Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und das im Jahr 2014 …

Iranische WM-Fussballer dürfen ihre Trikots nicht tauschen, weil der Verband zu geizig ist

Das FIFA-Teamportrait über den Iran. Video: Youtube/FIFATV

Es klingt wie ein Witz, ist aber wahr. Der iranische Fussballverband hat seinen Nationalspielern aus wirtschaftlichen Gründen verboten, nach den WM-Spielen mit ihren Gegnern die Trikots zu tauschen. «Wir geben den Spielern nicht für jedes Spiel ein Trikot, sie müssen sparsam damit umgehen», sagte Verbandspräsident Ali Kafaschian der iranischen Nachrichtenagentur Fars. Der Iran trifft an der WM in Brasilien auf Argentinien, Bosnien-Herzegowina und Nigeria.

Ist die Sparsamkeit nur ein Vorwand, damit die Gegner die offenbar miese Ware nicht näher begutachten können? Irans Spieler und Trainer haben in den letzten Monaten jedenfalls wiederholt die Qualität der Produkte des deutschen Ausrüsters Uhlsport (ausführliches Interview zur Partnerschaft) bemängelt, der den Verband beliefert.

So klagte Ersatzgoalie Ali-Reza Haghighi darüber, dass sein Trainer nach dem ersten Waschgang nicht mehr die Grösse XL habe, sondern auf ein M geschrumpft sei. «Die Spieler dürfen die Kleider nicht zu heiss waschen», rät deshalb Präsident Kafaschian. (ram/si)

» So sehen die Trikots der 32 WM-Teilnehmer aus



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Spiel für die Geschichtsbücher – hier alle Tore des 5:2-Wahnsinns gegen Belgien

Die Schweiz schlägt Belgien nach 0:2-Rückstand mit 5:2 und feiert einen der grössten Siege ihrer Geschichte. Seferovic erzielt drei Tore, Shaqiri zeigt ein Wahnsinnsspiel und die Belgier wissen kaum, wie ihnen geschieht.

Wer hätte das gedacht? Die Schweizer Nati dreht einen frühen und deutlichen Rückstand gegen Belgien und qualifiziert sich für das Final-Four-Turnier der UEFA Nations League.

Wie das Team von Vladimir Petkovic gegen die Weltnummer eins Moral gezeigt hat, zeugt von ganz, ganz grosser Klasse. Keine Mannschaft der gesamten Nations League hat mehr Treffer als die Schweiz erzielt, das zeugt von einer gewaltigen Offensiv-Power.

Alle Treffer der heutigen Partie gibt's hier im Video.

Schweiz – …

Artikel lesen
Link to Article