Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Blick auf die Anzeigetafel, deren Endresultat noch in Jahrzehnten Gesprächsstoff liefern wird. Bild: Getty Images South America

Tweets zu Deutschlands 7:1 gegen Brasilien

So lacht die Welt über Brasilien – «Immerhin müssen die Spieler nicht nach Hause gehen»

Die Auswahl war grösser als im längsten Joghurtregal des grössten Supermarkts, den Sie kennen. Nach dem historischen 7:1-Halbfinalsieg Deutschlands über Brasilien kennt Twitter nur dieses eine Thema. Ein Best-of – oder je nach Sichtweise ein Worst-of.



abspielen

Wer's noch nicht via Whatsapp von einem Kollegen erhalten hat … Video: Youtube/MrNicolo

Erinnerungen an das Fiasko des verlorenen Titels 1950 werden wach.

Belgiens Nationalstürmer Romelu Lukaku glaubt nicht, was er sieht.

Die Profis von Monaco trauen ihren Augen nicht.

«Brasilien schaut wie die gelben Hütchen aus, die die Deutschen beim Einspielen aufgestellt hatten.»

Auch «Shaq» ist beeindruckt.

Der Tweet von Nick Heidfeld kam zwar erst «7 Uhr 3» raus ...

Verzweifelt versuchten die Brasilianer, Ctrl-Alt-Del zu drücken.

«7 up» sagt Engländer, wenn man sieben Tore Vorsprung hat.

Der slowakische NHL-Spieler hätte bestimmt auch getroffen.

Die schöne Heidi mit der Brasil-Geste des Abends.

Der Tour-de-France-Etappensieger langweilt sich und studiert lieber schon mal das Profil von morgen.

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt's Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Die Nati spendet fürs Pflegepersonal und singt für die Schweiz – ja, auch Petkovic!

Das Schweizer Nationalteam hat ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Mit einer Spende an den Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen unterstützen die Fussballer den Kampf gegen des Coronavirus.

In einem in den sozialen Medien kursierenden Video macht die Schweizer Nationalmannschaft auf ihr Engagement aufmerksam. Die Spende soll «für die Anschaffung von dringend benötigtem Schutzmaterial» für Pflegende eingesetzt werden, wie der Schweizerische Fussballverband (SFV) auf Facebook schrieb.

Um …

Artikel lesen
Link zum Artikel