Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's midfielder Xherdan Shaqiri, left, Switzerland's defender Manuel Akanji, right, celebrate the victory during the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Switzerland and Serbia at the Arena Baltika Stadium, in Kaliningrad, Russia, Friday, June 22, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Erhielten zusammen mit Yann Sommer die besten Noten der watson-User: Xherdan Shaqiri und Manuel Akanji. Bild: KEYSTONE

Drei Spieler top, Seferovic flop – so benoteten die watson-User die Schweizer Nati

«Seferovic und Dzemaili ungenügend» war das Fazit der Redaktion nach dem Serbien-Spiel. Nun haben auch die watson-User die Schweizer Nati-Spieler benotet. Hier das Resultat.



Die Noten der Schweizer beim Sieg gegen Serbien (Aargauer Zeitung)

So haben die watson-User die Schweizer Spieler benotet

Die Abstimmungs-Resultate

Umfrage

Yann Sommer

3,402

  • 11%
  • 20%
  • 30%
  • 3.50%
  • 41%
  • 4.55%
  • 538%
  • 5.540%
  • 615%

Umfrage

Ricardo Rodriguez

829

  • 10%
  • 20%
  • 31%
  • 3.50%
  • 46%
  • 4.531%
  • 543%
  • 5.515%
  • 64%

Umfrage

Manuel Akanji

834

  • 10%
  • 20%
  • 30%
  • 3.50%
  • 41%
  • 4.54%
  • 512%
  • 5.542%
  • 639%

Switzerland's Manuel Akanji, left, and Switzerland's Stephan Lichtsteiner celebrate their victory during the group E match between Switzerland and Serbia at the 2018 soccer World Cup in the Kaliningrad Stadium in Kaliningrad, Russia, Friday, June 22, 2018. (AP Photo/Matthias Schrader)

Akanji und Lichtsteiner freuen sich über den Sieg. Bild: AP/AP

Umfrage

Fabian Schär

787

  • 10%
  • 20%
  • 31%
  • 3.53%
  • 414%
  • 4.545%
  • 527%
  • 5.57%
  • 62%

Umfrage

Stephan Lichtsteiner

768

  • 11%
  • 20%
  • 31%
  • 3.52%
  • 48%
  • 4.542%
  • 537%
  • 5.57%
  • 63%

Umfrage

Granit Xhaka

797

  • 14%
  • 20%
  • 31%
  • 3.50%
  • 42%
  • 4.510%
  • 541%
  • 5.532%
  • 69%

Switzerland's midfielder Granit Xhaka, center, celebrates after scoring a goal with team mates Switzerland's midfielder Valon Behrami, Switzerland's defender Ricardo Rodriguez, Switzerland's defender Manuel Akanji, and Switzerland's defender Stephan Lichtsteiner, from left to right, during the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Switzerland and Serbia at the Arena Baltika Stadium, in Kaliningrad, Russia, Friday, June 22, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Der Jubel nach dem 1:1. Bild: KEYSTONE

Umfrage

Valon Behrami

728

  • 11%
  • 20%
  • 30%
  • 3.51%
  • 44%
  • 4.519%
  • 545%
  • 5.522%
  • 67%

Umfrage

Steven Zuber

719

  • 10%
  • 20%
  • 31%
  • 3.55%
  • 422%
  • 4.546%
  • 518%
  • 5.54%
  • 63%

Umfrage

Blerim Dzemaili

765

  • 14%
  • 26%
  • 317%
  • 3.523%
  • 430%
  • 4.512%
  • 55%
  • 5.52%
  • 61%

Umfrage

Xherdan Shaqiri

729

  • 14%
  • 21%
  • 31%
  • 3.51%
  • 42%
  • 4.59%
  • 533%
  • 5.537%
  • 612%

Umfrage

Haris Seferovic

744

  • 112%
  • 211%
  • 322%
  • 3.519%
  • 422%
  • 4.57%
  • 54%
  • 5.51%
  • 62%

Serbia's defender Dusko Tosic, left, and Serbia's defender Nikola Milenkovic, right, fight for the ball with Switzerland's forward Haris Seferovic, center, during the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Switzerland and Serbia at the Arena Baltika Stadium, in Kaliningrad, Russia, Friday, June 22, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Haris Seferovic kam gegen die Serben nicht auf Touren. Bild: KEYSTONE

Umfrage

Mario Gavranovic

672

  • 11%
  • 20%
  • 32%
  • 3.54%
  • 419%
  • 4.536%
  • 529%
  • 5.55%
  • 63%

Umfrage

Breel Embolo

693

  • 10%
  • 20%
  • 30%
  • 3.51%
  • 46%
  • 4.528%
  • 540%
  • 5.515%
  • 69%

So schön jubeln die Schweizer

Unvergessene WM-Geschichten

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

36
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • meliert 23.06.2018 15:41
    Highlight Highlight Seferovic gehört, wie auch Dzemaili, nicht mehr in die Nati, da gibt es bessere junge Spieler
  • alingher 23.06.2018 13:21
    Highlight Highlight Bin ich der einzige, der Lichtsteiners Leistung für seine Verhältnisse unterirdisch fand? Diverseste Male war seine Abwehrseite komplett offen und verwaist, weil sich Lichtsteiner in der Mitte tummelte, wo sich schon alle andern auf die Füsse traten... oder er war noch in der Rückwärtsbewegung...

    Mehrere Male wurde es gefährlich, wenn die Serben über seine Seite kamen.
    • Phil B. 23.06.2018 19:55
      Highlight Highlight Es war sicherlich eines seiner schlechteren Spiele gestern. Aber aus meiner Sicht klar gesetzt! Vorbild, Erfahrung etc.
    • ujay 24.06.2018 06:26
      Highlight Highlight @Alingher. ....JA.....
  • Jacob Crossfield 23.06.2018 12:32
    Highlight Highlight Wer sich über den "Adlerjubel" nervt, vergisst, dass die WM in Russland vom Gastgeber politisch ausgeschlachtet wird. Wer glaubt dass Sport und Politik nichts miteinander zu tun haben, ist schlicht naiv.
    Und hier weil es so schön war: 👐
    • BoomBap 23.06.2018 14:08
      Highlight Highlight Das ist nicht der Doppeladler, sondern das W vom Wu Tang Clan 😁
  • Bert der Geologe 23.06.2018 11:26
    Highlight Highlight Ich gebe der Schweiz eine 2 und Serbien eine 1. Diese Note zähl. Mehr "Noten" braucht es nicht im Fussball, ihr Streber.
  • cal1ban 23.06.2018 11:22
    Highlight Highlight Kann dem Petkovic mal einer stecken, dass es noch einen Stürmer gibt mit den gleichen Stärken wie Seferovic, nämlich Michi Frey. Im Ausland zu spielen, sollte kein Kriterium sein um ein Aufgebot zu erhalten. Obwohl Frey hat ein paar Ligue 1 Spiele bestritten.
    • Lukakus 23.06.2018 12:45
      Highlight Highlight Uuii da sind einige immernoch beleidigt wegen des Cup Finals!

      Frei wäre gut aber hat (wie eigentlich Embolo auch) zu wenig Erfahrung. Er wird in 4 Jahren sicherlich dabei sein.
    • knip 23.06.2018 13:44
      Highlight Highlight Schlicht und einfach falsch.
    • cal1ban 23.06.2018 14:08
      Highlight Highlight @Lukakus
      Sieht ganz so aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Illuminati 23.06.2018 10:40
    Highlight Highlight Huggel 5.5 (gute analysen)
    Salzgeber 5.5 (souverän wie fast immer und schöne krawatte :D)
    Ruefer 5 (seine Sprüche sind schon genial)
    Petkovic 4.5 (wieso seferovic von anfang und wieso nicht von anfang an bereit?)
    Sorry ich liebe Schulnoten zu verteilen ;)
  • Illuminati 23.06.2018 10:36
    Highlight Highlight Aktuell 6% geben Shaqiri eine 1..
    Äh hallo? Hätte er einen anderen Jubel gewählt wären es wohl maximal 1 % gewesen ;)
    • Coliander 23.06.2018 10:49
      Highlight Highlight Der Mensch ist nicht gemacht um objektiv zu sein und sich auf das wesentliche zu konzentrieren.
    • Asmodeus 23.06.2018 11:03
      Highlight Highlight Ich habe ihm eine 4,5 gegeben.

      Er war über lange Strecken ein Ärgernis. Diskutieren, nicht nach hinten arbeiten und egoistisch versucht sich durchzudribbeln wenn andere Spieler besser gestanden wären.

      Der Siegestreffer ist das, was ihm die gute Note rettet.

      Typisch Shaqiri halt. Er hat das Talent aussergewöhnliches zu leisten. Und das Ego, dass ihn daran hindert es öfter zu tun.
    • 00892-B 23.06.2018 12:21
      Highlight Highlight @Asmodeus: Danke für diese treffende Zusammenfassung. Trifft den Nagel aber so auf den Kopf.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jol Bear 23.06.2018 10:15
    Highlight Highlight Sommer, Akanji, Rodriguez, Xhaka und Shaqiri haben eine mega Leistung abgeliefert. Die andern waren da, wo man sie erwartet, solid und auch gut.
  • Big-Blue 23.06.2018 10:10
    Highlight Highlight Réthy im ZDF gestern etwa so bei der Aswechslung: "Dieser Seferovic hatte 2 Ballkontakte, sie verstehen richtig, nicht Chancen, Ballkontakte."
    • Fulehung1950 23.06.2018 12:25
      Highlight Highlight Gut, aber der gute Bela könnte ja auch die Chancen der Deutschen nochmals nachzählen😂
  • c_meier 23.06.2018 10:10
    Highlight Highlight interessant wenn man dies so grafisch vom Leser sieht 👍
    könntet ihr evt noch hinschreiben wieviele Votes es schon gab? und gibts mal eine Auswertung heute Abend?
  • Sodeli 23.06.2018 09:36
    Highlight Highlight Der Mann aus Sursee gehört nicht in die Startaufstellung. Dafür sollte von Anfang an Embolo spielen. Gebt den Jungen eine Chance.
    • Micha Schläpfer 23.06.2018 10:49
      Highlight Highlight Jaaaaaaaaaaaaaa, war direkt mehr Spritzigkeit im Team als er reinkam. Mittelsturm! Embolo, i love u
    • el heinzo 23.06.2018 11:05
      Highlight Highlight Könnte man nicht einfach den deutschen Schnösel Sandro Wagner einbürgern? Dann hätten wir endlich unseren Knipser. Für den DFB will er ja nicht mehr auflaufen. Gäbe also nur Gewinner.

      😉
  • Genital Motors 23.06.2018 09:35
    Highlight Highlight Ich hätte gerne bregy
  • tubabär 23.06.2018 09:11
    Highlight Highlight Sascha Ruefer gebe ich eine 5.5
    • Asmodeus 23.06.2018 11:04
      Highlight Highlight Ruefer hatte einige der geilsten Sprüche an diesem Abend auf Lager :)
    • lilie 23.06.2018 11:22
      Highlight Highlight Der Mann erzählt so viel Mist, dass es schon fast schmerzt. 😫

      Beim ersten CH-Spiel sagte er im Vorlauf etwas im Sinne von: "Und dieses Mal hoffen wir wirklich, dass unsere Nati hier ein Resultat für die Ewigkeit erreicht. Viertelfinale müsste es schon sein!".

      Ja, genau. Viertelfinale = Resultat für die Ewigkeit. 🙄🙈
    • Uranos 23.06.2018 11:54
      Highlight Highlight Noch schlimmer als Menschen, die sich erdreisten andere für Nichtigkeiten zu kritisieren, wenn sie selber nichts derartiges geleistet haben, bzw. keine Erfahrung mit Kommentieren haben, finde ich, wenn man keine Ahnung von Geschichte oder Sport hat. Die Schweiz war noch nie in einem Halbfinale, daher wäre das in der Tat einer der grössten Erfolge.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füdlifingerfritz 23.06.2018 09:08
    Highlight Highlight Ich bin äussersts gespannt ob Petkovic trotz der zweiten Halbzeit von gestern wieder auf Dzemaili und Seferovic setzt. Zuzutrauen ist es ihm leider, auch wenn das gestrige Spiel (und andere davor) gezeigt haben, dass vor allem Dzemaili einfach nichts in der Startelf verloren hat.
    • Luca Brasi 23.06.2018 09:25
      Highlight Highlight Ich würde es einfach Gavranovic gönnen, wenn er zu mehr Einsätzen käme. Sein Pass am Schluss war klasse.
    • B-Republk 23.06.2018 12:50
      Highlight Highlight Ich denke Petkovic wird sich auf den Grundsatz: „ Never change a winning team.“ verlassen. Fände ich vorallem an solchen Turnieren einen sehr nachvollziehbaren Entscheid, auf die bewährte 11 zu setzen. So sehr ich Embolo & Gavranovic einen Startplatz gönnen würde, sind sie mE besser geeignet Impulse von der Bank zu bringen, als Seferovic/Dzemaili.
    • Füdlifingerfritz 23.06.2018 13:10
      Highlight Highlight Was haben denn Dzemaili und Seferovic an dieser WM bisher gewonnen? Es gab ein Unentschieden gegen Brasilien (dank Akanji, Schär und Co.) und ein Sieg gegen Serbien, der erst zustande kam, als Sefe und Dzemaili nicht mehr im Spiel waren. Das "Winning-Team" war also dasjenige, das gestern in der 2. Hälfte auf dem Platz stand.
      Das mit den Inpulsen stimmt, aber man kann ja auch einfach mal in der ersten Halbzeit (mit Embolo und Shaq als 10) eins, zwei Tore schiessen bei gleichbleibender Defense-Leistung, dann braucht es diese Impulse gar nicht mehr so dringend in der zweiten Halbzeit.

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen
Link zum Artikel