mueller (L) and Brazil's David Luiz (R) hug after Germany won the FIFA World Cup 2014 semi final match between Brazil and Germany at the Estadio Mineirao in Belo Horizonte, Brazil, 08 July 2014. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/DENNIS SABANGAN   EDITORIAL USE ONLY

Komma' her: Thomas Müller tröstet David Luiz. Bild: DENNIS SABANGAN/EPA/KEYSTONE

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt’s Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.



Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Freeridersteve 11.07.2014 20:20
    Highlight Highlight Der grosse Fifa-Betrug an Argentinien mit dem grössten WM_Final Skandal der Geschichte (Penalty wegen Stolper-Rudi in der 85. Minute) muss endlich Gerechtigkeit finden. Und sowieso - Argentina!
  • MediaEye 11.07.2014 15:50
    Highlight Highlight Es gibt KEINEN EINZIGEN vernünftigen Grund, unter dem es diese Schländer verdient hätten, den WM-Titel zu erhalten!!!!
    Im Gegenteil, sie müssen künftig von solchen wettbewerben AUSGESCHLOSSEN werden
  • Nicoscore 11.07.2014 10:22
    Highlight Highlight Ich hoffe die Deutschen nehmen die Aufgabe sehr ernst, denn die Argentinier werden nicht leicht zu schlagen sein. Trotzdem gehe ich wegen des guten deutsch Fussballspiels von einem Sieg aus.
  • Romeo 10.07.2014 23:03
    Highlight Highlight Warum pusht watson jetzt die Deutschen?
    • Romeo 11.07.2014 09:20
      Highlight Highlight Den Besten den DE spielen kann, Achim?
    • Romeo 11.07.2014 11:19
      Highlight Highlight Nein Achim. Das stimmt nicht. Ich kenne durchaus Deutsche die nicht so sind wie von ihnen beschrieben. Stereotypen gefallen mir nicht. Auch nicht die Dünnhäutigkeit gewisser Zeitgenossen die Austeilen, aber nicht einstecken können.
    • Zappenduster 11.07.2014 12:43
      Highlight Highlight @Romeo
      Und auf was willst du nun mit deinem ganzen gezetter eigentlich hinaus? Das Watson nicht über einen Favoriten für den WM Titel schreiben soll oder das Watson nicht über die Deutschen schreiben soll?
    Weitere Antworten anzeigen
  • ex00r 10.07.2014 21:17
    Highlight Highlight Ich freue mich schon auf die Party in Berlin!
  • znezniV 10.07.2014 17:45
    Highlight Highlight und dann reden wieder alle von den "arroganten Deutschen"...
    • Michèle Seiler 10.07.2014 21:54
      Highlight Highlight Ja, davor habe ich auch die grösste Angst. -.-

      Deshalb fahre ich am Wochenende vorsorglich nach D - wenn sie gewinnen sollten, will ich die Freude darüber zeigen und teilen dürfen und nicht die Angst vor Abwertungen und Angriffen - gerne auch subtil - mit mir herumtragen.

      Manchmal kann man machen, was man will - hat der andere erst ein bestimmtes Schema im Kopf, kann er alles, was man tut oder sagt, dort hineinpressen.

      Der Titel gehört Deutschland!

    • Michèle Seiler 10.07.2014 22:08
      Highlight Highlight Dabei sollte man eigentlich nichts auf Leute geben, die nur dann zufrieden sind, wenn man alles tut, um zu vermeiden, dass man sie in ihrer Wahrnehmung bestärkt.
    • Romeo 11.07.2014 13:26
      Highlight Highlight Leider kann man hier keine pn senden. Ich habe schon gestern Abend über ihre letztere Aussage sinniert. Interessanter Standpunkt.
    Weitere Antworten anzeigen

Bürsten-Eklat – türkische Fussballer wüten wegen «inakzeptabler» Behandlung auf Island

Vor dem EM-Qualifikationsspiel zwischen der Türkei und Island soll es bei der Einreisekontrolle der türkischen Nationalmannschaft am Flughafen von Keflavik zu einem Eklat gekommen sein.

Das Team habe etwa zwei Stunden an der Passkontrolle warten müssen und sei strengen Sicherheitskontrollen unterzogen worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Spieler aus dem Team von Nationaltrainer Senol Günes berichteten in Sozialen Medien und türkischen Zeitungen über intensive …

Artikel lesen
Link zum Artikel