Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06842837 Marcos Rojo of Argentina celebrates with teammate Lionel Messi (top) after scoring the 2-1 during the FIFA World Cup 2018 group D preliminary round soccer match between Nigeria and Argentina in St.Petersburg, Russia, 26 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/ANATOLY MALTSEV   EDITORIAL USE ONLY

Riesiger Jubel: Argentinien qualifiziert sich dank Last-Minute-Tor für den Achtelinal Bild: EPA/EPA

Argentinien dank Last-Minute-Tor im Achtelfinal – Kroatien schlägt Island auch mit B-Elf

Argentinien hat sich für die Achtelfinals qualifiziert. Dank einem Treffer in der 86. Minute durch Rojo siegte der zweifache Weltmeister gegen Nigeria mit 2:1 und begleitet das in der Gruppe D bereits vor dem letzten Spieltag qualifizierte Kroatien in den Achtelfinal. Kroatien gewann auch sein letzten Gruppenspiel gegen Island mit 2:1.



Die bislang bekannten Achtelfinals

Die Achtelfinals werden am Samstagnachmittag in Kasan mit dem Duell zwischen den Ex-Weltmeistern Frankreich und Argentinien eröffnet. 

Kroatien stand in der Gruppe D schon vor dem 2:1-Sieg gegen Island als Achtelfinalist fest und trifft in der Runde der letzten 16 auf Dänemark. Den Dänen reichte in der Gruppe C ein Remis - das erste 0:0 bei dieser WM - gegen Frankreich für das Weiterkommen. 

Bild

Bild: wikipedia

Bild

Bild: wikipedia

Bild

Bild: wikipedia

Bild

Bild: wikipedia

Nigeria – Argentinien 1:2

Verbessert, aber nicht überzeugend – so verhinderte Argentinien, der in den ersten beiden Gruppenspielen gestrauchelte WM-Finalist von 2014, das Worst-Case-Szenario in Russland. Der 2:1-Erfolg gegen Nigeria verhalf zum Einzug in die K.o.-Phase, weil Kroatien gegen Island im zweiten Anzug nicht verlor (und 2:1 gewann).

abspielen

Das 1:0 durch Lionel Messi. Video: streamable

Lionel Messi brachte die Argentinier mit dem 1:0 nach einer knappen Viertelstunde zunächst auf Kurs. Das beruhigte die angespannten Nerven der Gauchos sichtlich, doch zum Ausgleich kam es zu Beginn der zweiten Halbzeit dennoch. Victor Moses verwandelte einen strittigen Foulpenalty sicher.

abspielen

Moses gleicht per Penalty aus. Video: streamable

Als die Argentinier in den Schlussminuten verzweifelt und mit der Wut im Bauch anrannten, tauchte einer vor dem Tor auf, mit dem die Nigerianer wohl nicht rechneten. Der aufgerückte Innenverteidiger Marcos Rojo, einer von fünf Neuen in der argentinischen Startelf gegenüber dem 0:3 gegen Kroatien, traf eine Flanke per Volley perfekt zum entscheidenden 2:1.

abspielen

Rojo lässt Argentinien jubeln. Video: streamable

Statt als Gruppenletzter zu scheitern, retteten sich die viel kritisierten Argentinier in die K.o.-Phase. Dort treffen sie am kommenden Samstag auf Frankreich, den Ersten der Gruppe C.

Island – Kroatien 1:2

Island hätte mit einem Sieg noch Chancen gehabt, bei der ersten WM-Teilnahme in die Achtelfinals vorzustossen. Gegen das B-Team der bereits qualifizierten Kroaten taten die Aussenseiter ihr Möglichstes und hatten ansprechende Phasen und gute Torchancen. Gylfi Sigurdsson verwertete einen Viertelstunde vor Schluss einen Penalty zum 1:1. Der 28-Jährige von Everton, der gegen Nigeria einen Elfmeter verschossen hatte, profitierte von einem etwas dummen Handspiel des kurz zuvor eingewechselten Dejan Lovren.

Angesichts der Ausgangslage war die übliche nordische Taktik des Abwartens nur bedingt eine Option. Die Isländer mussten etwas höher stehen als sie es gewohnt sind und erspielten sich nach der etwas zurückhaltenden ersten halben Stunde auch gefährliche Aktionen.

abspielen

Badelj bringt Kroatien in Führung. Video: streamable

Der Ex-Basler Birkir Bjarnason kam nach Standardsituationen zweimal gefährlich zum Abschluss und verpasste in der 73. Minute einen Treffer nur um Zentimeter. Auch Stürmer Alfred Finnbogason kam einem Tor nach Doppelpass mit Gylfi Sigurdsson nahe. Verteidiger Sverrir Ingason traf kurz nach dem 0:1 in der 56. Minute mit einem Kopfball nur die Latte.

abspielen

Sigurdsson gleicht per Penalty aus. Video: streamable

abspielen

Perisic sichert Kroatien den Sieg. Video: streamable

Nach dem 1:1 konnten die Isländern aber nicht mehr zum grossen Schlussspurt ansetzen und zeigten, dass ihnen gewisse spielerische Grenzen gesetzt sind. Der kompromisslose Angriff lag ihnen nicht, vielmehr waren es die Kroaten, die mit ihren Kontern für Gefahr sorgten und durch Ivan Perisic in der 90. Minute noch zum Sieg kamen.

Die Osteuropäer, die nur mit zwei Spielern aus der Stammformation (Modric und Perisic) zum letzten Gruppenspiel angetreten waren, zeigten, dass auch die zweite Garde Qualitäten besitzt, etwa Fiorentinas Milan Badelj, der in der 53. Minute das 1:0 erzielte und kurz zuvor mit einem Weitschuss die Latte getroffen hatte. 

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Die Telegramme

Nigeria - Argentinien 1:2 (0:1)
St. Petersburg. - 64'000 Zuschauer. - SR Cakir (TUR).
Tore: 14. Messi 0:1. 51. Moses (Foulpenalty) 1:1. 86. Rojo 1:2.
Nigeria: Uzoho; Balogun, Ekong, Omeruo (90. Iwobi); Moses, Etebo, Mikel, Ndidi, Idowu; Iheanacho, Musa (92. Nwankwo).
Argentinien: Armani; Mercado, Otamendi, Rojo, Tagliafico (80. Agüero); Perez (61. Pavon), Mascherano, Banega, Di Maria (72. Meza); Messi, Higuain.
Bemerkungen: 34. Freistoss an den Pfosten von Messi.
Verwarnungen: 32. Balogun (Foul). 49. Mascherano (Foul). 65. Banega (Foul). 91. Mikel (Foul). 94. Messi (Unsportlichkeit).

Island - Kroatien 1:2 (0:0)
Rostow am Don. - 43'472 Zuschauer. - SR Mateu (ESP).
Tore: 53. Badelj 0:1. 76. Sigurdsson (Handspenalty) 1:1. 90. Perisic 1:2.
Island: Halldorsson; Saevarsson, Ingason, Ragnar Sigurdsson (70. Sigurdarson), Magnusson; Gunnarsson, Hallfredsson; Gudmundsson, Gylfi Sigurdsson, Bjarnason (90. Traustason); Finnbogason (85. Gudmundsson).
Kroatien: Lovre Kalinic; Jedvaj, Corluka, Caleta-Car, Pivaric; Modric (65. Bradaric), Badelj; Pjaca (70. Lovren), Kovacic (81. Rakitic), Perisic; Kramaric.
Bemerkungen: Kroatien ohne Brozovic (gesperrt). Island komplett.
Verwarnungen: 14. Pjaca. 59. Hallfredsson. 64. Finnbogason. 83. Jedvaj. 84. Saevarsson (alle Foul). (sda)

Schicke uns deinen Input
Felix Haldimann
Pana
Gaskaidjabeaivváš
Adrian Buergler
Nigeria
1:2
Argentinien
V. Moses 51'
M. Rojo 86'
L. Messi 15'
Die Argentinier strahlen wie ein Kernreaktor
epa06842861 Lionel Messi of Argentina (C, front) celebrates with teammates during the FIFA World Cup 2018 group D preliminary round soccer match between Nigeria and Argentina in St.Petersburg, Russia, 26 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/ANATOLY MALTSEV EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY
epa06842853 Marcos Rojo of Argentina celebrates with teammate Lionel Messi (top) after scoring the 2-1 during the FIFA World Cup 2018 group D preliminary round soccer match between Nigeria and Argentina in St.Petersburg, Russia, 26 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/ANATOLY MALTSEV   EDITORIAL USE ONLY
Die Nigerianer hingegen sind im Tal der Tränen.
epa06842860 Odion Ighalo (down) of Nigeria reacts after the FIFA World Cup 2018 group D preliminary round soccer match between Nigeria and Argentina in St.Petersburg, Russia, 26 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/TOLGA BOZOGLU   EDITORIAL USE ONLY
Was. Für. Ein. Spiel! - Spielende
Argentinien ist weiter! Die Gauchos kriegen die Kurve gerade noch. Dies war kein Sieg für die Edeltechniker, mehr ein Sieg für die Krampfer. Messi und Co. arbeiten sich durch ein verhaltenes Nigeria und stehen im Achtelfinal. Dort treffen die Südamerikaner auf Frankreich.

Die Argentinier profitieren auch von Kroatiens B-Elf, die Island mit 2:1 schlägt. Island war die aktivere Mannschaft, wurde aber für ihr Aufbäumen nicht belohnt. Die Qualität des kroatischen Teams setzte sich verdientermassen durch.
Island – Kroatien 1:2
Das Spiel in Rostow ist aus. Kroatien schlägt auch Island und gewinnt erstmals in seiner WM-Geschichte alle drei Gruppenspiele.
94'
Gelbe Karte - Argentinien - Lionel Messi
Gelb für Messi wegen Spielverzögerung.
93'
Auswechslung - Nigeria
rein: Simeon Nwankwo, raus: Ahmed Musa
Letzter Wechsel für Nigeria, Nwankwo kommt für Musa.
91'
Gelbe Karte - Nigeria - John Obi Mikel
Obi Mikel holt sich noch die gelbe Karte. Vier Minuten werden nachgespielt.
90'
Auswechslung - Nigeria
rein: Alex Iwobi, raus: Kenneth Omeruo
Nigeria wechselt noch einmal. Iwobi kommt für Omeruo. All-In also.
Island – Kroatien 1:2*
Ivan Perisic schiesst Kroatien (vermutlich) zum Sieg gegen Island. Der Flügel erwischt Halldorsson in der hohen Ecke.
86'
Tor - 1:2 - Argentinien - Marcus Rojo
Argentinien trifft! St. Petersburg dreht durch! Marcus Rojo, der wieder genesene Innenverteidiger, trifft im Stile eines Topstürmers. Für einmal sind die Nigerianer etwas unsortiert und das nutzen die Gauchos prompt aus.
85'
Etebo trifft nur das Aussennetz! Das wäre ein super Freistosstor gewesen.
83'
Etebo hat hier die Entscheidung auf dem Fuss, doch Armani pariert, Aaaachtung, stilsicher. Lange können wir den nicht mehr bringen, deshalb nütze ich jede Gelegenheit dazu.
81'
Argentinien steckt den Ball super durch auf den Elfmeterpunkt, doch Higuain hämmert das Leder in den Petersburger Nachthimmel.
80'
Auswechslung - Argentinien
rein: Sergio Agüero, raus: Nicolas Tagliafico
Letzter Wechsel der Gauchos: Kun Agüero ersetzt Aussenverteidiger Tagliafico.
79'
Noch etwas mehr als zehn Minuten sind zu spielen. Doch die Gauchos bleiben bislang ungefährlich. Aber weder Messi, Higuain, noch ein anderer können irgendetwas kreieren.
76'
Cakir konsultiert den VAR, weil Rojo den Ball mit der Hand spielt. Der Unparteiische entscheidet richtig, kein Elfmeter.
Island – Kroatien 1:1*
Toor! Gylfi Sigurdsson verwandelt den Penalty souverän.
75'
Argentinien hat gefühlt 120% Ballbesitz. Nigeria bildet eine Menschenkette vor dem eigenen Sechzehner und protestiert erfolgreich gegen südamerikanischen Angriffsfussball.
Island – Kroatien 0:1*
Penalty für Island! Der Schiedsrichter ahndet ein Handspiel des Verteidigers Dejan Lovren. Klare Sache.
Island – Kroatien 0:1*
Bjarnason hat den Ausgleich auf dem Fuss, ist aber einen Schritt zu langsam um Finbogassons Querpass zu verwerten.
72'
Auswechslung - Argentinien
rein: Angel Di Maria, raus: Maximiliano Meza
Di Maria wird ausgewechselt. Für ihn kommt Maximiliano Meza. Es sieht so aus, als käme Dybala erneut nicht zum Einsatz.
71'
Gute Möglichkeit für die Nigerianer! Ndidi kommt vor dem Sechzehner zum Schuss. Das Leder fliegt knapp über das Tor.
69'
Mascherano scheint sich hier am Kopf verletzt zu haben. Der Mittelfeldspieler hat eine Schramme an der Stirn. Der Gaucho mimt aber den Krieger und spielt, ohne eine Miene zu verziehen, weiter.
Island – Kroatien 0:1*
Island ist hier bemüht, den Rückstand noch zu drehen. Doch die Kroaten mit ihrer Abgeklärtheit und ihren technischen Fähigkeiten lassen den Gegner immer wieder auflaufen.
67'
Pavon hat alle Zeit der Welt, um seine Mitspieler in Szene zu setzen. Setzt dann aber den Ball in die Hände des nigerianischen Keepers. Aus solchen Situationen müssen die Argentinier mehr machen, ansonsten ist Koffer packen die nächste Aufgabe der Gauchos.
64'
Messi wird nun wieder des Öfteren gesucht, aber die Nigerianer mischen Beton an.
60'
Auswechslung - Argentinien
rein: Enzo Perez, raus: Cristian Pavon
Pavon kommt zu seinem nächsten Einsatz als Joker. Für ihn macht Enzo Perez Platz.
Sieht fast danach aus
von Pana
Haben wir nun eine neue Fussball Unsitte? Spieler machen nun dieses VAR Zeichen als Reaktion auf jedes Foul :D
Zwei müssten es sein
von Gaskaidjabeaivváš
Bitte Island! Schiesst endlich ein Tor...
55'
Bei Argentinien passt gerade relativ wenig. Der Gegentreffer scheint tief zu sitzen.
Island – Kroatien 0:1*
von Adrian Buergler
Beinahe fällt der postwendende Ausgleich. Lovre Kalinic greift zuerst daneben, kann seinen Patzer aber kurz darauf wieder gut machen. Beim darauffolgenden Eckball trifft Ingarsson per Kopf nur die Latte.
Island – Kroatien 0:1*
von Adrian Buergler
Kroatien geht in Führung! Milan Badelj leitet den Angriff ein und taucht dann selbst aus dem Hintergrund wieder auf und versenkt den Ball in den Maschen. Wenige Augenblicke zuvor hat er noch die Latte getroffen.
51'
Tor - 1:1 - Nigeria - Victor Moses
Moses trifft! Er verlädt Armani und verwandelt sicher.
49'
Gelbe Karte - Argentinien - Javier Mascherano
Penalty für Nigeria! Mascherano hat an seinem Gegner gezupft und dieser lässt sich artig fallen.
48'
Argentinien geht resolut in die Zweikämpfe. Die Nigerianer kriegen dabei einiges ab.
46'
Weiter im Takt, den Nigerianern bleiben 45 Minuten, um zu reagieren. Ob Maradona rechtzeitig aufwacht?
Island – Kroatien 0:0*
von Adrian Buergler
Weiter geht's in Rostow. Island auf der Suche nach dem Führungstreffer gegen Kroatien.
45'
Ende erste Halbzeit
Cakir pfeift die erste Halbzeit ab. Argentinien kann seine Klasse abrufen und geht durch Lionel Messis tollen Treffer verdient in Führung. Der Superstar trifft zwanzig Minuten später mit einem Freistoss nur den Pfosten.

Die Gauchos sind auf Achtelfinalkurs. Doch die Isländer drücken gegen Kroatien auf den Führungstreffer. Für die Argentinier muss also zwingend ein zweiter Treffer her. Ansonsten wird das hier eine noch heissere Kiste als es bislang ist.
Island – Kroatien 0:0*
Gunnarsson prüft Kroatiens Ersatztorhüter Lovre Kalinic mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Der kann sich aber Auszeichnen in dieser Szene. Danach ist Pause in Rostow.
45'
Schiedsrichter Cakir packt zwei Minuten obendrauf.
43'
Die Abwehr Argentiniens scheint sich gefangen zu haben. Man haut auch simple Bälle weg, um ja keine Gefahr heraufzubeschwören.
Island – Kroatien 0:0*
Den müsste Finnbogason eigentlich fast machen. Er holt isch den Ball, spielt einen schönen Doppelpass, schiesst aber dann vom Strafraumrand am Tor vorbei.
41'
Franco Armani, eigentlich Ersatztorhüter, rettet vor dem heranbrausenden Nigerianer.
37'
Hofft Nigeria einfach darauf, dass die Abwehr der Argentinier sich wieder selber demontiert? Denn momentan sieht es nicht danach aus. Die Gauchos befreien sich schnell und konsequent aus der eigenen Hälfte.
von Pana
Island drückt auf den Treffer.. die wissen wie es steht.
Island – Kroatien 0:0*
von Adrian Buergler
Island ist nun besser im Spiel und kommt immer wieder zu Abschlüssen. Bislang lässt sich die kroatische Hintermannschaft aber nicht aus der Ruhe bringen.
34'
Pfostenknaller von Messi! Er schnibbelt den Freistoss in die Torwart-Ecke und wird nur vom Balken am zweiten Treffer gehindert. Viel Dusel für die Nigerianer.
Animiertes GIFGIF abspielen
32'
Gelbe Karte - Nigeria - Leon Balogun
Balogun, der West-Berliner, legt Angel Di Maria mit einem rüden Foul. Der Verteidiger wird logischerweise verwarnt. Da ist er knapp an einer roten Karte vorbei gerasselt.
Animiertes GIFGIF abspielen
Man munkelt ...
von Adrian Buergler
... Maradonas Seele hätte ihn bei diesem Jubel verlassen. Vielleicht wollte er auch nur Ribéry zeigen, wie das mit «Jubel» richtig geht.
Animiertes GIFGIF abspielen
28'
Messi schickt Higuain in die Gasse. Dieser trifft mit dem jungen nigerianischen Keeper unglücklich zusammen. Uzoho muss gepflegt werden.
27'
Messi ist der erste Spieler, der als Teenager, in seinen zwanziger und in seinen dreissiger Jahren ein Tor an einer WM erzielt hat.
25'
Die Nigerianer scheinen sich vom Gegentreffer erholt zu haben und finden wieder besser in die Partie. Momentan wären die Afrikaner und Isländer draussen, Argentinien stände im Achtelfinal.
20'
Di Maria wird erneut hart gelegt. Lange geht das nicht mehr, und Cakir greift zur Karte. Etebo kommt mit einer Ermahnung davon.
18'
Prompt schallen die «Messi»-Rufe durch das Stadion.
Island – Kroatien 0:0*
von Adrian Buergler
Ein erstes Mal schallt das isländische «Huh!» durch das Stadion. Derweil muss der Ex-Basler Birkir Bjarnasson mit blutender Nase vom Feld. Kann kurz darauf aber wieder weiterspielen.
15'
Tor - 0:1 - Argentinien - Lionel Messi
Tooooor für Argentinien! Der Superstar wird mit einem langen Ball lanciert und lässt sich im folgenden Zweikampf die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Mit einem satten Schuss vollendet er gekonnt. Banegas Vorlage war aber auch zuckersüss.
13'
Vor wenigen Minuten pressten die Nigerianer früh, nun ziehen sie sich weit zurück in die eigene Hälfte und lassen die Gauchos anrennen.
«Es gsunds Färbli»
Croatian fans cheer prior to the group D match between Iceland and Croatia, at the 2018 soccer World Cup in the Rostov Arena in Rostov-on-Don, Russia, Tuesday, June 26, 2018. (AP Photo/Vadim Ghirda)
An Iceland fan supports his team on the stands prior to the start of the group D match between Iceland and Croatia, at the 2018 soccer World Cup in the Rostov Arena in Rostov-on-Don, Russia, Tuesday, June 26, 2018. (AP Photo/Natacha Pisarenko)
A Croatia fan sits on the stands prior to the start of the group D match between Iceland and Croatia, at the 2018 soccer World Cup in the Rostov Arena in Rostov-on-Don, Russia, Tuesday, June 26, 2018. (AP Photo/Natacha Pisarenko)
An Iceland fan sits on the stands prior to the start of the group D match between Iceland and Croatia, at the 2018 soccer World Cup in the Rostov Arena in Rostov-on-Don, Russia, Tuesday, June 26, 2018. (AP Photo/Natacha Pisarenko)
10'
Guter Vorstoss von Messi, doch die Nummer Zehn bleibt an der Abwehr hängen.
9'
Das Stadion ist übrigens fest in argentinischer Hand, viele «Gauchos» sind heute angereist und unterstützen ihre Equipe lautstark.
Island – Kroatien 0:0*
von Adrian Buergler
Beide Mannschaften gehen es in Rostow eher gemütlich an. Kroatien hat mehr Ballbesitz, schafft es aber auch noch nicht, richtig gefährlich zu werden.
6'
Argentinien ist gewillt, hier das Zepter zu übernehmen, doch die Nigerianer stören früh.
3'
Bislang hat es nicht geklappt, nun sollen es die Erfahrenen richten. Argentiniens Elf ist im Durchschnitt 30 Jahre alt. Die Nigerianer sind durchschnittlich erst 25 Jahre alt.
1'
Spielbeginn
Anstoss! Cakir pfeift die Partie in St. Petersburg an. Messi ist noch nicht zurückgetreten, Sampaoli ist immer noch Trainer. Alles beim Alten.
Franco Armani spielt, Argentiniens Hintermannschaft schon jetzt viel stilsicherer!
von Adrian Buergler
Animiertes GIFGIF abspielen
Die Ausgangslage der Gruppe D
Ein 0:0 könnte den Nigerianern unter Umständen bereits reichen – wenn Island Kroatien nicht mit 2:0 oder höher schlägt. Argentinien muss gewinnen, ansonsten sind sie draussen.
Tabelle Gruppe D Argentinien WM
Ein Novum für den Superstar
Seit 2002 hat Argentinien die K.O.-Phase nicht mehr verpasst, seit man Messi hat, gelang die Qualifikation für die Achtelfinal immer.
Älter als heute ist Argentinien nie bei einer Weltmeisterschaft angetreten

Messi kämpft mit Argentinien gegen frühes Aus
Nur ein Sieg gegen Nigeria kann Argentinien im Kampf gegen das drohende Out in der Vorrunde noch helfen. Doch selbst ein Vollerfolg ist keine Garantie für die Teilnahme an der K.o.-Phase.

Nach dem 1:1 gegen Island und dem 0:3 gegen Kroatien schien Argentinien bereits raus aus dem Turnier zu sein. Doch ausgerechnet der Gegner vom Dienstagabend, Nigeria, bescherte Lionel Messi und dessen Kollegen unverhofft eine zweite Möglichkeit. Die Afrikaner schlugen in der zweiten Runde Island 2:0, ein Resultat, das auch die Argentinier wieder hoffen lässt.

«Man hat uns eine kleine Tür geöffnet», weiss Diego Maradona, Argentiniens Legende und Edelfanatiker. Voraussetzung ist ein möglichst hoher Sieg gegen Nigeria, mit dem man die derzeit ebenfalls mit einem Punkt zu Buche stehenden Isländer auch dann abfangen könnte, wenn diese gegen Kroatien gewinnen.

Sollte Argentinien aber erneut sieglos bleiben, dürfte für Lionel Messi das 127. Länderspiel zugleich das letzte gewesen sein. Dann ginge wohl in St. Petersburg eine Nationalmannschafts-Karriere zu Ende, der es am ganz grossen Erfolg fehlt. Messi, am vergangenen Sonntag 31 Jahre alt geworden, stand dreimal im Final der Copa America, 2014 auch im Endspiel der WM, zum Titel reichte es aber nie. (sda)

Kapelle für argentinische Fussballfans

Video: srf

Künstler Fabrizio Birimbelli hat WM-Stars als Könige gemalt

Unvergessene WM-Geschichten

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Football Porn

Football Porn Teil XI – hereinspaziert zum Budenzauber!

Football Porn – das Format für Bilder aus der Welt des Fussballs, die unmöglich im Archiv verstauben dürfen. Heute mit einem Special zu den Hallenturnieren, die kurz vor der Jahrtausendwende in der Schweiz und in Deutschland ihre populärste Zeit hatten. Anders als in der Gegenwart gab es damals noch eine rund zwei Monate lange Winterpause.

Der FC St.Gallen wird 1998 Schweizer Hallenmeister, Hakan Yakin präsentiert lässig den glänzenden Pokal für den Sieg im Qualifikationsturnier in der heimischen Kreuzbleichehalle. Goalie Jörg Stiel trägt ein Feldspielertrikot, denn das Tor hütet unterm Dach die etatmässige Nummer 2, Thomas Alder. Alleine daran erkennt man, dass selbst die Sieger den Anlass nicht für den wichtigsten des Jahres halten. Einige Monate später steht das Team im Cupfinal, im Sommer 2000 feiern viele dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel