Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Schweiz gegen Schweden – ein Rückblick auf bittere Niederlagen und grosse Triumphe

Schweiz gegen Schweden: Abseits des Fussballs liefert das Länderduell oft Stoff für Geschichten. Dario Cologna, Heini Hemmi, Nicola Spirig oder Roger Federer wissen, wie man die Skandinavier bezwingt.



Naturgemäss sind es vor allem Wintersportarten, in denen sich die beiden Länder – nebst dem Orientierungslauf – auf höchstem Level begegnen: Ski alpin, Eishockey, Langlauf und Curling. Aber auch im Handball und Tennis spielte sich schon Denkwürdiges ab. Speziell sind die Verhältnisse im Unihockey.

Bevor es morgen Dienstag um 16 Uhr an der Fussball-WM um den Viertelfinal-Einzug geht, hier eine Auswahl schwedisch-schweizerischer Duelle aus anderen Sportarten:

9. Februar 1976, Ski alpin 💪🇨🇭

Ingemar Stenmark schwingt sich gerade zum Dominator der alpinen Ski-Szene auf, da bringen zwei Schweizer den noch nicht 20-jährigen Schweden in Innsbruck um die ersten olympischen Meriten. Heini Hemmi, bis zu diesem Zeitpunkt noch ohne Sieg im Weltcup, triumphiert im Riesenslalom vor Ernst Good und Stenmark. Der künftige Rekordsieger muss sich in seinem ersten Olympiawinter mit dem Gewinn des Gesamtweltcups und zwei kleinen Kristallkugeln für die technischen Disziplinen zufrieden geben.

JAHRHUNDERTRUECKBLICK SPORT  === OLYMPIA INNSBRUCK 1976 HEINI HEMMI RIESENSLALOM GOLD ===  Der Schweizer Riesenslalom-Olympiasieger Heini Hemmi (vorne) und sein Teamkollege und Silbermedaillengewinner Ernst Good schwenken die Schweizerfahne im Zielraum an den Olympischen Winterspielen 1976 in Innsbruck, aufgenommen am 10. Februar 1976.   (KEYSTONE/AP/Str)

Riesenslalom-Olympiasieger Heini Hemmi (vorne) und sein Teamkollege und Silbermedaillengewinner Ernst Good schwenken die Schweizerfahne. Bild: AP

20. März 1993, Handball 💪🇸🇪

An der bislang erfolgreichsten Schweizer Handball-WM kommt es im Bronzespiel zum Duell mit Schweden. Die Skandinavier setzen sich 26:19 durch, den Schweizern bleibt nur die Auszeichnung von Marc Baumgartner als Co-WM-Torschützenkönig.

Der Schweizer Torwart Peter Huerlimann erwartet im Maerz 1993 einen 7 Meter Strafwurf vom Schwedischen Gegenspieler an der  Handball- Weltmeisterschaft in Schweden. (KEYSTONE/Str)

Der Schweizer Torwart Peter Hürlimann macht sich gegen Schwedens Strafwurf so breit wie möglich.  Bild: KEYSTONE

22. Februar 2006, Curling 💪🇸🇪

Vier Jahre nach der Zentimeter-Entscheidung zu Ungunsten der Schweizerinnen in Salt Lake City hat Mirjam Ott in Turin, diesmal als Skip ihres eigenen Teams, eine zweite olympische Goldchance. Gegner im Final ist Schweden, die Nummer 1 im Frauencurling. Dank einem Doppel-Takeout im Zusatz-End setzen sich die Schwedinnen mit Skip Anette Norberg 7:6 durch. Für Ott ist es die dritte Finalniederlage in Folge gegen Norberg nach jenen an den Europameisterschaften 2004 und 2005.

From left to right, Catherine Lindahl, Anette Norberg, Anna Svaerd, and Eva Lund celebrate their team's gold medal win after Sweden beat Switzerland 7-6 in curling during the 2006 Winter Olympics in Pinerolo, Italy on Thursday, Feb. 23, 2006. Also seen is silver medalist from Switzerland Mirjam Ott, bottom right corner.  (KEYSTONE/AP Photo/Matt Dunham)

Schweden jubelt: Olympia-Gold 2006 im Curling geht an die Skandinavierinnen. Bild: AP

7. Juni 2009, Tennis 💪🇨🇭

Roger Federer besiegt Robin Söderling am French Open im Final mit 6:1 7:6 und 6:4 und schliesst damit seine letzte grosse Lücke im Palmarès. Der Schwede eliminierte im Turnierverlauf im Achtelfinale Federer-Rivale Rafael Nadal und fügte diesem seine erste Niederlage in Paris zu. 

Switzerland's Roger Federer jubilates after defeating Sweden's Robin Soderling during their men's singles final match of the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium in Paris, Sunday June 7, 2009. The victory gives Federer 14 Grand Slams, tying his career wins to American Pete Sampras. (AP Photo/Christophe Ena)

Roger Federer nach seinem Sieg über Robin Söderling beim French-Open-Final 2009. Bild: AP

4. August 2012, Triathlon 💪🇨🇭

Nicola Spirig und Lisa Nordén liefern sich im olympischen Triathlon von London ein packendes Duell um Gold. Als die Schwedin 50 Meter vor dem Ziel attackiert, bleibt ihr Spirig auf den Fersen. Im Endspurt hat die Schweizerin den längeren Atem, hauchdünn setzt sie sich vor Norden durch. Marisol Casado, die Präsidentin des Weltverbandes ITU, ist schwer beeindruckt: «Das war das grösste Ereignis im Triathlon, das ich jemals gesehen habe.»

Switzerland's Nicola Spirig, top, crosses the finish ahead of Sweden's Lisa Norden to win the gold medal in the women's triathlon at the 2012 Summer Olympics, Saturday, Aug. 4, 2012, in London. (AP Photo/Darron Cummings)

Nicola Spirig holt Olympia-Gold dank dieses Mini-Vorsprungs. Bild: AP

Februar 2014, Langlauf 💪🇨🇭

Dario Cologna gewinnt an den Olympischen Spielen Doppelgold im Langlauf, und beide Male bringt er einen Schweden um den Sieg. Über 15 km klassisch hat Johann Olsson das Nachsehen, im Skiathlon Marcus Hellner. Colognas Machtdemonstrationen kommen deshalb überraschend, weil er sich 90 Tage vor seinem ersten Olympia-Einsatz beim Joggen Bänderrisse in den Füssen zugezogen hat.

Cross country skiing 15km classic and skiathlon gold medalist Switzerland's Dario Cologna poses with his two gold medals in front of the Olympic Flame on the top of the Olympic cauldron after the victory ceremony of the men's cross country skiing 15km classic at the XXII Winter Olympics 2014 Sochi in Sochi, Russia, on Friday, February 14, 2014. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Dario Cologna strahlt mit Doppelgold – zwei Mal setzte sich der Bündner gegen Schweden durch. Bild: KEYSTONE

5. November 2017, Unihockey 💪🇨🇭

Das lange Warten der Schweizer Unihockey-Nationalmannschaft der Männer auf den ersten Sieg gegen Schweden hat ein Ende. Im 66. Anlauf bezwingt die Schweiz den achtfachen Weltmeister mit 7:5. Dass es sich um ein sportlich belangloses Turnier im bernischen Kirchberg handelt, schmälert die Freude im Lager der Schweizer nicht.

Jubel der Schweizer beim Tor zum 2:1, waehrend dem Halbfinal-Spiel Schweden gegen Schweiz an der Unihockey Weltmeisterschaft 2016, am Samstag, 10. Dezember 2016, in der Arena Riga, in Riga, Lettland. (KEYSTONE/Fabian Trees)

Die Schweizer Unihockeyaner jubeln im WM-Halbfinal 2016 über einen Treffer gegen Schweden. Den ersten Sieg gab es erst ein Jahr später.  Bild: KEYSTONE

16. Mai 2018, Ski alpin 💪🇸🇪

Wendy Holdener greift im Olympia-Slalom der Frauen in Südkorea nach Gold. Mikaela Shiffrin, die grosse Favoritin aus den USA, schwächelt und fällt nach zwei durchwachsenen Fahrten aus der Entscheidung. Holdener führt nach dem ersten Lauf, hinter ihr liegen die Schwedinnen Frida Hansdotter und Anna Swenn Larsson. Am Ende entscheiden fünf Hundertstel für Hansdotter und gegen Holdener. Sechs Tage später wird bei den Männern auch Ramon Zenhäusern von einem Schweden, von André Myhrer, bezwungen.

Silver medalist Wendy Holdener of Switzerland, Gold medalist Frida Hansdotter of Sweden, and Bronze medalist Katharina Gallhuber of Austria, from left, during the victory ceremony on the Medal Plaza for the women Alpine Skiing slalom race at the XXIII Winter Olympics 2018 in Pyeongchang, South Korea, on Friday, February 16, 2018. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Wendy Holdener strahlt «nur» mit der Silbermedaille – weil die Schwedin Frida Hansdotter noch schneller war. Bild: KEYSTONE

20. Mai 2018, Eishockey 💪🇸🇪

Zum zweiten Mal innert fünf Jahren erreicht die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft den WM-Final. Wieder heisst der Gegner Schweden. Die Revanche für das 1:5 im Jahr 2013 misslingt knapp. Sven Andrighetto legt im Penaltyschiessen vor. Die Schweden schlagen mit zwei Treffern zurück und gewinnen ihren elften WM-Titel. 2:3 nach Penaltyschiessen heisst es aus Schweizer Sicht. (sda)

Tränen der Fans – die Ausgeschiedenen

«Wieso könnt ihr Fussballfans nicht feiern wie Sexbesessene?»

Video: watson/Emily Engkent

Unvergessene WM-Geschichten

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Transferticker

Luganos Lungoyi gehört jetzt Juventus +++ Arsenal will Reals Ödegaard

Juventus Turin hat vom FC Lugano den 20-jährigen Flügelspieler Christopher Lungoyi verpflichtet. Es leiht den Schweizer U20-Internationalen aber für eineinhalb Jahre an die Tessiner aus. Wie das Tessiner Fernsehen RSI meldet, sieht der Vertrag zwischen Lugano und dem italienischen Rekordmeister vor, dass dieser Lungoyi bei Bedarf alle sechs Monate nach Turin holen kann. (ram/sda)

Christopher Lungoyi 🇨🇭Position: Hängende SpitzeAlter: 20Marktwert: 200'000 EuroBilanz 2020/21: 13 Spiele

Alejandro …

Artikel lesen
Link zum Artikel