Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Advertisement

Ooooooh! Ungläubige Anhängerin der «Red Devils». Bild: EPA

Wer solche Chancen versiebt, muss sich über das WM-Aus nicht wundern

23.06.18, 18:59 23.06.18, 19:12


Video: streamable

Südkorea verliert nach dem Startspiel gegen Schweden auch gegen Mexiko und kann damit die WM-Achtelfinals kaum mehr erreichen. Beim Stand von 0:2 offerieren die Mexikaner ihrem Gegner allerdings die Möglichkeit, noch einmal in die Partie zurück zu kommen. Aber die Koreaner wollen eine Viertelstunde vor dem Ende nichts davon wissen und lehnen das Geschenk höflich ab.

In der Nachspielzeit gelingt Heung-min Son zwar noch der Treffer zum 1:2. Trotzdem hat Mexiko nun sehr gute Chancen aufs Weiterkommen, während Südkorea nur noch rechnerisch davon träumen darf. Die Asiaten sind auf Schützenhilfe der Gegner angewiesen ist und müssten zum Abschluss Titelverteidiger Deutschland schlagen. (ram)

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Das Ende des Telefonbuchs

Video: srf/SDA SRF

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert von

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen