Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Probleme beim WM-Stadionbau

Blatter attackiert deutsche Firmen

FIFA President Sepp Blatter adjusts his glasses as he addresses a news conference after a meeting of the FIFA executive committee in Zurich March 21, 2014. REUTERS/Arnd Wiegmann  (SWITZERLAND - Tags: SPORT SOCCER HEADSHOT)

Bild: Reuters

Ein Artikel von

Spiegel Online

Fifa-Präsident Joseph Blatter führt die Verzögerungen beim Stadionbau für die Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) auch auf ein Versagen deutscher Unternehmen zurück. «Die Arbeitsorganisation ist schlecht. Das hat nichts mit dem Fussball zu tun. Die grossen Unternehmen, vor allem aus Deutschland und Frankreich, sind verantwortlich», sagte der Präsident des Fussball-Weltverbands dem französischen TV-Sender «BeIN Sport». Um welche Firmen es sich konkret handeln soll, sagte der 78-Jährige allerdings nicht. 

Damit attackierte Blatter in Zusammenhang mit den Problemen beim WM-Gastgeber erstmals nicht-brasilianische Einrichtungen. In Brasilien ist es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Verzögerungen beim Bau von Stadien und dem Errichten einer modernen Infrastruktur gekommen. Anfang des Monats hatte der Fifa-Boss die Verspätungen noch auf «die jahrelange Untätigkeit der Brasilianer seit der Vergabe der WM» zurückgeführt

Trotz seiner Unzufriedenheit mit dem schleppenden Verlauf der Bauarbeiten hat Blatter früher auf ähnliche Probleme bei der Errichtung von Arenen für WM-Endrunden verwiesen: «Es ist nicht das erste Mal, dass wir erst in den letzten Tagen fertig werden», hatte er gesagt – und an die noch 24 Stunden vor der Eröffnung nicht abgeschlossenen Arbeiten am Olympiastadion in Rom beim WM-Turnier 1990 in Italien erinnert. (tpr/sid)



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

60 Millionen sind betroffen

Gilbert Gress bittet um Spenden für brasilianische Kinder

Immer wieder war im Vorfeld von Protesten gegen die WM berichtet worden und sieht Beginn des Turniers treten die Gegensätze zwischen arm und reich – etwa in São Paulo – offen zutage. Und die Zukunft sieht auch nicht rosig aus, denn das Grossereignis wird wohl weniger wirtschaftliche Impulse setzen als erhofft.

Umso wichtiger ist, dass sich Gilbert Gress zum Anwalt einer der schwächsten sozialen Gruppen des Landes macht: Der 72-Jährige bittet um Geld für brasilianische …

Artikel lesen
Link zum Artikel