Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's soccer players Johan Djourou, goalkeeper Yvon Landry Mvogo, Gelson Fernandes, and Denis Zakaria, from left to right, react before during the FIFA soccer World Cup 2018 group E match between Switzerland and Brazil at the Rostov Arena, in Rostov-on-Don, Russia, Sunday, June 17, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Djourou, Mvogo, Fernandes und Zakaria: Ob sie über Batshuayi oder Brasiliens Trainer Tite lachen, wissen wir nicht. Bild: KEYSTONE

Soll man lachen oder weinen? Die 10 grössten Fails der bisherigen WM 

Schöne Tore, geniale Geniestreiche und herzerwärmende Geschichten. Die WM bot bisher alles, was sich das Fussball-Herz wünscht. Doch was letztendlich bleibt, sind die Szenen, über die man auch noch in Jahren lachen wird. Oder weinen. Je nach dem.



BatshuAU

Play Icon

Video: streamable

Es ist der krönende Abschluss einer bisher königlichen WM – was lustige und skurrile Szenen betrifft. Der Belgier Michy Batshuayi will das Traumtor seines Kollegen Adnan Januzaj gegen England feiern. Und haut sich dabei das Leder mitten in sein Gesicht. Pures Gold.

Einwurf für die Ewigkeit

Play Icon

Video: streamable

Man kennt den Trick: Akrobatische Spielerinnen und Spieler holen für einen Einwurf Schwung, indem sie eine Vorwärts-Rolle zeigen und werfen dann den Ball aus der Drehung heraus in den Strafraum.

Der Iraner Milad Mohammadi hat die Videos wohl auch gesehen und will sich genau so beim Stand von 0:1 gegen Spanien verewigen. Er tut dies auf seine Weise.

Maaanuel Neuer

Play Icon

Video: streamable

«Zum Glück bist du Goalie.» Wenn in einem Fussball-Training dieser Spruch fällt, ist klar: Ein Torhüter hat mal wieder versucht, mit dem Ball am Fuss etwas anzufangen und ist dabei kläglich gescheitert. Nur doof, wenn es nicht im Training passiert, sondern beim alles entscheidenden WM-Spiel der Deutschen gegen Südkorea. «Vielleicht bist du gar kein Messi, sondern Maaaanuel Neuer.»

Auch schön: Die Reaktion des schwedischen Captains Andreas Granqvist, als er vom Ausscheiden der Deutschen erfährt:

Play Icon

Video: streamable

Wie war das nochmal mit Goalies und Füssen?

Play Icon

Video: streamable

Warum ein Goalie aber trotzdem nicht nur Bälle halten sollte, sondern auch am Fuss stilsicher auftreten müsste, erklärt uns Argentiniens Torhüter Caballero während der Partie gegen Kroatien.

Schnelle Mitte

Play Icon

Video: streamable

Eine Regel, die es nicht gibt, sorgt für die wohl skurrilsten Szenen der WM. Angefangen hat alles mit den Australiern und Portugiesen, bei denen die Teamkollegen nicht miteinander jubeln dürfen, weil ein Spieler ja immer auf dem Platz stehen müsse. Was sonst passiert, demonstrieren uns die Panamaer im Spiel gegen England. Weil alle Engländer ausserhalb des Feldes jubeln, führen sie den Anstoss bereits verfrüht aus. Natürlich wird die Aktion vom Schiedsrichter unterbunden – immerhin er kennt die Regeln.

Spaghetti am Boden

Switzerland's midfielder Valon Behrami, second left, reacts next to Brazil's forward Neymar, right, as Referee Cesar Ramos, left, gives a yellow card during the FIFA soccer World Cup 2018 group E match between Switzerland and Brazil at the Rostov Arena, in Rostov-on-Don, Russia, Sunday, June 17, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Aus Schweizer Sicht ist es das «Bild der WM». Ein Neymar am Boden, lachende Schweizer auf den Füssen. Es steht sinnbildlich für die bisherige Leistung des Brasilianers. Statt mit schönen Toren zu glänzen, bleiben seine Haarpracht, die Schwalbe gegen Costa Rica und das oben gezeigte Bild in Erinnerung. Immerhin: Dank Neymar und unseren Super-Usern hat watson nun einen hauseigenen Bauernkalender.

3:0 für Deutschland

Image

screenshot: zdf

Es war nicht die WM der Deutschen. Dabei hat nach den ersten 20 Sekunden im Startspiel gegen Mexiko alles so gut angefangen – dachten auf jeden Fall Fernseh-Zuschauer, die um 17:00:20 Uhr ZDF eingeschaltet haben. Der deutsche Sender blendete ein falsches Resultat ein.

JUUUUBEEklksdfhsf

Grossmacht Brasilien tut sich lange schwer gegen den vermeintlichen Aussenseiter Costa Rica. Doch die zentralamerikanische Betonmischung war nur für 90 Minuten kalkuliert. In der Nachspielzeit trifft somit Coutinho doch noch zum 1:0 für Brasilien. Ganz zur Freude seines Trainers Tite, der so ausgelassen jubelt, dass er hinfällt und sich eine Zerrung zuzieht.

«Putoooos»

Play Icon

Video: streamable

Man kann ihn nicht schönreden, den Auftritt von Diego Maradona. Statt des Weiterkommens seiner Argentinier nach der Partie gegen Nigeria steht die Legende selbst im Fokus der Medien – wegen seines eher unwürdigen Verhaltens auf der Tribüne.

(Wobei, watson-Redaktor Corsin Manser hat es schön zusammengefasst: Ein Tänzchen vor der Partie, grenzenloser Jubel beim 1:0, ein kurzes Tief vor der Pause, die Mittelfinger in Richtung Gegner beim späten Siegestor und die totale Trunkenheit Erschöpfung nach der Partie. Eigentlich ein ganz normaler Auftritt eines Fussballfans, der gerne Bier trinkt.)

watson wie die Amis

Image

«Switzerland? Oh, I love Köttbullar!» Ein Satz, den man als Schweizer gut und gerne in Amerika hören könnte. Dass jedoch nicht einmal wir von watson die beiden Länder auseinanderhalten konnten, war doch überraschend. Immerhin: Auch schon andere grosse Namen haben sich diesen Fehler geleistet:

Haben wir eine Szene vergessen? Sag es uns in den Kommentaren.

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Unvergessene WM-Geschichten

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link to Article

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link to Article

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link to Article

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link to Article

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link to Article

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link to Article

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link to Article

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link to Article

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link to Article

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link to Article

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link to Article

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link to Article

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link to Article

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link to Article

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link to Article

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link to Article

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link to Article

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link to Article

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link to Article

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link to Article

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link to Article

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link to Article

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link to Article

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link to Article

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link to Article

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link to Article

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link to Article

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link to Article

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

Link to Article

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link to Article

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link to Article

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Clife 29.06.2018 14:54
    Highlight Highlight Wo ist das Tor von Costa Rica gegen die Schweiz (Penalty)? Mal abgesehen von der Entscheidung war das Tor das absurdeste, was ich gesehen habe 😂
    12 1 Melden
  • The oder ich 29.06.2018 12:42
    Highlight Highlight neymar beim Röllele, Röllele, Röllele
    Play Icon
    27 0 Melden
    • IDon'tHaveAName 29.06.2018 13:19
      Highlight Highlight Ich verstehe die Sprache aus dem Video und der Humor ist göttlich! :D

      Die Überschrift lautet: Er ist der Schauspieler, von dem wir geredet haben.

      In roter Schrift: Der rollende/springende Ball
      20 0 Melden
  • Warumdennnicht? 29.06.2018 12:40
    Highlight Highlight Es gibt nur ein wahres Neymar/Behrami Bild. ;-)

    Und dieses hier ist es:
    User Image
    148 2 Melden
    • The oder ich 29.06.2018 13:54
      Highlight Highlight Und die einzig wahre Bildunterschrift dazu heisst: "Warum liegt hier Stroh rum?"
      38 3 Melden
  • Pigeldi 29.06.2018 12:13
    Highlight Highlight Der Kopfball von Sommer z.B....
    28 1 Melden
  • fandustic 29.06.2018 11:49
    Highlight Highlight Der Batshuayi ist göttlich...was habe ich gestern gelacht😂
    52 0 Melden
  • Kodiak 29.06.2018 11:46
    Highlight Highlight https://www.cbssports.com/soccer/world-cup/news/world-cup-2018-senegal-player-falls-asleep-on-goal-post-during-colombia-strike/

    Den dürfen wir nicht vergessen :-)
    14 0 Melden
  • Army Neilstrong 29.06.2018 11:41
    Highlight Highlight Yann Sommers absichtliches Eigentor um die Costa-Ricaner aufzubauen war auch klasse :)
    87 2 Melden
  • Iltis 29.06.2018 11:38
    Highlight Highlight Warum werden die armen Fussballer eigentlich immer gezwungen so schlechte Kopfhörer zu tragen?
    32 3 Melden

«Wir verspüren keinen negativen Druck» – YB muss in Valencia punkten

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane von seinen Spielern für den Match in Valencia. Sie sollen die Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher …

Artikel lesen
Link to Article