Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Peter Gillieron, president of the Swiss football association, speaks to journalists during a media conference of the Swiss national soccer team in Porto Seguro, Brazil, Friday, June 27, 2014. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

SFV-Präsident Peter Gillieron hat heute erklärt, wie es in der Doppeladler-Affäre weitergeht. Bild: KEYSTONE

Es drohen je zwei Spielsperren – Doppeladler-Urteil wird für Montag erwartet

24.06.18, 13:28 24.06.18, 18:10


Nationalcoach Vladimir Petkovic gewährt den Spielern einen Tag Erholung. Heute Sonntag stehen für die Nati-Spieler abgesehen vom obligatorischen gemeinsamen Mittagessen keine offiziellen Aktivitäten auf dem Programm. Für den Nachmittag ist nur eine freiwillige Bootsfahrt geplant.

epa06834442 Switzerland's head coach Vladimir Petkovic (L) speaks with his midfielder Xherdan Shaqiri during a training session of Switzerland's national soccer team at the Torpedo Stadium, in Togliatti, Russia, 23 June 2018.  EPA/LAURENT GILLIERON   EDITORIAL USE ONLY

Vladimir Petkovic hat am Samstag mit Shaqiri und Xhaka Einzelgespräche geführt. Bild: EPA/KEYSTONE

Am Vormittag nahm SFV-Präsident Peter Gillieron aber Stellung, wie es in der Doppeladler-Affäre um Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri weitergeht. Die FIFA hatte am Samstag erklärt, dass sie wegen der beiden Doppeladler-Jubel ein Verfahren eröffnet hat. Am frühen Sonntagabend meldete der «Tages-Anzeiger», dass auch gegen Captain Stephan Lichtsteiner ein Verfahren eingeleitet wurde. Auch er zeigte den Doppeladler.

Die wichtigsten drei Aussagen von Gillieron:

«Es ist ein Disziplinar-Verfahren der FIFA. Es ist verständlich, dass es eine Untersuchung gibt. Wir werden dazu Stellung nehmen. Unser Anwalt Claudio Sulser wird ein Papier schreiben. Wir rechnen morgen mit einem Entscheid. Erfahrungsgemäss geht das an einer WM sehr schnell.»

«Eine Sperre wäre ein Hammerschlag. Wir haben noch nicht darüber diskutiert, wie wir reagieren würden. Allerdings sind gewisse Entscheide der Disziplinarkommission nicht weiterziehbar. Man muss aber nicht allzu pessimistisch sein.»

«Präzdenzfälle gibt es nicht. Aber wir haben eine gewisse Erfahrung mit solchen Gesten. Ottmar Hitzfeld war betroffen, Alex Frei auch. Aber etwas Ähnliches gibt es nicht. Deswegen muss die FIFA aber auch aufpassen, wie sie das Ganze beurteilt.»

epa06832171 A combo of two pictures shows the celebration for the first goal of Switzerland's midfielder Granit Xhaka, (L), and the victory goal of Switzerland's midfielder Xherdan Shaqiri, (R), both making the eagle emblem of the Kosovo during the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Switzerland and Serbia at the Arena Baltika Stadium, in Kaliningrad, Russia, Friday, June 22, 2018. 


(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/LAURENT GILLIERON   EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY

Die Doppeladler-Jubel von Xhaka und Shaqiri. Bild: EPA/KEYSTONE

Unter FIFA-Regel 12 ist unter «unsportliches Betragen» nachzulesen, dass der Torjubel «mit provozierenden, höhnischen und aufhetzenden Gesten» untersagt ist. Möglich wäre also zum Beispiel eine Sanktion wegen einer Provokation. «Wer während einer Partie die Zuschauer provoziert, wird mit mindestens zwei Spielsperren und einer Geldstrafe von mindestens 5000 Franken belegt», heisst es in Artikel 54 des FIFA-Disziplinarreglements.

Im Moment kann der Schweizerische Fussballverband nichts weiter tun als abwarten. Gillieron ist aber davon überzeugt, dass es in der Mannschaft deswegen keine Unruhe geben wird. «Es ist durchaus möglich, dass diese Geschichte uns gar noch solidarischer macht. Ich nehme die Mannschaft als eine supergute Gruppe wahr. Sie ist kompakt, reif und strahlt eine gewisse Ruhe aus. Wenn du zweimal nach 0:1 ausgleichst und gegen Serbien sogar noch gewinnst, ist das ein Zeichen von Reife.» (pre/sda)

So schön jubelten die Schweizer nach dem Sieg gegen Serbien

Fussballer im Büro

Video: watson/Angelina Graf

Fussball-WM 2018 in Russland

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert von

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

279
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
279Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mirio007 25.06.2018 09:43
    Highlight Hätte diese Geste während einem Kosovo/Serbien Spiel stattgefunden hätte man den Vorfall komplett ignoriert.

    Warum es in diesem Szenario nicht akzeptabel sein soll ist mir völlig unverständlich.
    3 1 Melden
  • MergimMuzzafer 25.06.2018 00:08
    Highlight Wenn sie schon den Doppeladler vor der serbischen Kurve machen, sollen sie wenigstens dazu stehen. Aber sie können nicht mal zu ihrer peinlichen und unreifen Aktion stehen und behaupten, das sei ein Zeichen an die Familie. Ja klar mit ausgestreckter Zunge. Ja, man sollte das nicht überbewerten, aber nötig wars nicht. Und schweizerisch schon gar nicht. Dass dann auch noch alle hinstehen (inkl. Bundesrat) und den Mist wiederholen ist aber noch viel unglaublicher. Von denen könnte man intelligentes Handeln zumindest erwarten.
    16 11 Melden
  • Stirling 24.06.2018 22:39
    Highlight Xhaka zeigt den Doppeladler mit den Händen und streckt die Zunge raus. Grüsst man so sein Heimatland, seine Familie und die Freunde mit Dankbarkeit und tiefstem Respekt?
    Schwer zu glauben...
    22 15 Melden
  • TomJoad 24.06.2018 22:12
    Highlight Ich schätze die Doppeladler-Geste als bewusste, politisch motivierte Provokation ein. Es fällt mir schwer, darin lediglich eine Aktion aus dem Affekt heraus oder nur "Emotionen pur" ohne politische Botschaft zu sehen. Bereits im Vorfeld gab es Provokationen, seitens Serbien aber auch z.B. von Shaqiri ausgehend (s. Instagram-Account). Spielsperren gegen Xhaka, Shaqiri und Lichtsteiner wären natürlich massiv, aber das Reglement der FIFA ist klar. Man mag diese als Institution anzweifeln und ihre Machenschaften in Frage stellen, aber sachlich betrachtet wären Spielsperren nichts als konsequent.
    18 12 Melden
  • Phipsli 24.06.2018 21:44
    Highlight Unter FIFA-Regel 12 ist unter «unsportliches Betragen» nachzulesen, dass der Torjubel «mit provozierenden, höhnischen und aufhetzenden Gesten» untersagt ist. Klar die Serben (nicht alle) fühlen sich durch die Geste provoziert, aber die fühlen sich auch schon nur rein dadurch provoziert dass der Kosovo überhaupt existiert, was ja ansich viel die größere Provokation ist. Es war ja auch keine faschistische Geste, wenn die FIFA die Spieler deswegen sanktioniert, hätte ich echt Mühe das zu verstehen..
    22 8 Melden
  • DerTaran 24.06.2018 21:44
    Highlight Albanien ist doch FIFA/UEFA Mitglied, wie kann dann deren Flagge bzw. das Wappentier unzulässig sein?
    19 8 Melden
  • Barracuda 24.06.2018 21:40
    Highlight Grandios, was die zwei Helden ins rollen gebracht haben. Und das mit vollem Vorsatz und obwohl es Ihnen schon mal untersagt wurde. Sie wussten ganz genau, dass der Schuss hinten raus gehen wird, trotzdem war ihnen ihr Ego wichtiger als das Team. Die zwei Deppen sind absolut unbelehrbar... Auf Instagram wird mit unzähligen Posts weiter Öl ins Feuer gegossen mit Doppeladler Jubel und dem Kommentar "We did it bro". Wer vom SFV klopft den beiden endlich auf die Finger?
    31 11 Melden
  • bärner1931 24.06.2018 20:57
    Highlight Dann dürft Ihr die Serben auch gleich Sperren.
    12 10 Melden
    • DerTaran 24.06.2018 21:33
      Highlight Der Jubel und die Geste (Hand am Ohr) beim 1:0 habe ich übrigens als Verhöhnung empfunden.

      Ich habe leider die Befürchtung, dass es zu einer Sperre kommen wird. Wegen dem Gastgeber Russland und um nicht den Eindruck zu erwecken die FIFA und Infantino wären parteiisch.
      7 3 Melden
  • einmalquer 24.06.2018 20:43
    Highlight Die drei Spieler hätten sich den Adler einfach auf die Unterwäsche drucken können... das hätte dem FIFA-Unterhosen-Reglement nicht widersprochen...

    denn ausziehen dürfen sie sich ja nicht und alles wäre gut.

    Neben dem Unterhosen-Reglement - und auch das ist kein Witz - hat die FIFA auch eine " Human Rights Policy".

    Die wird, glaube ich, gerade jetzt in Russland und demnächst in Qatar angewendet - oder eher nicht.

    Und aktuell: Lichtsteiner hat den beiden andern natürlich eine harmlose Begründung, die rein private, wegen Familie und Herkunft etc, versaut.

    8 3 Melden
  • Paia87 24.06.2018 20:38
    Highlight Egal wie viel einer verdient, egal wie professionell einer ist, in erster Linie stehen auch nur Menschen auf dem Feld! Und Menschen begehen seit wir auf der Erde sind immer wieder Fehler. Auf den Jungs lastete enormer Druck, nicht nur sportlich, sondern auch emotional! Der Jubel war bezüglich Spiel und Zeitpunkt sicher dumm gewählt, aber für mich nach den ganzen Provokationen im Vorfeld und den Parolen während dem Spiel nachvollziehbar. Nun über Sperren zu diskutieren ist für mich Fehl am Platz und würde meiner Meinung nach die Spieler vor solchen Anfeindungen zu wenig schützen.
    11 9 Melden
  • Sonnenfeld28 24.06.2018 19:56
    Highlight Sollten unsere Spieler gesperrt werden muss die Nationalmannschaft aus Protest von der WM zurückgezogen werden.
    14 17 Melden
    • Babalu 24.06.2018 22:06
      Highlight Ich wäre auch dafür. Es würde auch der Tragweite der Dummheit der beiden gerecht werden. Wenn ihnen ihr Diaspora-Sonntagsnationalismus wichtiger ist als die Konsequenzen für das ganze Schweizer Team, sollen sie sowieso aus diesem Team ausgeschlossen werden.
      13 11 Melden
    • Professor Chaos 25.06.2018 01:02
      Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
  • Hitman 47 24.06.2018 19:39
    Highlight Hahaha ich lach mich tot! Dieses elende Theater. Und jetzt will die FIFA noch über politische Aussagen und Gesten richten. In 4 Jahren findet die WM in Qatar statt.
    Aus Liebe zum Fussball? Infantino & Co. haben selber alle genug Dreck am Stecken. Aber das hat ja nichts mit "politisch" zu tun. Das diese 2 Spieler nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind weiss ja auch jeder! Es ist einfach schade das sich unsere Nation nicht über 4 gewonnene Punkte und den eventuellen Einzug ins Achtelfinale freuen kann! Und jetzt ab ins Achtelfinale!!!

    Hoooopp Schwiiiiz (lasst mich weiter träumen!)
    35 6 Melden
    • Citation Needed 24.06.2018 19:55
      Highlight Ich glaube, die Fifa macht die Untersuchung primär, um Ruhe in die Sache zu bringen. Kann natürlich sein, dass sie Sperren aussprechen werden, aber ich wär schon überrascht.
      Vermutlich wird es wie bei der Beschwerde des Brasilianischen Verbandes rauskommen: 'wir haben die Sache angeschaut und kommen zum Schluss, dass nichts sanktioniert werden muss. Danke, und jetzt dürfen sich alle wieder beruhigen.'
      ;-)
      22 1 Melden
    • Hitman 47 24.06.2018 20:07
      Highlight @Citation Needed Ich hoffe dass Sie recht behalten. Die FIFA ist schon unglaubwürdig genug.
      16 4 Melden
    • Citation Needed 24.06.2018 20:38
      Highlight Eh oui, Hitman, ich hoffe es auch. Ich zweifle auch massiv an dem Verein, aber dennoch hoffe ich, dass die begreifen, dass eine saftige Kontroverse dem Geschäft mehr schadet als nützt und dass sie darum auf Deeskalation setzen.
      :-/
      7 2 Melden
  • Lichtblau550 24.06.2018 19:36
    Highlight Man muss kein grosser Multikulti-Freund sein und auch kein ausgesprochener Fussballfan: Aber was hier abgeht, ist doch eine einzige Überreaktion. Die beiden Torschützen haben den übergriffigen Serbenfans ihren ganz eigenen Vogel gezeigt - in einer extremen Ausnahmesituation. Das war sicher nicht schlau, hat aber authentische Emotionen transportiert. Und ist es nicht gerade das, was viele im Fussball suchen?
    29 8 Melden
    • Citation Needed 24.06.2018 19:57
      Highlight 'den Vogel gezeigt' haha, lustiger Doppelsinn! Grundsätzlich nervt mich das nationalistische Getue im Fussball. Die Gesten gingen mir aber nicht zu weit (weil auch eigener Stolz und nicht nur Provokation damit ausgedrückt werden kann), es sollen alle mal etwas chillen.
      24 6 Melden
  • Stirling 24.06.2018 19:16
    Highlight Die ausgeprägt linke Watson-leserschaft findet es voll ok, wenn 2 Nati Spieler patriotische Gesten machen. Verkehrte Welt!
    Liebe Linken, ihr seit weltoffen für Ausländer, die selber nicht so weltoffen sind wie ihr es seid. Und das sagt der Ausländische Teil von mir.
    45 21 Melden
    • Citation Needed 24.06.2018 20:20
      Highlight Wer die Reaktion auf die Adlergeste doof findet, feiert ja nicht den Nationalismus, sondern lehnt vielmehr ein falsches Heimatverständnis ab, das von den Spielern der Nationalmannschaft 100%ige Identifikation mit der Schweiz verlangt.

      Secondos lieben ihr Herkunftsland weiterhin, auch wenn sie im Nationaltrikot spielen. Das begreifen Rechte aber nicht, sie checken nicht, dass man gleichzeitig ein Herkunftsland und die Schweiz lieben kann.

      Linke feiern also nicht Patriotismus, sondern kritisieren diese absolutistische Definition von Heimat der Rechten.
      Ein ziemlicher Unterschied.
      24 8 Melden
    • Stirling 24.06.2018 21:49
      Highlight Glauben sie mir, viele Ausländer stehen rechts aussen, wenn es um ihre „Heimat“ geht.
      12 5 Melden
    • Citation Needed 24.06.2018 23:59
      Highlight Nicht nur viele Ausländer, auch Inländer.
      3 3 Melden
    • Platon 25.06.2018 00:57
      Highlight @Stirling
      Öhm nein. Nochmals nein, dass du das ganze in ein links-rechts-Schema steckst und nein Linke sind nicht weltoffen gegenüber unweltoffenen Menschen. Und woran nagelst du fest, dass Ausländer nicht weltoffen sind?
      5 3 Melden
    • Stirling 25.06.2018 08:03
      Highlight 1. Sprachen verstehen
      2. Verhalten beobachten in der Schweiz und in deren Heimaten

      Das tu ich seit mittlerweile 30 Jahren.
      Es sind nicht alle hier, nur weil sie die Kultur und die Landschaft so schön finden.
      3 2 Melden
  • Siebenstein 24.06.2018 19:11
    Highlight Wir kommen hier eigentlich so mache Kommentatoren zu der irrigen Annahme es würden rechtgerichtete Stimmen gegen die Nati oder besser gesagt die beiden fehlgeleiteten Spieler hetzen? Das ist, gelinde gesagt, Bullshit! Es geht hier doch gerade um rechte Tendenzen an denen man sich stört!
    Nationalistisches Gehabe das im Sport nichts verloren hat und nur für Unfrieden sorgt!
    29 8 Melden
    • Citation Needed 24.06.2018 20:27
      Highlight Rechts hetzt schon heftig und redet von 'gescheiterter Integration'. Ist Dir das entgangen?

      Wer diese Spieler angreift und fordert, sie sollen sich wie Schweizer gebärden (das sind sie ja) oder verschwinden, der zeigt übleren Nationalismus als es die beiden Spieler taten (so unnötig deren Gesten waren). Dagegen kann man sich wenden UND die Gesten der Spieler doof finden. Obwohl, ehrlich gesagt, mich die Gesten nur stören, weil es m.E. bessere Möglichkeiten gegeben hätte, mit den Provokationen der Fans umzugehen. Die beste Antwort hatten die Spieler ja mit den Toren schon gegeben.
      7 9 Melden
    • Siebenstein 24.06.2018 21:15
      Highlight Nein, das ist eben nicht zwingend an Rechtsgesinnten festzumachen, das scheint Dir entgangen zu sein.
      Selbst wenn man das Thema jetzt unbedingt irgendwie mit rechts oder links in Verbindung bringen wollte, man täte sich schwer, Kritik an mangelnder Integration mag ja vielleicht aus der rechten Ecke kommen, ein ungutes Gefühl gegenüber nationalistischer Symbolik spricht eher für die Gegenseite, beides kann genau so gut aber auch aus der neutralen Ecke stammen!
      3 4 Melden
    • Citation Needed 25.06.2018 07:51
      Highlight Was zwingend? Ich meine wirklich jene, die verlangen, Heimatliebe sei auf nur ein Land, die CH, zu beschränken.

      Den Unmut gegenüber Patriotismus teile ich. Als Fussballfan muss man sich aber oft damit arrangieren, der spielt häufig mit. Ich würde dabei auch zwischen harmlosen und bedenklichen Varianten unterscheiden; den Vorwurf mangelnder Integration sehe ich aber nicht als politisch neutral an, zumindest steckt ein Weltbild dahinter, das ich rechts einordne.
      2 3 Melden
  • paeuli.weischno 24.06.2018 19:09
    Highlight Ich (Schweizer ohne Migrationshintergrund) bin nun wirklich hin- und hergerissen.

    Wenn ich das Verhalten von Sascha Rufer oder die Rickli sehe, dann schäme ich mich, Schweizer zu sein.

    Doch wenn ich Xhaka, Shaqiri, Lichtsteiner, Gillieron sehe, bin ich wieder sehr stolz, Schweizer zu sein.

    Und jetzt lasst euch nicht von den Fremdenfeinden ablenken und spielt euch die in Achtelfinals!
    18 30 Melden
    • Citation Needed 24.06.2018 20:30
      Highlight Rickli versucht ihre Fanbase zu bearbeiten und Rufer ist eh politisch und weltanschaulich oftmals auf einer komischen Linie.
      Rufer wird übrigens in einem Artikel in 'Die Welt' genau für seine peinliche Reaktion kritisiert. Gut so.
      Ich habe kein Problem mit diesen Gesten, ausser, dass sie evtl. als nicht reglementskonform eingestuft werden könnten. Sonst gehen sie mir grandios am Allerwertesten vorbei.
      Aber: ich finde solche Diskussionen tun der Schweiz gut und ich hoffe, die Spieler lassen sich dadurch erst recht anstacheln!
      :-)
      8 4 Melden
    • arni99 24.06.2018 22:09
      Highlight Weischno, du bist also stolz auf jemanden der einen Konflikt der schon Jahrzehnten andauert, mit provokanten Gesten weiter am köcheln hält. ok das musst du mit dir selber ausmachen.
      7 1 Melden
  • Posersalami 24.06.2018 18:56
    Highlight Wenn die beiden gesperrte werden sollten hoffe ich, dass sich das Team solidarisch zeigt und einfach abreisst.

    Es ist einfach nur noch lächerlich.

    Der Serbe mit dem den Haag vergleich gehört dagegen für eine ganze Weile gesperrt. Das ist echt daneben.
    17 19 Melden
  • Turi 24.06.2018 18:17
    Highlight Das war ja zu erwarten, dass unsere SVP- und Auns-Hetzer sich mit den Serbo-Faschisten zusammentun, um gegen die Schweizerische Nati zu brüllen.

    33 33 Melden
    • Siebenstein 24.06.2018 18:56
      Highlight Das ist mal eine totale Fehleinschätzung der Sachlage...
      25 8 Melden
  • hummel 24.06.2018 18:16
    Highlight Ob man jetzt den Doppeladler gut findet oder nicht ist jedem selbst überlassen. Aber ein Team, das ein Land so spaltet ist äusserst fraglich! Schade wird dieser Konflik nun auch in der Schweiz ausgetragen (es leben auch Serben in der Schweiz).
    19 22 Melden
    • Fabio74 24.06.2018 18:27
      Highlight Gespalten ist dieses Land nicht.
      Die rechtsnationale Front ist laut wie immer aber keine Mehrheit
      27 23 Melden
    • Babalu 24.06.2018 22:21
      Highlight Die Situation wird von den CH-Rechten instrumentalisiert. Es ist aber nicht so einfach. Die Lage zwischen Kosovo und dem Rest von Serbien ist aktuell sehr angespannt. Es fallen Provokationen von beiden Seiten. Auf der einen Seite die ehemaligen Diskotürsteher (kosovarische Regierung) und auf der anderen Seite (ehemalige) serbische Radikale/Tschetniks (serbische Zentralregierung). Die einen brauchen die anderen zum Überleben und die Provokationen dienen zum Festigen der eigenen Macht. Effekte solcher Politik entladen sich dann im Stadion. Schweizer Nati sollte sich da definitiv raushalten.
      3 1 Melden
  • Citation Needed 24.06.2018 17:54
    Highlight Abwarten. Es war ja kein Stinkefinger. Es ist hohl, dass sich die beiden so haben provozieren lassen, aber man muss jetzt auch nicht hysterisch werden.
    25 7 Melden
  • Füdlifingerfritz 24.06.2018 17:31
    Highlight Faszinierend wie die vornehmlich linke watson-Leserschaft plötzlich Fan von nationalistischen Symbolen ist. Solange sie nicht von "SVP-Bünzlischweizern" kommen, scheinen die also ok zu sein. :-D
    52 31 Melden
    • stayhome 24.06.2018 17:54
      Highlight Touché👍🏻
      33 12 Melden
    • Fabio74 24.06.2018 18:27
      Highlight Herzig wie man aus solchen Aktiomen den Weltuntergang herbei reden kann
      15 22 Melden
    • paeuli.weischno 24.06.2018 19:04
      Highlight Faszinierend, wie die rechten Nationalisten immer betonen, wie wichtig es ist, sich seiner Herkunft bewusst und darauf stolz zu sein. Und plötzlich ist es das allerletzte, wenn unsere Nati-Helden es tun. Die sollten plötzlich ihre eigene Geschichte und Familie verleugnen.
      14 9 Melden
    • Füdlifingerfritz 24.06.2018 19:16
      Highlight @paeuli.weischno
      Das ist korrekt. Zum Glück bin ich weder ein Linker noch ein rechter Nationalist und muss mich mit derlei Thematik nur in kommentierender Form auseinandersetzen.
      3 3 Melden
    • Citation Needed 24.06.2018 19:37
      Highlight Falsch verstanden, Matthew.
      Niemand lobt den Adler, und die meisten finden, es wär auch ohne gegangen. Die Geste ist aber nicht das, was die Rechten nun darin sehen wollen: gescheiterte Integration. Wer das behauptet, der hat nicht begriffen, dass man sehr wohl mit dem Herzen am Herkunftsland hängen kann UND die Schweiz lieben kann.
      Dieses Unvermögen ist es, weshalb die 'vornehmlich linke Leserschaft' die Kritik am Adler kritisiert. Es ist also nicht Geschmack am Nationalismus, wie Du meinst, sondern die Ablehnung eines falschen und anachronistischen Verständnisses von Heimat.
      5 3 Melden
  • RNora 24.06.2018 17:06
    Highlight Danke granit, danke xherdan dass ihr i dem emotionale momänt au an fc aarau dänkt händ und das mitem zeige vom adler kundtah händ 😋😍
    52 8 Melden
  • dding (@ sahra) 24.06.2018 16:58
    Highlight Zwei Spielsperren..? WTF!

    Das nächste mal, diese zwei Spieler besser zuhause lassen.
    Und Lichtsteiner ebenfalls!
    28 56 Melden
    • The IT Guy 24.06.2018 19:00
      Highlight Dann bewirb dich doch als Nati-Trainer anstatt im Internet Artikel Kommentieren zu gehn. :-)
      14 5 Melden
    • dding (@ sahra) 24.06.2018 19:53
      Highlight Genau, der Trainer hätte im Vorfeld diese Gesten verbieten sollen.
      5 6 Melden
  • Mguli 24.06.2018 16:22
    Highlight Komisch dass es immer nur die zwei gleichen Dummköpfe machen?! Von den andern Spieler mit Migrationshintergrund hört und sieht man nie solchen Blödsinn, das sind Grössen und Vorbilder und sollten in Vordergrund gestellt werden!
    49 19 Melden
  • tina 4224 24.06.2018 16:22
    Highlight Schade schade, aber als CH ??? Nati-Spieler war das total daneben. Eine Spiel sperre wäre angebracht. Trotz der Fan pfiffe der Serben. Das war von beiden gut überlegt, und war eine Trotzreaktion.
    31 27 Melden
  • Rumbel the Sumbel 24.06.2018 16:13
    Highlight Man kann es Anschauen wie man will. Aber sind wir doch ehrlich. Die beiden Spieler wussten dochvorher, dass es Polemik, wo auch immer, geben könnte. Sollten Sie dafür gesperrt werden, selber Schuld.
    33 13 Melden
  • Gar Manarnar 24.06.2018 15:55
    Highlight FIFA bestätigt, dass Fussball pussy sport ist. Trash talking (oder gesturing in dem fall) gehört dazu.
    12 11 Melden
  • Lowend 24.06.2018 15:49
    Highlight Es ist eine Schande, wie einige extrem rechts eingestellte Fremdenfeinde der Schweizerischen Nationalmannschaft in den Rücken fallen, nur weil sich in dieser aufopfernd und mit höchstem Einsatz kämpfenden Truppe ganz klar zeigt, wie erfolgreich unsere multikulturelle Schweiz sein kann!
    37 32 Melden
  • mw1 24.06.2018 15:34
    Highlight http://www.telegraf.rs/sport/rusija-2018/vesti-rusija-2018/2969340-poslao-bih-ja-njega-u-hag-da-mu-sude-krstajic-pred-srpskim-novinarima-pokrenuo-vulkan-emocija

    währenddessen sagt der serbische trainer, man sollte den schiedsrichter nach den haag schicken 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️
    dafür sollte Serbien komplett disqualifiziert werden.
    47 8 Melden
  • hifish 24.06.2018 15:26
    Highlight <Ironie>Was hat den der Serbische Fussballverband geraucht? Einen zweiköpfigen Adler gibt es auch in der Serbischen Flagge. Wer sagt denn, dass der Adler den Xhaka und Shaqiri gezeigt haben ein Albanischer und kein Serbischer Adler war?</ironie>
    16 22 Melden
  • manhunt 24.06.2018 15:25
    Highlight die serben, welchen nach dem tode titos einen bürgerkrieg vom zaun brachen, infolge dessen hunderttausende fliehen und in westeuropäischen staattn schutz suchen mussten, sehen die geste des doppelkopfadlers als provokation? serbische medien und politiker, welche nachwievor ein offen nationalistisches gedankengut verbreiten sticheln und provozieren? und die fifa eröffnet ein disziplinarverfahren gegen xhaka und shaquiri? was ist den mit den schmähgesängen der serbischen fans? es ist zum kotzen!
    44 15 Melden
  • Dsign 24.06.2018 15:23
    Highlight Aber erst mal abwarten ob sich das medial aufgeblähte Nichts wieder legt und es die FIFA bei einer Ermahnung belässt.
    Wenn die Jungs aber für die, zugegeben, doofe Aktion für zwei Spiele gesperrt werden, dann muss man als Mannschaft solidarisch sein und geschlossen die Heimreise antreten und ebenfalls ein Zeichen setzen.

    17 15 Melden
  • Theor 24.06.2018 15:21
    Highlight Ich weiss inzwischen auch, was mich an der ganzen sache persönlich stört. Ich finde diese Nationalitäts-Identifikation einfach dumm. Nach der Religionsfrage ist die Nationalitätsfrage der bedeutendste Grund für Krieg, Tod und Leid.

    Erst wenn wir uns endlich so weit entwickeln, dass wir nicht mehr in Mustern denken wie Israeliten-Palästinenser, Albanaer-Serben, Türken-Kurden, etc., erst dann können wir endlich aufhören, uns gegenseitig Leid zuzufügen.

    Klar haben die serbischen Fans provoziert, aber die Welt wird durch Gegenprovokationen nicht zu einem friedlicheren Ort.
    108 20 Melden
    • Gar Manarnar 24.06.2018 15:57
      Highlight Es ist sticheln im Rahmen des sports, keine Kriegserklärung...
      12 17 Melden
    • Vapora 24.06.2018 15:59
      Highlight Sanke für diesen Kommentar, endlich hat jemand ausser mir das Problem erfasst. Wenn schon Globalisierung, dann halt eben ganz und nicht nur in der Wirtschaft.
      11 8 Melden
    • dding (@ sahra) 24.06.2018 17:02
      Highlight Theor
      Da sollte sie aber nicht Fussball WM, EM schauen.
      Dabei geht es nähmlich ausschliesslich um Nationalitätsidendifikation.
      Haben sie dies noch nicht bemerkt?
      18 9 Melden
    • Theor 24.06.2018 19:25
      Highlight Dort sollte es aber um sportliches Messen und den Wettstreit gehen, eben nicht um die ethnische Abgrenzung. Das eine ist nicht identisch mit dem anderen.
      6 1 Melden
    • dding (@ sahra) 24.06.2018 19:51
      Highlight Nein, dies gilt für die normalen Ligaspiele.
      Bei den Nationalmannschaften geht es klar um die Nation.
      Darum schauen es ja alle wie vergiftet.
      3 2 Melden
  • ruheabteil 24.06.2018 15:19
    Highlight Die Geste an und für sich ist nicht das Problem, es war eine Provokation und diese wird gemäss Reglement sanktioniert. Ich kann nachvollziehen, dass es für die Spieler nicht einfach war. Trotzdem geht so ein Verhalten gegenüber den Fans nicht, auch wenn diese über das ganze Spiel provozieren.
    48 20 Melden
    • tina 4224 24.06.2018 16:24
      Highlight Bin auch deiner Meinung.
      11 7 Melden
    • Citation Needed 24.06.2018 19:49
      Highlight Das stimmt. Dennoch könnte man die Gesten auch als ganz normales Feiern der eigenen Herkunft deuten und nicht als Provokation; in dem Sinn, dass sich ein religiöser Spieler bekreuzt und damit seinen eigenen Glauben ehrt und nicht Andersgläubige provozieren will..
      Viel schlimmer finde ich aber den serbischen Trainer, der den Sieg gegen Costa Rica mit den Worten feierte, man habe dem Land die frühe Anerkennung des unabhängigen Kosovo heimgezahlt. WTF? Das ist viel eindeutiger politisch provozierend als die Gesten Xhakas und Shaqiris.
      6 4 Melden
    • dding (@ sahra) 25.06.2018 00:14
      Highlight Cituation.
      Ich befürchte sie wissen nicht wovon sie schwafeln.
      Manchmal ist es besser mal einfach nichts zu sagen.
      3 1 Melden
    • nödganz.klar 25.06.2018 08:09
      Highlight @dding

      Wer im Glashaus sitzt...
      1 0 Melden
  • Siebenstein 24.06.2018 15:15
    Highlight Dass die serbischen Fans und ihre russischen Mitstreiter sich höchst unfair verhalten haben, ja, ist wahr und muss auch bewertet und auch bestraft werden.
    Dass dies aber als Anlass zur billigen Rache genutzt wird, dazu noch in Verbindung mit nationalistischen Symbolen von Drittländern, das geht einfach nicht und würde auch bei anderen Mannschaften als skandalös empfunden werden. Wenn Xhaka und Shaqiri nun "der Kopf gewaschen" wird muss man sich nicht beklagen!
    Lichtsteiners Mitmachen ist dabei nur noch eine peinliche Fussnote...
    53 33 Melden
  • Alcedinidae 24.06.2018 15:07
    Highlight Sperrt doch gerade alle Spieler... Nur weil Russland Serbiens grösster Verbündeter ist.
    44 28 Melden
    • Openyourmind 24.06.2018 16:12
      Highlight No Comment 😉
      11 11 Melden
    • dding (@ sahra) 24.06.2018 17:03
      Highlight Voll dabei. Diesen I...... von L-Steiner sollte man auch sperren!
      10 18 Melden
  • Theor 24.06.2018 15:07
    Highlight Als ich im Liveticker sagte, dass die zwei mit ihrer Geste nun eine Krise heraufbeschworen haben, wurde ich hier drin angefeindet und belächelt.

    Warum sind vermeintlich schlaue Menschen, zu denen ihr euch alle zählt, nicht fähig, ihre Handlungen zu reflektieren und abzuwägen? Ich hatte Recht, die Krise ist da. Wegen einem totalen Scheiss. Anstatt auf den Sieg zu jubeln, redet man nur noch davon. Und am Anfang stehen zwei Männer, die nicht einmal den Anflug von Grips gezeigt haben, indem sie auch nur 1 Sekunde nachgedachten hätten, was sie mit der Geste auslösen würden.
    60 43 Melden
    • Redly 24.06.2018 16:08
      Highlight @Theor: Danke. Es brauchte 1 Sekunde um zu erkennen, dass mit dieser Geste ein toller Erfolg kaputt gemacht wird. Auch wenn das einige nicht wahrhaben wollen.
      Erstaunlich ist, dass plötzlich Verständnis für solch nationalistisches Getue (2 Herzen in meiner Brust, Heimat bla, bla) von vielen Seiten kommt. Ersetzt man Albanien durch CH, klingt es nach SVP.
      21 6 Melden
  • Markus-ZH 24.06.2018 15:04
    Highlight Sollten die Spieler bestraft werden (wofür eigentlich?) wäre das m.E. ein Fall angewandten Rassismus seitens der FIFA. Denkwürdig!
    32 51 Melden
    • Brötli 24.06.2018 15:32
      Highlight Bitte erläutere uns deine Aussage: "ein Fall angewandten Rassismus seitens der FIFA." Ich verstehe es nämlich nicht ganz.
      20 2 Melden
    • Siebenstein 24.06.2018 15:53
      Highlight Was für eine billige Ausrede für unangebrachte nationalistische Symbolisierung!
      16 7 Melden
    • Redly 24.06.2018 16:09
      Highlight Seit wann ist CH oder Albanien eine Rasse?
      14 9 Melden
  • SJ_California 24.06.2018 14:55
    Highlight Ob sie nun den Doppeladler, das CH-Kreuz oder das Herz machen ist doch eigentlich völlig egal und sollte auch die Fifa nicht stören. Werden sie dafür gesperrt, dann muss in Zukunft jeglicher Torjubel sanktioniert werden!
    56 33 Melden
    • Sünneli31 24.06.2018 16:59
      Highlight Das sehe ich auch so... Spieler die in den Himmel zeigen sind ja dann religiöse Fanatiker... oder könnte es sein, dass sie an eine verstorbene Person denken... man wird nie wissen, was in den Köpfen anderer vorgeht... alles immer nur Vermutung, Interpretation und Verurteilung von aussen... schwierig, sehr schwierig....
      16 5 Melden
    • dding (@ sahra) 25.06.2018 00:17
      Highlight So können eigentlich nur völlig apolitische Menschen daherschwätzen.
      1 3 Melden
  • SDF 24.06.2018 14:51
    Highlight Man sollte sich lieber die Serben unter die Lupe nehmen, warum sie dies als Provokation empfinden....
    61 18 Melden
  • Han Yolo 24.06.2018 14:45
    Highlight Ein Spieler lässt sich im Strafraum theatralisch fallen und wird per Video als Betrüger entlarvt - FIFA: "kein Problem, was kümmert uns der Fussball"

    Ein Spieler jubelt auf eine Weise, die politische Interpretationen offenlässt - FIFA: "lasst uns den Typen sperren!"

    Momol... way to go...
    58 18 Melden
    • Brötli 24.06.2018 15:33
      Highlight Die FIFA hat noch gar keine Sperre ausgesprochen. Bitte trink doch ein Baldriantee
      12 4 Melden
  • FrancoL 24.06.2018 14:45
    Highlight Noch selten hat man so gut sehen können wie einige (zum Glück wenige) ohne die ganze Szenerie zu betrachten versuchen Misskredit über die Eingebürgerten zu bringen. Dieses einseitige Verhalten, sorry eine Schande für jeden rechtschaffenen Schweizer. Diese Wenigen zeigen ein Bild einer ewig gestrigen Schweiz, der Schweiz die für die Zukunft nichts mehr zu bieten hat.
    34 34 Melden
    • Redly 24.06.2018 16:16
      Highlight Hey Francol: „rechtschaffenen Schweizer“ von dir. Irgendwie sonst eher der Slogan der SVP... 😂
      Dieses nationalistische Getue (Heimat, Vaterland, 2 Herzen in meiner Brust) ist doch eigentlich überall eher befremdlich (obwohl ich selbst eine Nationenmischung).
      9 5 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 18:23
      Highlight @Redly; ich glaube kaum dass die SVP auch nur im Ansatz den Sinn der Rechtschaffenheit monopolisiert hat, dazu müsste sie ihre Reihen aber brutal ausmisten.
      3 4 Melden
    • swisskiss 24.06.2018 20:06
      Highlight FrancoL: Ich bin beileibe kein Anhänger der SVP oder anderen nationalistischen Parteien der Schweiz.
      Aber ich bin durchaus der Meinung, dass das Zeigen des Doppeladlers nicht nur ein politisches Statement ist, sondern nationalistische Grundlagen hat. Lachen wir nicht immer über die Erklärungsversuche der "Patrioten", die ihre Haltung mit " Liebe zum Land und Volch" rechtfertigen? Wenn ein Doppeladler aus Liebe zu "Volk und Land" gemacht wird, sehe ich durchaus Parallelen zu nationalistischer Ideologie, die in allen Vatiationen abzulehnen ist.Wie Oezil und Gündogan die mit Erdogan posieren!
      4 4 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 20:41
      Highlight @swisskiss; Schon allleine der Vergelich zu Erdogan hinkt, er hinkt sogar sehr stark. Der Doppeladler bezeichnet ein Land und nicht eine Despoten. Hätte von Ihnen mehr erwartet.
      Und die Albaner wurden auf Grund Ihrer Herkunft angegriffen und dies wie ich es mitbekommen habe nicht gerade kleinlich. Und sie wehren sich mit dem was ihnen zur Verfügung steht, sie stehen zu ihren Wurzeln so wie ich es von jedem erwarte der Wurzeln hat. Genau dieses ehrliche zu den Wurzeln stehen ist auch die Zukunft für jeden von uns. Das hat null und nichts mit Parallelen zu den Nationalisten zu tun.
      4 5 Melden
    • Babalu 24.06.2018 22:51
      Highlight Nein ich hoffe dass das nicht die Zukunft ist. Ich hoffe dass das zur düsteren Vergangenheit gehört. Ich hoffe dass die Zukunft kosmopolitisch ist und dass dieser Sonntagsnationalismus (zu seinen Wurzeln stehen, wenns grad so passt) der kosovarischen Secondos mit der nächsten Generation verschwindet. Ich hoffe auch, dass wenn sie mehr an der Gesellschaft teilnehmen können und an andere Qualitäten im Leben kommen (höhere Bildung, höher Ämter und soziale Wertschätzung) dieses Wurzelgerede nicht mehr so definierend für sie sein wird.
      3 0 Melden
    • dding (@ sahra) 25.06.2018 00:22
      Highlight Jeder der sich als Eidgenosse sieht, steht halt auch nur zu seinen Wurzeln.
      2 3 Melden
    • Redly 25.06.2018 05:24
      Highlight @dding: aber nicht jeder braucht dieses Wurzel-Geschwafel. Manche sind einfach Bürger eines Landes.
      2 0 Melden
    • FrancoL 25.06.2018 07:40
      Highlight @dding: viele die sich Eidgenossen nennen haben keine oder nur zu einem Teil Wurzeln in der Schweiz. Zu was stehen sie nun genau?
      1 0 Melden
  • Lord_Mort 24.06.2018 14:39
    Highlight Wo liegt das Problem? Darf man etwa nicht mehr an das Wappen von Einsiedeln erinnern?
    30 22 Melden
    • dding (@ sahra) 25.06.2018 00:23
      Highlight Wird langsam langweilig.
      2 2 Melden
  • Walter Sahli 24.06.2018 14:38
    Highlight Das Ganze war nichts anderes, als gegenseitige Anpisserei, wie es auf Fussballplätzen und in Fankurven jedes Wochenende vorkommt. Und natürlich versuchen alle, die Beleidigungen zu finden, die die Anderen am meisten verletzen. Das Verhalten der Spieler war zweifellos nicht weise, aber sie sind eben Fussballspieler und nicht Konfuziusse.
    MMn sollte viel eher über das erbärmliche mimimi-Verhalten des brasilianischen und des serbischen Verbandes gesprochen werden. Sind ja schlimmer als Helikoptereltern, die einen Anwalt nehmen, weil ihr Goof eine schlechte Note gekriegt hat.
    66 8 Melden
    • Qui-Gon 24.06.2018 18:00
      Highlight Auf den Punkt. Das grösst mögliche "Fuck you very much" an das unfaire Publikum.
      8 4 Melden
  • Asmodeus 24.06.2018 14:35
    Highlight Und genau deswegen war es eine unfassbar dumme Aktion.

    Egal wie sehr es die Serben provoziert und verdient haben.
    36 26 Melden
  • cheko 24.06.2018 14:35
    Highlight Wenn ich mir die Kommentare auf 20min und blick anschaue wird mir kotzübel :-/ Sagt viel über die Leserschaft und die Qualität dieser Blätter aus.. Hier bei Watson finde ich die Analysen und Meinungen viel konstruktiver und weltoffener :-)
    41 18 Melden
    • Brötli 24.06.2018 15:35
      Highlight Das liegt auch an der Moderation der zwei Zeitungen. Meine differenzierten Kommentare werden dort sehr selten veröffentlicht. Am Ende wollen beide einfach nur das sich Leute mit Mist bewerfen.
      10 5 Melden
    • dding (@ sahra) 24.06.2018 17:07
      Highlight cheko
      Dies hat leider nur damit zu tun, dass diese Analysen hier, mehr dem enstprechen, was sie halt gerne Lesen möchten..
      Und nicht etwa, dass sie besser wären.
      Das ist alles.
      11 10 Melden
    • Citation Needed 24.06.2018 21:10
      Highlight dding: differenziert oder konstruktiv kann auch eine Meinung sein, die mir nicht passt. Es ist schon ein Unterschied, ob man tumbe, simple Meinungen antrifft oder ob sich die Leute die Mühe machen, genau hinzuschauen. Ich muss aber auch festhalten, dass ich bei 20min und Blick mehr Meinungsmüll antreffe (keine Herleitung, keine Argumentation, nur Ressentiment). Auch wenn Ihnen sowas inhaltlich gefällt, sehr konstruktiv oder nur schon faktisch belegt sind die Voten selten, da muss man Cheko recht geben.
      4 2 Melden
    • dding (@ sahra) 24.06.2018 22:11
      Highlight Das seh ich anders.
      Hier ist es einfach etwas poppiger und etwas jünger.
      Aber keinen Deut besser als 20min. od. Blick.
      Auch nicht besser recherchiert. Im Vergleich zu Blick eher weniger.
      2 6 Melden
  • swisskiss 24.06.2018 14:29
    Highlight
    Verurteilung SFV und der beiden Spieler. Freispruch für den serbischen Verband, da nicht eruiert werden kann, ob russische oder serbische Fans provozierten.

    Völlig egal wie man die Geste einschätzt oder die Umstände bewertet.

    Wenn man die Tragweite solcher Aktionen nicht einschätzen kann, sollte man es unterlassen.

    Wenn schon 2014 ein Meeting zu diesem Thema zwischen Verband und Spielervertetung stattfand und die Spieler sich verpflichteten darauf zu verzichten, sollte nicht nur die FIFA, sondern auch der SFV sich eine Bestrafung der Spieler überlegen, statt versuchen es klein zu reden.
    23 23 Melden
  • Shikoba 24.06.2018 14:25
    Highlight Wenn es tatsächlich um dem Doppeladler geht, warum werden dann nur Shaqiri und Xhaka untersucht? Wenn, dann müsste Lichtsteiner auch dazu gehören. Davon liest man aber nichts. Ich finde das alles bescheuert, das Verhalten der Serben und die ganze Hetze gegen Doppelbürger. Die Serben scheinen einfach sehr schlechte Verlierer zu sein und ich hoffe, dass es nicht zu Spielsperren und somit zu einer Wettbewerbsverzerrung kommt, nur weil gewisse Menschen so rassistisch unterwegs sind. Echt traurig!
    47 11 Melden
    • Brötli 24.06.2018 15:36
      Highlight Gute Frage. Ich kann mir denken, da es sich bei Lichtsteiner nicht um Torjubel handelte und weit nach Abpfiff getan wurde. Siehe die Regel die im Artikel erwähnt wurde.
      1 0 Melden
    • Butschina 24.06.2018 17:37
      Highlight Trotzdem wäre es das selbe. Er machte es auch während des Torjubels. Egal ob Torschütze oder nicht.
      Ich hoffe dass die Fifa von Bestrafungen absieht, da von beiden Seiten Provokationen kamen.
      Dann geht es ab Mo hoffentlich wieder um Fussball. Das ganze Gstürm nervt.
      2 1 Melden
    • Brötli 24.06.2018 17:55
      Highlight Ich dachte das Bild sei nach dem Spiel entstanden.
      0 0 Melden
  • Scory 24.06.2018 14:24
    Highlight ...die Mannschaft ist"reif" (Gillieron)? Um Himmels willen, wo leben die Verbandsverantwortlichen eigentlich? Das war alles andere als reif. Das war einfach nur blöd. Jetzt kann/muss der Rest der Mannschaft diese Idiotie ausbaden. Aber schon klar: wenn der Fussballverband schon so denkt muss man sich nicht wundern dass die Spieler (nicht alle) keinen Deut besser sind.
    21 18 Melden
  • Fastlane 24.06.2018 14:16
    Highlight Zwei Spielsperren wären richtig und angebracht. Ich hoffe die FIFA hat genug Mut hier durchzugreiffen.
    20 66 Melden
  • Frank Eugster 24.06.2018 14:15
    Highlight Naja mal abgesehen davon wie die beiden das gemeint haben, oder wie es verstanden werden kann, dass es Konsequenzen haben könnte, haben sie wissen müssen. Dass sie damit der WM Kampagne unserer Nati schaden könnten hätten sie in Betracht ziehe müssen. Schaden, dass sie es haben draufankommen lassen. Hoffen wir, dass die fifa von Sperren absieht und sie der nati zu weiteren Höhenflüge verhelfen können.
    31 3 Melden
  • sisco 24.06.2018 14:05
    Highlight Fussballer im Nationaltrikot, welche von gegnerischer Seite ausgepfiffen werden!!! Warum? Weil sie aus deren Sicht "angeblich" nicht so ganz Schweizer sind!

    Keiner von uns weiß, wie es ist: "du kommst Fussball spielen aber wirst wegen deiner Migration ausgepfiffen"!
    Keiner weiss, wie es ist - derart unter Adrenalin zu stehen - und 90 Minuten lang in einer solchen Ablehnung ein Spiel zu bestreiten - denn aus Sicht der lautstarken Kulisse, sind diese keine Fussballspieler, keine Schweizer - es sind "bloss" Migranten.

    Wer bringt/brachte denn da die Politik hinein?
    31 9 Melden
    • Qui-Gon 24.06.2018 18:23
      Highlight genau. und dann hauen die "echten Eidgenossen" sie auch noch in die Pfanne. traurig.
      6 2 Melden
    • swisskiss 24.06.2018 20:20
      Highlight sisco: Und was macht der " Nichtschweizer?" Er bestätigt das Vorurteil mit seinem Verhalten, dass genau den Kritikern recht gibt, ob Serbe oder rechter Eidgenosse, dass sich diese "Migranten vordergründig" nicht als echte Schweizer fühlen.

      Ich bewerte JEDEN Spieler, der stolz das Schweizer Kreuz trägt und sich für die Schweiz zerreisst, als 100% Schweizer.

      Aber es den Gegnern dieser Meinun so einfach zu machen,und sie in ihrer Haltung zu bestätigen mit einer mehr als dämlichen Geste, ist kontraproduktiv. Da liegt das Problem nicht nur bei den "Leidgenossen"
      0 0 Melden
    • sisco 24.06.2018 21:41
      Highlight Swisskiss: diese Geste geschah nach einer anhaltenden (auf die politische Bühne zerrenden) Dauerprovokation gegenüber Sportlern im Nationaltrikot der Schweiz -

      Diese Sportler sind a) Schweizer und b) Fussballer und c) Menschen die unter diesem Druck auch noch NOTABENE ihre sportliche Leistung erbrachten.

      Es ist sehr einfach, emotional nicht betroffen zu sein, nicht unter Adrenalin zu stehen und zu be/verurteilen.

      Ein Spieler der Nati sieht sich während 90 Min. einer (despektierlichen) Provokation gegenüber und reagiert am Ende menschlich darauf - ja! und jetzt?
      3 0 Melden
  • Ruffy 24.06.2018 14:01
    Highlight Die Geste ist nur als provokativ zu verstehen wenn man den Kosovo nicht als land annerkennt.
    123 25 Melden
    • Adumdum 24.06.2018 14:45
      Highlight Das bringt es auf den Punkt. Und wenn man Fussballniederlagen und Massenmord nicht auseinanderhalten kann... (siehe Kommentar serbischer Trainer)
      38 8 Melden
    • Openyourmind 24.06.2018 15:06
      Highlight Nun... Ruffy... Annerkant per se bedeutet dass es 100% aller Länder Weltweit annerkannt haben. Das ist (und wird voraussichtlich nie) der Fall sein. Google bisserl bevor Do solche Unwahrheiten verbreitest 😉
      10 41 Melden
  • Lusch 24.06.2018 13:58
    Highlight Das ist einfach Kindergarten hoch drei! Diese grassierende Unsitte von Schwalbenkönigen werden trotz klarem Reglement nie bestraft, aber zwei die ihren Frust über das Unfaire Serbische Publikum Luft machen, denen geht man an den Kragen!
    105 22 Melden
  • TanookiStormtrooper 24.06.2018 13:54
    Highlight Das diese Aktion für die serbischen Fans eine Provokation war, dürfte auch dem dümmsten Spieler klar sein. Das schlimmste ist aber, dass auch Lichtsteiner fröhlich mitgemacht hat, da wird es schon schwierig zu erklären es wäre nicht gewesen um die Serben im Stadion zu provozieren...
    Der Jubel an sich nervt mich nicht, die Konsequenzen können aber hart sein. Das muss der SFV seinen Spielern eben beibringen genau so wie man ihnen wohl erklären muss, dass sie das Trikot anbehalten sollen. Soviel Disziplin muss für einen Profisportler nun mal sein.
    Mir persönlich ist aber egal, wie gejubelt wird.
    53 33 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 15:17
      Highlight Das Verhalten der Serben im Stadion und im Vorfeld war keine Provokation? Die Shirts mit Mladic nicht eine Provokation? Tod den Kosovaren keine Provokation?
      Man kann den Spieler alles beibringen, aber wenn sie keine Emotionen haben dürfen werden sie auch nicht so gut spielen, dass ist nun mal Fakt. Auch eine Topprofi wie Ronaldo hat schon sein Trikot abgezogen.
      34 11 Melden
    • TanookiStormtrooper 24.06.2018 15:33
      Highlight Natürlich waren die serbischen Fans auch Vollidioten. Aber dieser Kindergarten geht auf dem Balkan schon eine ganze Weile so, da sind auch die albanischen Fans keinen Deut besser.
      Als Profi musst du nun mal aber ein Vorbild sein, und solchen Scheiss einfach mal lassen. Mit Pfiffen oder Gesängen aus dem gegnerischen Fanblock muss jeder Profi leben können. Ist auch im Verein so, aus was für dämlichen Gründen auch immer.
      8 4 Melden
    • Maragia 24.06.2018 17:15
      Highlight @FrancoL: Mimimi die haben mich provoziert mimimi?? Ich beleidige doch auch nicht gleich alle Personen im Alltag, welche mich "provozieren"... Fussballer sind als Personen des öffentlichen Lebens halt ein Vorbild. So haben sie sich definitiv nicht verhalten.
      3 5 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 18:18
      Highlight @Maragia; Versuch einmal Dir vorzustellen wie es ist häufig und ständig beleidigt zu werden. Warst Du einmal in einem Stadion vor etlichen 10‘000 Zuschauren von denen eine gute Anzahl Dich auspfifft und mit Schlötterlingen eindeckt?
      Wieso werden Stadien mit Spielsperren belegt weil man zB rassistische Chöre gegen Schwarze singt und wenn die Serben gleiches oder ehr noch bösartigeres tun spricht da Maragia von Mimimi?
      Erklär dies einmal?
      Auch das Vorbild sein hat seine Grenzen, aber das weiss man wohl nur wenn man selbst im Sport schon an Grenzen gestossen ist. Sorry, Du wohl kaum.
      6 2 Melden
    • Qui-Gon 24.06.2018 18:38
      Highlight schöne gsi, FrancoL. Und wenn man diesen Jungs die Emotionen wegregulieren will, werden sie nicht mehr so gut spielen.
      2 1 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 18:54
      Highlight @gon; Ich hoffe Dir ist es mit Deinen Zeilen ernst, weil sie einen sehr wichtigen und sehr richtigen Aspekt treffen, denn eigentlich fast niemand aufnimmt. Viele Spitzespieler können nicht mit Neutralseife eingeseift werden OHNE dass sie Ihren Beweggrund verlieren.
      Die Spieler sind Mneschen und haben Reaktionen, wer erinnert sich nicht an Zidane?
      4 2 Melden
    • Qui-Gon 24.06.2018 19:02
      Highlight sehr ernst.
      2 0 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 19:08
      Highlight @Gon; ein Sack voll Herzen. :-)
      2 1 Melden
  • Walti Rüdisüli 24.06.2018 13:53
    Highlight Wenn hier wirklich jeweils zwei Spielsperren ausgesprochen werden, gehe ich auf die Strasse! Und wenn dann die Serben für ihre unsäglichen Gesänge gleich nach Hause geschickt werden, verstehe ich die Welt nicht mehr!🇨🇭🇦🇱👐🏻❤️
    62 24 Melden
    • Openyourmind 24.06.2018 16:17
      Highlight Ich auch !
      6 14 Melden
    • pura vida 24.06.2018 17:15
      Highlight @openyourmind

      cry baby
      6 4 Melden
  • Influenzer 24.06.2018 13:44
    Highlight Vielleicht sollte man einen guten Lippenleser auf das Videomaterial der Serben während des Spiels ansetzen, dann hätte die Disziplinarkommission wahrscheinlich eine Menge Arbeit nachher. Die Geste ist nur provokant wenn man darumherum ein historisches Narrativ entwickelt. Das haben Shaq & Xhaq wahrscheinlich nicht in der Sekunde nach dem Tor. Es war nur der Adler, ohne nix.
    100 28 Melden
  • Teemo 24.06.2018 13:43
    Highlight Ich hoffe, dass Federer heute auch den Adlerjubel macht wenn er gewinnt!
    380 112 Melden
    • Barracuda 24.06.2018 15:07
      Highlight Wohl kaum, Federer hat Anstand und Respekt und stellt sich nicht in den Vordergrund.
      18 36 Melden
    • Siebenstein 24.06.2018 15:31
      Highlight Er würde sich schämen so etwas zu tun!
      17 17 Melden
    • Brötli 24.06.2018 15:39
      Highlight Federer ist gereift. Auch er hatte "dumme" Momente als Mit-20er. Aber was er nie gemacht hat ist aich politisch zu äussern. Im übrigen machen das alle grossen Internationalen Stars so. Den mit Politik stösst man leicht Leute vor den Kopf.
      18 6 Melden
    • midval 24.06.2018 15:45
      Highlight :) wahrscheinloch nicht, wegen seiner frau.
      5 3 Melden
    • the Wanderer 24.06.2018 16:00
      Highlight geht nicht, RF hat verloren...
      9 0 Melden
    • Pedro Salami 24.06.2018 16:49
      Highlight @Brötli: Ein “Star“ darf also eine politische Meinung haben, diese aber nicht frei äussern?
      Die meisten tun es tatsächlich nicht um anderen nicht vor den Kopf zu stossen, besonders wenn es Sponsoren vergraulen könnte...
      Es gibt aber auch Ausnahmen wie Pep, Piquet oder früher auch Oleguer, Accola etc.
      5 1 Melden
    • Mangi 24.06.2018 17:08
      Highlight Was ist das bloss? Ein Adlerjubel vielleicht ein Vogel der auf mein Auto geschissen hat.
      0 1 Melden
    • Brötli 24.06.2018 17:54
      Highlight Ich sage nicht das en Star seine Meinung nicht äuasern darf. Ich sage das sich viele aus gutem Grund dagegen entschieden. Es könnte schädlich für ihre Marke sein. In UK kam die Adlerpose nicht unbedingt gut an...
      3 1 Melden
    • Resche G 24.06.2018 20:48
      Highlight Haha
      Federer ist so absolut aalglatt, der hat das unpolitische/unparteiische Auftreten so perfektioniert wie das Tennis.

      Mister kantenlos würde nie etwas sagen/zeigen/kritisieren/machen/... was auch nur einen Fan oder Sponsor anecken könnte
      1 2 Melden
  • derEchteElch 24.06.2018 13:41
    Highlight Wollen wir eins nicht vergessen;

    Die Zwei spielen hier als Schweizer und nicht als Albaner, Kosovaren oder Serben. Nochmals: Als Schweizer!

    Fussballspieler an einem internationalen Turnier sind automatisch Botschafter und ein Aushängeschild des jeweiligen Landes.

    Entsprechend haben sie sich auch als Schweizer zu verhalten und so die Schweiz zu repräsentieren. Punkt.
    98 185 Melden
    • Enzasa 24.06.2018 13:55
      Highlight Also Lichtsteiner darf den Doppeladler machen, als geborener Schweizer steht er über den Dingen, als Kosovo Schweizer darf man den Doppeladler nicht machen, denn hier gelten andere Regeln???
      80 32 Melden
    • JasCar 24.06.2018 14:04
      Highlight Wie verhält sich denn DER Schweizer?
      28 4 Melden
    • MGPC 24.06.2018 14:07
      Highlight ? Sie haben sich in meinen Augen absolut alls schweizer verhalten. Oder wie muss dass aussehen „als schweizer verhalten“? Wie verhätlt sich denn ein spanier, engländer oder deutscher. Huere siech nomol, das sind menschen die wie menschen gejubelt haben und jeder fussballspieler macht das anders. Schaut doch mal ronaldo zu was der macht, mit seinem matchogehabe verspotet er weit mehr alls alle andern.
      25 4 Melden
    • leu84 24.06.2018 14:07
      Highlight Von mir aus können sie auch den Rotfuchs, Buntspecht oder eine Blauforelle imitieren.
      20 2 Melden
    • Walter Sahli 24.06.2018 14:15
      Highlight Dann bist Du also der Meinung, die beiden hätten dem Publikum den ausgestreckten Mittelfinger zeigen sollen, wie dies jeder Schweizer nach solch bösartigen Rufen getan hätte?
      Ich glaube, das wäre nicht besser angekommen.
      22 4 Melden
    • marel 24.06.2018 14:25
      Highlight Das haben sie gemacht. Sie haben sich für die Schweiz eingesetzt und Tore geschossen für die Schweiz. Aber darum müssen sie doch nicht ihre Wurzeln und ihre Familien verleugnen.
      26 6 Melden
    • Influenzer 24.06.2018 14:26
      Highlight Echter Elch kannst du mir sagen wo es steht wie sich ein echter Schweizer zu verhalten hat? Ich kenne da nur die Bundesverfassung sowie die Gesertzbücher. Daraus geht hervor dass das Individuum umfassende Freiheiten geniesst, unter anderem zur Meinungsäusserung.
      21 4 Melden
    • Pisti 24.06.2018 14:30
      Highlight Lichsteiner gehört selbstverständlich auch gesperrt.
      5 19 Melden
    • derEchteElch 24.06.2018 14:40
      Highlight Nein, auch Lichtsteiner soll sich dafür verantworten..

      Es ist unser aller Ruf, den die hier beschmutzen. In paar Jahren heisst es „die Schweizer“ und nicht „Xhaka und Shaqiri“, auch nicht „der Lichtsteiner“. Verstehst du?
      11 38 Melden
    • F11 24.06.2018 14:51
      Highlight ... danke echter Elch - genau so ist es!!!
      10 31 Melden
    • Lezzelentius 24.06.2018 15:06
      Highlight Ja, weil sie ja auch ausgepfiffen worden sind, weil sie Schweizer sind - oder ihnen aufgrund dessen den Tod wünschte.

      Die Welt ist nicht schwarz/weiss, Elch.
      20 4 Melden
    • MGPC 24.06.2018 16:37
      Highlight Genau und das ist des Schweizers problem, er scheert sich was andere von im denken. Ja immer im besten licht erscheinen um nicht kritisiert zu werden. Wer hat die CH zu dem gemacht was sie heute ist, genau! Alle die hier leben.
      4 5 Melden
  • gelasma 24.06.2018 13:38
    Highlight Was für ein Kindergarten. Das man sich über sowas aufregen kann – auf Seiten der Serben wie der "echten Eidgenossen" – ist einfach nur peino.
    123 38 Melden
    • Enzasa 24.06.2018 13:55
      Highlight Stimmt
      21 13 Melden
    • Brötli 24.06.2018 15:43
      Highlight Tia. Nationalismus ist scheisse. Egal in welcher Form. Und hier hast du das Problem mit dem Adler. Auch wenn sie ihn nicht als politische Geste sehen wird er von albanischen Nationalisten auch verwendet. Darum war es eine Dummheit. Sie deswegen wie Verbrecher zu behandeln ist aber auch falsch. Die Jungs sind jung, da macht man mal Seich. Sie werden daran wachsen und lernen. Wir sollten sie nun umso mehr unterstützen.
      8 3 Melden
  • mrlila 24.06.2018 13:34
    Highlight Schweiz ist Multikulturell. Die Diversität in der Schweiz wiederspiegelt die Schweizer Nationalmannschaft.

    Wir gehören zu euch, so wie die Schweizer zu uns gehören. Tatsache ist, in den nächsten Jahren werden immer mehr 50% Ausländer und 50% Schweizer Mischlinge geboren.

    Ich bedanke mich bei allen Schweizern, die uns Ausländer mit offenen Armen akzeptiert haben.

    Meine Tochter trägt das Herz ihrer schweizer Mutter und ebenfalls das Herz ihres albaner/Schweizer Vaters.

    Danke liebe Schweiz das ihr so aufgeschlossen seid und uns akzeptiert. Hier mein CH-Albaner-Adler für euch liebe!

    🦅
    625 129 Melden
    • MGPC 24.06.2018 14:09
      Highlight Du besch de geilscht🎩 ab.
      35 13 Melden
    • John Carter 24.06.2018 14:09
      Highlight Und genau aus solchen Gründen wäre es auch angebracht sich auf dem Internationalen Fussballfeld neutral zu verhalten und kein "Adler Zeichen" nach Albanien zu senden. Warum nur - was sollte das.

      Wie die Reaktionen in den Medien (auch im Ausland) zeigen, hat das viele Menschen in der Schweiz von den Kopf gestossen.

      Wäre Peter Müller MIT CH-Wurzeln in der Albanischen Fussball Nati und hätte an der WM nach einem Tor sich demonstrativ ein Kreuz auf die Brust gezeichnet, wäre er wohl umgebracht worden.

      Und hier in der Schweiz sollen sich die Leute nicht aufregen.
      16 21 Melden
    • Posersalami 24.06.2018 14:13
      Highlight 🦅👍🇨🇭
      13 5 Melden
    • giandalf the grey 24.06.2018 14:46
      Highlight Der Steinadler ist der Nationalvogel von unter anderem Albanien, der Schweiz, Deutschland, Schottland und Afghanistan. Die Adlergeste sollte die Bedeutung der internationalen Freundschaft haben. Genau wie der Steinadler sollten wir Ländergrenzen nicht als Abgründe, sondern als Verbindung zwischen Freunden sehen. Der Steinadler fliegt überall und auch der Mensch spielt überall Fussball. Mein Adler fliegt mit Euerem liebe Albaner!
      20 8 Melden
    • mrlila 24.06.2018 15:04
      Highlight @MGPC

      Gsehnd min. 37 Lüt nid eso... 😂😂

      Dammi mir sind i de Schwiz, eis vo de geilste Länder uf dere Welt!

      but @MGPC...

      👇

      6 8 Melden
    • MGPC 24.06.2018 18:09
      Highlight Sorry bin wohl zu doof um deinen Kommentar zu verstehen.
      3 2 Melden
    • mrlila 24.06.2018 18:30
      Highlight bisch en geile siech!! das han i gmeint.
      4 0 Melden
    • MGPC 24.06.2018 20:30
      Highlight Verdammt itz esch de grosche au abe🤦🏻‍♂️ 😂 Send no paar haters dezue cho, aber wayne.
      3 0 Melden
    • DerTaran 24.06.2018 21:27
      Highlight Von wegen Multikulturell, der Präsident des serbischen Fussballs hat gerade gesagt, dass mehr als die Hälfte der Schweizer Deutsche sind!
      Nichst gegen Deutschland, aber Nein, entschieden Nein!
      Gerade kann ich den serbischen Fussballverband nicht mehr ernst nehmen.
      6 0 Melden
  • midgo 24.06.2018 13:24
    Highlight Langsam freut mich die Geschichte immer mehr. Irgendwann bleiben die Rechten bei nationalen Spielen zuhause, das Umfeld wird angenehmer und ich kann während dem abspielen 'unserer' unsäglichen Hymne entspannter sitzen bleiben.
    79 56 Melden
  • BeatBox 24.06.2018 13:13
    Highlight Ich lese und staune in den Kommentaren dieses Beitrags, wie können die sonst eher mässig bis stark linken Leser von Watson so viel Rassismus aufleben lassen. Ich bin doch sonst eher einer der Nationalistischer und konservativer denkt als die anderen Kommentarschreiber hier drinn.
    Das Cabaret, dass jetzt hier gemacht wird und die Intoleranz mit der im Moment um sich geschmissen wird, kotzt mich ein bisschen an! Und unser Staatsfernsehen hilft bei dem Thema auch noch munter mit, Schade! „Eifach mau düreschnuufe bitte!“
    71 35 Melden
    • Enzasa 24.06.2018 13:57
      Highlight Beatbox auch du verlierst kein Wort darüber, dass Lichtsteiner ebenfalls den Doppeladler machte.
      warum urteilst du unterschiedlich?
      12 13 Melden
    • Fabio74 24.06.2018 14:02
      Highlight Netter Rundumschlag ohne eine Aussage zu machen
      19 12 Melden
    • Silent_Revolution 24.06.2018 14:13
      Highlight Auch ich bin irritiert, allerdings ob der plötzlichen Akzeptanz nationalistischer Symbolik.

      Nationalismus wird nicht besser / sinnvoller oder unterstützenswerter wenn er von Secondos ausgeübt wird.
      25 7 Melden
    • marel 24.06.2018 14:27
      Highlight Danke für diese Worte.
      5 3 Melden
    • Domitian 24.06.2018 14:33
      Highlight Spüre ich da noch einen leichten Frust von der No Billag Abstimmung?
      5 10 Melden
  • Timitri Vegas 24.06.2018 13:07
    Highlight Falls es zu einer Sperre kommen würde, fände ich dies sehr bedenklich. Die serbischen Fans beleidigten u.a. Xhaka und Shaqiri aufs übelste. Logisch hätte es den Doppeladler-Jubel nicht gebraucht, aber er stand auch nicht am Anfang der ganzen (politischen) Provokationen. Wenn die Schweizer bestraft werden und die Aktionen der Serben toleriert werden sollten, fände ich dies absolut unverständlich und falsch.
    102 23 Melden
    • Enzasa 24.06.2018 13:58
      Highlight Wenn drei das gleiche tun, ist es Lande noch nicht dasselbe?
      4 8 Melden
    • Füdlifingerfritz 24.06.2018 14:04
      Highlight Das eine sind Zuschauer im Stadion, das andere professionelle Fussballspieler. Nur weil das Publikum sich dämlich benimmt, heisst das nicht, dass die Spieler das auch dürfen.
      29 5 Melden
    • leu84 24.06.2018 14:11
      Highlight Aber wir sind in Russland. Serbien bzw. deren Schutzmacht wird im Hintergrund die Fifa einheizen. Wie wir wissen, will die Fifa auch gute Miene dem Gastgeber zeigen...
      19 5 Melden
  • durrrr 24.06.2018 13:06
    Highlight Ich fände es viel sinnvoller wenn die FIFA anfangen würde diese unsäglichen religiösen Gesten zu sanktionieren. Als Atheist fühle ich mich durch diese auch ständig provoziert!
    120 24 Melden
  • Sensei 24.06.2018 13:04
    Highlight Wenn sie wegen dieser Dummheit gesperrt würden, sollten sie vom Verband direkt nach Hause geschickt werden.
    33 71 Melden
    • Enzasa 24.06.2018 13:58
      Highlight Warum steht Lichtsteiner außen vor, er machte auch die Doppeladler Geste?
      25 6 Melden
    • Asmodeus 24.06.2018 14:39
      Highlight Wenn beide gesperrt werden dann war es das wohl sowieso. Achtelfinale ohne Xhaka? Unwahrscheinlich
      6 0 Melden
  • Switch_On 24.06.2018 12:52
    Highlight Ich hoffe nur die Fifa ist konsequent: Wir dürfen uns nicht beschweren, wenn es eine Sperre für die beiden gibt. Die Geste war unnötig und dämlich.

    ABER Mladen Krstajić muss für seine Kriegsverbrecher Aussage gegen Felix Brych auch gebüsst werden. Meines erachtens noch härter.
    85 11 Melden
    • Enzasa 24.06.2018 13:59
      Highlight Lichtsteiner darf die Geste machen.
      4 13 Melden
    • leu84 24.06.2018 14:13
      Highlight Ausschluss und 6 Monate Sperre für Krstajic. Da waren die Gesten von SherXhak harmlos
      11 4 Melden
    • Switch_On 24.06.2018 16:04
      Highlight @Enzasa: Du hast recht in der Konsequenz gehörte auch Lichtsteiner gesperrt.
      2 0 Melden
  • Adam Gretener 24.06.2018 12:48
    Highlight Ich habe überhaupt nichts gegen all unsere Secondos in der Mannschaft, im Gegenteil. Aber es sind immer die gleichen Spieler, welche Probleme machen. Weder Sefereovic noch Rodriguez oder weitere hatten jemals solche Dummheiten angestellt. Für mich geht das nicht in Ordnung. Wenn jetzt die Fifa die beiden sperrt und die Schweiz gegen Costa Rica verliert, haben die beiden Hitzköpfe allen einen Bärendienst erwiesen. Einfach unnötig.
    96 108 Melden
    • ta0qifsa0 24.06.2018 12:57
      Highlight Im Optimalfall wird dieser Bärendienst so aussehen:

      1.Verlieren gegen Costa Rica 2.Gruppe auf Platz 2 beenden 3.Deutschland im Achtelfinal aus dem Weg gehen

      Das nenn ich mal Bärendienst 😉
      28 12 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 13:14
      Highlight Auch Dir ein kleiner Typ: Versuche die ganze Geschichte zu würdigen und nicht nur die beiden Doppeladler die geflogen kamen. Aber vermutlich gehört es zu Deinen Weltbild die Vorgeschichte immer zu vernachlässigen.
      24 31 Melden
    • Cillit Bang 24.06.2018 13:34
      Highlight Kannst dich dann bei de heulenden Serben beschweren.
      17 10 Melden
    • Enzasa 24.06.2018 14:02
      Highlight Adam Gretener
      Wieso soll Lichtsteiner nicht gesperrt werden.
      Wieso darf er den Doppeladler machen?
      9 6 Melden
    • Fabio74 24.06.2018 14:04
      Highlight Die serbischen Provokationen gehören ebenso sanktioniert wenn schon
      6 4 Melden
  • .:|Caballito de Mantequilla|:. 24.06.2018 12:45
    Highlight EInfach mal so zur Erinnerung: Es war die Schweiz die dank den gut verdienenden steuerzahlenden Bürgern den Kriegsflüchtlingen aus dem Kosovo eine neue Heimat bot und diese während Jahren mit Sozialhilfe durchfütterte.

    Die Hand wo einem gefüttert hat, beisst man nicht. Punkt.
    84 266 Melden
    • rauchzeichen 24.06.2018 13:08
      Highlight das war ja auch kein biss. eher ein dankendes winken in die vergangenheit. und wahrscheinlich ein stinkefinger richtung serben. wer das unverständlich findet, sollte einen geschichtskurs besuchen.

      ein biss wäre es, wenn sie das kreuz abgerissen hätten.
      52 10 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 13:16
      Highlight Die Doppeladler waren nicht gegen die Schweiz gerichtet sondern gegen die Serben und genau das sollet Dir eigentliche passen, denn es waren mitunter die Serben, die diese Menschen aus ihrem Land gejagt haben. Dass man diese Hand nötig hat und hatte ist also nicht der Fehler der beiden Fussballer sondern der sehr angriffslustigen Serben.
      47 17 Melden
    • Influenzer 24.06.2018 13:49
      Highlight Wer hat dich denn gebissen? Die Tore sind für die Schweiz un ein bisschen für das Grosi im Kosovo. Das ist doch nur menschlich. Wer den Secondos das Recht auf ihre Kulturellen Eigenheiten verwehrt ist näher am Faschismus als er sich selber eingesteht.
      36 8 Melden
    • Saraina 24.06.2018 13:56
      Highlight Die Flüchtlinge aus dem Kosovo mussten keinesfalls jahrelang durchgefüttert werden. Das waren hauptsächlich die Familien von Männern, die seit Jahren hier auf dem Bau hart gearbeitet haben, und alle andern wurden nach dem Krieg rasch repartiiert.
      31 9 Melden
    • Hierundjetzt 24.06.2018 14:04
      Highlight Wer bezog Sozialhilfe? Wer wurde „durchgefüttert“? Nicht immer von Dir auf andere schliessen!

      Solange Du keinen Hochallemannischen Nachnamen trägst, bist Du kein Deut besser, da Du ebenfalls aus dem damaligen Armenhaus Deutsches Reich geflohen bist. (Was per Zufall auf 99% der sich selber nennenden peinlichen „Eidgenossen“ zutrifft)

      Nochmals für Dich und Deine rechten Freunde zum Mitschreiben: Deutscher Nachname: nix Eidgenoss. Voilà.

      Gruss ein echter Eidgenoss ohne Deutschen Nachmame.

      Tut weh Du 1/4 Schweizer, hä?
      19 6 Melden
    • Enzasa 24.06.2018 14:06
      Highlight Güggo.....
      Die Schweiz hat ihre politische Pflicht erfüllt.
      Dankbarkeit ist ist fehl am Platz.
      Die Kriegsflüchtlinge haben sich integriert, zahlen Steuern, sind Teil der Gesellschaft geworden und schießen Tore für die Schweiz.
      Eine win-win Situation.
      15 9 Melden
    • Maracuja 24.06.2018 14:51
      Highlight @FrancoL: Die Doppeladler waren nicht gegen die Schweiz gerichtet sondern gegen die Serben

      Sonst oft einverstanden mit Ihren Kommentaren, aber hier nicht. Genauso sollte man diese Geste nicht nachträglich „aufladen“. Beide Spieler haben deutlich erklärt, dass der Doppeladler nicht gegen DIE Serben gerichtet war. Alle Serben in Sippenhaft nehmen mit den primitiven nationalistischen serbischen Fans geht gar nicht. Ich lebe hier mit Mitbürgern/Miteinwohnern mit serbischen oder albanischen Wurzeln/Nationalität friedlich zusammen und wünsche, dass dies so bleibt.

      10 1 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 15:31
      Highlight Liebe Marcacuja; Was die beiden Spieler sagen ist mit Vorsicht zu geniessen und da ist viel Weichspüler "darüber" gelaufen. Ich lebe tagtäglich auf den Baustellen mit mehreren Dutzend Ex-Jugosliven zusammen und so wie Du es darstellt ist es zumindest hier auf dem Baustellen nicht. Im Vorfeld habe ich verschiedentlich Serben zur Vernunft bringen müssen, weil sie doch sehr auf der Schiene "gegen die Albaner" gefahren sind. Ich erleben auch viel dass beim Zusammensetzen der Gruppen selbst Unternehmer vorsichtig sind mit dem "vollen" Durchmischen. Es besser sich aber es hat noch Luft ach oben.
      3 3 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 15:33
      Highlight @Maracuja; Und wieso soll es nicht zu Animositäten zwischen den Anlagern kommen? Warst Du schon einmal mit Italiener zusammen, wenn es um das Stadtrivalenderby Milan gegen Inter geht? Da vergessen sich auch recht viele sonst sehr besonnene Geister.
      Nicht viel anders ist es nun mal bei Serben und Kosovo-Albanern.
      5 3 Melden
    • .:|Caballito de Mantequilla|:. 25.06.2018 19:51
      Highlight In dem Fall befolge ich jetzt den Rat meines Freundes und stelle den TV ins Reduit und halte meinen Schnabel und lasse allen ihre Freude.
      1 0 Melden
  • Beat Galli 24.06.2018 12:40
    Highlight Was ist schon wieder passiert? Ein paar Spieler mit Wurzeln aus einem anderen Land stehen dazu, und die Serben und Eidgenossen nerven sich daran?

    Ich bleibe dabei.
    Es ist und bleibt eine WM mit Mimosen und erfundenen Skandalen.

    Ich vermisse die Zeit, wo noch Alkohol, Frauen auf dem Hotel, Reporter die zusammengeschissen wurden ein Skandal war. Nicht zu vergessen: Torhüter die Kung Fu einlagen machen oder Spieler die ins Ohr beissen. Sogar ein Spuckskandal wünsche ich mir.
    696 147 Melden
    • ThomasHiller 24.06.2018 13:50
      Highlight Dem kann ich nur zu hundert Prozent zustimmen.
      Mir ist auch das Problem nicht ersichtlich, da sind halt Spieler mit Migrationshintergrund, die auf die Heimat ihrer Vorfahren verweisen. Es sind ja auch nicht unbedingt Spieler, die durch Nationalismus oder Ähnliches
      22 9 Melden
    • Trocken rein 24.06.2018 15:45
      Highlight Das problem ist das die CH sich solidarisiert mit dem Staat Kosovo, dessen präsident.... für organhandel und kriminelle machenschaften bekannt ist... aber das weiss die carla del ponte und google besser... shame
      6 5 Melden
    • Gebietsvertreter 24.06.2018 17:10
      Highlight du wünschst dir das jemand angespuckt wird?? manmanman... mit dem rest wäre ich einverstanden
      2 1 Melden
  • Mguli 24.06.2018 12:37
    Highlight Kann man sich über solche Nationslspieler freuen? Wenn sie sich offiziell für eine andere Nation bekennen, seht mal wie die andern Nationalmannschaften die Landeshymmen mitsingen von diesen Typen macht keiner das Maul nur im Ansatz auf!!!! Nehmt ein Beispiel von der Hockey Nati!!!
    46 173 Melden
    • Marshawn 24.06.2018 12:52
      Highlight Xhaka singt übrigens seit dem Japan Spiel mit. Ganz ehrlich wüsste ich auch nicht ob ich bei der Hymne mitsingen würde.
      57 6 Melden
    • raphe qwe 24.06.2018 12:58
      Highlight An jedem Public-Viewing steht keiner auf und singt mit. Ich habe das Gefühl die meisten intressiert diesen Plastik-Patreotismus weniger als Sie.
      51 5 Melden
    • midgo 24.06.2018 13:00
      Highlight Reden sie von sich und nicht von 'man'. Ich und viele andere freuen sich.
      44 4 Melden
    • Stichelei 24.06.2018 13:04
      Highlight Hansueli: Wir haben keine Nationalhymne, sondern einen Schweizer Psalm, sprich ein Kirchenlied. Solange dieser unsäglich religiös-romantische Text darin vorkommt, werde auch ich nie mitsingen. N.B. das hat nichts mit Einwanderern oder Secondos zu tun; mein schweizer Stammbaum geht nachweislich bis mindestens ins 17. Jahrhundert zurück.
      62 8 Melden
    • Fabio74 24.06.2018 13:07
      Highlight Nehmt ein Beispiel an .. wenn schon.
      Zum 1000. Mal es ist kein Trällerwettbewerb wer diese grauenhafte Hymne schöner singt.
      Punkte gibts fürs Tore schiessen
      45 10 Melden
    • Shikoba 24.06.2018 14:14
      Highlight Ich kenne sehr viele Schweizer die den Text nicht kennen und demnach auch nicht singen würden. Warum sollte es also ein Secondo müssen? Und was bringt es mir, wenn sie zwar die Hymne super mitsingen, danach aber schlecht spielen? Es geht um Fussball und nicht um einen Gesangskontest.
      19 4 Melden
  • Openyourmind 24.06.2018 12:34
    Highlight Mal abgesehen von der Geste, können wir Schweizer uns überhaupt mit dieser Nati identifizieren? Xhaka sagte klar und eindeutig er widme diesen Sieg seiner Familie und dem Land seiner Eltern. Über die Schweiz oder SFV sagte er kein Wort. Nüchtern betrachtet, das Spiel sah wirklich eher nach Serbien-Kosovo, als nach Serbien-Schweiz aus. Solches Verhalten ist nicht nur gegenüber dem Gegner respektlos (was uns als fairplay Nation nicht egal sein sollte), sondern auch gegenüber der Schweiz! Und dass dann auch ein Lichtsteiner den Adler macht, ist wirklich das peinlichste ever.
    114 216 Melden
    • Fabio74 24.06.2018 12:41
      Highlight Warum redest du nicht einfach von dir??
      Und nimmst nicht die ganze Schweiz in Sippenhaft
      Wenn du mit solchen Lappalien ein Problem hast, solltest du dich fragen warum
      144 48 Melden
    • Patrick59 24.06.2018 12:47
      Highlight My words. Diese Nati hat wenig womit man sich als Fussballfan der Schweiz identifizieren kann. Alles tolle Fussballer und sicher auch tolle Menschen, aber mit der Schweiz hat das alles nichts zu tun. Aber es ist ja in Deutschland etwas ähnliches passiert mit dem Erdogan Foto..Auch andere Länder haben dieses Problem. Schauen wir mal wir die Geschichte weiter geht.
      44 114 Melden
    • a-n-n-a 24.06.2018 13:17
      Highlight Ich - Zentralschweizerin - kann mich sehr gut mit dieser Nati identifizieren. Sie ist die Beste, die wir je hatten 👊
      77 11 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 13:18
      Highlight Ja wenn Du dieses Gefühl hatte, dann bist DU eventuell fehl am Platz!
      24 22 Melden
    • Maracuja 24.06.2018 13:48
      Highlight @Openyourmind

      Lichtsteiner hat korrekt gehandelt und den serbischen Nationalisten, die schon im Vorfeld die offene, nicht völkische Schweiz (Schweiz ist für Einbürgerung offen, egal woher jemand stammt) mit Sprüchen wie „gegen wen spielen wir ...“ verhöhnten, eine klare Antwort gegeben: nämlich gegen ein geeintes solidarisches Schweizer Team. Wenn in einem Stadion Fans Thirts mit Aufdruck von Massenmördern/Schlächtern tragen und Menschen lautstark den Tod wünschen, ist nicht Neutralität gefragt, sondern eine klare Haltung.
      36 9 Melden
    • ThomasHiller 24.06.2018 13:55
      Highlight Als Deutscher kann ich mich sehr gut mit unseren Spielern mit Migrationshintergund identifizieren. Ich wüßte auch nicht, warum ich das nicht können sollte.

      Lieber 1000 Boatengs als Nachbarn als einen Gauland!!!
      http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-vize-gauland-beleidigt-jerome-boateng-14257743.html
      43 8 Melden
    • Openyourmind 24.06.2018 13:55
      Highlight @Fabio/Anna/Franco verstehe nicht warum ihr euch aufregt. Ich habe meine Meinung frei geäussert (genau wie Granit und Xherdan auf dem Spielplatz). Wie wär‘s mit einem Kommentar von jedem von euch drei, aber nicht als Antwort auf mein Kommentar? #andiamoazzuri
      16 21 Melden
    • Saraina 24.06.2018 13:58
      Highlight Open doch einfach mal your mind, dann geht es gleich besser, und auch du kannst auf unsere Nati stolz sein. Fussballspiele gewinnt man mit kömpfen, nicht mit nörgeln.
      19 11 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 14:04
      Highlight BRAVO Maracuja!
      5 9 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 14:06
      Highlight @Openyourmind; Eine Meinung eines erwachsenen Bürgers sollte das volle Szenario beinhalten sonst ist diese Meinung nicht die Niederschrift wert, genügt Dir das?
      8 11 Melden
    • sisco 24.06.2018 14:12
      Highlight Lichtsteiners Reaktion war stark - finde ich.
      Er steht als Schweizer auf dem Platz, genauso wie
      Shaqiri und Xhaka! Entweder er "tadelt" seine Mitspieler ODER er solidarisiert sich mit ihnen!

      Ich mag seine Reaktion! Er hat sich für das Herz entschieden und nicht für den Mahnfinger!
      19 7 Melden
    • Enzasa 24.06.2018 14:15
      Highlight Dass shaquiri die Schweizer Fahne geküsst hat, darüber redet niemand.

      Vielleicht sollte man darüber nachdenken, dass man immer nur einen Teil des Geschehens zu sehen bekommt.

      25 6 Melden
    • Qui-Gon 24.06.2018 14:37
      Highlight "aber mit der Schweiz hat das alles nichts zu tun."

      Das nennt man dann Realitätsverweigerung. willkommen im 21. Jahrhundert.
      6 2 Melden
    • marel 24.06.2018 14:37
      Highlight Sie wissen schon, dass man 12 Jahre in der Schweiz und ich glaube 5 am Stück in der gleichen Gemeinde gewohnt haben muss, um den Schweizer Pass zu bekommen. Und alle Spieler haben den Schweizer Pass. Da zu behaupten, dass das Spiel nichts mit der Schweiz zu tun hatte ist in meinen Augen nicht gerade openminded.
      14 2 Melden
    • FrancoL 24.06.2018 14:39
      Highlight @Enzasa;
      "Vielleicht sollte man darüber nachdenken, dass man immer nur einen Teil des Geschehens zu sehen bekommt."
      Denkst Du wirklich dass die Hardcore Nationalisten das ganze Geschehen auch nur annähernd erfassen mögen?
      10 6 Melden
    • a-n-n-a 24.06.2018 15:19
      Highlight 1. "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen"-Strategie, könnte ich so zurück geben, mach ich aber nicht..

      2. Was hättest du denn gern, was wir schrieben sollen?!

      #HoppSchwiiz
      9 2 Melden
    • hifish 24.06.2018 15:19
      Highlight Ist das Land seiner Eltern nicht auch die Schweiz?
      5 4 Melden
    • Fabio74 24.06.2018 17:27
      Highlight Deine Meinung ist aber nicht im Plural zu schreiben!
      1 2 Melden
  • N. Y. P. 24.06.2018 12:22
    Highlight Die FIFA hat ein Disziplinar-Verfahren eröffnet, um abzuklären, ob der Doppeladler ein politisches Statement war.
    Falls es kein politisches Statement war, wird die FIFA den Freispruch begründen.
    NUR, mir persönlich fallen KEINE Begründungen für einen Freispruch ein.

    Erschwerend kommt für unsere zwei Spieler hinzu, dass sie den Doppeladler Richtung Serben - Fan - Kurve zelebrierten.
    ERGO schuldig. ERGO eine Spiel gesperrt.

    Ja, ich weiss. Ich bin ein Riesenspassbremse.

    Die Mannschaft hat genug Substanz um das dritte Spiel ohne die beiden zu überstehen.
    80 145 Melden
    • HabbyHab 24.06.2018 12:32
      Highlight Wieso fallen dir keine Begründungen für einen Freispruch ein? Xhaka's Aussage dazu nach dem Spiel nicht mitbekommen?
      107 50 Melden
    • N. Y. P. 24.06.2018 13:16
      Highlight @HabbyHab

      Ich glaube sinngemäss hat Xhaka gesagt, dass er sich für sein Herkunftsland freut.

      Und das ist ja auch ok.

      Aber, dass er diese Freude mit der Serben - Fankurve geteilt hat, macht die Geste nun mal politisch.

      Da können wir uns nicht rauswinden.
      17 12 Melden
    • Bene86 24.06.2018 13:26
      Highlight Also gehts noch? Der Adler war eine glasklare Provokation genau so auch die Gesten der Serbischen Fans. Der Unterschied besteht darin, dass man als PROFISPORTLER eine Vorbildfunktion hat und sich nicht auf das Niveau der Fans begibt. Wer das nicht beherscht bzw. seine Emotionen im Griff hat oder gar zurückstichelt, hat auf dem Platz nichts verloren. Ausserdem wird mal wieder grosse Unsicherheit in das Team gebracht und ein Konflikt, welcher nicht unser war, auf dem Rücken der Schweizerflagge ausgetragen! Wer das nicht sieht... 1 Spielsperre wirds geben. Und das zurecht!
      23 30 Melden
    • Buff Rogene 24.06.2018 13:28
      Highlight Es war KEIN politisches Statement, auch 2014 nicht. Es ist ein Zeichen der Solidarität mit einer Republik, welche für einige in der Nati deshalb eine Herzensangelegenheit ist, weil die Geschichte so speziell und Teil ihrer Identität ist.

      Und dieses spezielle Geschichte ist am Samstag an die Oberfläche gerückt.

      Wenn du denkst, dass die Fifa den Kern dieser Mannschaft während einer WM sperrt, weil zwei Herzen in diesen Spielern schlagen, und sie das auch zeigen, und den unfairen nationalistischen serbischen Fans den Finger zeigen, dann unterschätzst du m.E. die Sensibilität der Fifa.
      25 16 Melden
    • FlorianH 24.06.2018 13:39
      Highlight Sie haben den adler in richtung der ansammlung von schweizer fans gemacht. Ich war dort und hab den adler auch gemacht. Kein politisches statement, sondern freude ueber den sieg und unsere tolle nati!
      28 13 Melden
    • Enzasa 24.06.2018 14:17
      Highlight Warum ist es bei ihm ein politisches Statement und bei Lichtsteiner nicht???

      Weil es fair zugeht???
      5 5 Melden
    • Don Sinner 24.06.2018 14:35
      Highlight Buff: gut getroffen.
      2 2 Melden
    • Bene86 24.06.2018 14:36
      Highlight Monate- wenn nicht jahrelang hat man diesen "solidarischen" Adler nicht gesehen. Und genau gegen die Serben dann schon? Also einige verhalten sich wirklich ganz schön heuchlerisch. Es war eine Provokation und nichts anderes. Sperrt die Jungs gegen Costa Rica und gut ist. Das nächste mal dann bitte ohne die Geste, der Rest der anderen CH-Spieler hat das auch nicht nötig!
      9 4 Melden
  • Don Sinner 24.06.2018 12:13
    Highlight Da soll der Walliser Mischler Infantino für einmal für uns mischeln statt für die eigene Tasche. Wozu haben wir die Mischler in dem Club?! Zweitens: DE:SWE. Tätlichkeit eines schwedischen Funktionärs ggüber eines deutschen nach dem Spiel. Das ist imho viel eher ein Verfahren wert.
    39 48 Melden
    • Don Sinner 24.06.2018 14:33
      Highlight SUI:SER Da werden wohl Täter und Opfer verwechselt. Die wochenlange Provokation von serb. Seite (nicht die Spieler), die Kriegsrhethorik, dei Beleidigungen, das pausenlos Ausgepfiffe beim Match. Dann endlich die Erlösung. Wer kann es den j.u.n.g.e.n Spielern verargen. Das braucht viel menschliche Grösse. Versetzt euch in deren Lage. Im Ggsatz zu SWE: Funktionäre sind ä.l.t.e.r, sollten sich eher im Griff haben. Beide Seiten, einvestanden.
      8 4 Melden

31 Bilder die beweisen, wie sehr der arme Neymar gegen die Schweiz leiden musste

Die Schweiz schafft mit dem 1:1 gegen Brasilien einen Traumstart in die WM 2018. Schlüssel zu diesem guten Ergebnis war unter anderem, dass es gelungen ist, Superstar Neymar aus dem Spiel zu nehmen. Der Stürmer musste viel einstecken, wie die folgenden 31 Fotos beweisen. Armer Neymar.

(zap)

Artikel lesen