Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

#zsmmn sind wir stark!

7 Gründe warum ihr, liebe Deutsche, nun mit uns Schweizern #zsmmn feiern solltet

Nicht, dass wir das wollen, aber es gibt viele Gründe, warum ihr, liebe deutsche Fussballfans, jetzt an der WM die Schweiz unterstützen solltet. Sei es aus ganz offensichtlichen Gründen oder einfach für eure Genugtuung. #zsmmn



Bundesliga-Akteure

Zehn der 23 Schweizer Nationalspieler in Russland spielen während der Saison in der Bundesliga, aufgeteilt in sechs verschiedene deutsche Teams. Das heisst, dass ein Drittel von euch Deutschen sowieso schon das ganze Jahr durch mindestens einem Schweizer zujubelt. Warum also nicht auch während der WM? Eben. Vor allem Gladbach-Fans haben eigentlich gar keine Wahl: Mit Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria, Josip Drmic und bald womöglich auch Michael Lang würden gleich fünf Schweizer für die Fohlen auflaufen.

Genugtuung

Wir Schweizer können uns kaum vorstellen, wie das für euch sein muss, als Titelverteidiger bereits in der Vorrunde auszuscheiden. Können wir wirklich nicht. Wir sind weder Titelverteidiger, noch in der Vorrunde ausgeschieden. Haha.

Aber was wir uns vorstellen können, ist, dass das Scheitern anderer grosser Nationen euch etwas an Genugtuung bringen würde. Warum also Brasilien oder Frankreich unterstützen, wenn die kleine Schweiz ihnen eins auswischen könnte? So wärt ihr am Schluss nicht die einzige grosse Enttäuschung Überraschung an dieser WM. Immerhin.

Schadenfreude

Ein ganz grosser Coup der Schweiz könnte euch ausserdem auch sonst ziemlich entgegen kommen. Denn eines können wir euch versichern: Die ganze Schweiz, abgesehen von allen Deutschen, die hier leben, freute sich über das Scheitern des grossen Nachbarn. Deutschland out in der Gruppenphase, die Schweiz im Achtelfinal – das ist Musik in Schweizer Ohren.

Animiertes GIF GIF abspielen

Unsere Reaktion gestern um ca. 18 Uhr.

Genau darum müsst ihr uns unterstützen. Wenn wir nun nämlich im Achtelfinal kläglich an Schweden scheitern, wird die einzige Freude, die uns bleiben wird, diejenige sein, dass wir weitergekommen sind als ihr Deutschen. Das wollt ihr nicht, das wollen wir nicht so fest.

Rache an Schweden

Titelverteidiger sind wir zwar nicht, aber eine Gemeinsamkeit gibt es eben schon zwischen euch Deutschen und uns Schweizern. Beide wünschen sich Rache an Schweden. Ihr, weil sie euch den Gruppensieg weggeschnappt haben, wir, weil sie uns den verdammten Weltmeister-Titel im Eishockey gestohlen haben! Ja, es schmerzt immer noch!

Switzerland's players look disappointed after losing against team Sweden, during the shootout of the IIHF 2018 World Championship Gold Medal game between Sweden and Switzerland, at the Royal Arena, in Copenhagen, Denmark, Sunday, May 20, 2018. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Solche Gesichter wollen wir in Zukunft in blau-gelben Trikots sehen. Bild: KEYSTONE

Rasch über die Grenze

Auch geografische Gründe sprechen für eine deutsche Unterstützung der Schweizer Nationalmannschaft. Wir nehmen nämlich nicht an, dass Public Viewings in Deutschland nun noch Spass machen.

A soccer fans sits on a square during a public viewing event in Hamburg, northern Germany, Wednesday, June 27, 2018, after Germany was eliminated from the World Cup. (Ulrich Perrey/dpa via AP)

Sieht nicht nach Spass aus. Bild: AP/dpa

Warum also nicht einfach rasch rüberhüpfen zum kleinen Nachbarn und mit uns gemeinsam auf den Sieg gegen Schweden anstossen? Dürfte ja nicht so eine grosse Sache für euch sein. Machen ja bereits viele von euch jeden Tag, um bei uns zu arbeiten. So reicht es sogar für ein Bier zu Schweizer Preisen.

Image aufpolieren

Ok, der letzte Abschnitt war vielleicht etwas fies. Tschuldigung. Aber ihr seht: Das Image der Deutschen hat sich im Laufe der letzten Jahre zwar verbessert, aber unsere liebsten Freunde seid ihr noch nicht. Dies könnte sich sicherlich ein wenig ändern, wenn ihr uns im Kampf gegen den Rest der Welt moralisch unterstützt. Ihr gebt uns die Erfahrung eines Weltmeister-Fans, wir euch Akzeptanz. Irgendwie so. Gemeinsam erfolgreich in Europa an der WM. Eure Kanzlerin hätte Freude an diesem Slogan.

epa06846356 German Chancellor Angela Merkel delivers a speech to the German Bundestag in Berlin, Germany, 28 June 2018. Merkel delivered a government declaration to the members of the German parliament Bundestag prior a meeting of the European Council on 28 and 29 June and the NATO summit on 11 and 12 July 2018.  EPA/CLEMENS BILAN

Freut sich über einen Slogan: Angela Merkel. Bild: EPA

«L» steht für …

Ihr merkt, uns geht es nach dem gestrigen Tag sichtlich besser als euch. Und wenn dafür der Fussball schuld ist, müssen wir Schweizer das geniessen. Denn seit gestern steht das «L» bei uns für Luan, bei euch … ach, ihr wisst ganz genau, was ein mit den Fingern geformtes «L» sonst bedeutet.

epa06845464 Blerim Dzemaili (R) of Switzerland celebrates scoring the opening goal during the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Switzerland and Costa Rica in Nizhny Novgorod, Russia, 27 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/FRANCK ROBICHON   EDITORIAL USE ONLY

Meint nicht euch, liebe Deutsche. Bild: EPA

So traurige Gesichter machen die Deutschen nach ihrem WM-Aus

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

64
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
64Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • virus.exe 28.06.2018 19:24
    Highlight Highlight Vielen war die Zielsetzung ein Dorn im Auge. Wenn man als amtierender Weltmeister an eine Weltmeisterschaft fährt, muss das Ziel die Titelverteidigung sein. Alles andere wäre dämlich.
    Wenn meine Firma 2017 50Mio Umsatz gemacht hat, setze ich mir für‘s 2018 ja auch nicht 40Mio zum Ziel.
    Aber das ist halt schon etwas der Neid auf den Fussballerischen Erfolg.
    Gruss von einem Schweizer, der Deutschland Fan ist.
  • fritzbrause 28.06.2018 16:22
    Highlight Highlight all der spott und all die häme sind über jahrzehnte hart erarbeitet und nichtzuletzt jetzt auch verdient.
    insofern sollten wir deutsche das mit stolz hinnehmen.. sobald wir fertig sind mit trauern.

    wenn watson allerdings wirklich die eier für eine stossende glosse hätte - dann hätten sie jetzt 7 gründe genannt, 'warum ihr, liebe schweizer, euch nicht in niveauloser schadenfreude suhlen solltet. #rbrmlch'
    • Gohts? 28.06.2018 17:30
      Highlight Highlight Niveaulos? Wo?
  • Jol Bear 28.06.2018 16:13
    Highlight Highlight Die notorische Aversion (ein Deutschschweizer Phänomen) gegenüber der deutschen Mannschaft ist bei mir seit der WM 2006 überwunden, 2014 habe ich ihnen den Titel richtig gegönnt. Vielleicht bin ich wegen meines Anteils englischen Bluts nicht repräsentativ oder hat damit zu tun, dass Engländer sich eben mit starken Gegnern, die auf Augenhöhe sind, messen wollen, im Fussball und in Weltkriegen... ;-)
  • c_meier 28.06.2018 14:24
    Highlight Highlight Also Punkt drei würde ich jetzt nicht so hinschreiben wenn man bei einem anderen Land um Unterstützung wirbt...
  • Kreasty 28.06.2018 13:49
    Highlight Highlight Also die Deutschen haben kacke gespielt (mMn verdient draussen) und das Problem bei den Schweizern ist, sie spielen langweilig.

    Somit bleib ich beim schönen Fussball und bin für Kroatien :)
  • mrgoku 28.06.2018 13:26
    Highlight Highlight Wieso muss man nach dem eigenen Ausscheiden dann jemand anders Supporten? Wenn Portugal raus ist, bin ich für niemandem. Wenn dann höchstens gegen jemanden aber nicht für... haha
    • Madmessie 28.06.2018 16:09
      Highlight Highlight Genau, gegen jemand kann man immer sein. Die scheiden nie aus ;-)
  • bokl 28.06.2018 13:21
    Highlight Highlight Von einer Nation, welche sein Nationalteam "Die Mannschaft" nennt, im Wissen um weitere deutschsprachige Nationalteams brauchts keine Unterstützung.
    • bokl 28.06.2018 14:10
      Highlight Highlight Es geht ja nicht um den 0815 Fan, sondern um das Branding des DFB. Ist wie bei WV und "Das Auto". Auch Volkswagen ist nicht allein.
    • Karl Bukowski 28.06.2018 16:12
      Highlight Highlight wir nennen unser Team ja auch Nazi, und sind da nicht die einzigen
  • eyeries 28.06.2018 13:20
    Highlight Highlight Dass die Deutschen verlieren, kann vorkommen. Was mich so enttäuscht hat, war, dass sie in meinen Augen so lustlos, ohne Überzeugung und ohne Kampfgeist gespielt haben. Auch die Isländer haben sich in der Vorrunde verabschiedet, aber wie sehr haben sie (nach ihren Möglichkeiten) gekämpft! Darauf können sie stolz sein!
    Keiner der o.g. Gründe bringt mich übrigens dazu, das ich für die Schweiz bin. Ich bin für die Schweizer Mannschaft, weil sie bis jetzt erfrischend aufgespielt hat und es Spaß macht, ihnen zuzuschauen und ich wünsche viel Glück für den weiteren Verlauf der WM :-)
  • nJuice 28.06.2018 13:17
    Highlight Highlight Sorry, aber es war mir nie bewusst, wie gross unser Minderwertigkeitskomplex gegenüber den Deutschen war bis es zu dieser WM kam.

    Ich finde nicht, dass die Deutschen arrogant sind, zumindest nicht mehr als Argentinien/Brasilien. Sie sind eine gute Mannschaft (oder waren es vor der WM) und wissen darum. Falsche Demut wäre um vieles schlimmer.

    Ich empfinde keine Schadenfreude über deren Ausscheiden, im Gegenteil, ich finde das schade.

    Und sich derart bei den Deutschen anzubiedern und gleichzeitig ihren Respekt einzufordern wie es dieser Artikel tut verursacht bei mir Magenkrämpfe.
    • Weasel 28.06.2018 19:27
      Highlight Highlight Danke
  • Luca Brasi 28.06.2018 12:53
    Highlight Highlight Liebe Schweizer

    Es gibt einen Grund, warum euch niemand am Eurovision Song Contest unterstützt. Denkt mal darüber nach...

    😝
    • Der müde Joe 28.06.2018 13:03
      Highlight Highlight Eurovision what?! Es gibt einen Grund warum uns Schweizer das nicht interessiert. Denk mal darüber nach...

      😜
    • Zürischnure 28.06.2018 13:05
      Highlight Highlight 😂😂😂 👼🏼
    • Asmodeus 28.06.2018 14:07
      Highlight Highlight @joe
      Ich suche immer noch nach dem Grund wieso wir da mitmachen.
  • Butschina 28.06.2018 12:52
    Highlight Highlight Ich finde es schaade, dass Deutschland draussen ist.
    Ich denke dass dies an der EM bereits wieder anders aussehen wird.
  • what's on? 28.06.2018 12:47
    Highlight Highlight Abgesehen davon, dass mir Euer dreckiger Humor gefällt finde ich es schade, dass DE draussen ist, denn ich bin eigentlich immer für die Underdogs. Haha.
  • Kyle C. 28.06.2018 12:46
    Highlight Highlight Dass die Schweizer die Deutschen (fussballerisch) nicht mögen ist kein Geheimnis. Dass viele Deutsche sich über diese Schadenfreude ärgern, kann ich auch verstehen, z.T. auch zu Recht. Aber, liebe Deutsche, vergesst bitte nicht, wie ihr (immer noch fussballerisch gesprochen), mit Gegnern umgeht. Das fängt schon bei den Spielern an (z.B. Jubelgesänge 2014) und hört bei gewissen Medien auf. Und bei letzterem ist das Niveau nun wirklich nicht selten unterste Schublade. Mit diesem Spott und Hohn verdient man sich nun einmal keine Sympathiepunkte. Der einzelne Deutsche kann da nix für, schon klar.
    • nJuice 28.06.2018 13:22
      Highlight Highlight Die Deutschen auf das Niveau der Bild zu reduzieren ist etwas sehr gewagt, immerhin haben wir selbst den Blick.

      Und wer den Titel gewinnt, darf auch jubeln, singen und feiern. So wie Deutschland 2014.

      Und was meinst du mit "wie ihr mit Gegnern umgeht (fussballerisch gesehen)"? Die Spieler versuchen mit taktischen und mannschaftlichen Tugenden zu gewinnen und dies mit weniger unfairen Mitteln als manche andere Mannschaft.
    • Madmessie 28.06.2018 13:27
      Highlight Highlight Man hat diese gewisse Arroganz leider auch wieder beim Spiel gegen Schweden gesehen, als deutsche Funktionäre beim Jubeln die unterlegenen Schweden provoziert haben und dafür von der FIFA gebüsst wurden.
    • Red4 *Miss Vanjie* 28.06.2018 13:41
      Highlight Highlight @madmessie, zwei Aktionäre sollen stellvertretend für die Arroganz einer ganzen Nation stehen? Stell dir vor man würde alle Schweizer auf Glarner Reduzieren.. wäre auch nicht so toll
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodman 28.06.2018 12:45
    Highlight Highlight Ich wäre dafür, dass Hugo Stamm vom Sektenblog sich dazu äusserst, ob mehr Anhänger (zu Hause am Fernseher) zu einer höhen Erfolgschance auf ein Weiterkommen der CH-Nati führen.

    Wenn dies wider Erwarten nicht der Fall sein sollte, ist mir ziemlich egal, wer wen supportet ;-)
  • Nelson Muntz 28.06.2018 12:41
    Highlight Highlight Die Deutschen mögen uns, nicht wie wir sie. Wenn man im Natitrikot durch Deutsche Innenstädte flaniert gibts immer wieder mal ein Hopp Schwiitz oder Daumen hoch....

    Ja, bei mir war Schadenfreude auch vorhanden, wie auch als die Azzuri es ver....kten oder wenn sonst ein Grosser scheitert. Aber woher der Hass einiger Leute kommt verstehe ich nicht, zumal nicht wenige von denen am Sa. um 15:30h Bundesliga schauen nachdem sie in Konstanz den Wagen mit Einkaufssäcken gefüllt haben.
    • Zerschmetterling 28.06.2018 13:23
      Highlight Highlight Die sagen zwar hopp Schwiiz, meinen aber: "Schau mal die niedlichen Verlierer mit ihren Schweizer Fränkli und den Tempolimits auf den Autobahnen..." Aber ist man fähig darüber hinweg zu sehen sind die Deutschen super. Ich finde es schade sind sie schon draussen.
    • Madmessie 28.06.2018 13:33
      Highlight Highlight Ich denke, bei den wenigsten Schweizern ist das Hass.

      Es ist eine Mischung aus Nachbarschaftsrivalität und Neid auf den Erfolg von Fussballdeutschland. Ich beziehe mich hier explizit auf Neid auf Fussballdeutschland, da in allen anderen Bereichen (politisch, kulturell, sogar andere Sportarten, etc.) wir Schweizer doch meist mit Deutschland sympathisieren und von Neid keine Spur ist. Hab ich jedenfalls den Eindruck.
    • Kyle C. 28.06.2018 15:34
      Highlight Highlight Ganz deiner Meinung, Waedliman. Aber, jetzt mal ganz objektiv betrachtet, diese Abneigung gegen Fussballdeutschland ist schon ein Phänomen. Ich persönlich kann von Deutschland und Deutschen nur Gutes berichten. Und ich - als Italiener - beneide die Bundesliga in vielerlei Hinsicht sogar im Vergleich zu unserer kaputten Liga. Fakt ist auch, dass sich 2014 die ganze Welt verneigt hat vor euch. Zu Recht (7:1). Aber dann wieder solche Szenen wie gegen Schweden? Das muss einfach nicht sein. Den eigenen Erfolg feiern ist immer OK. Mit dem Finger auf die Verlierer zeigen aber nicht.
  • felixJongleur 28.06.2018 12:40
    Highlight Highlight Die Deutsche Elf hat im Vergleich zu früher viel mehr ansehen in der CH, die haben einfach unwiderstehlich gut gespielt in Brasilien. Sie sind und bleiben wohl das Mass der Dinge für uns, nun halt mit etwas nachbarschaftlicher Häme. Die kommt aber auch nicht ganz von ungefähr bei mir: Viele gehässigte Onlinekommentare in D nach dem Serbienmatch ggü. der CH - das Fertigmachen und dann wieder Hochjubeln der "Mannschaft" in D vor/ nach dem Schwedenmatch & eine gewisse Arroganz der D Öffentlichkeit, dass die Koreaner eh beim vorbeilaufen besiegt werde.
    • Nelson Muntz 28.06.2018 13:39
      Highlight Highlight Das Image vom bösen Deutschen wurden 2006 bei einer grandiosen Party endgültig beerdigt. Die gewisse Arroganz, die einige halt an den Tag legen wird immer bleiben. Aber alles in allem war die 14er Mannschaft mit Poldi, Schweinsteiger, Hummels und Neuer ein x faches sympathischer als die Teams mit Lodda, Möller, Brehme, Völler, Ballack, Kahn etc.
    • jimknopf 28.06.2018 14:23
      Highlight Highlight Gut gesagt Nelson, hab ich noch nie so gesehen..
      Ausser Müller, den mag i einfach net.
  • Hoscheho 2049 28.06.2018 12:23
    Highlight Highlight Sorry, aber ich finde es schade dass D draussen ist. Wäre mir lieber die aufgeblasenen Selbsternannten aus Brasilien in den Ferien zu wissen.
    • Laut_bis_10 28.06.2018 15:39
      Highlight Highlight Dafür müssen wir nicht mehr den arroganten Jubel der Deutschen ertragen. In den Ferien können sie tänzeln und gestikulieren wie sie wollen ...
  • MacB 28.06.2018 12:22
    Highlight Highlight Punkt 3: nein. Das ist ein bisschen ewiggestrig...
    • prestige 28.06.2018 12:39
      Highlight Highlight ..das es in der CH immer gegen die Deutsche Elf gehatet wird, hat vorallem mit ganz viel Unsicherheit und Neid zu tun mit der eigenen sportlichen Wahrnehmung...! Ich finds schade das unser grosser Nachbar raus ist, finde das Team hat sich in den letzten Jahren extrem gemacht - und für die Aussendarstellung der deutschen Medien etc. können sie wohl selbst am wenigsten etwas...
    • MacB 28.06.2018 12:46
      Highlight Highlight Ein bisschen Einsiedler bin ich auch, bin da (also in Einsiedeln) seit 8 Jahren im Verein ;)

      Spass beiseite: Ich find's einfach peinlich, sich über Niederlagen anderer zu freuen. Man macht es hier insbesondere ja bei den Deutschen oder hast du jemanden mal gesehen "juhu, Brasilien ist raus" zu rufen?

      Im Gegensatz zu gerade Brasilien sind die Deutschen bei Niederlagen auch reflektiv und suchen die Schuld nicht bei anderen (Schiri, Gegner, Luftfeuchtigkeit, Gott,...)
    • MacB 28.06.2018 13:05
      Highlight Highlight Naja, wenn dir das hilft, einen sonst tristen Tag schöner zu machen...Ich freu mich dann eher über eigene Erfolge.

    Weitere Antworten anzeigen
  • jimknopf 28.06.2018 12:19
    Highlight Highlight Das Lustige/Komische ist, dass viele Deutsche und tatsächlich unterstützen und uns Schweizer einen Sieg gönnen, wir hingegen lachen uns ins Fäustchen über ihr Ausscheiden, verstehe wer wolle. ;-)
    Wir sind ausnahmsweise einmal "besser" im Fussball, an der Olympiade habt ihr zurecht Silber im Eishockey geholt, auch das hat uns geschmerzt.

    #HoppSchwiiz
    #swisseagles
    • Asmodeus 28.06.2018 12:32
      Highlight Highlight Der Unterschied ist simpel. Deutschland ist Titelverteidiger und das "Wir sind Papst"-Land.

      Für sie stand nie die Frage im Raum ob sie weiter kommen, sondern ob sie Weltmeister werden oder nicht.

      Wenn jemand so priviligiertes auf die Nase fliegt, dann freut einen das automatisch.

      In uns ist verankert, dass wir die Favoriten scheitern sehen wollen und die Underdogs gewinnen.
    • El Vals del Obrero 28.06.2018 12:43
      Highlight Highlight Ist meistens so und wohl auch menschlich, dass die Kleineren nicht so gut auf die Grösseren zu sprechen sind, während das umgekehrt kaum der Fall ist oder man den Kleinen sogar sympathisch findet.

      Gutes Beispiel wäre da auch der (oft in Medien übertrieben dargestellter) Zürich-Komplex der Basler.
    • Asmodeus 28.06.2018 13:00
      Highlight Highlight Die Zürcher mögen wir nicht, weil sie sich zu unrecht für grösser halten.

      Und das tun alle Schweizer. Nicht nur die Basler ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • News ohne blabla #haha 28.06.2018 12:05
    Highlight Highlight So wie das Ausscheiden der Mannschaft beim Public Viewing gefeiert, bzw richtig zelebriert wurde, so drück ich den Gegnern der Schweiz die Daumen
    • jimknopf 28.06.2018 14:34
      Highlight Highlight Du meinst Schweden? Das wird kein Problem für die Schweiz, sogar Deutschland hat gegen Schweden gewonnen.
  • Divorce 28.06.2018 12:05
    Highlight Highlight Ich glaube, wenn ich Deutsch wäre würde ich die schweiz nicht mehr unterstützen nach dieser schadenfreude😂
    • Xargs 28.06.2018 14:34
      Highlight Highlight Bin DE-Fan, jedoch haben sie wirklich schlecht gespielt. Jedoch konnte mir kein Schweizer in meinem Umfeld erklären warum er nun so krass gegen die Deutschen war/ist. Aber in DE günstig einkaufen und deutsche Autos fahren können sie. Finds einfach schade..

      Aber die WM ist für mich noch nicht vorbei :-D HOPP SCHWIZ
    • Red4 *Miss Vanjie* 28.06.2018 14:59
      Highlight Highlight Das können Sie nie, Hauptsache man kann haten, ist ja Mode
  • Asmodeus 28.06.2018 12:03
    Highlight Highlight 8. Wir schreiben bereits so arrogante Kollumnen wie die Deutschen.
  • Jarl Ivan 28.06.2018 11:59
    Highlight Highlight Naja bei dem Spott und Hohn werden sie wohl eher noch England unterstützen als uns.
    • satyros 28.06.2018 14:20
      Highlight Highlight Als ob von den Engländern etwas anderes als Hohn und Spott käme. Selbst bei der eher zurückhaltenden BBC haben sie sich kaum eingekriegt und jeder musste noch einen Spruch bringen. Ich denke, die Koreaner haben gestern auch viele Fans in Holland gewonnen. Wenn man ehrlich ist, sind die Deutschen wohl in keinem ihrer Nachbarländer beliebter als in der Schweiz.
  • Lukakus 28.06.2018 11:53
    Highlight Highlight Der Artikel ist schon ziemlich gemein, aber die Deutschen haben ja Humor...
    • supdude 28.06.2018 14:22
      Highlight Highlight "and we love you, random german citizen" :-)
      Benutzer Bild
    • supdude 28.06.2018 15:00
      Highlight Highlight bin ich dabei :-)
    • Red4 *Miss Vanjie* 28.06.2018 15:21
      Highlight Highlight @supdude <3

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen
Link zum Artikel