bedeckt, wenig Regen
DE | FR
2
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
WM 2014

Achtung Selbstironie: «Da war wieder ein Tor schöner als das andere»

Bild
Bild: DARREN STAPLES/REUTERS
Thomas wie Gerd 1974

Achtung Selbstironie: «Da war wieder ein Tor schöner als das andere»

Thomas Müller ist mit drei Toren Mann des Spiels beim Traumauftakt Deutschlands gegen Portugal. Logisch, ist er beim Interview nach der Partie gut gelaunt.
16.06.2014, 21:0517.06.2014, 09:13
Reto Fehr
Folge mir

«Das ist natürlich etwas Herrliches», freut sich der dreifache Torschütze Thomas Müller nach dem Spiel. Wie so oft beim Bayern-Stürmer werden es die Tore allerdings nicht in eine Highlight-Show bringen. «Da war wieder eines schöner als das andere», kommentiert der 24-Jährige ironisch. Er steht jetzt insgesamt bereits bei acht WM-Toren.

Das 4:0 erinnerte dabei sehr stark an das berühmte Siegtor von Namensvetter Gerd Müller im WM-Endspiel 1974. Reingemüllert wurde der Treffer halt.

Trotz dem klaren Resultat befand der Angreifer allerdings: «Wir hätten die eine oder andere Chance noch besser nutzen können.»

Die Tore der Müllers im Direktvergleich

Gerd Müllers legendäres 2:1 gegen Holland 1974.Video: Youtube/EveryFourthYear
Animiertes GIFGIF abspielen
Thomas Müllers 4:0 gegen Portugal.Bild:

Rote Karte oder nicht?

Zu reden gibt neben den drei Toren auch noch eine andere Aktion, in welche Müller involviert war: die Rote Karte gegen Pepe. Der Deutsche ging da nach einem (leichten) Faustschlag zu Boden, Pepe verpasste ihm danach eine Kopfnuss und deckte ihn mit einer Schimpftirade ein. Müller kommentiert die Szene so: «Ich hab einen Schlag gespürt mit der Faust. Ich hoffe, es hat nicht blöd ausgesehen. Ich wollte grundsätzlich nichts schinden, aber ich weiss jetzt auch nicht, wie ich mich aus der Affäre gezogen habe.»

Nein, der zeigt nicht den Mittelfinger

Die Szene wird wohl noch heiss diskutiert werden. Einerseits war weder der «Schlag», noch der Kopfstoss stark, aber andererseits hat Pepe seinen Gegenspieler zweimal getroffen und die Absicht zählt eben auch. Während sich die Experten im SRF nicht einigen konnten, ist bei den Kollegen von ARD mit Mehmet Scholl klar: «Das ist Rot.» Wir auf der Redaktion sind ebenfalls gespalten. Darum: Entscheiden Sie selbst.

Animiertes GIFGIF abspielen
Pepes Kopfstoss gegen Thomas Müller.Gif: SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Zug weiter im Tief, Servette weiter souverän
Titelverteidiger Zug droht sogar die Pre-Playoffs zu verpassen. Nach der 1:4-Heimniederlage gegen Lugano liegen die Zentralschweizer noch vier Punkte vor Rang 11.
Zur Story