Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM, Gruppe A, 1. Runde

Russland – Saudi-Arabien 5:0 (2:0)

epa06807309 Russian fans pictured before the start of the FIFA World Cup 2018 group A preliminary round soccer match between Russia and Saudi Arabia in Moscow, Russia, 14 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/Felipe Trueba   EDITORIAL USE ONLY

Ihr Team machte sie happy: Russische Fans beim Eröffungsspiel. Bild: EPA

Russland putzt die Saudis weg und lanciert die WM so richtig

Fussballgourmets erwarteten nicht viel vom Eröffnungsspiel der WM 2018 und ihre Vorahnung wurde bestätigt. Besonders Saudi-Arabien enttäuschte, weswegen Gastgeber Russland mit einem Sieg ins Heimturnier startete.



»Das war der Liveticker

Russlands Elf sorgt dafür, dass die WM im eigenen Land nicht gleich mit Katzenjammer beginnt. Die «Sbornaja» schlägt ein in allen Belangen unterlegenes Saudi-Arabien verdient mit 5:0.

«Wir haben nicht verloren, weil sie so gut, sondern weil wir so schlecht waren.»

Juan Antonio Pizzi, Trainer von Saudi-Arabien

Der 28-jährige Mittelfeldspieler Juri Gasinski vom FK Krasnodar war der erste Spieler, der an diesem Turnier traf.

Play Icon

1:0 Russland: Juri Gasinski (12.). Video: streamable

Die Russen hatten danach das Pech zu beklagen, dass sich ihr Regisseur Alan Dsagojew schon früh und ohne Fremdeinwirkung verletzte. Für ihn ging es nicht mehr weiter.

Aber des einen Pech war des anderen Glücks. Der für Dsagojew eingewechselte Denis Tscheryschew erhöhte kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0. Technisch brillant liess der Linksfuss gleich zwei Verteidiger aufs Mal aussteigen, ehe er den saudischen Goalie Abdullah Almuaiouf in der nahen Ecke bezwang.

Play Icon

2:0 Russland: Denis Tscheryschew (43.). Video: streamable

Auch den dritten Treffer erzielte ein Joker: Artjom Dsjuba entschied die Partie nur 89 Sekunden nach seiner Einwechslung endgültig.

Play Icon

3:0 Russland: Artjom Dsjuba (71.). Video: streamable

Die Gala in der Nachspielzeit

Als alles längst entschieden schien, setzten die Russen noch zwei herrliche Tore drauf. Erst schoss Tscheryschew mit dem Aussenrist das herrliche 4:0, dann versenkte Aleksandr Golowin mit der letzten Aktion der Partie einen Freistoss.

Play Icon

4:0 Russland: Denis Tscheryschew (91.). Video: streamable

Play Icon

5:0 Russland: Aleksandr Golowin (93.). Video: streamable

Während die Russen nach dem optimalen Auftakt ins Turnier vom Weiterkommen träumen dürfen, muss bei Saudi-Arabien eine gewaltige Steigerung her. Ansonsten dürften die Wüstensöhne auch gegen Uruguay und Ägypten kein Land sehen.

Wladimir Putins Rede und Robbie Williams' Mittelfinger

Mit einem Willkommensgruss an die Fans aus aller Welt hatte der russische Präsident Wladimir Putin vor dem Auftaktspiel die WM eröffnet. «Die Liebe zum Fussball verbindet uns alle zu einer Mannschaft», sagte Putin. Russland habe alles getan, um einen Feiertag für den Weltsport auszurichten.

Play Icon

Putin entschuldigt sich beim saudischen Prinz für das 1:0. Tat ihm sicher wahnsinnig leid, das Tor. Video: streamable

«Ich wünsche allen Mannschaften Erfolg und den Zuschauern unvergessliche Erlebnisse», so der russische Präsident, bevor er sich das Auftaktspiel in der Loge mit dem saudischen Kronprinzen Mohammad bin Salman Al-Saud und FIFA-Präsident Gianni Infantino anschaute. (ram/sda)

Der englische Popstar Robbie Williams sang an der kurzen Eröffnungsfeier – und verwirrte, weil er der Welt plötzlich seinen Mittelfinger präsentierte.

Das Telegramm

Russland – Saudi-Arabien 5:0 (2:0)
Luschniki-Stadion, Moskau. - 78'011 Zuschauer. - SR Pitana (ARG).
Tore: 12. Gasinski (Golowin) 1:0. 43. Tscheryschew (Sobnin) 2:0. 71. Dsjuba (Golowin) 3:0. 91. Tscheryschew (Dsjuba) 4:0. 94. Golowin (Freistoss) 5:0.
Russland: Akinfejew; Fernandes, Kutepow, Ignaschewitsch, Schirkow; Gasinski, Sobnin; Samedow (64. Kusjajew), Dsagojew (24. Tscheryschew), Golowin; Smolow (70. Dsjuba).
Saudi-Arabien: Al-Muaiouf; Al-Burayk, Osama Hawsawi, Motaz Hawsawi, Al-Shahrani; Al-Dawsari, Otayf (64. Al-Muwallad), Al-Faraj, Al-Jassam, Al-Shehri (72. Bahbir); Al-Sahlawi (84. Asiri).
Bemerkungen: 24. Dsagojew mit Oberschenkelverletzung ausgeschieden. Verwarnungen: 88. Golowin (Foul). 94. Al-Jassim (Foul). (sda)

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Keine Ahnung von Fussball? Hier wird dir geholfen

Play Icon

Video: watson/Emily Engkent, Sandro Zappella, Angelina Graf, Lukas Schmidli, Lya Saxer

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Link to Article

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Link to Article

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Link to Article

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Link to Article

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Link to Article

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Link to Article

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Link to Article

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Link to Article

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Link to Article

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Link to Article

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Link to Article

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Link to Article

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Link to Article

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Link to Article

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Link to Article

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Link to Article

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Link to Article

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Link to Article

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Link to Article

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Link to Article

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Link to Article

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 15.06.2018 06:23
    Highlight Highlight Wie schwach waren den. die Asiatischen Teams, die es nicht geschafft haben?
  • Steffan Griechting 15.06.2018 01:47
    Highlight Highlight Hahahahah das vierte Tor der Russen war kalt und präzise wie ein Schuss aus einer Kolaschnikov hahahaha
  • DerRaucher 15.06.2018 01:10
    Highlight Highlight Mal was anderes. Kann man bitte auch bei Eishockey machen? Watson ist nämlich den ganzen Winter bis zu Eishockey WM im Mai überflutet damit.
    User Image
  • Ich Weisses 15.06.2018 01:02
    Highlight Highlight Tschutte? Oje. Ich mach die nächsten Wochen Medien-Sabbatical -:)
  • Posersalami 15.06.2018 00:43
    Highlight Highlight Das war ein solider Auftritt der Russen gegen desolat aufspielende Saudis. Hatte den Flair eines Cup-Spiels wenn einer aus der dritten gegen einen aus der ersten Liga spielt.

    Insgesamt lässt sich Russland wohl noch immer schlecht einschätzen. Ich denke aber, dass das die einzigen Punkte waren an der WM für den Gastgeber.

    Zum Glück bläst man die WM jetzt noch weiter auf 🙈
  • Chäslade 14.06.2018 21:35
    Highlight Highlight Soviel grüne Unbeholfene sieht man sonst nur in der Politik🤢
  • DerKommentarSezierer 14.06.2018 20:56
    Highlight Highlight Das 2. und das 4. Tor 🤤
  • lilie 14.06.2018 20:54
    Highlight Highlight Tja, der Auftritt der Saudis war reichlich zahnlos. Selbst als es schon 3:0 stand, kamen sie nicht aus dem Busch.

    Da haben die Russen schon zurecht gewonnen.
  • miguelito71 14.06.2018 20:41
    Highlight Highlight Zum Glück sind in 4 Jahren noch mehr 'Exoten' dabei. Da wird es noch mehr so epochale Spiele geben, wie dieses Eröffnungsspiel.
    • Jein 15.06.2018 04:54
      Highlight Highlight Ja so Teams wie Fiji, Burundi oder Italien haben an einer WM schlichtweg nichts zu suchen!
    • Mia_san_mia 15.06.2018 05:42
      Highlight Highlight In 4 Jahren sind es doch noch 32 Mannschaften...
  • 4TheHorde 14.06.2018 19:57
    Highlight Highlight News : Russland ohne ÖL , Saudis stellen Export nach Russland ein.

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article