DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
France's Kylian Mbappe celebrates after scoring the opening goal with teammate France's Antoine Griezmann, left, during the group C match between France and Peru at the 2018 soccer World Cup in the Yekaterinburg Arena in Yekaterinburg, Russia, Thursday, June 21, 2018. (AP Photo/Mark Baker)

Frankreich ist nach dem Sieg gegen Peru im Achtelfinal. Bild: AP/AP

Frankreich gewinnt und ist weiter – Peru nach zwei Spielen ausgeschieden

Frankreich erfüllt an der WM in Russland seine Pflicht und steht vorzeitig in den Achtelfinals. Den Siegtreffer beim 1:0 in Jekaterinburg gegen Peru erzielt Kylian Mbappé in der 34. Minute.



Der 19-jährige Stürmer von Paris Saint-Germain staubte ab, nachdem Perus Torhüter Pedro Gallese den Versuch von Olivier Giroud nur hatte abfälschen können. Giroud ersetzte in der Startaufstellung Ousmane Dembélé, die zweite Änderung im französischen Team betraf Corentin Tolisso, der Blaise Matuidi weichen musste.

abspielen

Der 1:0-Siegtreffer durch Kylian Mbappé Video: streamable

Zwar vermochte das Team von Didier Deschamps auch in der zweiten Partie des Turniers noch nicht vollends zu überzeugen, zumindest in der Offensive gelang «Les Bleus» aber im Vergleich zur Auftaktpartie gegen Australien eine Steigerung. In der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Franzosen ein klares Chancenplus, der Treffer durch Mbappé war ein eher zu geringer Lohn für die Bemühungen des Weltmeisters von 1998.

Nach der Pause trug auch der Aussenseiter aus Peru seinen Anteil zu einer unterhaltsamen Partie bei. In der 50. Minute landete der Schuss von Pedro Aquino am Aussenpfosten, eine Viertelstunde vor Schluss traf Jefferson Farfan aus spitzem Winkel nur das Aussennetz. Zu wenig für die Südamerikaner, die erneut von knapp 30'000 frenetischen Fans unterstützt wurden. Das Team des Argentiniers Ricardo Gareca ist bei seiner ersten WM-Teilnahme seit 1982 vorzeitig ausgeschieden.

abspielen

Aquino trifft nur die Latte. Video: streamable

Den zweiten Achtelfinal-Platz in der Gruppe C machen Dänemark (gegen Frankreich) und Australien (gegen Peru) am dritten Spieltag in einem Fernduell unter sich aus.

Tabelle

Bild

Bild: srf

Telegramm

Frankreich - Peru 1:0 (1:0)
Jekaterinburg. - 32'789 Zuschauer. - SR Mohamed (VAE).
Tor: 34. Mbappé 1:0.
Frankreich: Lloris; Pavard, Varane, Umtiti, Hernandez; Pogba (89. Nzonzi), Kanté; Mbappé (75. Dembélé), Griezmann (80. Fekir), Matuidi; Giroud.
Peru: Gallese; Advincula, Ramos, Rodriguez (46. Rodriguez), Trauco; Aquino, Yotun (46. Farfan); Carrillo, Cueva (82. Ruidiaz), Flores; Guerrero.
Bemerkungen: 51. Pfostenschuss Aquino.
Verwarnungen: 17. Matuidi (Foul). 23. Guerrero (Foul). 81. Aquino (Foul). 86. Pogba (Foul). (abu/sda)

Liveticker: 21.06.18: Frankreich – Peru

Schicke uns deinen Input
Frankreich
Frankreich
1:0
Peru
Peru
IconK. Mbappé 34'
90'
Entry Type
Spielende
Das Spiel ist aus!

Frankreich ist weiter, Peru wird nach der Gruppenphase nach hause reisen. Erneut war es keine grosse Machtdemonstration der Franzosen, doch im Gegensatz zu anderen Favoriten geben sich «Les Bleus» bisher noch keine Blösse. Heute rettet sie Kilian Mbappé und eine äusserst solide Defensive.

Peru wird dagegen für eine erneut mutige Leistung nicht belohnt. Heute fehlte aber neben Glück vielleicht auch die nötige Durchschlagkraft. Ein Tor hätten die Südamerikaner nach diesen zwei Spielen aber durchaus verdient.


90'
Entry Type
Spielende
Giroud holt einen Eckball raus. Die vier Minuten sind abgelaufen, der Schiri wird gleich abpfeiffen.
90'
Frankreich mit seinen Abwehrrecken klärt den Ball. Das wird nichts mehr.
90'
Peru nochmal mit einem Freistoss aus dem Halbfeld. Leitet das die finale Druckphase ein?
90'
Matuidi nimmt einen abgelenkten Ball Volley. Auch das ein gutes Mittel um Zeit herauszuholen, es gibt Abstoss.
90'
Fekir holt sich an der Eckfahne der Peruaner einen Freistoss heraus. Was das bedeutet wissen wir alle: Zeit schinden!
Achtung, Verwechslungsgefahr!

90'
Vier Minuten werden nachgespielt. Gelingt Peru der Lucky-Punch?
89'
Entry Type
Auswechslung - Frankreich
rein: Steven Nzonzi, raus: Paul Pogba
Letzter Wechsel bei Frankreich. Für Pogba ist Feierabend, er wird durch Nzonzi ersetzt.
88'
Mal um Mal verzweifeln die Peruaner an der französischen Defensive. Gerade läuft Hernandez Carillo wieder den Ball ab.
88'
Guerreros Schuss senkt sich zwar schön über die Mauer, aber Hugo Lloris hat keine Probleme den Ball zu blockieren. Der kam genau auf den Tottenham-Schlussmann geflogen.
86'
Entry Type
Gelbe Karte - Frankreich - Paul Pogba
Paul Pogba wird verwarnt, nachdem er Farfan mit der Hand im Gesicht trifft. Das war wohl keine Absicht, die gelbe Karte ist trotzdem absolut vertretbar. Zudem gibts einen Freistoss für Peru.
85'
Die letzten Minuten laufen. Peru scheint im Moment nicht im Stande das Aus abzuwenden. Es wäre ihnen zu gönnen, nach zwei mutigen und starken Auftritten.
83'
Entry Type
Auswechslung - Peru
rein: Raul Ruidiaz, raus: Christian Cueva
Dritter und letzter Wechsel bei Peru. Cueva, der tragische Held des Dänemark-Spieles, wird für Ruidiaz, einen weiteren Angriffspieler, ausgewechselt.
82'
Dembélé setzt mal wieder einen Akzent. Sein Schuss von der Strafraumgrenze kommt mit viel Drehung und dreht sich schliesslich auch am Pfosten vorbei.
81'
Entry Type
Gelbe Karte - Peru - Pedro Aquino
VAR kommt wieder einmal zum Einsatz. Der Schiri aus den VAE gibt dem falschen Spieler die gelbe Karte, wird dann aber korrigiert und verwarnt schleisslich Aquino.
79'
Entry Type
Auswechslung - Frankreich
rein: Nabil Fekir, raus: Antoine Griezmann
Zweiter Wechsel bei Frankreich. Griezmann, der in der zweiten Halbzeit etwas abgetaucht ist, wird durch Nabil Fekir, einen offensiven Mittelfeldspieler ersetzt.
79'
In der Redaktion zeigt man sich ein wenig frustriert über Frankreichs Auftritt. Wie viele anderer Favoriten bisher zeigen sie nicht wirklich viel Elan und begnügen sich mit einem Mini-Sieg. Weiterhin hat Peru mehr Ballbesitz als der grosse Titelanwärter.
78'
Wieder weht ein aufblasbarer Ball über's Spielfeld. Ist den Fans hier so langweilig, dass sie anderweitig für Action sorgen müssen?
75'
Entry Type
Auswechslung - Frankreich
rein: Ousmane Dembélé, raus: Kylian Mbappé
Dechamps wechselt eine erstes Mal. Für Mbappé, den Torschützen, der seine Glanzmomente vor allem in der ersten Halbzeit hatte, kommt ein anderer Youngster: Ousmane Dembélé, der im Startspiel noch von Beginn weg ran durfte.
74'
Und dann stehen beide im Mittelpunkt. Carillo geht von Hernandez vergessen im Strafraum und flankt direkt, Farfans Kung-Fu-Kick-Schuss landet am Aussennetz. Das war wieder mal eine dicke Möglichkeit, doch Peru scheint einfach nicht zu wissen, was ein Tor ist.
73'
Frankreich macht hinten dicht, Peru kommt mittlerweile über ihre gefährlichen Flügel Farfan und Carillo nicht mehr so sehr zum Zug wie auch schon.
Übrigens hab ich Neymars verlorene Haare entdeckt (diesmal wirklich, ich schwör's!)
epa06827909 Peruvian fans meet to watch the game of their team against France, from the Plaza de Armas of Lima, Peru, 21 June 2018.  EPA/Ernesto Arias
67'
Noch etwas mehr als 20 Minuten bleiben den Peruanern um das Aus abzuwenden. Gelingt den tapfer kämpfenden Südamerikanern endlich das erste Tor? Mittlerweile stehen sie bei 55% Ballbesitz. Doch abgesehen vom Lattenknaller von Aquino sind die häufigen Distanzschüsse der Peruaner nicht wirklich gefährlich.
65'
Immer wieder ist es Carillo, der für Tempo auf dem Flügel sorgt. Aber wenn Umtiti sich aufs Verteidigen konzentriert und Guerrero sich nicht wirklich zeigt, kommen die Flanken halt nicht an.
Ich weiss nicht, was seit dem Hungerstreik passiert ist ... vielleicht wird hier versucht etwas zu vertuschen ;)
von Pana
Was ist eigentlich mit Loro & Nico in Russland passiert?
60'
Peru sorgt mittlerweile für mächtig Druck vor dem Tor von Hugo Lloris. Immer wieder holen sie sich den Ball zurück, und kombinieren sich durch die französische Abwehr. Gerade sorgt Carillo mit seinem Abschluss wieder für Action. Die Kugel fliegt aber über den Kasten von Lloris. Dagegen sind die Franzosen in dieser Halbzeit noch zu keinem Torschuss gekommen.
58'
Gleich darauf ist wieder Carillo im Mittelpunkt, als er an der Strafraumgrenze fällt. Mit dieser Flugeinlage kann er sich zu Umtiti und Konsorten gesellen oder bei der Patrouille-Suisse bewerben, das war einfach nichts.
58'
Peru taucht mal wieder vor dem Tor der Franzosen auf. Carillo wird auf dem Flügel geschickt, doch seine Flanke findet den Kopf von Guerrero.
56'
Pogba setzt sich auf dem Flügel schön durch und holt einen Eckball raus. An diesem segelt Gallese zwar vorbei, doch seine Vordermannen zeigen mehr Gespür fürs richtige Timing und können klären.
Eine Frage, die wohl viele Fussballfans umtreibt ...

54'
Frankreich mit einem Freistoss aus gefährlicher Position halblinks, doch für einmal nützt ihnen ihre Lufthoheit nicht viel. Gallese krallt sich den Ball.
50'
Das ist mal ne Ansage! Aquino ballert das Leder per Aussenrist ans Lattenkreuz. Wunderschön gemacht vom defensiven Mittelfeldspieler, der sich hier aus gut und gerne 25 Metern ein Herz fast. Das hätte in keiner WM-Rückschau gefehlt. Aber eben, hätte, hätte, Fahrradkätte.
50'
Bei Umtiti geht's weiter, Peru dagegen hat schon zweimal gewechselt, einmal freiwillig, das andere Mal weniger.
47'
Tatsächlich wälzt sich Umtiti schon wieder am Boden. Diesmal haben wir aber durchaus Verständnis dafür, bekommt er doch von Jefferson Farfan das im Luftkampf das Knie in den Rücken gerammt. Ist das die kollektive Rache der Südamerikaner für die theatralischen Einlagen in der ersten Halbzeit?
46'
Das Spiel läuft wieder. Sehen wir noch ein paar Tore, oder eher einen simulierenden Umtiti?
45'
Entry Type
Auswechslung - Peru
rein: Anderson Santamaria, raus: Alberto Rodriguez
Ausserdem muss Rodriguez, der Captain, vom Platz, weil er sich am Auge verletzt zu haben scheint. Für ihn kommt Santamaria.
45'
Entry Type
Auswechslung - Peru
rein: Jefferson Farfan, raus: Yoshimar Yotun
Noch vor dem Start der zweiten Halbzeit kommt es zu einem Wechsel. Farfan ersetzt Yotun, es soll also mehr nach vorne gehen.
Pogba gerät in Versuchung ...
... erinnert sich dann aber daran, dass wir hier nicht an der Handball-WM sind.
France's Paul Pogbais tackled by Peru's Pedro Aquino during the group C match between France and Peru at the 2018 soccer World Cup in the Yekaterinburg Arena in Yekaterinburg, Russia, Thursday, June 21, 2018. (AP Photo/Vadim Ghirda)
Mbappé, zweifellos ein Wunderkind ...
Wie schade, dann hat er «Zizou» ja gar nicht mehr ohne (Halb)Glatze erlebt ...

45'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Dann werden Giroud und seine Kollegen aber in die Garderoben geschickt. Pause in Jekaterinburg.

Frankreich spielt auch heute nicht unwiderstehlich. Nach einem sehr lauen Beginn reisst sich die «Grande Nation» aber zusammen und kommt vor allem gegen Ende der ersten Halbzeit zu einigen Möglichkeiten. Eine davon nutzt Kilian Mbappé zur trotz allem verdienten Führung für die Franzosen. Oliver Giroud ist bisher ohne Frage ein Gewinn auf Seite der Franzosen und macht das Offensivspiel in Kombination mit Griezmann und Mbappé deutlich variabler.

Peru spielt bisher auch heute nicht schlecht. Bis auf eine gute Möglichkeit von Guerrero bleiben die Lateinamerikaner aber harmlos. Da muss noch mehr gehen.

Bei diesem Spielstand wäre Frankreich schon durch, Peru könnte dagegen ohne schlechtes Gewissen den Verbleib im Teamresort canceln: Sie wären nämlich schon draussen.
45'
Gleich wird zum Pausentee gebeten, doch Frankreich, allen voran Giroud, haben noch nicht genug. Letzterer zeigt starkes Pressing und nagelt die Peruaner in der eigenen Hälfte fest.
44'
Erneut Frankreich. Mbappé steht nahe an der Grundlinie im Strafraum und spielt den Ball zum Elfmeterpunkt, wo aber nur Peruaner stehen. Trotzdem: Der Druck der Franzosen nimmt zu.
42'
Frankreichs Chancen häufen sich. Griezmann setzt Hernandez in Szene, dieser scheitert gleich zweimal. Zuerst an Gallese, dann an sich selbst.
39'
Frankreich betätigt sich im Kontern. Mbappé ist ganz allein in der Hälfte der Peruaner, bringt den Ball aber doch an den Griez(mann). Der Atlético-Flügel leitet auf Giroud weiter, welcher jedoch gegen den aufmerksamen Gallese im Peru-Tor einen Schritt zu spät kommt. Aber da zeigen die Franzosen für einmal ihr Potential in Sachen schnellem Kombinationsspiel.
34'
Entry Type
Tor - 1:0 - Frankreich - Kylian Mbappé
Mbappé bringt Frankreich in Führung. Pogba holt sich den Ball vor dem peruanischen Strafraum und lanciert Giroud, der den Ball in die Mitte spediert, wo Mbappé ihn im Tor versorgt. Kurz vor dem Tor hat sich noch ein Plastikball von der Tribüne in den Strafraum verirrt. Er hat aber wohl für keine Ablenkung gesorgt.
34'
Pogba hebt den Ball wunderschön in den Strafraum, wo Mbappé Trauco entwischt, das Leder trotz Akrobatikeinlage nicht mehr hat.
31'
Guerrero vergibt eine Topchance, die Peruaner bleiben weiterhin torlos. Da löst sich der Oldie wunderschön im Strafraum, Umtiti schaut zu und wirkt eher hüftsteif, doch Loris bleibt stehen und hat den wenig platzierten Abschluss von Guerrero. Da war sicher mehr drin.
30'
Mbappé zeigt, dass er aus dem selben Holz geschnitzt ist, wie Kollege Umtiti. Trauco stösst ihn leicht in den Rücken und der Youngster, fällt als ob er von einem LKW gerammt worden wäre.
27'
Die kleine Angriffswelle, die Frankreich vorhin verbuchen konnte, ist schon wieder verebbt. Im Moment ist es sogar wieder eher Peru, das das Spiel macht. Frankreich ist in der Hälfte der Südamerikaner kaum am Ball.






24'
Flores versucht einen Akzent zu setzen. Sein Versuch von der Strafraumgrenze fällt aber eher in die Kategorie «Verzweiflungsschuss.»
22'
Entry Type
Gelbe Karte - Peru - Paolo Guerrero
Erneut geht Umtiti sehr leicht zu Boden nach einem Zweikampf mit Guerrero. Dieser kassiert dafür eine gelbe Karte und kriegt sich danach kaum mehr ein und liefert sich ein Wortgefecht mit dem Gefoulten
20'
Umtiti zieht und zupft bei einem peruanischen Freistoss an seinem Gegenspieler, nur um dann selbst umzufallen und sich einen Freistoss zu ergaunern. Manche würden sagen: «clever gemacht». Andere vielleicht einfach: «peinlich.»


18'
Giroud zeigt bisher, weshalb er für Frankreich ein Gewinn sein kann. Der Hüne holt sich dank seiner Körpergrösse viele Bälle und leitet sie geschickt weiter, wie eben gerade bei der «Penaltyszene» von Mbappé.
France's Olivier Giroud, right, is airborne with Peru's Alberto Rodriguez during the group C match between France and Peru at the 2018 soccer World Cup in the Yekaterinburg Arena in Yekaterinburg, Russia, Thursday, June 21, 2018. (AP Photo/Natacha Pisarenko)
17'
Entry Type
Gelbe Karte - Frankreich - Blaise Matuidi
Matuidi unterbindet einen Angriff von Peru und kassiert für dieses taktische Foul eine gelbe Karte.
15'
Mbappé wird nach einem Doppelpass mit Giroud im Strafraum zu Fall gebracht, der Schiri sagt weiterspielen, VAR hat sich noch nicht gemeldet, also war's wohl nix.


14'
Erneut wird es gefährlich vor dem peruanischen Kasten. Varane steigt nach einem Eckstoss am höchsten und köpft den Ball nur knapp am Tor vorbei.
12'
Frankreich wird stärker. N'Golo «die Pferdelunge» Kanté holt sich den Ball auf dem Flügel und spielt den vielgescholtenen Pogba an. Der Manu-Mann fasst sich ein Herz und tatsächlich zischt sein Schuss nur knapp an Perus Tor vorbei.
France's Ngolo Kante, left vies for the ball with Peru's Yoshimar Yotun during the group C match between France and Peru at the 2018 soccer World Cup in the Yekaterinburg Arena in Yekaterinburg, Russia, Thursday, June 21, 2018. (AP Photo/David Vincent)
11'
Die erste gute Möglichkeit. Griezmann steht eher zufällig alleine vor Galles, verzieht aus spitzem Winkel aber ziemlich deutlich. Da könnte man auch mehr draus machen.
9'
Carillo scheint es wieder gut zu gehen. Der Rechtsaussen der Peruaner wirbelt vorne und lässt Hernandez stehen, doch es ergibt sich nichts erbauliches aus diesem Angriff.
7'
Die erste Statistik: Frankreichs Ballbesitz: Gefühlte 0%. «Les Bleus» zeigen etwa so viel Interessse am Spiel wie Uruguay gestern gegen Saudi Arabien.
6'
Wieso eigentlich nicht? Nun versucht es Yotun von der Mittellinie aus. Das ist sehr frech, aber auch eher harmlos, Lloris braucht nicht einzugreifen.
5'
Bisher spielt sich der grösste Teil der Partie im Mittelfeld ab, beide Teams gehen in dieser Anfangsphase noch keine unnötigen Risiken ein.
3'
Carillo liegt schon am Boden. Eher skurill: Peru hat den Ball, aber spielt ihn nicht raus, bis der Schiri schliesslich unterbricht. Die Verletzung scheint ohne Fremdeinwirkung eingetreten zu sein. Vorerst geht es weiter für den 27-jährigen, der gegen Dänemark viel Gefahr versprühte.
von Red4 *Miss Vanjie*
Funfact, der Torjubel von Griezmann in 2018 stammt aus Fortnite. Falls wir denn nicht zu sehen bekommen
Wie wär's mit Handy auf's Herz?
von Pana
Früher hielten sich die Leute bei der Nationalhymne die Hand aufs Herz. Heutige Generation: Handy in die Luft! Aber alle!
1'
Entry Type
Spielbeginn
Mohammed Abdulla aus den Vereinigten Arabischen Emiraten pfeift die Partie an. Los geht's. Was leistet die französische Millionentruppe heute?
Die WM zurück in Jekaterinburg
Die heutige Partie ist die zweite, die in der eher gewöhnungsbedürftigen Arena in Jekateriburg stattfindet. Ägypten - Uruguay hat uns dort schon einmal nicht vom Hocker gehauen. Hoffen wir, dass sich das heute ändert. Das Potential haben die beiden Teams durchaus.
Players of France and Peru line up before for the start of the group C match between France and Peru at the 2018 soccer World Cup in the Yekaterinburg Arena in Yekaterinburg, Russia, Thursday, June 21, 2018. (AP Photo/Mark Baker)
Gelingt Peru heute geschichtsträchtiges?Vor dem Spiel

Peru unter DruckVor dem Spiel
Die Peruaner dagegen nehmen genau einen Wechsel zum ersten Spiel vor. Anstatt Jefferson Farfan steht Paolo Guerrero auf dem Platz. Auf dem 34-jährigen liegt der Druck einer ganzen Nation. Den heute heisst es für Peru: Verlieren verboten, sonst ist die WM nach zwei Spielen für die Mannschaft aus dem südamerikanischen Andenstaat schon wieder vorbei. Und das wäre doch irgendwie schade, vermochte die «La Rojiblanca» gegen Dänemark doch durchaus mit direktem und attraktivem Angriffspiel zu überzeugen. Nur das Toreschiessen scheint ihnen schwer zu fallen, die gesamte Offensivabteilung scheiterte Reihenweise an Schmeichel und sich selbst.
Zwei Wechsel bei FrankreichVor dem Spiel
Ousmane Dembélé und Tolisso werden heute von Didier Dechamps auf der Bank belassen. Dafür kommt mit Blaise Matuidi und Olivier Giroud eine geballte Ladung Erfahrung auf den Platz. Mit der Hereinnahme von Giroud ändert sich natürlich auch die taktische Ausrichtung in der Offensive, mit einem klassischen Stossstürmer. Damit will man sicherlich auch auf die gegen Australien stark vermisste Wasserverdrängung des Zwergen-Angriffs um Griezmann, Mbappe und Dembélé reagieren.

Matuidi in der taktischen Ausrichtung auf dem Flügel spielen ist eine Entscheidung, die für etwas Unverständnis sorgt. Wir werden sehen, ob er sich auch wirklich dort aufhält oder ob es in eher ins Zentrum zieht.

Die Aufstellungen der beiden MannschaftenVor dem Spiel

Frankreich muss sich steigern
Die grossen Teams hatten sich in der ersten Runde der Gruppenphase unerwartet schwer getan. Von den Top 7 der Weltrangliste starteten nur zwei Equipen mit einem Sieg: Belgien gegen das bescheidene Panama und Frankreich gegen Australien, ebenfalls kein Riese des Weltfussballs. «Les Bleus» waren aber zum Auftakt weit davon entfernt, das umzusetzen, was ihnen Staatspräsident Emmanuel Macron auf den Weg gegeben hatte.

«Bringt uns zum Träumen» lautete dessen Wunsch. Doch gegen Australien gab es einen ziemlich blutleeren Auftritt zu sehen. Der Barcelona-Stürmer Ousmane Dembélé beispielsweise gab in 70 Minuten keinen einzigen Torschuss ab. Dass es kein Albtraum wurde, verdankten die Franzosen letztlich der neuen Technologie. Der Penalty zum 1:0 fiel nach einer Intervention der Video-Schiedsrichter, die den Entscheid ihres Kollegen auf dem Platz umstiessen. Auch beim entscheidenden 2:1 lieferte erst die Technik Klarheit: Der von Paul Pogba noch abgefälschte Ball, der hinterher als Eigentor der Australier gewertet wurde, prallte von der Lattenunterkante um Millimeter hinter die Torlinie. (Bild)

Auf Stufe WM haben die Franzosen letztmals 1978 eine Begegnung gegen ein südamerikanisches Team verloren. Im März aber unterlagen die Franzosen in einem Testspiel gegen Kolumbien 2:3. Es war ihre einzige Niederlage in den letzten 13 Spielen. Mit Peru treffen sie nun in Jekaterinburg (17.00 Uhr) auf den Nachbarn Kolumbiens, der beim 0:1 im Startspiel gegen Dänemark keine schlechte Figur gemacht hatte. 17:10 lautete in jenem Match das Verhältnis der Schüsse aufs Tor zu Gunsten der Peruaner. Mangelhaft blieb einzig die Auswertung der Chancen. Selbst einen Foulpenalty brachten sie nicht im Tor unter.

Bei den Peruanern, erstmals seit 36 Jahren wieder an einer Endrunde vertreten und in Russland begleitet von einer der zahlreichsten Anhängerschaft, wird vermutlich Captain Paolo Guerrero von Beginn an mitwirken. Im Startspiel war er erst für die letzte halbe Stunde eingewechselt worden. (sda)
Australia goalkeeper Mathew Ryan fails to save the ball as France's Paul Pogba, second right, scores his side's second goal during the group C match between France and Australia at the 2018 soccer World Cup in the Kazan Arena in Kazan, Russia, Saturday, June 16, 2018. (AP Photo/Hassan Ammar)

So funktioniert der Video-Beweis bei der WM in Russland

Video: srf

Die grössten WM-Sensationen

1 / 13
Die grössten WM-Sensationen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene WM-Geschichten

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel