Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
England's Harry Maguire celebrates victory of his team over Sweden during the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Frank Augstein)

Maguire leitete mit seinem ersten Länderspieltor den Sieg der Engländer ein. Bild: AP/AP

Is it really coming home? England schlägt Schweden souverän 

England steht zum ersten Mal seit 28 Jahren in einem WM-Halbfinal. Das Team von Gareth Southgate setzt sich gegen Schweden 2:0 durch und kann weiter vom zweiten WM-Titel nach 1966 träumen.



Beide Treffer in Samara erzielten die Engländer per Kopf, und beide Treffer erzielten Spieler, die vor 28 Jahren bei Englands letztem Halbfinal-Einzug noch nicht geboren waren: In der 30. Minute war Innenverteidiger Harry Maguire, 25-jährig, nach einem Corner zur Stelle, in der 59. Minute verwertete Dele Alli, 22, eine Flanke von Jesse Lingard.

abspielen

Das 1:0 durch Maguire. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 durch Alli. Video: streamable

Damit schafften die jungen Three Lions, was zuvor in Russland nur Deutschland gelungen war: Sie knackten den schwedischen Abwehr-Riegel. Südkorea (0:1), Mexiko (0:3) und die Schweiz (0:1) hatten sich erfolglos daran versucht.

Erster Torschuss, erstes Tor

Zunächst hatten auch die Engländer Mühe bekundet mit der destruktiven Defensivtaktik des Gegners. Der Führungstreffer – Maguires erstes Länderspieltor – entstand aus dem ersten Abschluss, der den Weg auf das Tor fand. Dele Alli erster guter Moment nach einer Stunde öffnete dann das Tor zum ersten WM-Halbfinal seit 1990 weit. Gegner dort ist am nächsten Mittwoch der Sieger des Abendspiels zwischen Russland und Kroatien.

Grossen Anteil an Englands Halbfinal-Einzug hatte Goalie Jordan Pickford. Der Penalty-Held im Achtelfinal gegen Kolumbien verhinderte zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem schnellen Reflex den Kopfball-Ausgleich durch Marcus Berg und glänzte kurz nach dem zweiten Treffer mit einer starken Parade beim Abschluss von Viktor Claesson. Es war dies das einzige Mal, in der sich die Schweden erfolgreich durch die englische Abwehr kombiniert hatten. Auch deshalb war Englands Sieg verdient.

Das Telegramm

Schweden - England 0:2 (0:1)
Samara. - 39'991 Zuschauer. - SR Kuipers (NED).
Tore: 30. Maguire 0:1. 59. Alli 0:2.
Schweden: Olsen; Krafth (85. Jansson), Lindelöf, Granqvist, Augustinsson; Claesson, Larsson, Ekdal, Forsberg (65. Olsson); Berg, Toivonen (65. Guidetti).
England: Pickford; Walker, Stones, Maguire; Trippier, Lingard, Henderson (85. Dier), Alli (77. Delph), Young; Kane, Sterling (91. Rashford).
Bemerkungen: Schweden ohne Lustig (gesperrt). Verwarnungen: 87. Maguire (Foul). 87. Guidetti (Unsportlichkeit). 94. Larsson (Foul). (sda)

Schicke uns deinen Input
Yves Périllard
Pana
The Snitcher
derEchteElch
Ralf Meile
SChonndschoguetRJ
demian
ThePower
Schweden
0:2
England
D. Alli 59'
H. Maguire 30'
Mit diesen Impressionen verabschiede ich mich bis heute Abend
Dann wird der Halbfinalgegner von England ausgespielt, wenn Kroatien auf Gastgeber Russland trifft.
England fans celebrate during the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Francisco Seco)
England head coach Gareth Southgate embraces England's Raheem Sterling after he was substituted during the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)
Sweden head coach Janne Andersson, left, looks his player John Guidetti during the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Alastair Grant)
90'
Spielende
England schlägt Schweden und steht im Halbfinale!

Die «Three Lions» werden für einen starken Auftritt belohnt und lassen den Schweden kaum eine Chance. In den entscheidenden Momenten können sie ausserdem auf den Torhüter Jordan Pickford zählen. Ein gewonnenes Penaltyschiessen und ein bärenstarker Torhüter, wo führt das bei England alles noch hin?

Schweden dagegen bekommt heute die Limiten aufgezeigt. Nachdem man in den letzten Monaten viele vermeintlich stärkere Mannschaften geschlagen hat, ist gegen England Endstation. Gegen die britische Standardstärke sind selbst die gut organisierten schwedischen Abwehrhünen machtlos.
90+3
Die englischen Fans sind natürlich in Ekstase und träumen nun erst recht vom ersten WM-Titel seit 1966.
England fans celebrate during the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Francisco Seco)
90+2
Es gibt insgesamt 5 Minuten obendrauf.
90+1 - Auswechslung - England
rein: Marcus Rashford, raus: Raheem Sterling
Sterling, der für seinen engagierten Auftritt nicht belohnt wurde und torlos bleibt, wird durch Rashford ersetzt.
90'
... tut er aber nicht. Augustinsson zirkelt den Ball in den Vorabendhimmel von Samara.
90'
Schweden kriegt nach einem Foul von Maguire ein vorzügliche Freistossposition. Wenn der sitzt ...
88'
Schweden hat den Engländern nicht mehr viel entgegenzusetzen. England wirkt weiterhin sehr souverän und ist trotzdem immer wieder vorne anzutreffen, während bei Schweden nichts von einem Schlussfeuerwerk zu bemerken ist.
87'
Gelbe Karte - Schweden - John Guidetti
Und wenn er sie schon draussen hat, kann er sie ja gleich nochmal zeigen. John Guidetti hat etwas zu stark reklamiert und wird dafür ebenfalls verwarnt.
87'
Gelbe Karte - England - Harry Maguire
Jetzt zückt Kuipers doch noch die erste gelbe Karte. Torschütze Maguire kriegt sie unter die Nase gehalten, sie bleibt für ihn aber folgenlos.
85'
Auswechslung - Schweden
rein: Pontus Jansson, raus: Emil Krafth
Und jetzt fehlt Schweden dann definitiv die Kraft(h). Für ihn kommt Pontus Jansson.
84'
Auswechslung - England
rein: Eric Dier, raus: Jordan Henderson
Der Lenker im Mittelfeld der Engländer geht vom Platz. Für ihn kommt der Schütze des entscheidenden Elfmeters gegen Kolumbien, Eric Dier.
83'
Southgate wird mit dem zu erwartenden Sieg zum ersten Mal gegen Schweden gewinnen. Als Spieler gelang ihm das in drei Anläufen nie.
81'
Pickford gerät mit Berg aneinander, der etwas gar energisch nachhakt, nachdem der englische Keeper den Ball schon hatte. Aber das beruhigt sich alles schnell in dieser fairen Partie, die noch keine gelbe Karte gesehen hat.
77'
England denkt noch nicht an Feierabend. Trippier bringt, schön bedient von Kane, eine weitere flache Flanke zur Mitte, wo die Schweden gerade noch so vor Sterling klären können.
77'
Auswechslung - England
rein: Fabian Delph, raus: Dele Alli
England wechselt ein erstes Mal. Torschütze Alli darf vom Platz.
Willst du unbedingt, dass England torlos in einem Elfmeterschiessen scheitert? ;)
von Pana
Chum bring en hei!
Vielleicht erweist Southgate seinem Aussehen alle Ehre und versucht sich als Friseur, ist dabei aber etwas zu euphorisiert
von The Snitcher
OT: Was ist das für ein komischer Frisurentrend bei den Engländern? (z.B. Kieran Trippier)
71'
Schweden denkt nicht daran aufzustecken. Guidetti erläuft einen Ball in die Tiefe und bedient Berg in der Mitte, der im Fallen noch einen Abschluss zustande bringt. Dieser kommt sehr zentral auf's Tor und Pickford kann ihn mit den Fingerspitzen über's Tor lenken.
69'
Schweden hatte seine Möglichkeit, hier noch einmal ranzukommen. Mittlerweile hat England das Geschehen wieder beruhigen können und ist dem dritten Tor näher, als die Schweden dem ersten. Southgate, der auf mich immer etwas wie ein englischer Barbier wirkt, kann zufrieden sein.
epa06871237 England's manager Gareth Southgate reacts during the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Sweden and England in Samara, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/FELIPE TRUEBA   EDITORIAL USE ONLY
Wenn nicht jetzt, wann dann ...
von derEchteElch
🎶 It‘s coming home 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿
66'
Wieder ist England nach einer Standardsituation gefährlich. Maguire kommt nach einem Gewusel an den Ball, hämmert ihn aber über den Kasten.
65'
Auswechslung - Schweden
rein: John Guidetti, raus: Ola Toivonen
Und der zweite folgt sogleich: John Guidetti kommt für Ola Toivonen.
65'
Auswechslung - Schweden
rein: Martin Olsson, raus: Emil Forsberg
Erster Wechsel bei Schweden. Olsson ersetzt den unglücklich agierenden Forsberg.
61'
Und jetzt hat England sogar einen Torhüter. Schweden kombiniert sich traumhaft durch die Abwehr, schliesslich legt Berg per Hacke für Claesson auf, doch dessen direkter Abschluss wird von Jordan Pickford mirakulös abgewehrt. Unglaublich wie schnell der 24-jährige unten ist und den flachen Schuss hat.
59'
Tor - 0:2 - England - Dele Alli
Tor für England. Das hat sich abgezeichnet, England hat hier starken Druck aufgebaut: Lingard spielt eine butterweiche Flanke in den Strafraum, wo sich Alli im Stile eines Strafraumstürmers von seinen Gegenspielern gelöst hat und völlig frei, aber nicht aus einer Abseitsposition, zum 2:0 einnetzt.
56'
Jetzt zeigt sich auch einmal Jesse Lingard. Der Junge schnappt sich das Spielgerät und versucht es mit einem Distanzschuss, der aber zur Ecke geblockt wird.
53'
Es wird Ping Pong gespielt im schwedischen Strafraum, und es wird richtig gefährlich. Youngs Freistoss wird von Maguire per Kopf auf Sterling weitergeleitet, welcher den Ball per Seitenfallzieher zurück zu ersterem spediert. Maguire wiederum bringt die Kugel wieder vor's Tor, wo die Schweden dann irgendwie klären können.
52'
Schweden hat die Marschrichtung definitiv geändert. Forsbergs Flanke wird zu einem Abschluss rauscht aber über's Tor. Aber den Skandinaviern bietet sich erstaunlich viel Platz in der Offensive.
47'
Siehe da: Die Schweden können auch offensiv. Marcus Berg gewinnt das Kopfballduell gegen Young nach einer Flanke und zwingt Jordan Pickford zu einer Glanztat. Da fehlte aber ganz wenig.
46'
So, genug Tee getrunken. Das Spiel geht in die zweite Hälfte. Kann Schweden einen Gang hochschalten?
Und alle fragen sich: Kriegt es Sterling doch noch noch gebacken?
Der 23-jähriger Angreifer spielt eine starke erste Halbzeit und ist der Aktivposten in der englischen Offensive. Nur ein Tor bleibt ihm (wie am ganzen Turnier) noch vergönnt, auch wenn er die Chance dazu eindeutig hatte.

epa06871312 Goalkeeper Robin Olsen (L) of Sweden and Raheem Sterling of England in action during the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Sweden and England in Samara, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/PETER POWELL   EDITORIAL USE ONLY
Ehrlich: Da wären viele von uns jetzt auch sehr gerne
von Ralf Meile

45'
Ende erste Halbzeit
Das war's von der ersten Halbzeit.

England führt völlig verdient und hätte dem Kopfballtor von Maguire in den Schlussminuten durch Sterling noch ein zweites folgen lassen müssen.

Schweden ist die ersten 20 Minuten ebenbürtig, profititert dabei aber sicherlich auch von vorsichtig auftretenden Engländern. Auf den Rückstand finden die Jungs von Janne Andersson keine Antwort. Für die zweite Halbzeit muss ganz klar ein neues Rezept her. Der Betonmischer nützt da nämlich auch nicht mehr viel.
45'
Eine dicke Chance für Sterling. Die Nummer zehn löst sich nach einem langen Ball von seinen Gegenspielern, nimmt ihn mustergültig mit, wird dann aber vom stark intervenierenden Olsen gestoppt. Sterling kommt zwar nochmal an den Ball, doch die Schweden machen zu und Olsen steht schon wieder im Tor, sodass nur eine Ecke herausspringt.
44'
Da gibt's ein wenig Aufregung, nachdem Sterling völlig alleine vor Olsen steht, die Fahne des Linienrichters aber unten bleibt. Sterling scheitert und die Fahne geht hoch. Alles gut also.
43'
Jetzt kommt Sterling sogar nach einem langen Ball an das Spielgerät.
Und ein Otto Rehagel natürlich ;)
von SChonndschoguetRJ
Das kann diesem Spiel nur gut tun. Die Schweden erinnern zu fest an Griechenland 04. Aber ihnen fehlt ein Charisteas ;)
40'
England hat hier alles im Griff. Hinten entzündet sich noch nicht einmal ein Funke und nach vorne sind sie durch Ballgewinne im Mittelfeld immer wieder gefährlich, wie jetzt gerade, als Sterling in den Strafraum eindringt, sein Ball zur Mitte aber noch abgewehrt werden kann.
36'
Schweden lag an dieser WM ja eigentlich nie zurück. Den Treffer, der gegen Deutschland zur Niederlage führte, kassierten sie in buchstäblich letzter Sekunde. Wie gehen die krassen Aussenseiter mit dieser neuen Situation um? Sie sind zumindest zu keiner umgehenden Reaktion fähig.
von demian
Mensch! Hier könnte die Schweiz jetzt spielen!
Wie sagt man so schön: Das kann dem Spiel nur gut tun ...
von ThePower
Die Betonmauer ist relativ früh geknackt. Ein Glück, das hätte mühsam werden können
England's Harry Maguire, center, celebrates with his team mates after scoring his side opening goal during the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Francisco Seco)
30'
Tor - 0:1 - England - Harry Maguire
Tor für England. Mal wieder treffen die «Three Lions» nach einer Standardsituation. Harry Maguire wird von Forsberg ungenügend gedeckt und köpft den Favoriten in Führung. Olsen muss zum dritten Mal an diesem Turnier hinter sich greifen. Maguire profitiert dabei davon, dass sich die ganz grossen Abwehrrecken wie Granqvist auf Harry Kane konzentrieren.
30'
Trippier versucht es mit der nächsten Flanke. Diesmal gibt es aber immerhin Eckball, weil Larsson auf Nummer sicher geht.
29'
Wieder schafft Sterling durch seine agile Spielweise Raum, wo es eigentlich gar keinen hat und lanciert Young auf der Aussenbahn. Dessen Flanke in die Mitte wird aber wie so häufig humorlos geklärt.
24'
England scheint den Tritt langsam zu finden und wagt sich heraus. Die Angriffe eben haben gezeigt, dass sie durchaus variantenreich angreifen können. Und eben, ansonsten gibt es ja noch Harry Kane.
England's Harry Kane fights for the ball with Sweden's Victor Lindelof and Sebastian Larsson, right, during the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)
England's Dele Alli looks at Sweden's Victor Lindelof, front, head the ball during the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Francisco Seco)
Sweden goalkeeper Robin Olsen catches the ball during the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Francisco Seco)
23'
Trippier wird auf der Seite lanciert und spielt eine flache Flanke vor den Kasten Olsen, der aber aufgepasst hat und vor Kane am Ball ist.
23'
Sterling hat den Ball an der Strafraumgrenze, weiss aber nicht ganz was machen, obwohl Kane völlig frei steht und schiesst schliesslich Forsberg an. Klar, einen Penalty rausholen geht immer, in diesem Fall war's aber klar kein Hands.
19'
Dann können sie selbst kontern und kommen zum ersten Warnschuss. Sterling zögert nach einem Gegenstoss lange, lässt dann seinen Gegenspieler irgendwie doch stehen und ermöglicht dem bereitstehenden Kane den Abschluss von der Strafraumgrenze. Der flache Schuss zischt nur knapp am Tor vorbei.
Schlimme Vorstellung
von Ralf Meile
Der Flug nach New York ist schon lange gebucht, da steht England plötzlich im WM-Viertelfinal. Da freust dich dann selbst dann über Wifi im Flugzeug, wenn es ein ziemlich lausiges ist. Guten Flug!
17'
Wie angekündigt versuchen es die Engländer noch nicht mit der Brechstange, und denken auch gar nicht daran Schweden Raum zum Kontern zu geben. Das ist noch sehr zurückhaltend, was die Jungs von Gareth Southgate auf den Platz bringen. Momentan überlässt man sogar eher dem Aussenseiter den Ball.
15'
Wieder kommt Claesson in der englischen Gefahrenzone an den Ball. Sein Versuch eines Steilpasses landet aber in den Beinen der englischen Abwehr.
14'

13'
Viktor Claesson fasst sich ein Herz und zieht aus grosser Distanz ab. Aber sein Schuss bringt Pickford nicht in Bedrängnis. Der englische Schlussmann ist trotzdem ziemlich enerviert, dass seine Vorderleute dem Schweden so viel Platz einräumen.
10'
Granqvist beweist, dass er auch ohne Lustig an seiner Seite verteidigen kann und läuft dem flinken Sterling den Ball ab. Noch wirken die Schweden sehr solide.
8'
Kuipers weist Englands Jordan Henderson ziemlich energisch zurecht. Der Niederländer will gar nicht erst eine neymar'sche Diskussionskultur aufkommen lassen.
5'
In England kennen sie sich ja mit Schweden aus. Oder zumindest mit einem Schweden. Sven Göran-Eriksson trainierte die «Three Lions» von 2001-2006, brachte die goldene Generation um Beckham, Owen und Co aber nicht zu internationalen Meriten.
4'
Die Schweden ziehen sich bei Ballbesitz der Engländer wie erwartet tief in die eigene Hälfte zurück. Die Engländer reagieren darauf bisher mit langen Bällen in die Spitzen, die aber noch nicht ankommen.
2'
Sieh an, sieh an. Schweden mit dem ersten Angriff. Doch der Pass in die Tiefe auf Claesson gerät etwas zu steil, sodass Pickford zum Abstoss schreiten kann.
2'
Die Watson-User sind klar auf Seiten der Engländer. Ist das Realismus oder kommt hier doch auch ein wenig der Achtelfinal-Frust zum Ausdruck?
1'
Spielbeginn
Bjorn Kuipers pfeift das Spiel an. Gelingt den favorisierten Engländern der Sieg oder wird Schweden zur grossen Überraschung des Turnieres?
The teams of Sweden, left, and England stand for the national anthems before the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)
Überraschung bei der Hymne
von Ralf Meile
Kam doch tatsächlich «God Save the Queen» aus den Lautsprechern. Seltsam …
Kommt der Fussball heim?
In England ist nach der Viertelfinalquali ja schon wieder die Hölle los, es wird von der Erlösung geträumt, alles scheint möglich. Doch die Briten müssen erst noch unter Beweis stellen, dass sie zu einem solch grossen Coup fähig sind. Denn hat man erst mal Schweden geschlagen, warten in den verbleibenden Spielen noch ganz andere Kaliber auf die Mannschaft von Gareth Southgate.

Aber seit man sogar Penaltyschiessen gewinnen kann, ist den Three Lions wohl alles zuzutrauen.
Die Fans sind bereit – wir auch!
An England fan kisses a copy of the World Cup trophy prior the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Frank Augstein)
epa06870817 Josefin Johnsson (L), the wife of Sweden's Mikael Lustig and Tina Loonberg, the girlfriend of Sweden's Sebastian Larsson before the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Sweden and England in Samara, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/PETER POWELL   EDITORIAL USE ONLY
An England fan gestures prior the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Matthias Schrader )
Sweden fans wait the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Alastair Grant)
An England fan looks on prior the quarterfinal match between Sweden and England at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena, in Samara, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Frank Augstein)
Knackt England das schwedische Abwehrbollwerk?
Erst die Deutschen konnten bei ihrem dramatischen aber letztlich wertlosen Sieg den schwedischen Torhüter Olsen bezwingen. Ansonsten bissen sich die Gegner, wie uns Schweizern schmerzlich bewusst ist, allesamt die Zähen an den tapferen Schweden aus.

Mit der englischen Offensive, allen voran Harry Kane, dem ersten Anwärter auf die Torjägerkrone, wartet jetzt aber ein anderes Kaliber auf die Defensive der Nordmänner. Dazu kommt der Ausfall des Abwehrrecken Mikael Lustig, der eine Gelbsperre absitzt. Von der defensiven Grundausrichtung werden die Jungs von Hitzkopf Janne Andersson aber kaum abweichen. Wieso auch, bisher hat's ja gut geklappt.
Ungleiches Duell

Schweden und England kämpfen um Halbfinal-Einzug
Nachdem sich Frankreich und Belgien gestern für den Halbfinal qualifiziert haben, folgt heute die zweite Tranche der Viertelfinals. Im Duell zwischen Schweden und England geht es um das nächste Halbfinal-Ticket. Wir tickern die Partie ab 16 Uhr live.

«Man sagt, dass unsere Mannschaft einfach zu analysieren, aber schwierig zu schlagen ist. Ich glaube, das trifft es ganz gut», sagte Trainer Janne Andersson, nachdem Schweden erstmals seit 60 Jahren an einer WM wieder zwei Spiele in Serie gewonnen hatte. «Nun werden wir ernst genommen.»

«Vielleicht kommt eine solche Gelegenheit nie wieder.»

Gareth Southgate

epa06867324 Sweden's head coach Janne Andersson attends a press conference held at the Samara Arena Stadium, Samara, Russia, 06 July 2018.
Sweden will face England in a quarter final match in the FIFA World Cup 2018 on 07 July.  EPA/PETER POWELL

Lacht Andersson auch nach dem Spiel gegen England? Bild: EPA/EPA

Wie schwierig es ist, die Skandinavier zu besiegen, hatte auch die Schweizer Nationalmannschaft erfahren müssen. Als «bloody difficult» (verdammt schwierig) beschrieb Englands Trainer Gareth Southgate die Aufgabe. «Wir haben die Schweden jahrelang unterschätzt.» Von den letzten 15 Duellen gewann England nur zwei, die beiden Vergleiche an WM-Endrunden endeten jeweils mit einem Remis. Und dennoch betonte Southgate: «Vielleicht kommt eine solche Gelegenheit nie wieder.»

Ähnliche Vergangenheit

Die WM-Historie beider Nationen ist ähnlich. Der grösste Erfolg liegt mehr als ein halbes Jahrhundert zurück und gelang jeweils am Turnier im eigenen Land. Schweden unterlag 1958 im Final gegen Brasilien mit dem 17-jährigen Pelé, England gewann 1966 im Wembley gegen Deutschland den Titel. Die letzte Halbfinal-Qualifikation schafften beide in den Neunzigerjahren, als England 1990 Platz 4 und Schweden 1994 Platz 3 belegte.

The July 30, 1966 photo shows England's soccer captain Bobby Moore, carried shoulder high by his team mates, holding aloft the World Cup trophy. England defeated Germany 4-2 in the final, played at London's Wembley Stadium. From left to right, goalkeeper Gordon Banks (partially obscured), Alan Ball, Martin Peters, Geoff Hurst, Moore, Ray Wilson, George Cohen and Bobby Charlton. Another Germany vs. England match at the World Cup brings back memories of classic moments that include a disputed goal in the final, the English losing a 2-0 lead, and a dramatic shootout win for the Germanys. The two teams meet in the last 16 on Sunday and could well write another chapter in one of soccer's most famous rivalries. (AP Photo)

England seht sich nach dem zweiten Titel nach 1966. Bild: WCSCC AP

England geht als Favorit in die Partie, nachdem es das Penaltyschiessen-Trauma an Endrunden mit dem Erfolg gegen Kolumbien beseitigt hat. Im Vergleich zu früheren Jahren verfügen die «Three Lions» über eine Mannschaft, die spielerisch überdurchschnittlich ist, und mit Harry Kane wissen sie den bisherigen Topskorer des Turniers in ihren Reihen. Die Bilanz des bald 25-Jährigen, der in 149 Premier-League-Spielen für Tottenham Hotspur 108 Tore schoss, ist überragend: In den zehn Spielen unter Southgate traf er immer, in seinen acht Partien als Captain erzielte er zwölf Treffer, die Hälfte davon bei seinen drei Einsätzen in Russland.

Babyfreuden auf beiden Seiten

Einen Goalgetter à la Kane haben die Schweden nicht zu bieten. «Wir sind eine Mannschaft, jeder trägt seinen Teil dazu bei», sagte Trainer Andersson, der den gesperrten Mikael Lustig ersetzen muss. «Wir sind seit 45 Tagen zusammen und haben jede Menge Spass

Zur guten Stimmung trägt auch das Teamquartier im Ferienort Gelendschik am Schwarzen Meer bei. Der gute Teamgeist und die Aussicht, Sportgeschichte zu schreiben, bewog den schwedischen Captain Andreas Granqvist sogar dazu, für die Geburt seiner Tochter auf die Rückkehr in die Heimat zu verzichten. «Meine Frau hat gesagt, dass ich hier bleiben und Fussball spielen soll.»

Auch auf Seiten der Engländer gab es Vaterfreuden. Im Gegensatz zu Granqvist hatte Fabian Delph wegen der Geburt seines Kindes in der Achtelfinal-Partie gegen Kolumbien gefehlt. Delph spielt wie alle Engländer in seiner Heimat, das Kader der Schweden hingegen besteht aus lauter Legionären. Drei verdienen ihr Geld in England, einer von ihnen ist der gegen die Schweiz gesperrte Sebastian Larsson. «Der Druck liegt bei ihnen», sagte der Mittelfeldspieler, der seit 17 Jahren auf der Insel spielt. «Es wäre ein riesiges Fiasko, wenn sie gegen Schweden ausscheiden würden.» (zap/sda)

Die 10 Schritte vom Fussball-Hasser zum Fussball-Fanatiker

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Tränen der Fans – die Ausgeschiedenen

Unvergessene WM-Geschichten

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Prognosen vor der Rückrunde: Dzemaili reisst den FCZ mit, Sforza muss gehen

Am Wochenende nimmt die Super League wieder so richtig Fahrt auf. Wer wird Meister? Wer stürzt ab? Welche Trainer sind gefährdet? Lesen Sie unsere Prognosen zur zweiten Phase der Schweizer Fussball Meisterschaft.

Manchmal täuscht der erste Eindruck. Eine spannende Schweizer Meisterschaft? So sah es zwar in den ersten Wochen aus. Doch das lag nur daran, weil YB noch nicht rund lief. Überlegene Spiele wurden doch noch vergeigt, die Chancenauswertung war lange miserabel. Und Top-Torjäger Nsame plötzlich ausser Form.

Das wird sich nun ändern. Und YB mit jeder Woche stärker. Denn noch immer können viele Spieler in der Mannschaft einiges besser machen. Worauf darf die Konkurrenz also noch hoffen? Dass Nsame …

Artikel lesen
Link zum Artikel