Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: EPA/KEYSTONE

Wegen Doppeladler-Geste: FIFA leitet Verfahren gegen Xhaka und Shaqiri ein

Der Doppeladler-Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri beim 2:1-Sieg der Schweiz gegen Serbien bleibt womöglich nicht ohne juristische Folgen. Die FIFA leitet ein Verfahren gegen die beiden ein.

23.06.18, 22:42 24.06.18, 09:31


Eruptionen, Interpretationen, Vorwürfe. Nicht die grossartige Wende der Schweizer WM-Equipe gegen Serbien (2:1) ist das zentrale Thema, sondern die Jubelform der Matchwinner mit Migrationshintergrund. Die womöglich beste WM-Halbzeit seit dem Coup gegen Spanien 2010 rückte in den Kommentarspalten in den Hintergrund.

Eine Geste bestimmte die Schweizer Sportnachrichtenlage, das Doppeladler-Symbol löste erneut eine Debatte aus – mittendrin die beiden Torschützen Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri, die im Rausch ihrer Emotionen eine kontroverse Botschaft platzierten.

Offen blieb die Deutung der Handbewegungen. Ein Teil der serbischen Vertreter hatte bereits im Vorfeld jedes kosovarische Emblem als politische Provokation aufgefasst – auch die Flagge auf den Schuhen der Spieler. Die Betroffenen selber verstanden ihr Handzeichen primär als Gruss an die geschundene Heimat ihrer Väter und Mütter. «Nicht gegen den Gegner gerichtet, sondern für die Menschen, die mich immer unterstützt haben», versicherte Xhaka. Dennoch eröffnete die FIFA nun ein Verfahren.

Shaqiri mochte nach den ersten Adrenalinschüben nicht mehr detailliert auf die Jubelszenen eingehen: «Ich will nicht darüber diskutieren. Viele wissen, um was es geht.» Der Instinkt-Fussballer spürte mutmasslich rasch einmal, in welche Richtung sich die Kontroverse verschieben könnte: Der Weltverband reagiert in der Regel sensibel auf Statements dieser Prägung.

«Ich denke nicht, dass die Schweiz ein Problem damit hat.»

Stephan Lichtsteiner

Captain Stephan Lichtsteiner stellte sich noch in der Mixed-Zone vor seine Teamkollegen und kommunizierte offensiv: «Ich denke nicht, dass die Schweiz ein Problem damit hat.» Er habe mit den Angehörigen der Doppelbürger vom Balkan gesprochen. «Sie haben mir ihre Sicht erklärt. Ich weiss, welcher Druck auf sie ausgeübt worden ist.»

Serbischer Protestbrief

Der serbische Verband hat sich mit einem Protestbrief an die FIFA über die Leistung von Schiedsrichter Felix Brych beim 1:2 gegen die Schweiz beschwert. Die FIFA bestätigte den Eingang des Schreibens. Weitere Angaben machte der Weltverband nicht.

Der künftige Arsenal-Verteidiger erwähnte die «vielen Provokationen, die wir mitbekommen haben. Das war für uns alle sehr schwierig». Es sei wichtig gewesen, «dass wir ihnen geholfen haben und sie uns danach halfen». Trotz der angespannten Atmosphäre vor weit über 20'000 serbischen Anhängern demonstrierten Xhaka und Topskorer Shaqiri auf dem sportlichen Hauptschauplatz mit ihrer massgeblichen Tor-Doublette Standfestigkeit und Klasse.

Differenzierte Sichtweise nötig

Mit ihrem Jubel schoben Xhaka und Co. zwar eine Endlos-Diskussion an, die intern weit weniger Staub aufwirbelt als extern. Aber ihnen deswegen einmal mehr das Commitment für die Schweiz abzusprechen, entbehrt jeglicher Grundlage. Xhaka und Shaqiri kommen zusammen auf mittlerweile 136 Länderspiele. Wie sehr sie bereit sind fürs SFV-Kollektiv zu leiden, zeigten sie im Schlüsselspiel gegen Serbien.

Von den Toren und genialen Aktionen der Secondos lebt das Schweizer Fussball-Projekt. «Wir brauchen sie», sagte Sommer. Für die grossen Augenblicke, für die Euphorie, für den Erfolg – Emotionen und diskutable Gesten inbegriffen. Ihr Temperament ist mehrheitlich eine unverzichtbare Qualität.

«Skandalös!»

Die Gefühlswallungen und Ausbrüche waren am Freitagabend keine exklusive Schweizer Angelegenheit. Savo Milosevic, einst ein renommierter Stürmer und über 100-facher Nationalspieler, in Russland serbischer Verbands-Vize, ärgerte sich über die FIFA: «Skandalös!» Der Schiedsrichter Felix Brych habe ihnen einen Penalty unterschlagen. «Der VAR greift scheinbar nicht für alle Teams ein. Ich frage mich, was die Herren dort genau machen», kritisierte der ehemalige EM-Torschützenkönig. «Wir sind halt nur Serbien und nicht Brasilien

«Ich würde ihn nach Den Haag schicken, damit man ihm den Prozess macht.»

Serbiens Trainer Mladen Krstajic über Schiedsrichter Felix Brych

Die schlimmste Entgleisung leistete sich aber Coach Mladen Krstajic. «Ich würde ihn nach Den Haag schicken, damit man ihm den Prozess macht, so wie man uns den Prozess gemacht hat», sagte der frühere Bundesligaprofi nach Angaben des nationalen Fussballverbandes (FSS) am Samstag vor serbischen Journalisten. In den sozialen Medien schrieb Krstajic weiter: «Augenscheinlich sind leider nur die Serben zu selektiver Gerechtigkeit verurteilt: Früher das verfluchte Den Haag und heute im Fussball der Videoassistent.»

Die FIFA eröffnete auch gegen den serbischen Fussballverband sowie Krstajic eine Voruntersuchung. (abu/sda)

So haben die watson-User die Schweizer Spieler benotet

Fussball-WM 2018 in Russland

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert von

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

131
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
131Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DaBoong 24.06.2018 14:30
    Highlight Was soll der scheiss?! Wir secondos sind loyale und stolze schweizer mit zwei herzen in der brust. Hört auf mit den lächerlichkeiten! Über die zahllosen serbischen prügelattacken auf schweizer und albaner in der selben nacht spricht wohl niemand.... die haben usere schweizerflagge in der öffentlichkeit verbrannt, nachdem wir sie aufgenommen haben! .... was für eine scheinheiligkeit hiet doch herrscht! 😤
    5 3 Melden
  • Huaw 24.06.2018 12:45
    Highlight Auf solche Nationalspieler sollen wir Schweizer noch Stolz sein?? Kann nur noch lachen. Wir haben genug Schweizer die für unser Land spielen würden!
    6 30 Melden
  • Graustufe Rot 24.06.2018 12:16
    Highlight Ich hätt aus Solidarität den Lichtsteiner gemacht. Nachdem Serbien unsere Jungs so angegangen ist.
    9 1 Melden
  • Hptm B. Junge 24.06.2018 11:59
    Highlight "Es war ein emotionales Spiel. Am Ende war die eine oder andere Reaktion oder Geste unseres Betreuerstabes in Richtung der schwedischen Bank zu emotional. Das entspricht nicht unserer Art. Dafür haben wir uns beim schwedischen Trainer & seinem Team entschuldigt. Ursäkta! #GERSWE"

    So reagiert man, nachdem man seinen Fehler eingesehen hat. Würde uns als Fussballnation auch mal gut anstehen. Es kommen aber nur faule Ausreden....ist das typisch schweizerisch...eigentlich nicht oder?
    Schade.
    5 11 Melden
  • Märklin 24.06.2018 11:26
    Highlight Die Fifa sollte zuerst mal den eigenen Laden in Ordnung bringen. Gut gemacht ihr Zwei!
    11 3 Melden
  • kuwi 24.06.2018 10:41
    Highlight Gerade die bis in die Haarwurzeln unmoralische FIFA sollte sich hier nicht in der Rolle der moralischen Instanz sehen. Ich verstehe die beiden sehr gut. Nach den ständigen bitterbösen Sprechchören aus dem Publikum und dem anhaltenden Pfeifkonzert sind diese Adlergesten Pipifax.
    23 8 Melden
  • Hanjo 24.06.2018 09:54
    Highlight Bin mal gespannt, ob dies fair behandelt wird und Krstajic sowie der Serbische Fussballverband auch gerade stehen müssen oder ob ein guter Freund aus Russland das mit ein wenig flüssigen Mitteln lösen kann. Momol, das würde ich der FIFA durchaus zutrauen...
    17 6 Melden
  • acove 24.06.2018 09:44
    Highlight Die FIFA soll doch erst mal bei in ihren Reihen aufräumen und entsprechende Untersuchengen gegen div. Angestellte einläuten, anstatt wegen einer solchen Bagatelle ein großes Theater aufzuführen. Aber offenbar hat man ja nichts anderes zu tun.
    13 4 Melden
  • Nonqi 24.06.2018 09:39
    Highlight solange Serbien, solche Fans duldet, heisst die Devise: Schnauze halten und die Niederlage akzeptieren. Gross herumposaunen, dass Serbien Politik und Sport trennt, jedoch bei jeder Gelegenheit 3 Finger in die Höhe halten, ultranationalistische Gesänge zelebrieren und Spielern den Tod wünschen, weil sie albanischer Abstammung sind! Häuchlerei vom feinsten! Immer sind die Anderen schuld... und den Vergleich mit dem Tribunal... fehlender IQ. Anderst kann man sich das nicht erklären.
    32 7 Melden
  • demian 24.06.2018 09:08
    Highlight Freut euch lieber auf das Spiel gegen Costa Rica.

    Falls die Fifa die beiden sperrt, dann spielen halt Zakaria und Embolo. Auch gut.
    49 3 Melden
    • kuwi 24.06.2018 10:43
      Highlight Die Fifa wird nichts dergleichen tun, weil sie sonst noch den letzten Vorrat an Glaubwürdigkeit aufbrauchen würde.
      20 4 Melden
  • Che 24.06.2018 08:40
    Highlight Die einen machen den Doppeladler, um ihren Frust loszuschreien, andere knien im Mittelfeld nieder und weinen. Der Druck auf N. sei halt so groß gewesen, sei ständig gefoult worden und zudem sei er halt noch jung. Toll. Wenn zwei andere Jungs, welche auch unter Druck stehen, welche ständig bei Ballbesitz ausgepfiffen wurden, eine halt anders geartete Reaktion zeigen, dann geht ein Aufschrei durchs Land. Ich will keinen von diesen Superatrioten jubeln hören, wenn die CH in das Achtelfinale und weiter in das Viertelfinale.
    Leute, runterkommen und genießen und einfach sich freuen.
    48 12 Melden
  • Uf em Berg 24.06.2018 08:11
    Highlight Ok. Ich bin in Zürich aufgewachsen und lebe nun seit langem in Graubünden. Mein Herz schlägt für beide Regionen. Dies hinterfragt keiner. Wieso sollte es bei zwei Ländern anders sein?
    129 25 Melden
    • Dude.- 24.06.2018 09:46
      Highlight Ich denke bei Ländern ist dies doch ein etwas anderes Thema. GR ist ein fester Bestandteil der Schweiz und somit anerkannt von Herr und Frau Schweizer. Mal ganz von den Kantönligeister abgesehen. Bei zwei Ländern prallen Vergangenheit und Traditionen aneinander. Da kann ich den unmut gewisser Fans schon verstehen, auch wenn ich ihn persönlich auch übertrieben finde
      8 10 Melden
    • Uf em Berg 24.06.2018 17:58
      Highlight @Dude: Sag mal einem Bündner, dass er die Gleiche Vergangenheit und Tradition hat, wie ein Züzi... 😂
      2 0 Melden
  • Pano 24.06.2018 08:05
    Highlight Das Goal von Xhaka...Riesenfreude....5 Sekunden später: Ärger und Enttäuschung. Der Spurt von Shaqiri...mitreissend....und dann? Für mich ist die CH-WM gelaufen, auf so eine Nati pfeife ich. Das Schlimmste: Die Beschönigungen des CH Verbandes, dabei wäre es an ihm gewesen, die beiden "Schweizer" permanent zu suspendieren, unsäglich dass dies nun ausgerechnet der FIFA überlassen wird. Die beiden gehören nicht in die CH Nati und die opportunistischen Beschönigungen unserer Politiker und die "whataboutismen" in den Foren sind zum Kotzen; wir wollen uns nicht auf das Niveau der Serben begeben.
    65 237 Melden
    • Posersalami 24.06.2018 08:56
      Highlight lächerlich

      84 20 Melden
    • Qui-Gon 24.06.2018 10:33
      Highlight Und "Schweizer" in " " sagt ja schon alles. Peino.
      22 6 Melden
    • Hierundjetzt 24.06.2018 10:55
      Highlight „Pano“ warum schreibst Du „Schweizer“ so? Bist evtl. auch nur ein „Schweizer“? Ich wette 1‘000.- das Dein Nachname Deutscher Ursprung ist (und nicht hochallemannisch) und Du vor 200 Jahren eingewandert bist. Daher sorry, bist für mich auch ein „Schweizer“
      20 9 Melden
    • Datsyuk 24.06.2018 11:04
      Highlight Mein Profilbild habe ich für Leute wie genau dich geändert. Deine Argumentation ist lächerlich und respektlos.
      28 10 Melden
  • FlowLander 24.06.2018 07:53
    Highlight Ich gebe der grossen Mehrheit hier recht. Viele serbischen Fans haben es durch ihr provokantes Verhalten verdient, von Xhaka und Shaqiri mit dem Doppel-Adler "zurückprovoziert" zu werden. Doch ich stimme der FIFA trotzdem zu, denn als Spieler hat man eine grössere Verantwortung, als die Fans. Man ist dann vor allem auch für die jüngeren Zuschauer ein Rollenvorbild.
    Politische Konflikte sollten im Fussball nicht ausgetragen werden. Dass das gewisse Fans machen ist schade. Doch wenn die Spieler miteinsteigen, wirds quasi "salonfähig". Trotzdem hoffe ich die Strafe bleibt eher symbolisch.
    62 10 Melden
    • rodolofo 24.06.2018 09:18
      Highlight Ich glaube, Xhaka und Shaquiri wissen am Allerbesten, wie sie auf die Provokationen und Demütigungen von Serbischer Seite zu reagieren haben!
      Einmal sagte ein kleiner Junge in einem Kinderhort "Pimmel" zu mir.
      Als (anti-autoritär eingestellte) Hilfskraft wollte ich auch "über der Sache" stehen und ignorierte den Kleinen.
      Doch die anderen Kinder beobachteten die Szene sehr genau und lernten daraus, dass ich schwach sei und mich nicht einmal gegen einen kleinen Rotzlöffel wehren könne.
      Von diesem Moment an waren meine Tage im Kinderhort gezählt...
      26 24 Melden
    • Silent_Revolution 24.06.2018 10:46
      Highlight rodolofo

      In diesem Fall bedeutet vermeintliche Stärke den Konflikt erneut zu befeuern.

      Wirkliche Stärke wäre es, die Provokationen erst einmal hinzunehmen, um nach dem Match eine der vielen Möglichkeiten wahrzunehmen um das Geschehene in sinnvoller Art und Weise zu kritisieren.

      Wie unangenehm ein Spiel in Russland gegen Serbien sein wird, wussten alle. Darauf hätte man sich professionell vorbereiten können.
      13 5 Melden
    • rodolofo 24.06.2018 16:25
      Highlight @ Silent Revolution
      Dein Name ist bei Dir anscheinend Programm, was?
      Aber ich glaube nicht, dass Einem mit Balkan-Temperament ein solches "professionelles Still sein" gut tun würde...
      Xhaka und Shaquiri haben genial reagiert!
      Sie haben mit ihren Füssen zwei Tore geschossen und mit ihren Händen den Doppel-Adler gezeigt. Sie hätten mit ihren Händen auch eine lange Nase symbolisieren können.
      Hahahaa!
      Das aufgeblasene "Gross-Serbien" ist jetzt wieder auf Normalgrösse zurück geschrumpft.
      2 2 Melden
    • Silent_Revolution 24.06.2018 16:41
      Highlight rodolofo

      "Sie hätten mit ihren Händen auch eine lange Nase symbolisieren können.
      Hahahaa!"

      Mit Kleinkindern zu diskutieren macht nicht viel Sinn. Schönen Sonntag noch.
      1 2 Melden
    • rodolofo 24.06.2018 16:53
      Highlight Kleinkinder?
      Hat da Einer seine professionelle Contenance verloren und wurde plötzlich emotional ausfallend?
      Wünsche gleichfalls schönen Sonntag!
      Einen schönen Sonntag wünschen sich nämlich nur Erwachsene.
      1 2 Melden
    • rodolofo 25.06.2018 08:29
      Highlight @ Silent Revolution
      Heute ist Montag.
      Und im Tages Anzeiger ist gerade ein Artikel erschienen, der Deinen hohen Ansprüchen an Sachlichkeit und Professionalität genügen könnte:
      "Keine Angst vor dem Adler"
      WM Ein Fussballsieg wird von einer gehässigen Debatte überschattet. Man kann die Adler-Geste von Xhaka und Shaquiri ablehnen, aber eine nationalistische Provokation ist sie nicht.
      Ich wünsche noch einen schönen Montag.
      1 2 Melden
    • rodolofo 25.06.2018 10:56
      Highlight Und sofort schlägt ein stiller Blitz ein, aus heiterem Himmel und ohne nachfolgendes Donnergrollen.
      Ja so sind sie halt, die "Sachlich Neutralen"...
      1 2 Melden
  • stamm 24.06.2018 07:37
    Highlight Ich find`s nicht gut, dass solche Spieler die Schweiz repräsentieren. Für mich gibt es keinen Grund, ``unserer`` Nationalmannschaft die Daumen zu drücken. Gibt es sowas ähnliches von einer anderen Mannschaft?
    45 243 Melden
    • Hierundjetzt 24.06.2018 08:05
      Highlight Wer Schweizer Bürgern Ihre Berechtigung abspricht, für die Nationalmannschaft zu spielen (nur weil einem ein Vorname nicht passt), ist kein relevanter und ernstzunehmender Diskussionspartner.

      Stamm, Bitte argumentiere sorgfältiger. Merci.
      128 29 Melden
    • Kii 24.06.2018 08:21
      Highlight .
      70 13 Melden
    • Che 24.06.2018 09:10
      Highlight Hey Kii, was ist denn das?
      7 3 Melden
    • Pisti 24.06.2018 09:16
      Highlight Hierundjetzt es geht doch überhaupt nicht um den Namen den die beide tragen. Es geht darum dass die beiden Politik auf Felds tragen und “alte“ Konflikte wiede aufflammen lassen. Solche Spieler brauchen wir nicht in der Nati. Nur schon weil diese auch die serbischen Doppelbürger vertreten sollen an solch einem Turnier. Die Reaktion vom Verband ist auch ganz schwach, passt aber zum heutigen Zeitgeist.
      23 35 Melden
    • rodolofo 24.06.2018 10:19
      Highlight @ Pisti
      Brauchen wir sie wirklich nicht?
      Wereliwer hat denn die beiden Tore geschossen?
      ;)
      Und wie wir solche Spieler brauchen!
      Und sie haben mit dem Doppeladler ein Zeichen FÜR ihre weitere Verbundenheit mit dem Kosovo gesetzt und nicht gegen Serbien.
      Bist Du in der Lage, das zu verstehen?
      Es ist übrigens auch möglich, FÜR die Schweiz zu sein, ohne gleichzeitig gegen die EU zu sein.
      Aber das verstehst Du vermutlich erst recht nicht...
      15 8 Melden
    • Warumdennnicht? 24.06.2018 10:26
      Highlight Gibt es sowas von einer anderen Mannschaft? Ja überall werden die mit Migrationshintergrund von einigen "Einheimischen" Hintlerwäldlern angefeindet. Nichts neues. Aber kein Grund es auch zu tun. ;)
      19 4 Melden
    • Hierundjetzt 24.06.2018 10:51
      Highlight Pisti, wären es Amerikaner (die sich hinkniehen) oder Franzosen, kein Hahn würde danach krähen. Voll läss! Aber halt! Es sind diese Albaner (oder sowas), da muss man sofort einschreiten! So nöd! Und dann singen Sie nicht mal richtig imfall! Endlich darf de Pisti auch mal was sagen

      Alte, Serbien hat den Krieg angefangen. Serbien hat 1000ende von Kosovaris in KZ gesteckt, die Sprache verboten und die Bevölkerung unterdrückt.Die serbischrn Massenmörder laufen immer noch frei rum. Das ist jetzt erst 20 Jahre her.

      Also, was interessiert mich ein Serbe und seine infantilen Befindlichkeiten?
      16 8 Melden
    • Bär73 24.06.2018 11:15
      Highlight Ja das gibts auch bei anderen Mannschaften. Ich habe viele deutsche Freunde (Fussballfanatiker) die sich nicht mehr mit ihrer Mannschaft identifizieren können. Mir gehts mit der "Schweizer" Nati ebenso
      6 19 Melden
  • Bär73 24.06.2018 07:31
    Highlight Und was ist mit Lichtsteiner ?? ^^
    76 2 Melden
    • Genital Motors 24.06.2018 07:56
      Highlight Wie gesagt...Einsiedler Bier.
      20 14 Melden
  • Mr.Lele 24.06.2018 07:23
    Highlight Hört das denn nicht mehr auf!?
    Geht es bei der WM denn um Fussball oder persönliche Befindlichkeiten und politische Machtspiele? Wieso kann man sich nicht über die Resultate freuen und sich mit Professionalität und Aufrichtigkeit gegenüber treten?
    Wieso wird nichts gegen Neymar unternommen, der aus dem Fussball ein Ballett-Schauplatz macht (Nachweislich!)?
    Da verliert man ja jede Lust und Begeisterung... Traurig!
    61 8 Melden
    • rodolofo 24.06.2018 09:20
      Highlight Ach was!
      Solche Dramas sind doch "das Salz in der Suppe"! (bzw. "das Salz in der offenen Wunde")
      17 3 Melden
    • Silent_Revolution 24.06.2018 10:48
      Highlight Wenn man Fussball nicht mit Politik verbinden will, sollte man die Mannschaften eben nicht in Nationen einteilen.

      So ist`s immer politisch.
      18 2 Melden
    • ulmo 24.06.2018 22:39
      Highlight @Silent_Revolution
      Das ist ein guter Input. Lasst uns die WM entpolitisieren:
      Wir stellen einfach alle Spieler nebeneinander und lassen sie bis 32 durchzählen. Oder sie können Lose ziehen. So gibt es dann neue Mannschaften, welche nicht an die Nationen gebunden sind ;-)

      Aber wahrscheinlich währe die breite Masse plötzlich nicht mehr an solch einer WM interessiert: Ohne Nationalismus machts dann wohl nicht mehr soviel spass.
      3 0 Melden
  • Eric Lang 24.06.2018 06:51
    Highlight Wenn man wie XS auch noch die Fussballschuhe mit der kosovarischen Flagge "verziert" hat, dann wird die Argumentation bezüglich spontanem Torjubel äusserst schwierig!
    Xhaka und XS gehören für nächsten 3 Spiele gesperrt, ebenso der Trainer der Serben, plus Strafen gegen beide Fussballverbände.
    55 204 Melden
    • Datsyuk 24.06.2018 11:09
      Highlight Eher gehörst du gesperrt... Du bist so festgefahren, schade! Kann man Schweizer DNA irgendwie isolieren? Ich denke nicht. Was soll ein Schweizer sein? Die beiden sind Schweizer und Leute wie dich verstehe ich einfach nicht.
      18 10 Melden
  • Randymarsh 24.06.2018 05:19
    Highlight Hört doch auf! Das sind doch nur Wu Tang Fans!
    60 10 Melden
  • Mikee 24.06.2018 03:37
    Highlight Kindergarten. Regt euch doch bitte ab, es war nur ein Zeichen... Die FIFA würde lieber eine Untersuchung einleiten wie man die Schwalben minimieren kann bzw. die Simulanten bestrafen.
    107 17 Melden
    • rodolofo 24.06.2018 09:21
      Highlight Gegen Schwalben und nicht gegen Doppel-Adler!
      42 6 Melden
  • Rodjo 24.06.2018 02:54
    Highlight Einfach nur ein blöder Kindergarten! Sie fühlen sich stark mit dem doppel Adler, jedoch ist es eine schwäche! ja sie wurden 90 min von den Serben provoziert, hätten ja auch auf das Wappen der Schweiz deuten können oder oder eine ,,pssst‘‘ Geste usw. aber nein, sie sind so dämlich und machen noch mit in diesem Kindergarten! TRAURIG SOWAS
    75 112 Melden
  • chliini_91 24.06.2018 02:48
    Highlight Gehts bei der WM eigentlich noch um Fussball?
    55 4 Melden
  • Bene86 24.06.2018 02:09
    Highlight Ganz ehrlich? Provoziert wurde von beiden Seiten. Nicht nur die Serben können das ziemlich gut. Mich persönlich stört viel mehr als die Geste, dass wir und mit dieser Mannschaft an einer WM präsentieren. Und ganz ehrlich: Der Balkankrieg ist nicht unsere Vergangenheit und ich will keine ausgetragene Politik auf dem Rücken der Schweizer-Fane! Neutralität und so.

    Jetzt hasst mich!
    106 75 Melden
    • überflüssig 24.06.2018 09:13
      Highlight was genau meinst du mit „dieser Mannschaft“?
      10 11 Melden
    • Babalu 24.06.2018 10:57
      Highlight Ich bin deiner Meinung und finde, dass man jeglichen primitiven Nationalismus in der Mannschaft rigoros sanktionieren muss. Sie repräsentieren die ganze Schweiz, also auch Schweizer mit anderem Migrationshintergrund.
      7 3 Melden
    • Bene86 24.06.2018 13:28
      Highlight Was gibt es an "dieser Mannschaft" nicht zu verstehen, @überflüssig?
      1 2 Melden
  • MiezeLucy 24.06.2018 02:08
    Highlight Als ob die FIFA keine anderen Probleme hätte.... Fussball sollte doch Sport sein und kein sch.... Politikum!!
    41 9 Melden
    • Pisti 24.06.2018 09:21
      Highlight Deswegen leitet sie ja ein Verfahren ein, gegen beide Seiten. Leider ist jetzt auch die Schweiz betroffen, dank diesen beiden Herren.
      11 14 Melden
  • Hayek1902 24.06.2018 02:04
    Highlight Nach solchen Statements von Serbien können wir.von mir aus ab jetzt einen doppelkopf adler mit schweizerkreuz als neues logo benutzen, wenns das nächste mal gegen serbien geht.
    100 28 Melden
  • Couleur 24.06.2018 01:33
    Highlight Die Schweizer Spieler haben sich mit dem Doppeladler aufs (fast) selbe Niveau wie die serbischen Zuschauer runter gelassen. Ergo gehören beide bestraft. Und es kann mir doch niemand glaubhaft versichern, dass beim Betrachten von Xhakas und Shaqiris Gesten nicht klar war, an wen der Doppeladler gerichtet war...Ich kann mich an keine andere Sportart erinnern, bei denen Doppelbürger als Schweizer Nationalsportler (und davon haben wir zum Glück mit Wawrinka, Bacsinszky etc. einige) seit Jahren ein solches Theater aufführen.
    62 50 Melden
    • F11 24.06.2018 08:15
      Highlight ... Intelligenz ist in der Tat ein Begriff den man im Fussball vergeblich sucht!
      47 1 Melden
    • Qui-Gon 24.06.2018 10:39
      Highlight ich kenne auch keine andere Sportart, in der Schweizer Spieler wegen ihrer zweiten Heimat angefeindet werden.
      11 6 Melden
  • Armend Shala 24.06.2018 01:32
    Highlight Dass Serben mit einem Ratko Mladic Pulli an einem SCHWEIZ 🇨🇭 Spiel auftauchen, sollte schon alles sagen...

    Dazu noch serbisch nationalistische Finger, unter dessen Zeichen Kroaten abgeschlachtet wurden, bosnische Babys geköpft wurden, albanische Frauen und Mädchen vergewaltigt wurden. In Zürich bei einem Spiel gegen die SCHWEIZ 🇨🇭 auf offener Strasse skandiert wurde „Messer, Draht, Srbrenica“. Aber jaja Serben, der Xhaka und der Shaqiri haben wieder für die serbischen Medien „Provokacija“ betrieben, gell?
    157 19 Melden
    • Babalu 24.06.2018 11:02
      Highlight Es ist leider alles etwas komplizierter als deine Hollywood-Version. Serbischer Nationalismus ist zum kotzen, genau so wie der albanische und das siehst du nicht ein. Und ich verstehe dass du indoktriniert wurdest von deinen Eltern und es tut mir irgendwie Leid, dass du das nun religionsartig dein Leben lang nacherzählen wirst.
      9 11 Melden
  • Osti 24.06.2018 01:25
    Highlight Wer hat die 2 Tore für die Schweiz geschossen? ( die Frage ist ernst gemeint)
    12 69 Melden
    • Bene86 24.06.2018 02:10
      Highlight Schon mal von Google gehört?
      26 4 Melden
    • goldmandli 24.06.2018 02:34
      Highlight Biste schneller, wenn du googlest
      20 4 Melden
  • Domsh 24.06.2018 01:14
    Highlight Die Serben provozieren und benehmen sich unter jedem Hund. Und was machen wir Schweizer? Den Doppeladler und zeigen damit dass wir keinen Deut besser sind - schade.
    95 68 Melden
    • Siebenstein 24.06.2018 01:41
      Highlight Endlich einmal passende Worte! 👍
      28 20 Melden
  • Hptm B. Junge 24.06.2018 01:09
    Highlight "Amüsant, wie jene die sonst für Toleranz und Weltoffenheit sind, hier plötzlich nationalistische Symbolik befürworten nur weil sie von Secondos ausgeht."

    Der Kommetar der es am besten auf den Punkt gebracht hat.

    Spätestens nach dem zweiten Torjubel mit Doppeladler war klar dass es Vorsatz war und politisch motiviert. Alles andere sind fadenscheinige Ausreden um einer Strafe zu entkommen.
    97 79 Melden
    • Lindaa 24.06.2018 03:30
      Highlight Ach, und die Verbote im Stadion von albanischen und kosovarischen Flaggen war nicht politisch motiviert?
      Aufruf zu Mord von Albanern war nicht politisch motiviert?
      Ausbuhen der schweiz. Nationalhymne war nicht politisch motiviert?
      Jeden Ballkontakt der Albaner auspfeiffen war nicht politisch motiviert?
      Die ganzen Provokationen - ja sogar von serb. Politikern - im Vorfeld war nicht politisch motiviert?

      Und jetzt motzt man wegen einer Geste von einer Flagge? Gohts eigentli no?!
      162 36 Melden
    • Wenzel der Faule 24.06.2018 07:15
      Highlight Danke Lindaa.
      56 13 Melden
    • rodolofo 24.06.2018 09:35
      Highlight @ Bombenjunge
      Interessant, wie sich hier Heimat-müde "Rechtsnationale" mit den Serbischen Gegnern solidarisieren, obwohl diese die Reaktionen von Xhaka, Shaquiri UND Lichtsteiner provoziert haben...
      So dreht sich plötzlich Alles um und die früheren Gewissheiten von "Oben" und "Unten", oder von "Links" und "Rechts" stehen buchstäblich Kopf.
      Eine "Achterbahn der Gefühle", so wie gestern, beim Spiel Deutschland-Schweden.
      Genau so soll es sein!
      6 2 Melden
    • Domsh 24.06.2018 21:52
      Highlight Ja Lindaa, stimmt alles.
      Aber wenn man andere kritisieren will, sollte man sich am Ende nicht auf das gleiche Niveau hinunterbegeben.
      2 2 Melden
    • Lindaa 24.06.2018 22:10
      Highlight @Domsh: Du vergleichst eine Adlergeste (ist eine Fahne gopfridli nonemol!) mit Mordaufrufen?!

      Spiel doch du mal in einem vollen Stadion, bei dem dich jeder hasst und permament ausgepfiffen wirst, ja sogar wahrscheinlich um dein Leben fürchten musst. Und dann sag mir, ob du keine Emotionen dabei empfinden würdest...

      Ja, die Spieler sind Professionelle. Aber am Ende des Tages sind es doch Menschen mit Gefühlen.

      Und das jetzt in der Schweiz so ein Tamtam daraus gemacht wird, ist leider ein Armutszeugnis...
      3 2 Melden
    • rodolofo 25.06.2018 08:47
      Highlight Die "Integration" ist eben keine Einbahnstrasse!
      Fussballspieler mit Migrationshintergrund Balkan, Afrika, Südamerika, oder von sonst woher werden auch Geschichten und Befindlichkeiten, die von dort her kommen Teil unserer Geschichten und Befindlichkeiten.
      Darum kann es uns nicht egal sein, wenn unsere Kosovarischen Brüder von Serbischen Ultra-Nationalisten angestachelt und bedroht werden!
      Wir stellen uns dann vor sie, so wie das Lichtsteiner vorbildlich getan hat!
      Ich bin als Nebeneffekt dieser "Staatsaffaire" rund um das Doppeladler-Symbol zu einem Fan von Lichtsteiner geworden...
      2 1 Melden
    • Domsh 25.06.2018 11:06
      Highlight Lindaa, wie geschrieben hast du im Ansatz ja recht.
      Aber erstens schiesst du mit deiner Beschreibung komplett übers Ziel hinaus, da im Stadion auch viele Schweizer Fans waren und an einer WM die Sicherheitsvorkehrungen im Stadion top sind.
      Ausserdem hat Xhaka selbst im interview gesagt, dass es nicht aus der Emotion heraus war, sondern ein bewusster Gruss an die Heimat.
      In einem Spiel gegen diesen Gegner ist ein Gruss an die Heimat pure, beabsichtigte Provokation und komplett dumm, unnötig und respektlos. Er wird das ja kaum gegen Costa Rica machen, oder?
      1 2 Melden
    • Domsh 25.06.2018 11:07
      Highlight Ausserdem: Das Tamtam machen die Medien, Blick, watson, etc.
      Wenn ich sehe dass bei Watson von den ersten 5 Artikel 4 über diese Sache sind muss ich nur noch den Kopf schütteln!
      2 1 Melden
    • Hptm B. Junge 25.06.2018 11:36
      Highlight Domsh. Stimmt schon mit den Medien, ABER...leider ist es auch sonst Thema Nr. 1, überall bei den Fans.
      Die Legacy dieser WM sind die Doppeladlergesten. Es sei den wir gewinnen die WM ;)
      2 0 Melden
    • rodolofo 25.06.2018 12:53
      Highlight @ Bombenjunge
      Diese "Verbrüderung" zwischen Albanern und Schweizern hat schon an den letzten EuropaMeisterschaften begonnen.
      Damals spielte ja zuerst Albanien gegen "Albanien 2" (die Schweiz), und die Albaner halfen uns im letzten Spiel mit ihrem Sieg dabei, in die Achtelfinale zu kommen, wo wir dann an den deutscher als die Deutschen spielenden Polen scheiterten.
      Nach den letzten Gruppenspielen, die parallel stattfanden, jubelten Schweizer und Albaner zusammen, und ich zeigte dann Albanern, die in ihren laut hupenden Autos vorbei röhrten, ebenfalls den Doppel-Adler.
      So läuft das eben.
      1 0 Melden
  • Warumdennnicht? 24.06.2018 00:57
    Highlight Hoffentlich wird auch ein Verfahren gegen Serbien eingeleitet, wegen den vielen Provokationen vor der Partie
    101 12 Melden
    • Masche 24.06.2018 08:27
      Highlight @Warumdennnicht?: Es wird von der FIFA gegen beide Seiten ermittelt. Das ist meines Erachtens korrekt. Bin gespannt auf das Ergebnis.
      22 5 Melden
  • Dan Rifter 24.06.2018 00:42
    Highlight Logisch war das eine politische Geste .. aber eine, die nichts mit der Schweiz zu tun hat.
    Einen Spieler für eine ein Drittland betreffende politische Geste zu bestrafen.. ich weiss ja nicht
    35 11 Melden
    • MaskedGaijin 24.06.2018 03:47
      Highlight Dann dürfte, theoretisch, Lukaku bei einem Tor für Belgien den Faschistengruss machen.
      20 28 Melden
    • Masche 24.06.2018 08:55
      Highlight @MaskedGaijin: Eine Flagge seiner Herkunft zeigen mit einem Faschistengruss zu vergleichen ist schon etwas grenzwertig.
      24 5 Melden
    • Domsh 24.06.2018 21:58
      Highlight War jetzt eher ein zweckdienlicher Vergleich um ein unsinniges Argument zu entkräften.
      1 1 Melden
  • Chip 24.06.2018 00:41
    Highlight Die Jungs sind doch Profis. Und erhalten richtig viel Knete für ihre Arbeit.
    Wenn die aber meinen, sie müssten jede Provokation mit einer Gegenprovokation beantworten, dann bezeugt das wenig Professionalität und auch wenig Reife. Wenn sie dem Druck nicht standhalten können, sollten sie einen anderen Job machen. (Und so jung, dass man sagen könnte: "Ach, die Jugend", sind sie jetzt auch nicht mehr.)
    70 30 Melden
    • fandustic 24.06.2018 11:51
      Highlight .....oder fehlender Intelligenz. Ich behaupte mal, dass ein Behrami oder Dzemaili anders gejubelt hätten, jedenfalls sah man den Adler von ihnen nicht.
      2 1 Melden
  • 123und456 24.06.2018 00:32
    Highlight Waren serbische Flaggen auch verboten?

    Und ich werde den Verdacht nicht los, dass das ganze Gstürm bei der FIFA nur losgegangen ist weil die Serben dicke Freunde der Russen sind...und die FIFA dürfte auch einmal untersuchen wieso man Fans mit Mladic-Shirts ibs Stadion gelassen hat.

    Über die Aussagen des Coaches und die Fangesänge gibts wenig zu sagen, unterste Schublade wäre noch ein Kompliment für solches Verhalten.

    Die Aktion von Xherdan und Granit war unüberlegt und ich kapiers auch nicht wieso sowas nötig war, auch wenn der Druck riesig war/ist.
    112 9 Melden
  • Jol Bear 24.06.2018 00:28
    Highlight Klar wurde im Vorfeld aus und in beide Richtungen provoziert, entgleisten Fans und ganz offensichtlich der serbische Coach. Das soll alles erwähnt werden und muss, sofern es etwas bringen sollte, aufgearbeitet werden. Es rechtfertigt trotzdem nicht, dass Spieler auf dem Platz und während dem Spiel sich symbolisch daran beteiligen und sie Sache zusätzlich aufkochen.
    37 7 Melden
  • DerSeher 24.06.2018 00:08
    Highlight Auf diesem Niveau geht diese Geste nicht! Wenn es nicht politisch war, wo war diese Geste die letzten paar Spiele? Provokationen vom Gegner hin oder her, in England haben beide auch eine Saison ohne überlebt... von wegen nicht politisch.
    47 7 Melden
  • Jet 23.06.2018 23:35
    Highlight Fussball verbindet...;-) ein Schelm wer anders denkt...

    Vorbilder sind Bilder die man an die Wand hängt......

    Muss auf irgend eine weise sanktioniert werden, damit wieder Ruhe einkehrt - basta. Lehren daraus ziehen und sich auf König Fussball konzentrieren!

    Hinstehen - entschuldigen denn absokut korrekt war dies nun mal nicht und weitersiegen ohne Adlergeste - Punkt

    37 6 Melden
  • Blutgrätscher 23.06.2018 23:29
    Highlight Also wenn sich die Serben so sehr ab dem albanischen Nationalsymbol aufregen, könnten sie doch z.B. nicht hinschauen?
    Woher nehmen die sich das recht, den Schweizern ein Handzeichen zu verbieten, das nicht mehr als "Albanien" bedeutet? Darf Embolo mit seiner Hand ein "C" für Kamerun machen, oder ist das auch ein ethnischer Hintergrund, den die Serben als nicht öffentlich erwähnbar deklarieren?

    Wenn die blosse Erwähnung der albanischen Ethnie sie so zur Weissglut bringt, beweisen sie eigentlich nur, dass sie nichts aus der jüngeren Geschichte gelernt haben.
    93 26 Melden
    • Eric Lang 24.06.2018 07:01
      Highlight Genau und ich zeige Dir den Stinkefinger und wenn Du hinsiehst und Dich aufregst, bist Du selber Schuld!
      Anscheinend sind wir hier im Teenager Forum.
      26 44 Melden
    • Claudi92 24.06.2018 10:50
      Highlight Du hast vollkommen Recht! Sehe icj genau gleich!
      @ Eric Lang: Der Stinkefinger hat an sich eine negative und beleidigende Bedeutung, der Doppelkopfadler hingegen eine positive und repräsentiert schlicht und einfach Albanien
      8 3 Melden
    • Babalu 24.06.2018 11:08
      Highlight Ein Schweizer Fussballnationalspieler macht ein Tor und feiert Albanien? Ein zweiter macht ein Tor und feiert wieder Albanien? Things that make you go hmm...
      11 5 Melden
  • knollo 23.06.2018 23:23
    Highlight Vergeben ist eine Grösse, die leider nur wenige in sich tragen...
    73 9 Melden
  • Philu 23.06.2018 23:17
    Highlight Wo ist das Problem?
    1. Die serbische Flagge hat auch einen Doppeladler.
    2. Das Staatswappen Russlands hat auch einen Doppeladler
    3. Das Wappen des bayerischen Regierungsbezirks Schwaben hat auch einen.
    4. Die Wappen der Stadt Essen, Duisburg, Lübeck und Köln hat was wohl? - Genau Doppeladler überall
    Die Serben sollen nicht so ein Theater machen, wenn die selbst einen Vogel haben.
    201 46 Melden
    • dho 23.06.2018 23:43
      Highlight 5. Das Gemeindewappen von Einsiedeln...
      48 7 Melden
    • jackster 24.06.2018 00:03
      Highlight Einsiedeln:)
      22 5 Melden
    • Eric Lang 24.06.2018 07:02
      Highlight Sieht ja eher nach einer Doppel Amsel aus.
      21 7 Melden
    • Masche 24.06.2018 11:30
      Highlight @Philu:

      1. Die serbische Flagge hat auch einen Doppeladler.

      Nicht nur einen Doppeladler, sondern sogar ein Schweizerkreuz.
      2 1 Melden
  • Randy Orton 23.06.2018 23:13
    Highlight Sorry aber dann muss auch gegen Serbien und seine Fans ein Verfahren eröffnet werden. Wenn Spieler im Stadion von Tausenden mit Sprechchören Todesdrohungen anhören müssen (ubi, ubi siptara), Shirts mit verurteilten Kriegsverbrechern getragen werden von den Fans, der Aussenminister im Vorfeld Aussagen macht die mehr als grenzwertig sind, albanische Flaggen konfisziert werden am Stadioneingang und die albanischstämmigen Spieler bei Hymne und jeder Ballberührung ausgepfiffen werden. Dann kann man Xhaka und Shaqiri eine Geldstrafe geben und den Serben ein paar Geisterspiele.
    229 17 Melden
  • Nosgar 23.06.2018 22:59
    Highlight Am Mittwoch zählt nur dieser Adler.
    74 16 Melden
  • lilie 23.06.2018 22:56
    Highlight Ich bin sehr froh, dass der SFV sich hinter unsere Jungs stellt und die Disziplinarkommission beide Seiten untersucht! Für mich gibt es keinen Zweifel, wer hier zu bestrafen ist...
    177 30 Melden
    • leu84 24.06.2018 00:49
      Highlight Immerhin professioneller als damals bei Alex Freis Spuckaffäre. Frei hatte sich unsportlich verhalten, aber die Verbandsfunktionäre müssen dann einen Spieler begleiten und von der Öffentlichkeit schützen.
      15 4 Melden
  • TomC 23.06.2018 22:53
    Highlight Irgendwie nicht logisch von der Fifa. Dann müsste ja auch gege Stephan Lichtsteiner ein Verfahren eröffnet werde ... und dann sowieso gegen alle kreuzemachende und betende Spieler. Schade für die ganzen Nerven und Zeit, die man hier jetzt verschwendet. Schön zu sehen aber das alle hinter den zwei Spieler stehen. Petkovics Kommentar spitze. Weiter so Jungs! Hopp Schwizz
    181 25 Melden
    • dho 24.06.2018 00:44
      Highlight Lichtsteiner ist Bürger von Einsiedeln. Einsiedeln hat den Doppeladler im Gemeindewappen. Einer der beiden Sätze ist Fake News...
      21 9 Melden
  • Wasmeinschdenndu? 23.06.2018 22:50
    Highlight Die Jubel-Pose heisst in der Gebärdensprache „Schmetterling“. Ich denke Xhaka und Shaqiri wollten einfach zeigen dass sie Schmetterlinge im Bauch haben wegen des Erfolgserlebnisses
    296 47 Melden
  • Masche 23.06.2018 22:17
    Highlight Was geht es Serbien überhaupt an, wenn albanischstämmige Spieler ihr Nationalitätszeichen zeigen (auf dem Schuh oder nach einem Tor)? Wenn sie sich dadurch provoziert fühlen, ist das ihr eigenes Problem und zeigt nur, dass Serbien seine Vergangenheit noch nicht bewältigt hat. Also bitte zuerst diese Hausaufgaben machen!
    315 40 Melden
    • Sefe_Ta 23.06.2018 23:21
      Highlight Ich besitze ganz viel Wissen über diese Region da ich auch von dort abstamme. Aber eine Bevölkerung die neiner anderen Bevölkerung den Tod wünscht söllte nicht über Provokationen sprechen.
      118 12 Melden
    • Claudi92 24.06.2018 10:54
      Highlight Danke, du bringst es auf den Punkt!
      5 0 Melden
  • Elsässer 23.06.2018 22:11
    Highlight Der serbische Aussenminister sagte nach dem Sieg gegen Costa Rica, das sei eine süsse Rache. Costa Rica war das erste Land das damals den Kosovo als Staat anerkannte. Ein Kommentar erübrigt sich.
    334 20 Melden
    • manuel0263 23.06.2018 22:58
      Highlight Absolut korrekt; die Serben haben schon so oft (und auch im Vorfeld dieses Spiels) gezeigt, wessen Geistes Kind sie sind. Die Hälfte des Landes scheint die verbrecherischen Taten eines Milosevic, Karadzic oder Mladic bis heute zu goutieren, und die Kosovo-Albaner bleiben für immer der grosse (wohl eher kleine...) Feind. Auf russischem Boden fühlt man sich da ganz geborgen...ein Trauerspiel.
      243 19 Melden
    • leu84 24.06.2018 00:52
      Highlight So geborgen wie damals 1914 (natürlich eine andere Geschichte, aber die Schutzmacht war das Russische Reich)
      27 0 Melden
  • Narzyss 23.06.2018 21:11
    Highlight Die Pfiffen und das Buhen bei der Hymne.
    Das Verbot von Albanischen/Kosovarischen Flaggen im Stadion. Die Kriegsverbrechershirts der Serben. Die Fangesänge des Publikums "Tod den Albanern" etc.. Provokationen von Medien und Politikern vor dem Spiel.

    Aber jetzt heulen wegen dem Doppelkopfadler. Echt ein erbärmliches Bild das hier abgeliefert wird von den Serben und Russen als Gastgeber.

    Die FIFA soll Mal Serbien bestrafen für seine unmöglichen Fans.
    1444 127 Melden
    • Margherita Turdo 23.06.2018 22:49
      Highlight dito da gib ich dir vollkomme rächt daumen hoch
      116 21 Melden
    • johny123 23.06.2018 22:52
      Highlight Habt ihr liebe Albaner gestern nicht gewonnen? Wozu jetzt die grosse Aufregung?
      36 227 Melden
    • zettie94 23.06.2018 23:24
      Highlight Nein, die Albaner haben nicht gewonnen. Die sind an der WM nämlich nicht dabei.
      Gestern hat die Schweiz gewonnen!
      Die grosse Aufregung veranstaltet hier Serbien, die damit zeigen, dass sie ganz schlechte Verlierer sind.
      215 24 Melden
    • antivik 23.06.2018 23:35
      Highlight Das haben sie, so wie ich das verstanden ha e. Also nicht nur gegen den Trainer sondern auch wegen dem Verhalten der "Fans".
      20 0 Melden
    • lilie 24.06.2018 09:13
      Highlight Wow, unfassbar, das ist der erste Kommentar auf watson, den ich sehe, der über 1000 Herzen bekommen hat! 😳
      14 2 Melden
    • Deki 24.06.2018 10:19
      Highlight Was soll dieser Mist? Bin auf dem Heimweg vom Spiel! Es hat niemand in unserem Fansektor solche Lieder gesungen.

      Aber Xaka rennt mit dem Doppeladler zu den Serbischen Fans!
      Wieso? Er möchte die Fans provozieren.

      Behrami war einfach nur Top und Fair, dieser spieler hat ware Grösse!
      8 4 Melden
    • Sodeli 24.06.2018 10:22
      Highlight Man sollte doch noch einen Unterschied zwischen primitiven Fans und überbezahlten Fussballspielern machen. Auspfeiffen gehört zum Bussines. Wenn man dies nicht erträgt, sollte man den Job wechseln und nicht provozieren. Es gibt noch hunderttausend andere Menschen die wegen eines Krieges flüchten mussten oder sogar getötet wurden. Die Reaktion der beiden Albaner mit Schweizerpass war arrogant und daneben.
      13 7 Melden
  • emptynetter 23.06.2018 20:10
    Highlight und der serbische coach vergleicht den schiedsrichter wegen dem nicht gepfiffenen penalty mit einem kriegsverbrecher, dem in den haag der prozess gemacht werden müsse, so wie man das mit den serben getan habe dannzumal. also die serben müssen sich gar nicht beklagen, wenn sie selbst solche äusserungen machen.
    1073 66 Melden
    • Maragia 23.06.2018 22:49
      Highlight Unrecht sollte nicht mit Unrecht beglichen werden!
      37 63 Melden
    • Masche 23.06.2018 23:01
      Highlight @Maragia: Nach dem Sieg der Deutschen habe ich ein Meer von deutschen Fahnen im Stadion gesehen. War dies jetzt auch Unrecht? Warum darf nach einem Sieg, um nur zwei Bespiele zu nennen, ein Usain Bolt die jamaikanische Fahne oder ein Valentino Rossi die italienische Fahne schwenken, bei einem albanischstämmigen Fussballer soll dies aber ein Unrecht sein? Das hat für mich fast schon rassistische Züge.
      133 34 Melden
    • Babalu 23.06.2018 23:31
      Highlight Warum spielen und leben sie dann nicht in Albanien? Sorry aber ich als Nicht-Schweizer finde, dass der ganze „Nationalstolz „ den viele bildungsferne Secondos haben, die Kosovaren (also nicht mal albanische Staatsbürger) am ausgeprägtesten nichts bei einem Schweizer Länderspiel verloren hat.
      28 62 Melden
    • Arabra 23.06.2018 23:49
      Highlight @Masche, Usain Bolt trägt Jamaika und rennt für Jamaika. Valentino Rossi trägt nicht italienisch und fährt nicht für italien drum ist es egal. Xhaka und Shaqiri sind Schweizer und spielen für die Schweiz, da sollten sie jubeln weil sie für die schweiz getroffen haben. Sie sollen ihre Herkunft nicht leugnen, auf dem Feld sind sie aber schweizer und darum ist es der Adler fehl am platz und am allermeisten gegenüber serbien. Völlig egal wie daneben sich die serben benommen haben....
      39 30 Melden
    • leu84 24.06.2018 00:55
      Highlight @Masche oder Jorge Lorenzo mit der Lorenzo-Landesflagge auftaucht. Selbst ein Fernando Alonso zeigte schon einmal die Asturische Flagge.
      18 2 Melden
  • Brötli 23.06.2018 20:01
    Highlight Super Statement. Alles andere wäre jetzt fehl am Platz. Petkovic's Seitenhieb an die Medien ist der beste Kommentar.
    604 52 Melden

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen